Drei Wochen nach Bekanntwerden der Vergewaltigung eines zehnjährigen Schülers aus Berlin hat die Flüchtlingshelferin eines mutmaßlichen Mittäters schwere Vorwürfe gegen die Jugendämter erhoben. Der elfjährige Afghane sei unter schwierigen Umständen groß geworden, sagte sie der Berliner Zeitung. Dies reiche als Erklärung für die Tat sicherlich nicht aus, sie frage sich aber schon, ob der Junge zum Mittäter geworden wäre, wenn er früher Hilfe bekommen hätte.

Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf habe eine dringend notwendige Traumatherapie in Kombination mit einem Familienhelfer abgelehnt. Beide Maßnahmen zusammen wären zu teuer gewesen, hätten die Mitarbeiter von Jugendamt und Kinder- und Jugendpsychiatrischem Dienst ihre Entscheidung begründet.

Anfang September hatte die Bild-Zeitung über eine Vergewaltigung während einer Klassenfahrt einer Berliner Grundschule kurz vor den Sommerferien in der Uckermark berichtet. Ein zehn Jahre alter Afghane soll einen gleichaltrigen Mitschüler mißbraucht  haben. Zwei Elfjährige aus Afghanistan und Syrien hielten das Opfer dem Bericht zufolge fest. Zwei weitere Schüler sollen dem Treiben zugesehen haben.

Die liberale Agenda
Buchtipp zum Thema: „Die liberale Agenda – Analyse der Geisteskrankheit linker Meinungsdiktatoren“

Lehrerin beschimpft, sich selbst verletzt

Der elf Jahre alte Afghane war nach Angaben der Flüchtlingshelferin zusammen mit seinem Vater und seinem schwerkranken Bruder vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen. Sie seien zunächst in einer Asylunterkunft in Charlottenburg untergekommen, das kranke Kind in einem Heim. Der Elfjährige habe sehr schnell Deutsch gelernt und für seinen Vater, der Analphabet sei, übersetzt.

Anschließend habe die Familie eine Wohnung im Stadtteil Marzahn-Hellersdorf gestellt bekommen. Der Junge sei auf eine Brennpunktschule in Hellersdorf gewechselt, wo er den Schilderungen der Frau zufolge immer aggressiver wurde. Mehrfach habe er den Klassenraum verlassen müssen, weil er die Lehrerin beschimpfte. Zudem soll er sich selbst Verletzungen zugefügt haben. An der Schule habe er sich dann auch mit dem zehnjährigen Afghanen angefreundet, der später seinen Mitschüler vergewaltigt haben soll.

Ermittlungen wegen Strafunmündigkeit eingestellt

Die Frau betreue den Afghanen nun nicht mehr weiter. Sie könne die Tat selbst nicht richtig verarbeiten. Allerdings wissen sie, daß der Junge dringend Unterstützung brauche. Zwar habe er die Schule gewechselt, psychologische Hilfe bekomme er aber bis heute nicht.

Schon wenige Tage nach Bekanntwerden des Mißbrauchs hatten Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen eingestellt, da es sich bei den Verdächtigen um Strafunmündige handele. Der mutmaßliche Haupttäter soll laut Senatsschulverwaltung an keine Regelschule mehr kommen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

23 Kommentare

  1. das einfachste und logischste wird von diesen Gutmenschen immer ausgeblendet – nichts wäre passiert und keinerlei Hilfe für Opfer und Täter nötig, wenn man diese Leute erst gar nicht ins Land gelassen hätte… Das ist die Mutter aller Wahrheiten und nur hier kann man schnell ansetzen, dazu Rückführung mit vollem Druck, keine Unterstützung für Abgelehnte und geschlossene Abschiebe-Einrichtungen mit lediglich Kost und Logis – Die Obergrenze muß bei minus 200.000 pro Jahr liegen

  2. Jedes Land hat die Regierung,die es verdient!!!

    Es gehören immer zwei dazu: Einer der es tut und der andere, der es sich gefallen lässt!!!

  3. Aufgrund von Wiederholungsgefahr Pimmel entfernen, 3 Jahre Männerknast um Erfahrungen sammeln zu dürfen und dann abschieben bei lebenslangem Wiedereinreiseverbot mit sofortiger weiterer 2 jähriger Gefängnisstrafe bei Zuwiederhandlung zur Nachschulung. Das ist die Sprache die verstanden wird, alles andere ist nur dummes Zeug und nutzulose Zeit. Kommt er immer noch besser weg als das was ihm in Afghanistan drohen würde. Und Familie gleich mit abschieben wegen mangelnder Aufsichtspflicht ihres „minderjährigen“ Sohnes!

  4. Hallo, wo ist mein Kommentar geblieben? Schon mal fiel mir auf, dass ein Kommentar irgendwohin im Orkus verschwand und heute wieder. Dann, bitteschön, melde ich mich hiermit ab, sowohl von den Kommentarmöglichkeiten und überhaupt von Eurem Blatt. Da Ihr Kommentare verschwinden lassen könnt, dürfte auch die Abmeldung auf diese Weise möglich sein, denn eine andere Möglichkeit hierfür habe ich trotz intensiver Suche nicht gefunden. Also verschont mich künftig mit Euren Mails!

  5. Nach deutschem Recht strafunmündig. Als diese Gesetze geschaffen wurden, war mit derartig abartigen Vergehen durch Strafunmündige auch nicht zu rechnen. Die Gesetze bedürfen dringendst einer Überarbeitung und Anpassung an heutige Gegebenheiten. Es kann nicht sein, dass der Täter einfach sein Leben weiterleben kann, während das Opfer vermutlich lebenslang daran zu knabbern hat. Diese Tat ist nicht kindgerecht und kann nicht einfach so hingenommen werden. Zumindest eine kindgerechte Strafe muss möglich sein, egal ob Afghane oder sonst wer. Und bei mancher Klientel helfen auch alle gutmenschlichen Therapien nicht.

  6. Wenn ich das schon höre, für alles Leid der Welt sollen wir zuständig sein. Es gibt kein Asylrecht, den das schließt sich aus,Asyl und Recht. Asyl ist eine Gnade, die man gewährt wenn jemand in Lebensgefahr schwebt. Ein krankes Kind, das im sog, Wirtschaftswunderland genesen soll, gehört nicht dazu. Außerdem geht es doch gar nicht um Asyl, wir sollen umgevolkt werden, deshalb kommen in letzter Zeit nur mehr Neger aus der Subsahara in der BRD an. Doch wir werden uns dagegen wehren und werden diese unselige Allianz aus EU und UN aufbrechen und unser Land
    von dem allen befreien. Das geht jedoch nicht ohne die Masse der Bevölkerung, denn eine Verfassunggebende Versammlung ist eine Versammlung des Volkes und benörigt dasselbe. Deshalb kommt zahlreich in eure VV, damit wir dieses Land befreien können um die Zukunft nach unseren Wünschen zu gestalten.

  7. Und jetzt noch ein Beispiel für die vollkommen hirnlosen Beamten in unserem Justizwunderland.
    Ein Polizistenmörder sitzt im Knast. Seine Frau und 5 Kinder, 4 davon während der Strafe gezeugt, werden von unserm Geld beglückt. Durch einen Deal mit der versiften Justiz, kommt er nach einem Jahr wieder und auf geht’s im Dummland.
    Es wird Zeit für das große Reinemachen!!!!

  8. Das Foto ist pure Polemik der Redaktion, hat nicjts mit diesem Fall zu tun. Natürlich sind die nicht 10 oder 11…

    Der Bezug zu „die Deutschen sind … Erantwortlich … Bla bla“. Nciht die Deutschen, die Menschen. Und das diese Dache deutlich komplizerter ist, sollte klar sein. Und wenn diese Menschen hier sind, dann ist es verdammtnochmal wichtig, dass sie Hilfestellung bekommen! Denn sonst passiert eben genau diese Scheiße. Und jetzt nicht anfangen mit „nicht reinlassen“, genau das ist das Problem, hier passt tatsächlich das Argument „Rechtsstaat“. Das geht na internationalem Asylrecht nicht. Darum soll ja Afghanistan ein sicherer Ort werden, erst dann gehts. Aber Afghanistan ist beim besten Willen kein sicherer Ort. Und dafür haben auch deutsche Regierungen gesorgt.

    • Sie kennen doch noch nicht einmal die EU Gesetze, die besagen, der Asylantrag muss im 1. Land beantragt werden!!! Und jetzt für die Dummen, Deutschland liegt in Zentraleuropa, ist also nicht zu erst zu erreichen!

      Es kann natürlich sein, dass die Zudringlinge fliegen können!

      • Danke für Ihren Einwand umd da habem Sie gleich eim weiteres Hauptproblem angesprochen! Was ist mit Italien (Mittelmeerroute), Österreich, Ungarn, Slovakei, Tchechin (Balkanroute) – diese Länder weigern sich dem Recht zu entsprechen! Weil Österreich die Menschen einfach durchgeschleust hat und seim Nachbarland Deutschland, uns also, verraten hat, deshalb habe wir eine so große Verantwortung zu tragen. Die anderen weigern sich nur und es gibt keine EU-Vollstreckung und so bleibt der Verrat ungesühnt! Spanien, Frankreich, Länder die ebenfalls die gleiche Last tragen, leiden mit uns.

        Ein Detail: Sie müssen in das Land, in dem der erste Asxlantrag gedtellt wurde. Wenn Länfer aber keinen mehr rein lassen oder den Aufenthalt so mensvheninwürdig gestalten wie möglich (so macht es Ungarn), dann ist klar, dass der erste Antrag nicht dort gestellt wird.

        Unser Zorn sollte sich nicjt gegen die Flüchtlinge oder unsere Regierung richten. Der Zorn muss den Verursachern gelten: USA, Saudiarabien, Iran (Auslöser der Krise) und Ungarn und seien Nachahmern, die alle gemeinschaftlichen Veratwortungen verraten haben und alle Last wenigen überlassen!!!!

    • Was ist an der Sache kompliziert , sofort zurück nach Afghanistan gleich die ganze Familie . Bei uns werden die Täter geschützt und die Opfer verhöhnt. Es gibt keine Gesetze nach denen wir alle Psychopathen und Kriminellen dieser Welt aufnehmen müssen. Ebenso die ganzen Sozialschmarotzer.

    • Afghanistan ist kein sicherer Ort ?
      Ja wenn das so ist, wie können wir es zulassen, dass überhaupt noch jemand in Afghanistan leben muß. Wir sind doch dann uitimativ verpflichtet, alle aus Afghanistan sofort zu uns zu holen.
      Berlin, Paris, London, Malmö sind auch keine sicheren Orte (mehr). Wer gibt den dortigen Bewohnern Asyl ?

  9. Man muss unbedingt mehr für diese armen, traumatisierten, jugendlichen „Flüchtilanten“ tun. Diese wenigen Integrationsangebote für gerade mal € 5000,00 monatlich, können’s doch nicht bringen. Da geht doch noch was.
    Ich habe noch eine Frage: sind diese abgebildeten „Kinder“ alle 10 jährig ?

    • Natürlich sind die 10-jährig und das bleiben sie auch die nächsten 10 Jahre !!! Ich freue mich doch immer wieder darüber, welch sicheres Land jetzt Deutschland ist !!!
      Die „paar“ Kollateralschäden sind doch alles „Einzelfälle“!!! …..man kann gar nicht soviel fre**en, wie man ko**en müsste !!!

  10. Ja, die Deutschen sind AN ALLEM SCHULD und EINZIG FÜR ALLES ZUSTÄNDIG in dieser Welt. So sehen es die geisteskranken Psychopathen deutscher GutmenschInnen. Egal, wie die Kindheit der Fremden war, mit denen man Deutschland und seine einheimische Bevölkerung flutet – DIESE GEFÄHRLICHE SCHEISSE MUSS WEG… Dies kann und darf nicht UNSER Problem sein, sondern das der AFGHANISCHEN Jugendämter. Die sollen sich mal um ihre kleinen Racker kümmern, die ihre extrem gewalttätige Kultur hervorgebracht hat. Aber durch die verbrecherische Politik deutscher Hochverräter wird das deutsche Volk zur BEUTE dieser gewalttätigen Horden, inkl. ihrer Kindersoldaten gemacht.

    • das Bild ist wohl symbolisch gemeint, wenn man sich aber an den Mörder von Kandel erinnert, der ja angeblich erst 15 sein sollte, trifft das Bild die Realität wohl.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein