Im Rahmen einer aktuellen Gesetzesreform bei Sexualstraftaten sollen unter dem Strich härtere Strafen für die Täter stehen. Die Grünen lehnen dies ab und fordern nette Worte statt Knast für Vergewaltiger.

von Günther Strauß

In den Augen vieler Menschen werden Vergewaltiger noch immer viel zu lasch bestraft. Nicht selten vernimmt man sogar die Forderung nach der Todesstrafe für Kinderschänder. Während der Normalbürger Vergewaltiger und Kinderschänder am liebsten ein Leben lang hinter Gittern sehen würde, haben die Grünen dazu eine ganz andere Meinung. Gutes Zureden sei Strafe genug, so der Tenor in der Partei.

Österreich will aktuell im Rahmen einer Gesetzesreform die Strafen für Sexualstraftäter erhöhen. Bedingte Haftstrafen sollen für Vergewaltiger zukünftig wegfallen. Ein Vorhaben, was in der Bevölkerung überwiegend große Zustimmung erfährt. Für die Grünen aber sind härtere Strafen bei Sexualdelikten nichts weiter als „Populismus“. Dass eine solch abstruse Aussage von einer Partei kommt, in deren Reihen sich massenweise Pädophile befinden, ist nicht verwunderlich.

Nach Ansicht der Grünen würde es Frauen nicht schützen, wenn man Vergewaltiger für Jahre wegsperrt. Wie bitte? Wenn Vergewaltiger hinter Schloss und Riegel sitzen, schützt das die Frauen nicht vor ihnen? So eine Aussage kann nur dem kranken Hirn eines Grünen entspringen.

Nach Ansicht der Grünen müsse die Regierung mehr Therapien für Täter und Opfer ermöglichen und verstärkt auf Aufklärungsarbeit und Prävention, gerade auch bei Straftätern aus anderen Kulturkreisen, setzen. Nette Worte statt Knast für Vergewaltiger – was wohl die Angehörigen eines Missbrauchsopfers zu solchen Vorschlägen meinen? Und ob afrikanische Hormonschleudern auf einmal zum Gentlemen werden, wenn sie nach einer vollzogenen Vergewaltigung an einem Benimmkurs teilnehmen, ist auch mehr als fraglich.

Diese Art der Täter-Opfer-Umkehr ist jedenfalls typisch für Grüne und andere Volksfeinde. Der brutale Vergewaltiger wird zum bemitleidenswerten Geschöpf umgelogen, welchem man nur gut zureden muss und alles wird gut. Und das Vergewaltigungsopfer ist in den Augen der Grünen natürlich selbst Schuld, weil es mit seinem aufreizendem Kleidungsstil dem Vergewaltiger eindeutig sexuelle Bereitschaft signalisiert hat. Wer angesichts derartiger Äußerungen sein Kreuz noch bei dieser Partei macht, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Wenn ihr die freie Meinungsäußerung und unsere Arbeit unterstützen möchtet, danken wir euch für eine Spende, damit wir unsere monatlichen Kosten decken können. Gemeinsam sind wir stark!

Empfänger: Anonymousnews
IBAN: CZ4427000000001117015016
BIC: BACXCZPP
Bank: UniCredit Bank

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

14 Kommentare


  1. Da kann man nur noch sagen, dass diese
    GRÜNEN DRECKSÄUE selbst vergewaltigt
    gehören! Auch die GRÜNEN Männer ins
    A….loch!
    Wenn ein Systemumschwung kommt, wird
    von denen nichts mehr übrigbleiben.

  2. Bitte doch entsprechende Aussagen und Zitate zu veröffentlichen, am besten als gesammelte Werke! Nur mit diesen Beweisen kann man glaubhaft den Grünenschiet weit verbreiten….!

  3. Interessieren Grüne überhaupt die Opfer und wissen die „grünen Frauen“ was diese durchgemacht haben? Die „Frauenrechtlerinnen“ stellen sich auf die Täterseite. Der Alptraum muss bald ein Ende haben.

  4. Kein Wunder bei einer Partei, die sexuellen Verkehr mit Kindern propagieren und die Migranten herzlich willkommen heißen, auch wenn es Terroristen und andere Verbrecher sind. Nichts anderes habe ich von den Grünen erwartet. Wer die Grünen wählt, macht sich an allen Taten mitschuldig, die durch dieses ungeheuerliche Handeln erst möglich werden.

  5. Milliarden Geschäft der Roten und Grünen Banden, wenn man Bildung, Betreuung Mafiös für Verbrecher organisiert. man nennt es Integrations Kurse, wo MIlliarden pro Jahr spurlos versickern und verschwinden im dummen Sumpf dieser Banden

  6. DIE GRÜNEN SIND SCHON IMMER EINE KLEINE KINDER-VERGEWALTIGER-PARTEI UND ISLAMISTEN-PARTEI GEWESEN !!!!! MICH HATTE ES VERWUNDERT DASS DER ALTE HELMUT-KOHL-KOPF IN DER 1990er JAHREN DIESE GRÜNEN-PARTEI NICHT VERBOTEN HATTE ANGESICHTES DES KRIMINELLEN UND TERRORISTISCH CHARAKTERS DIESER GRÜNEN-PARTEI ABER ALTE HELMUT-KOHL-KOPF HATTE JA AUCH MIT DIESEN GRÜNEN UNTER EINER DECKE GESTECKT !!!! DER ALTE HELMUT-KOHL-KOPF HATTE VON DEN BILDERBERGERN DEN BEFEHL AN DIESE GRÜNEN EINE REGIERUNGSÜBERGABE SYSTEMATISCH VORZUBEREITEN !!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Für Vergewaltiger und Kinderschänder ist die richtige Therapie weit wirkungsvoller als eine Haftstrafe: VOLL-Kastration, Hoden UND Penis dauerhaft entfernen.

  8. Nun ja meiner meinung nach
    Arbeitsager (wie in der UDSSR)!
    Den die todesstrafe wär
    1. Zu human!
    2. Kann es zu zeiten wie jetzt wegen Metoo scheisse auch öfters passieren das unschuldige Hintergitterkommen.
    Und es gibt genug unschuldige hingerichtete!

  9. Wahrscheinlich finden die Grünen Freiheitsstrafen für Vergewaltiger dehalb nicht gut, weil ja dann so gut wie keine Vergewaltigungen mehr stattfinden können.

    Das finden die Grünen bestimmt n i c h t gut!!!!!!!!!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein