Ein US-amerikanischer Historiker will herausgefunden haben, wer hinter allem Ungemach in der Welt steckt: Es ist, Tusch, Wladimir Putin. Ein Journalist von Spiegel Online ist von dem Machwerk so angetan, dass er sich in einer Rezension geradezu überschlägt.

von Andreas Richter

„Er steckt hinter allem“ – unter dieser Überschrift veröffentlicht Spiegel Online eine Rezension des Buchs „Der Weg in die Unfreiheit“ des US-amerikanischen Historikers Timothy Snyder. Um es vorwegzunehmen: Der Rezensent ist begeistert, es handle sich um eine „aufwühlende Lektüre, die Angst macht“.

Snyder gibt vor, in seinem Buch den Niedergang der westlichen Demokratien zu untersuchen, und der Schuldige scheint von vornherein ausgemacht. Es ist, klar, Russlands Präsident Wladimir Putin. Dieser stecke, so heißt es in der Rezension, „wie ein Mastermind hinter allen globalen Verwerfungen der jüngsten Vergangenheit“ und sei „der weltweite Führer der extremen Rechten“. Natürlich illustriert dann auch ein Foto den Artikel, auf dem Putin angemessen dämonisch lächelt und, so soll der Leser wohl glauben, auf den Untergang des Westens anstößt.

Freiheit statt Demokratie
Buchtipp zum Thema: „Freiheit statt Demokratie – Russlands Weg und die Illusionen des Westens“

Das von Putin beherrschte Russland habe, so Snyder laut seinem Rezensenten, damit begonnen, „die westlichen Demokratien systematisch zu schwächen – mithilfe von Militäroperationen in der Ukraine, Cyberattacken in den USA, Zahlungen an Populisten. Snyder zufolge wären die Erfolge der politischen Rechten in Europa, der Brexit und die Wahl Trumps zum US-Präsidenten ohne russische Interventionen undenkbar gewesen.“

Putin habe den Populisten das Gift gereicht, um die Demokratie weltweit zu vergiften. Auch Motive für das beschriebene schurkische Wirken des russischen Präsidenten werden genannt: die „Bedeutung von Männlichkeit und Homophobie für Putins Gedankenwelt“ und nationalistische Ideen.

Das Ganze ist vollkommen ernst gemeint, zumindest ist an keiner Stelle Ironie zu erkennen. Die Begeisterung des Rezensenten über das Buch ist echt:

„Ein solcher Leitfaden ist ihm in Form eines bemerkenswerten Hybridtextes gelungen: eine wissenschaftlich fundierte Analyse, anschaulich, provokant und tiefgehend zugleich. Vor allem aber macht dieses Buch Werbung: für das Streben nach Wahrheit in einer immer komplizierteren Welt. Vielleicht werden die Historiker des Jahres 2100 dann akribischen Rechercheuren wie Snyder ein Denkmal errichten.“

Es sagt einiges über die Wissenschaft in unserem Jahrhundert aus, wenn ein „angesehener Historiker“ eine Person für alles verantwortlich macht, das seiner Meinung nach in den letzten Jahren in der Welt schief gelaufen ist. Selten dürfte in der Weltgeschichte ein einzelner Mann so viel Einfluss gehabt haben, wie er Putin hier zugeschrieben wird. Und wie ein einzelnes Land mit eher begrenzten Ressourcen das ihm in diesem Buch Zugeschriebene bewerkstelligt haben soll, bleibt auch rätselhaft.

Meinungsmacht
Buchtipp zum Thema: „Meinungsmacht – Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten“

Es muss nicht betont werden, dass es für die hier behauptete russische Einflussnahme in den wenigsten Fällen Beweise gibt, für die westlichen Medien gelten sie meist als Tatsache, für den Spiegel ohnehin. Die eigentliche Frage ist, wie ein Historiker, der auch Sozialwissenschaftler ist, ernsthaft behaupten kann, dass derartig tiefgreifende politische Prozesse, wie die, um die es hier geht, von außen induziert und nicht aus der Gesellschaft heraus entstanden sein sollen.

Wer den Aufstieg der sogenannten Populisten ergründen will, sollte zuerst auf die gesellschaftlichen Umwälzungen in den westlichen Ländern blicken, auf das Abgehängtsein immer größerer Teile der Gesellschaft, die ökonomische Ausweglosigkeit ganzer Regionen, der um sich greifenden Abstiegsangst. All das sind Folgen der neoliberalen Wende und der konsequenten Unterwerfung aller Lebensbereiche unter den Markt seit den Achtzigerjahren.

Wer stattdessen als Wissenschaftler ernsthaft eine Art Superschurken kreiert, den kann man unmöglich ernst nehmen. Und wenn ein Spiegel-Online-Journalist einem solch „akribischem Rechercheur“ für „sein „Streben nach Wahrheit“ ein Denkmal setzen möchte, stellt er sich selbst und seinem Medium damit auch ein Zeugnis aus.

Medizinskandal HerzinfarktKeinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

6 Kommentare

  1. Putin beim Vierergipfel: Der Weg zur syrischen Verfassung führt über Sotschi-Gespräche

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/78332-putin-beim-vierer-treffen-in/

    Das Vierergipfel in Istanbul ist zu Ende. Obwohl die Interessen der teilnehmenden Akteure zum Teil grundverschieden sind, konnte ein sachliches Gespräch über militärische Deeskalation, politische Regulierung in Syrien und das Flüchtlingsproblem zustandekommen…..ALLES LESEN !!!!!

    Arent kommentiert

    Putin und Assad bieten Westeuropa gerade so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau an. In einer detaillierten Broschüre machen sie ein ganz schlichtes Angebot: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle illegalen Einwanderer ab.

    Das eigentliche Problem liegt woanders. Die illegalen Einwanderer werden in Westeuropa gebraucht. Immerhin geht es nicht darum, tatsächlichen Flüchtlingen zu helfen, sondern darum, die alten Nationalstaaten zu zerstören.

    Wenn die illegalen Einwanderer alle wieder nach Syrien zurückkehren, wären die Deutschen quasi wieder unter sich. Die feuchten Träume eines Soros und Gefolge von der Vernichtung der Deutschen und Europäischen Völker würden zerplatzen.

    Noch schlimmer: Die Konflikte und Probleme, die Merkel, sowei die CDU-SPD-GRÜNE im Auftrag von Soros herbeigeführt haben, würden ausgerechnet von Putin und der der ebenso denkenden AfD, gelöst werden. Was natürlich wieder mehr Stimmen für diese Parteien bedeuten würde.

    Nein, so etwas darf keinen Erfolg haben. An eine Rückführung darf nicht mal gedacht werden.

    Sven kommentiert

    Ich lehne die Bezeichnung „Bürgerkrieg“ für den Krieg in Syrien ab.

    Es sind die USA und die ihnen nahestehenden Staaten, die das schier endlose und überhaupt sinnlose Morden wollten und zu verantworten haben.

    Menschen wie Ungeziefer zu vernichten, spricht Hohn den Sprüchen von „Humanität, Menschenrechten, Freiheit“ und zu guterletzt dem verlogenen Schlagwort „Demokratie“.

    Frauen, Kinder, wehrlose Menschen zu verbrennen, ferngesteuert aus der Luft !!

    Deutschland, Japan, Vietnam, Lybien, Syien, Ukraine -um nur ein paar Länder zu nennen- ist so abgrundtief unmenschlich, daß eine Nation den Kopf nicht mehr erheben darf, die ihre Täterschaft nie mehr wird leugnen können.

    Roger kommentiert

    Im größten Teil Syriens herrscht Frieden – Die Flüchtlinge können also zurückkehren.

    Hoffentlich gelingt es der legitimen syrischen Regierung mit der Unterstützung Russlands noch, die verbleibenden Terroristen in Idlib zu vernichten, ehe sie vom Westen zur als „Regimechange“ getarnten Zerstörung eines weiteren Landes eingesetzt werden.

    Der Iran steht schon auf der Todesliste, das ist bekannt.

  2. Was ist der Unterschied zwischen Putin und unserer Regierung?
    Wenn ich Putin Geld gebe bekomme ich zuverlässig etwas zumindest tendentiell konstruktives zurück (zB das Erdgas für meine Heizung).

  3. Um die Aufrüstung zu legitimieren braucht man einen Feind. Sicher wird der wirtschaftliche Einfluss der USA schwinden. Den chinesischen Einfluss konnte man beobachten, wie schnell der Nordkorea – Konflikt erledigt war. Das Kräftemessen mit gut bewaffneten Staaten geht die USA nicht ein. Man kann nur hoffen, das ein Gleichgewicht hergestellt ist. Nicht das Europa einen Stellvertreterkrieg angezettelt bekommt.

  4. Und wenn Putin zehnmal behauten würde, Er habe JFK in Dallas 1963, im
    greisen Alter von 11 Jahren, nicht abgeknallt. Er war es doch trotzdem, oder?
    Dann diese hirnverwesten Homo,s an den politischen Hebeln, der westlichen
    Machtmischpoke, in deren permanentem Streben, alles und jedes zu verderben,
    echt genial, oder? Globaler Lebensraum, Medien, Politik, Wirtschaft, alles
    infiltriert, und in festen Händen, nicht mehr qualifizierbarer Gestalten, mit
    striktem Verlangen, diese Welt zu zerstören.
    Putin weiß was passiert wenn Er, völlig zu Recht, bis Rotterdam vorrückt,
    weil Er irgendwo auch sein Volk vor uns, bzw. der westlichen Arroganz
    schützen muss. Ich muss mich aber für meine Untätigkeit nicht schämen.
    Weil ich allein dastehe mit meiner Wut. Und mir tausende beknackter
    Trittbrettfahrer, einer noch idiotischeren „Staatsmacht“, in Hoten Toten
    Uniform gegenüberstehen, sobald deren Spitzel Alarm schlagen.
    Wir hatten schon vor Jahren gesagt, was muss noch alles passieren,
    bis das Volk auf die Straße geht. Danach wurden später Töchter
    vergewaltigt, Leute abgestochen. Und Familien auf deren Höfe
    von SEK, lern überfallen. Und? Genau! Fußball WM war wichtiger.
    So, die haben es endlich mal gezeigt. Der Jogi Löw durfte mit
    seiner Gang nach kurzem ( Trauer)Spiel, gleich wieder heimfahren.
    In 8 Jahren konnte ich zwar alle davon überzeugen, dass hier was
    nicht stimmt. Aber zusammenschließen, und geschlossen das Übel aus
    unserem Land jagen, Fehlanzeige. Andere sollen es richten, wie immer.
    Zur Völkerschlacht bei Leipzig, war mit Preußen und Sachsen schlicht
    weg, mehr anzufangen, als mit den Handy App Akrobaten von heute!
    Sie sind aufgeklärt, aber wollen wohl den qualvollen Tod ihrer Familien?!?
    Wir sind so feige, nicht mal diese Ursula Haverbeck, per 5000 Mann
    Sturmtruppe, aus der Geiselhaft zu befreien.

    • Ich verstehe nicht worüber Sie sich aufregen… Packen Sie es doch einfach mal an. Ich werde die Nachrichten verfolgen und auf einen Bericht über einen „echten Patrioten“ warten. Oder sind Sie doch einfach nur ein kleiner feiger Nazi, der 5.000 Mann im Rück braucht, um sich aus „Interneteiern“ echte Eier wachsen zu lassen?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein