Es ist geradezu unglaublich, wie sich Vertreter der Altparteien im Bundestag verhalten. Besonders hervorzuheben ist die Aktion von SPD-Kupferstecher Johannes Kahrs. Er blieb mit seinen Hasstiraden gegenüber der AfD so weit unter der Gürtellinie, dass die Abgeordneten geschlossen den Saal verließen.

von Peter Bartels

„Hass macht häßlich – schauen Sie mal in den Spiegel!“ So keifte Johannes Kahrs (55) im Reichstag die AfD-Abgeordneten an. Wahrscheinlich hat der SPD-Schwule „schon etwas länger“ nicht in den Spiegel geblickt …

Und dann kam es zu einer einmaligen Hass-Tirade … Die AfD verließ geschlossen den Bundestag … Der Bundestags-Vize-Präsident (CSU!) ihr hinterherflehte: Bitten setzen Sie sich wieder …

ER ist Oberst d. Reserve der Bundeswehr. Schlimm genug. ER ist stockschwul. Sein Bier. Auch, dass seine Parteizöglinge ihm regelmässig einen Kasten Bier in die Berliner Bleibe holen mussten (müssen?). Prost! ER kann natürlich auch die AfD hassen, die „seine“ SPD von Platz 2 der Parteienrangliste verjagte. Was ER aber nicht machen darf, sagte Bundestags-Vize Hans-Peter Friedrich: „Herr Kollege Kahrs … ich glaube nicht, dass es zielführend ist, wenn wir eine solche Aggressivität in dieses hohe Haus bringen… Ich möchte Sie wirklich bitten, sich zu mäßigen … Das ist nicht in Ordnung.“

Was hatte Kahrs gekeift?

Abschied vom rationalen Wähler
Buchtipp zum Thema: „Abschied vom rationalen Wähler“

Er fing gaaanz langsam an: „Liebe Kollegen und Kolleginnen, ich möchte mich an dieser Stelle als erstes ganz herzlich bei Martin Schulz bedanken, dafür, dass er hier mal eine klare Ansage gemacht hat.“

Und „Ich bin d’Martin“, der größte SPD-Wahlverlierer aller Zeiten, hatte Gauland sowas wie Nazi genannt … Nun also Kahrs: „Die größten Rechtsradikalen in diesem Parlament sind unappetitlich! … Und wenn man sich das anguckt, dann haben sie außer dummen Sprüche, keine Inhalte, keine Lösung … Das ist peinlich …. Man muss sich diese Traurigen da nur angucken, dann weiß man, von denen sind keine Lösungen zu erwarten, sondern nur Spaltung, Hetze und alles das, was bei denen dazu gehört … Hass macht hässlich, schauen sie mal in den Spiegel …“

Der wirklich nicht gerade schöne Schwuli, der eher an „Stechauge“ und Sozi-Vertreiber Ralf Stegner erinnert als an den gutaussehenden Helmut Schmidt, den letzten Sozialdemokraten, Gott hab ihn selig, keifte sich wörtlich (!) so in Rage:

„Wenn Sie sich die angucken, werden Sie feststellen, dass es keine Inhalte gibt. Herr Gauland gibt ja manchmal Interviews – ab und an sollte man sie sich antun: Bei einem seiner Sommer-Interviews (es gab nur eines!!) hat er gesagt: Zum Klimaschutz – ich glaube nicht, dass es etwas gibt, was der Mensch gegen Klimawandel tun kann… Zur Digitalisierung hat er gesagt: Von einer Strategie zur Digitalisierung kann nicht die Rede sein und ich wüsste im Moment auch keine… Während Herr Meuthen als Bundessprecher die Abkehr von der Zwangsfinanzierung ‚Umlagesystem‘ fordert, stellt Herr Gauland fest, dass er nicht glaube, dass wir vom Umlagesystem wegkommen, und so weiter und so weiter …“

Dann unterbrach der Vize-Präsident höflich: „Herr Kollege, gestatten Sie eine Zwischenfrage?“
Kahrs lauernd: „Von wem?“ Als er gewahr wurde, dass ein AfD-Abgeordneter ihn was fragen wollte, bürstete der gelernte Jurist, wie einst der Nazi-Richter Roland Freisler angebliche Kommunisten, ab:

„Von Rechtsradikalen brauche ich keine, danke!“ Und keifte mit rosarotem Schaum vorm Mündchen, weiter: „Das merkt man doch, Rechtsradikale können spalten, sie können hassen, sie können an den Hass appellieren… Und wenn sie dann selber einmal angesprochen werden, dann reagieren sie genauso, weil sie wissen, dass es stimmt …“. Und dann wiederholt der vom lieben Gott Benachteilgte, als der die Gesichter vergab: „Schauen sie in den Spiegel, dann sehen Sie, was diese Republik in den 20ern und 30ern ins Elend geführt hat …“

Deutschland
Buchtipp zum Thema: „Deutschland – Erinnerungen einer Nation“

Natürlich klatschen jetzt beklommen, aber in offenbar „klammheimlicher Freude“ die letzten SPD-Genossen im Reichstag Beifall. Und der Salon-Sozi keift selbstgefällig, aber lügend weiter: „Und wenn man dann von der AfD ab und zu mal sowas wie Inhalte mitkriegt, dann kämpfen sie für die Reichen, dann kämpfen sie gegen die Rente, dann kämpfen sie gegen alles das, was dieses Land zusammenhält. Gleichzeitig ist es so, dass die AfD die Partei ist, die sich hier hinstellt … und 40 Milliarden mehr für die Verteidigung ausgeben will, aber nichts für die Rentner. Man kennt das – von Rechtsradikalen kann man keine Lösungen erwarten …“

Als Keifer Kahrs merkt, dass die Abgeordneten der AfD längst aufgestanden sind, den Plenarsaal verlassen, zetert er hinterher: „Und wenn sie dann jetzt auch noch gehen, kann man Ihnen nur einen Spruch zurufen, wer rausgeht, muss irgendwann auch wieder reinkommen …“

Vize Friedrich ruft derweil mehrfach den AfD-Abgeordneten nach: „Bitte nehmen Sie wieder Platz…“. Endlich merkt auch Kahrs, was er angerichtet hat, höhnt aber restlos selbstvergessen und stammelnd: „Man merkt auch, dass es im Bundestag … auch wieder sachlich zugehen kann. Immer dann, wenn die AfD weg ist … Kommen wir also nun zu diesem Haushalt …“

Wem die Sekunde des Gewissens schlägt? In der Zeit vom Aufstehen der AfD bis zur „blitzartigen Erkenntnis“ des Wählervertreibers Kahrs‘ nächstem Satz, hat keiner im Plenum auch nur ein Wort gesagt… Äh, außer Bundestags-Vizepräsident Friedrich. Und der schämte sich offenbar für den Amoklauf des SPD-Wählervertreibers … Siehe oben!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

17 Kommentare

  1. Beispielhaft dafür, daß Homosexuelle besser keine hochverantwortlichen Positionen vertreten sollten. Ihnen fehlt das familiär- patriaraische Elementarbewußtsein, was diese gerade in kritischen Entscheidungsphasen schnell überschnappen läßt…

  2. SPD – Schwule Popostechende Dummköpfe. Ist das so?
    Nach dem Verhalten des Rosettenkaspers Kahrs sicher schon.
    Die Geschichte der SPD ist eine Geschichte von Verrat und schmieren Komödiantentum.
    Das Verhalten dieses Popostechers ist einem Reserveoffizier der Söldnertruppe „Bundeswehr“ würdig.
    Armes Würstchen!
    Wie schrecklich muss es jeden Morgen sein, ein leeres, dummes Gesicht im Spiegel zu sehen und zu wissen, dass aus dem Schacht unter dem Riechkolben lediglich gequirlte Scheiße kommt?
    Wahrscheinlich hatte sich das „Es“ in der vorrangegangenen Nacht bei einem schwierigen Manöver namens „Blowjob“ gehörig verschluckt und hate just einen Würgeanfall, verursacht durch die halbverdauten Zutaten, eben dieser Nacht.
    Das peinliche daran ist, dass wenn das Vakuum im Schädel durch Sperma ausgeglichen wurde, kann nur politische Wichse aus einer ansonsten hohlen Birne Kommen.
    Wie peinlich für unser Deutschland, dem Land der Dichter und Denker, dass Nachkommen von Affen regieren.

  3. So einer war Oberst der Reserve, ein Schwuler ,ein Stockschwuler. Hatte der einen rosa Kampfanzug an??
    Die armen Soldaten, was haben die unter dem zu leiden gehabt. Da konnte er sich auslassen ,seinen Zorn, seine ungestillte Wut, seine Macht. Und nun lässt der sich im Bundestag aus. So was geht um die Welt.
    Wir sind in der Welt verlacht ob solch eines Parlamentes .
    Freche Schwule in der SPD, Grüne ,alles versiffte ,geistesgestörte.

  4. Wie kann man solche Schwulen überhaupt dass Wort erteilen.
    Und dann der Applaus von diesen Dumpfbacken aus den angeblichen Regierungsparteien.
    Am meisten habe ich über den Bayrischen Zottelbär, genannt auch „Hassreiter“ gelacht .selbst bei seinem großem Beifall für dem Schwulen und der Schnapsdrossel Schulz hatte er immer sein Handy im Auge um zu sehen wie es in seinem grünen Schweinestahl aussieht.
    Dass wahr Demokratie ?????????
    Arme Merkel verirrte

  5. Wie der zum Oberst der Res. werden konnte, ist mir unverständlich. Nun, ich bin zu alt , um noch zu „Kriegshandlungen“ einberufen zu werden, aber diesem Heini hätte ich Befehle verweigert-

  6. Liebe Leute, so sieht ein System aus, das sich in der „finalen Phase“ befindet – oder anders ausgedrückt, „in seinen letzten Zügen liegt“. Die „Hanskaspar“ im Bundestag wollen es nur nicht wahrhaben – ihr Problem.

  7. Jeder konnte es oder kann es sehen und hören : Schulz geifert und sabbert , Gauland gehöre „auf den Misthaufen der Geschichte“. „Bundestagspräsident“ Schäuble, der den Job wohl als erweiterte Reha-Maßnahme sieht , verwarnte nicht, ging nicht dazwischen wie dieser rot angelaufene Demagoge übelst und asozial beleidigte. Die AfD sagt danke für weitere 200000 Stimmen ehemaliger SPD-Wähler. Den Sozen und Merkel ist klar : Game over , in allen Belangen.

    • So so. Wähler Stimmen werden vor sortiert, dann zugeteilt!
      Und die AfD hatte sich mit dem Höcke Ausschlussverfahren
      vor der BTW Sept.2017, selbst von 30%, der Fraktion der
      „Nichtwähler“ verabschiedet! Sonst wäre Sie die Bundes-
      regierung! Nix Game over, jetzt rückt die bunte Wehr
      gegen deutsche Väter vor, deren Töchter nicht freiwillig
      ihren Schoss zur Zwangspenetration durch Musel rausrücken!
      Das System ist im Begriff, durch unterlassene Hilfeleistung,
      bei Straftaten und Vergewaltigungen, ihr wahres Gesicht zu zeigen.

  8. Diese Muselpartei hat es gerade nötig solchen Hass auf andere demokratisch gewählte Parteien los zu gehen. Denn sie merken das sie mit ihrer Kuschelpolitik für illegale Eingeschleuste immer mehr an Boden verlieren und damit meinen sie sie machen mit ihrer Hasspolitik alles wieder gut.Da sind sie auf dem verkehrten Weg. Aber weiter so dann dann sind sie bald Geschichte im Bundestag.Es wäre auf jeden Fall ein Vorteil für die Republik.

      • Seit wann, geben sogenannte Wahlergebnisse,
        die Stimmen der Deutschen wieder? Seit 1990
        nicht mehr!

        Alles was heute passiert, Enteignungen, Plünderungen,
        durch Junta Merkel, Vergewaltigungen durch bestellte
        Musel, der sich komplett verdichtende Genozid, am
        deutschen Volke, wurde bei seiner Voraussage, durch
        „Verschwörungstheoretiker“ genau so, prophezeit.
        Und? Genau. Jetzt verdreht die Presse Mord Attentate
        auf Deutsche, zu Bagatell- Delikte, und Reaktionen
        darauf zu Verhetzungen. Dass kriegen nur Juden
        fertig, sorry.

      • @Bayerle

        bei der nächsten Wahl Show, holt Angie locker
        75%. Dann zipfst di vollständig eini gell 😉

        Hört endlich auf die Genozid Dimension BRiD
        weiter mit bornierten Wahlbeteiligungen zu stützen

        Wäre da ein seriöser Bundespräsident, hätte er
        Nov.17 Neuwahlen angeordnet! Das Gegenteil ging
        damit in seine verhängnisvolle Evidenz, Plutokraten
        Diktatur! Zu den Waffen.

  9. „Hass macht hässlich“ Da ist was dran, und es erklärt vielleicht auch das Aussehen von Herrn Martin Schulz, und das anderer islamfreundlicher AfD-Gegner in den etablierten Parteien.

    • Als Gallionsfigur Claudia Roth, in Vollendung
      zur Kennzeichnung polit. Abschaum. Kann es
      sein das die sich, in ihrem Auftreten, selber
      nicht sehen können. Kapieren die nicht, dass
      nur ihnen selbst der Verstand abhanden kam.
      Das deutsche Volk, übt sich in Geduld, und
      lässt sich nur durch deren Militärpräsenz artig
      verhetzen. Ist die weg, sind die Orgien Affen auch weg.

  10. Was die SPD gerade macht ist schon kein „Hosen runterlassen“mehr,es ist schon ein Spagat ohne Unterhose…MAN SIEHT ALLES.Ja,mehr kann man sich wirklich nicht mehr entblösen…Widerlich
    Im Übrigen:Super Reden von Weidel und Gauland! Sehr Sehens-und Hörenswert…

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein