Keinen Tag ruhen die Feinde der weißen Rasse, um jene ihrer Vernichtung einen Schritt näher zu bringen. An sämtlichen Fronten wird der Krieg gegen sie geführt. Die Massenpublizistik schmeißt Hetzbriefe wider sie, die Schulen und Universitäten verderben ihre Köpfe, die liberal-nihilistische Unkultur zersetzt ihr Schöpfungswerk, die Hochfinanz und der wurzellose Kapitalismus beuten sie aus, die politischen Marionetten fluten ihren Boden mit fremden Rassen.

Der Vernichtungskampf gilt nicht einzelnen Völkern – obgleich manche ob ihrer hohen Kulturstellung, wie etwa das deutsche Volk, diesen besonders zu spüren bekommen – er gilt der gesamten Rasse. Ob ein Deutscher von einem Türken niedergeschlagen, ein Franzose von einem Mulatten ausgeraubt, ein Afrikaaner von einem Neger ermordet oder ein Italiener von einem Araber beschimpft wird – ob an amerikanischen Universitäten von „white privilege“ und „critical theory“ gefaselt wird, in österreichischen Schulen Moscheebesuche durchgeführt werden, in englischen Städten pakistanische Vergewaltigerbanden durch die Polizei gedeckt werden oder in allen Ländern dieser Erde zum Millionsten Mal von der Schuld des weißen Mannes die Rede ist.

Rasse, Evolution und Verhalten
Buchtipp zum Thema: „Rasse, Evolution und Verhalten“

Die größte Schwäche des weißen Mannes ist diejenige, sein Bewußtsein für die Rassenzugehörigkeit verloren zu haben, welches im 19. Jahrhundert so glorreich begann und im 20. sein tragisches vorläufiges Ende nahm. Der Weiße tritt, im Gegensatz zu seinen rassischen Widersachern, nicht mehr oder nur noch vereinzelt in nationalen Gruppierungen als geschlossener rassischer Block auf. Dies beginnt in den Schulen und endet in den Gefängnissen. Fast nie vermag der Weiße sich mit den seinen zusammenzuschließen, um den anderen Rassen die Stirn zu bieten.

Eine eindrucksvolle Gefängnisstudie aus den USA verdeutlicht dies, weshalb sie hier in ihren wichtigsten Punkten wiedergegeben werden soll. Es ist ein typisches Bild, daß sich in amerikanischen Gefängnissen die Insassen innerhalb ihrer Rassen zusammenschließen: die Neger vereinen sich mit den Negern, die Mexikaner mit den Mexikanern, und die Weißen… mit niemanden! Lediglich zwischen stark nationalistischen Weißen findet eine wehrhafte Gruppenbildung statt. Die restlichen weißen Insassen bleiben allein für sich. Dabei ist gerade jene Gruppenbildung von überlebenswichtiger Notwendigkeit, da einzelne Insassen schnell zu Opfern systematischer Gewalttaten und Vergewaltigungen durch andersrassige Insassen werden. Selbst in Extremsituationen vermag der Weiße also in unseren Tagen in den seltensten Fällen sich mit den seinen zu einer Gruppe zusammenzuschließen. Wie ist dies zu erklären?

Ein historischer Blick verrät uns, daß der Weiße von außen lange Zeit vor allem einer Bedrohung ausgesetzt war: dem Eroberungsdrang der Mohammedaner, welche zeitweise als Araber, dann als Türken aufgetreten waren. Immer wurde dieser Konflikt jedoch als ein religiöser betrachtet, wobei das Christentum mit den weißen Völkern gleichgesetzt worden war und der Mohammedanismus mit den arabischen und den Turkvölkern. Daß dieser religiöse Blick zu kurz griff, wurde spätestens im 19. Jahrhundert offenbar, als der Weiße als kulturbringender Kolonisator auf dem gesamten Erdenkreis mit fremden Rassen in Konflikt gekommen war.

Durch ausgiebige Studien seines Blickes geschärft und bewaffnet mit den revolutionären Erkenntnissen des Darwinismus, erkannte der Weiße, daß die treibenden Kräfte der Menschheit nicht Religion, nicht Philosophie, nicht Kunst sind – sondern Rasse. Denken und Schaffen sind Ausdruck, nicht Begründung eines Rassenmenschen. Dieses Wissen erlaubte ihm, sich von vergeblichen Träumereien, den anderen Rassen seine Zivilisation bringen zu können, welchen er sich gewiß zu lange hingegeben hatte, zu lösen und eine rassenrealistische Politik betreiben zu können.

Nach dem großen Krieg, welcher letztendlich einzig und allein um Rasse geführt worden war, konnte und kann eine solche rassenrealistische Politik unter der Knechtschaft der Wurzellosen natürlich nicht weitergeführt werden. Die Mittel der geistigen Unterdrückung des Rassenrealismus waren schon vor dem großen Krieg bereitet worden. In der Frankfurter Schule war jene jüdische „Kultur der Kritik“, wie sie Herr MacDonald nennt, etabliert worden, deren Gift die Augen unzähliger Weißer blendet und sie deren Verstand beraubt. Die geistige Verwirrung der Weißen unserer Zeit hat demnach keine biologischen Ursachen, sondern demagogische. Dies ist die frohe Botschaft, denn Demagogen vermag man zu entlarven und bloßzustellen. Daß die allgemeine Verdummung in Europa und den USA auch auf die schlechte Nahrungsqualität, zunehmende Strahlung, mangelnde körperliche Ertüchtigung und gerade auch auf Plastik zurückgehen, sei an dieser Stelle ergänzend erwähnt.

Das Werden der Völker in Europa
Buchtipp zum Thema: „Das Werden der Völker in Europa“

Ein rassisches Advokatentum tut Not, welches die Lebensinteressen der weißen Rasse mit all ihren Mitgliedern in den Mittelpunkt stellt. Das Überleben der weißen Rasse ist nicht verhandelbar – besonders nicht mit einem Gift und Galle spuckenden jüdischen Professor. Es bedarf einer weit aufgestellten Front – es muß ein Streiten und Ringen um die Kunst, um die Sprache, um die Schrift, um die Körperkultur, um das Denken und um die Straßen geführt werden. Es sind nicht mehr einzelne Völker, die um ihr Überleben kämpfen, sondern nun eine Rasse. Wurden sie früher entzweit und aufeinandergehetzt, stehen die Weißen nun Seite an Seite im Kampf um ihr genetisches Erbe und ihre von der Allschöpfung zugedachten Rolle in der Seinsgeschichte.

Der nationale Widerstand nimmt eine besondere Stellung in diesem Advokatentum ein. Er tritt ein für die Interessen des jeweiligen Volkes der weißen Rasse und kann den politischen Kampf gezielt vor Ort führen. Das rassische Advokatentum macht den Nationalstaat mitnichten obsolet – es festigt ihn vielmehr und schützt ihn, da das Advokatentum den Bruderkrieg, welcher die weiße Rasse solange ausbluten ließ, verhindert und ein geistiges Band dem Blutsband bei gibt.

Jedes Treffen nationaler Kontingente hat jenen Geist zur Grundlage, welcher die weißen Völker mehr und mehr zusammenschweißt. Die Nordische Widerstandsbewegung, die Casa Pound, die Goldene Morgenröte, der „III. Weg“ – sie alle haben, wenn auch manchmal unbewußt, das rassische Advokatentum zur Grundlage, welches sie auf nationaler Ebene festigen. Ihr Kampf findet dort statt, wo sie die härteste Schlagkraft aufweisen – im eigenen Volk, auf eigener Scholle. Doch es bedarf Männern, welche sich über das Nationale hinausheben – nicht weil es nichtig ist, sondern weil es Teil etwas Größeren ist. Deren Aufgabe ist es, jenes in den Köpfen der weißen Völker zu wecken, was ihnen den Weg zu absoluter Autonomie ebnet und sie mit Vergangenheit und Zukunft eins werden läßt – das Rassenbewußtsein.

Codex HumanusKeinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

15 Kommentare

  1. Jetzt drohe vielmehr der Niedergang der alteuropäischen Kulturnationen, denn die zugewanderten Muslimen streben nach der religiösen, kulturellen und politischen Hegemonie in Europa. Muslimbrüder, Salafisten und Wahabiten würden am liebsten aus Europa ein einziges Kalifat machen wollen.
    EU begünstigt die schleichende Islamisierung.
    Die Europäische Union hat seit vielen Jahren die schleichende Islamisierung begünstigt. Die Durchsetzung des Multikulturalismus und der Diversität, um die europäischen Nationalstaaten zu überwinden, ist geradezu eine Doktrin in Brüssel. Diese Doktrin garantiert den muslimischen Zuwanderern die Bewahrung ihrer kulturellen und religiösen Identität, während das alte christliche Europa verschwinden soll.

  2. Seh ich nicht so, denn die Milliardäre die den Mist Steuern sind zu 99% weiße. Der Feind sitzt also in den eigenen Reihen. Dazu noch die vielen überzeugten Helfershelfer. Beseitigt man die Eliten effektiv, die Helferhelfer deportiert man zu ihren geliebten Negern nach Afrika…und das Problem ist gelöst.

    • Martin P. und S.
      es sind Juden, Juden sind Jidden, Jidden sind EdomKhazaren, und Edomkhazaren sind turkomongolide.
      Als Prototyp dieser Juden/Jidden kann man solche wie den Friedmann oder die Spectre betrachten.
      Diejenigen unter den Juden/Jidden, die heute aussehen wie wir, sind durch Jahrhundertelange Rassenmischung entstanden, die die Juden/Jidden schon immer betreiben, weshalb sie auch neidisch sind auf die wahren Stämme Israel, also die Kelten/Germanen/Skythen, die rein geblieben waren, und diese immer schon vernichten wollen.
      Darum gibt es heute auch Negerjuden/-jidden.
      Die Heiligen Schriften der Bibel und Apokryphen sind die Schriften der Adamiden => paleohebr./phönizisch verb. adom, lautsprache also gesprochen awdam, bedeutet rot, rötlich, rosig sein, bedeutet die rosige Haut, die wenn sie durch Wut, Scham, Sonne errötet rötlicher und rot wird => die Adamiden sind die Rosigen, also die heute fälschlich als Weiße, Europide, Kaukasoide bezeichnet werden!

  3. Da gibt es ein auserwähltes Volk, welches nicht genannt werden will, welches sich ausdrücklich nicht zur weißen Rasse zählt. Ihr Gott ist der Satan in der Bibel.
    z.Z. befindet sich nicht nur die Deutschen im Kriegszustand mit diesen satanischen Heeren, sondern die gesamte weiße Rasse. Südafrika als weiße Festung ist schon lange gefallen.
    Es muß von allen verstanden werden, denn es ist kein Krieg mit Panzern und Flugzeugen, sondern im Ausland gezüchteten Menschenmassen, die jetzt in Gang gesetzt werden, um die weißen Siedlungsgebiete zu keulen.
    https://www.adelinde.net/die-geplante-abschaffung-der-weisen-rasse-und-der-esau-segen/

    • Dadurch, dass ich diese Selbst-Auserwählten in jedem Post dazu ausdrücklich zu Weiße erkläre, möchte ich zum Ausdruck bringen, dass genau diese dahinter stecken und hoffe, das ihnen der Mist selbst um die Ohren fliegt!

    • es sind Juden, Juden sind Jidden, Jidden sind EdomKhazaren, und Edomkhazaren sind turkomongolide.
      Als Prototyp dieser Juden/Jidden kann man solche wie den Friedmann oder die Spectre betrachten.
      Diejenigen unter den Juden/Jidden, die heute aussehen wie wir, sind durch Jahrhundertelange Rassenmischung entstanden, die die Juden/Jidden schon immer betreiben, weshalb sie auch neidisch sind auf die wahren Stämme Israel, also die Kelten/Germanen/Skythen, die rein geblieben waren, und diese immer schon vernichten wollen.
      Darum gibt es heute auch Negerjuden/-jidden.
      Die Heiligen Schriften der Bibel und Apokryphen sind die Schriften der Adamiden => paleohebr./phönizisch verb. adom, lautsprache also gesprochen awdam, bedeutet rot, rötlich, rosig sein, bedeutet die rosige Haut, die wenn sie durch Wut, Scham, Sonne errötet rötlicher und rot wird => die Adamiden sind die Rosigen, also die heute fälschlich als Weiße, Europide, Kaukasoide bezeichnet werden!

  4. Es ist nicht die Rasse um die es geht. Es ist die Kultur um die es geht. Mit der Vermischung geht eine Technikkultur einher, die alle Kulturen auslöschen wird und genau das wird in der Zukunft fatal für alle enden.

    Ein Inuit(Eskimo) wäre kein Inuit, wäre er vor der Kälte der Arktis nach Deutschland geflüchtet und das Wort Kajak gäbe es nicht.

    Ein traditioneller Fischer der Nordseeküste kann nicht von jetzt auf gleich vor Afrika fischen gehen. Das was er in der Nordsee gefischt hat wird er nicht unbedingt vor Afrika finden und umgekehrt. Du kannst nicht ein Haus wie es in Deutschland gebaut wird auch in der Wüste bauen. Bestes Beispiel die deutschen Häuser in Deutsch Südwest Afrika. Wo der Mörtel aus den Fugen vom ständigen Wind mit Sand heraus gefegt wird.

    Die Natur wird ein grausames Machtwort noch sprechen.

  5. “…. die Christen singen ständig von und über Blut. Geben wir ihnen genug davon. Lasst uns ihre Hälse durchschneiden und schleifen wir sie über ihre Altäre. Ertränken wir sie in ihrem eigenen Blut. Ich träume davon, dass eines Tages der letzte Priester mit den Gedärmen eines anderen erhängt wird.”
    Der Jude Gus Hall, Vorstandsmitglied der Kommunistischen Partei Amerikas, 1920 –

  6. Deswegen brauchen wir die nationale Einheitsfront ,NPD die Rechte und dritter Weg schließt euch zusammen nur gemeinsam sind wir stark!!

    • Genauso ist es Nationalist, und was MartinP sagt ist teilweise richtig,man mus halt schlau sein und die V-Männer ausschalten,auf Eis legen. Die Aktivitäten der drei Parteien in den Untergrund verlegen.So kann man die V-Männer aus der Reserve locken und kaltstellen.
      Wir echten Deutschen müssen sowieso kurz oder lang alle in den Untergrund gehen, weil unsere Diktatorische Reg. vorran jiddische Stasitante uns dazu zwingt.Aber dann beginnt der richtige Kampf gegen diese versiffte Linken Doktrin.Denn diese linke versiffte Politik ist unser Untergang.Der Zionist benutzt dazu diese linke Politik um an die Menschheit heran zu kommen,um ihre wahnsinnige Idee der Weltmacht,Weltbeherrschung zu vollenden.

  7. Bitte beachten, dass das Sich-Einsetzen für die weisse Rasse in diesem psychopathischen niedergehenden Regime als eine Straftat, ein Verbrechen betrachtet und entsprechend verfolgt wird.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein