Der Regierungssprecher sprach anlässlich der Demonstrationen in Chemnitz von »Zusammenrottungen« und »Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens und anderer Herkunft«. All das soll davon ablenken, dass die Probleme ganz woanders liegen.

von Berthold Arndt

Die Ermordung von Daniel Hillig hätte für Medien und Politik der eigentliche Grund für Stellungnahmen sein müssen. Stattdessen werden die Probleme, die aus der Massenzuwanderung resultieren, kleingeredet, und die Proteste dagegen diskreditiert. Die Wortwahl des Regierungssprechers sollte diese Proteste diffamieren. Das war Hetze von Regierungsseite gegen Teile des eigenen Volks. Worte wie Rassismus, Extremismus, Populismus und Fremdenfeindlichkeit werden zu Kampfbegriffen. Natürlich gab es eine Minderheit von Rechtsradikalen unter den Demonstranten.

Das Ende der Herrlichkeit
Buchtipp zum Thema: „Das Ende der Herrlichkeit – Warum der viel gescholtene ‚deutsche Michel‘ bereits die Heugabeln wetzt“

Konflikt wird verstärkt

Aber augenscheinlich gibt es einen Konflikt zwischen Regierung, systemhörigen Medien und linken Vereinigungen auf der einen Seite und Teilen der Bevölkerung sowie der AfD auf der anderen Seite. Die Regierung verstärkt diesen Konflikt fortlaufend, anstatt die Beweggründe der Bürger verstehen zu wollen. Dies wäre die Pflicht einer Regierung. Auch der Bundespräsident hat in der Aufarbeitung dieser Vorkommnisse komplett versagt. Er hätte zur Mäßigung aufrufen und den Dialog zwischen den gegnerischen Parteien in Gang setzen müssen. Die Vernunft hätte die Oberhand gewinnen müssen. Mord muss durch jede Vernunft geächtet werden. Es stellt sich die Frage nach der politischen Verantwortung, wenn Kulturfremde wiederholt Deutsche ermorden. In diesem Sinne war auch der Gedenkmarsch in Chemnitz gedacht.

Die Zuwanderung ist das wichtigste Problem in der deutschen Außen- und Innenpolitik. Natürlich sind die Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen aus Afrika oder dem Nahen Osten fliehen, arm dran. Keine Frage. Doch wir können nicht halb Afrika in Europa aufnehmen. Deutschland hat seine Aufnahmefähigkeit an Kulturfremden überreizt. Bürger, die keine weitere Zuwanderung wünschen, sind deshalb noch lange keine Rechtsextremisten oder Rassisten. Wir müssen die Fluchtursachen in Afrika und im Nahen Osten bekämpfen und gleichzeitig Europa abschotten, um handlungsfähig zu bleiben.

Deutschland verschläft Entwicklung

Eine Fluchtursache ist die anhaltend hohe Geburtenrate in Afrika. Wenn es nicht gelingt, diese durch staatliche Maßnahmen zu senken, dann sind alle anderen Bemühungen zur Besserung vergebens. China investiert umfangreich in die Infrastruktur Afrikas, um einen geopolitischen Vorteil zu erringen. In Deutschland hat man diese Entwicklung verschlafen. Deutsche Unternehmen sollten Werke in Afrika errichten, um die Fluchtursachen zu bekämpfen und den Chinesen Afrika nicht kampflos zu überlassen. Ferner müssen die afrikanischen Völker in ihrer Bildung unterstützt werden, denn Bildung ist die wichtigste Waffe im Kampf gegen Armut. Gleichzeitig brauchen wir einen Masterplan zur Abschiebung. Und geschlossene Grenzen…

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

8 Kommentare

  1. BRD Regierung im Zeichen der Unvernunft? Äh, also so was
    wie Vernunft, im Atemzug mit BRD Regime, halte ich nach zwei
    Jahren meiner Forenbesuche hier, für „unangemessen“ 😉
    Da sollte am Tag X die AfD gebeten werden, den Bunzeltag
    zu verlassen, damit die dann noch Anwesenden im Bundestag,
    mit Beton geflutet werden, um das Gebäude nebst Inhalt,
    als Mahnmal zu versiegeln! Dann wäre der Krieg mit vielen
    Fassetten gegen uns Deutsche wohl beendet!

  2. Ganze Städte werden von Merkel und ihren kriminellen Helfern u Medien kriminalisiert und verleumdet . Wann steht das Volk endlich richtig
    auf ? Ganz Ostdeutschland müsste streiken bis
    Merkel abtritt und vor Gericht gestellt wird .

  3. „Deutschland verschläft Entwicklung“

    ????????????

    Das hat mit Verschlafen nichts, aber auch gar nichts zu tun!
    Das ist böswillige Absicht, was sich da abspielt, ist den Eliten ganz und gar bewusst geplant und wird mit verbrecherischer Energie weiter voran getrieben.
    Geplanter Todesstoß für Europa und ganz besonders für Deutschland ist der 11.12.2018 in Marokko!
    Unsere Politmarionetten führen diese Pläne zur Zerstörung der Kulturen und Nationalstaaten nur aus! Mögen sie alle in der Hölle schmoren oder vielleicht schon vorher!

    • “… wir werden eine Neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht. Mit Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss.”
      der jüdische Banker Paul Warburg, USSenat, 17.2.1950

  4. Ach ja, und niemand kriegt Arbeitslosengeld oder sonst irgerdeine Form von Unterstützung (Kindergeld,etc.)sofern er nicht mindestens 5 Jahre in Deutschland gearbeitet hat.

  5. Und warum sollte das unsere Aufgabe sein sich um Probleme in Afrika zu kümmern? Europa muss aufhören Afrika zu unterstützen, um die Anreize der Vermehrung zu tilgen. Dann sollten die afrikanischen Grenzen geschlossen werden und der Kontinent komplett abgeschottet werden, damit die Afrikaner lernen sich selbst zu versorgen. Des weiteren sollte das NGO Schleppen unter massive Strafe gestellt werden und jedes Flüchtlingsboot versenkt werden. Und zuletzt muss die repräsentative Demokratie abgeschafft werden und in eine direkte Demokratie wie in der Schweiz oder im damaligen Libyen (bevor sie von den Amis in die Steinzeit gebomt wurden) erschaffen werden.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein