Das ist die gute Nachricht: Das politisch-publizistische Meinungskartell gerät zunehmend an die Grenzen seiner in erster Linie durch Flüchtlingspropaganda ohnehin schon mehr als beschädigten Glaubwürdigkeit. Die schlechte Nachricht: Jetzt, da die Nerven blank liegen, gibt es in der Tat eine »Hetzjagd«.

von Michael Brückner

Eine »Hetzjagd« nämlich auf alle, die sich nicht der von der Merkel-Regierung und den sie unterstützenden Publizisten vorgegebenen Linie unterwerfen. Eine »Hetzjagd« auf Menschen, denen der Geduldsfaden nun endgültig gerissen ist und die einen arabischen Messerstecher auch einen arabischen Messerstecher nennen wollen, ohne deshalb gleich Rechtsradikale oder gar noch Schlimmeres zu sein.

Man muss nur einmal die Ereignisse der vergangenen Tage Revue passieren lassen, um nachvollziehen zu können, wie sehr der Mainstream außer Rand und Band ist: Erst soll die AfD – natürlich im Vorfeld wichtiger Landtagswahlen – vom Verfassungsschutz überwacht werden.

Die liberale Agenda
Buchtipp zum Thema: „Die liberale Agenda“

Dann gerät der Präsident ausgerechnet dieser Behörde ins Kreuzfeuer von Rot-Grün und deren publizistischen Vasallen, weil er sich erdreistete, zwischen Fakten und Antifa-Propaganda zu unterscheiden. »Wem glaube ich eher: der Antifa oder dem Präsidenten des Verfassungsschutzes?«, fragte Tübingens grüner Bürgermeister Boris Palmer. Für Rot-Grün scheint das keine Frage zu sein, denn deren Protagonisten forderten tagelang geifernd den Rücktritt des BfV-Präsidenten. Längst dachte keiner mehr an die Opfer von Chemnitz und andernorts.

Kampagne gegen Ungarn

Im Bundestag sprach ein SPD-Abgeordneter, den bislang kaum jemand kannte, mit Blick auf die AfD mehrfach von »Rechtsradikalen«, und Martin Schulz, die traurigste Gestalt unter allen gescheiterten Kanzlerkandidaten, glaubte wohl an eine Wiederaufführung seiner Berlusconi-Festspiele im Europaparlament, als er die AfD lautstark dorthin wünschte, wo er selbst offenbar schon angekommen ist.

Unterdessen stimmte die Mehrheit des Europaparlaments Strafmaßnahmen gegen Ungarn zu. Grundlage war ein Bericht der niederländischen Grünen Judith Sargentini, die nie das Gespräch mit ungarischen Regierungsvertretern gesucht hatte, aber offenbar als Marionette des Soros-Netzwerks agiert.

Wenn ihr die freie Meinungsäußerung und unsere Arbeit unterstützen möchtet, danken wir euch für eine Spende, damit wir unsere monatlichen Kosten decken können. Gemeinsam sind wir stark!

Empfänger: Anonymousnews
IBAN: CZ4427000000001117015016
BIC: BACXCZPP
Bank: UniCredit Bank

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

7 Kommentare

  1. opfer werden bestraft,unbeteiligte ausgezeichnet und gangsterbosse
    werden zum essen eingeladen.
    wie viele beutegermanen nennen sich im deutschen staat selbstgefällig
    „politiker“?

  2. Man wähle ordentliche Parteien. Dazu gehören nicht: CDU/CSU/GRÜNE/LINKE. Und schon erledigt sich das Problem mit der nächsten Bundestagswahl. trotz aller Wahlverbesserer. Genügend Wähler, dann funktionieren die Fälschungen nicht mehr.

  3. Wir müssen endlich vom passiven Wiederstand in den aktiven übergehen. So haben wir 89 die ehemalige DDR zum Einsturz gebracht und nur so kann auch dieses Regime entmachtet werden.

  4. Öffentliche und mediale Hetzjagden gegen politisch Andersdenkende, namentlich gegen Rechte oder als solche Erklärte sind in diesem BRD-Regime ein FAKT seit Jahr und Tag. Da wird weder ihr Arbeitsplatz noch ihre Familie, nicht einmal die Kinder von Rechten ausgenommen. Sie werden gehetzt, drangsaliert, schikaniert, bedrängt, verunglimpft und attackieret. DIESE Hetzjagden des Regimes gegen Dissidenten sind aber normaler Alltag und legitim…

  5. Die faktische Wahrnehmung der Junta Merkel, bedeuten eine konsequente Zerstörung,
    sämtlicher Strukturen, der einstigen Bundesrepublik, Sozialsysteme, Wirtschaftsraum,
    Lebensraum, Sicherheit der Urbevölkerung mit anschließender Kriminalisierung.
    Dafür beziehen die Demagogen horrende Bezüge, Luxusunterkünfte- Fahrzeuge. Und
    erzeugten seit Amtsantritt verbrannte Erde, mit Finanzlasten jenseits der 2 Billionen.
    Dafür verenden unsere Alten, qualvoll in den Heimen, verblöden unsere Kinder in den
    Schulen, verbarrikadieren Konzerne / Pseudo Gewerkschaften, den Zugang zu realen
    Löhnen, zu Gunsten deren Gewinne, um die an den Steuern vorbei zu verprassen,
    können Einzelhandel deren Tollwut des Wucher, freien Lauf, unter dem Schutz des
    deutschen Zoll, der elektronische Geldflussüberwachung, jede noch so kleine
    Möglichkeit autaken Überlebens, unterbinden.
    ALLES ZU GUNSTEN EINER WELTMAFIA DIE DAS RECHT MIT UMSTÄNDLICHEN
    REDEWENDUNGEN BRICHT! Dafür steht diese Bundesrepublik, darum lohnt sich
    die Überlegung, ob der angebliche Souverän, das wären theoretisch wir, dieses
    Gebilde nicht in Quarantäne schickt. Stell Dir vor es ist Bananenrepublik und
    keiner geht hin. Generalstreik, Volksaufstand, Sezession. Auch weil deren
    Grundgesetz, nichts anderes vorgibt, wenn das deutsche Volk sich ausschließlich
    Tyrannei ausgesetzt sieht.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein