Es dürfte eines der umstrittensten Postings werden, das je von Polizeibeamten in Deutschland auf Facebook veröffentlicht wurde: Die Gewerkschaft der Polizei, Sektion Oberbayern Süd, spricht aus, was jeder weiß: In der BRD darf jeder machen, was er will – außer die Deutschen.

von Ernst Fleischmann

Facebook ist nicht gerade die Plattform, auf der man überwiegend intelligente Argumente austauschen kann. Viele Menschen benutzen Facebook zwischenzeitlich als Ventil, um ihre Ängste, Sorgen, oft aber auch ihren Hass loszuwerden. Letzteres gilt insbesondere für vermeintliche Gutmenschen wie den Systemnuschler Til Schweiger.

Inside Polizei
Buchtipp zum Thema: „Inside Polizei“

Die Polizei ist in der schwierigen Situation, dass man die sozialen Medien auch für die eigene Arbeit nutzen möchte. Und Facebook hat durchaus seine Berechtigung und es werden bisweilen auch Erfolge erzielt. So konnten schon zahlreiche Verbrechen aufgeklärt werden, weil Fahndungsbilder millionenfach geteilt wurden und Straftäter dadurch ermittelt werden konnten.

Doch was, wenn Polizisten auf Facebook Zweifel darüber aufkommen lassen, dass unser Staat noch funktioniert? Wenn sie einmal das aussprechen, was die meisten Deutschen ohnehin denken, jedoch aus Angst vor politischer Ächtung höchstens am Stammtisch auszusprechen wagen. Zum Beispiel die Tatsache, dass Migranten ganz offenbar mehr Rechte in Deutschland haben als die Deutschen selbst.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass ein bislang anonymer Dozent an der Polizeiakademie in Berlin eine Rede hielt, die aufschreckte: Der Mann sprach offen von arabischen Clans, die in Berlin die Polizei unterwandern. Einen Artikel, der das thematisiert, verbreitete nun auch die Deutsche Polizeigewerkschaft GdP, Sektion Oberbayern Süd. Wörtlich heißt es in dem Posting über einen Artikel vom Focus, der allgemein wohl kaum im Verdacht steht, rechtspopulistisch zu sein: „Die Kapitulation unseres Rechtsstaats … irgendwie hat man mittlerweile das Gefühl dass in Deutschland jeder machen kann was er will – bis auf die Deutschen.“

Dieser Beitrag der Polizeigewerkschaft Oberbayern Süd sorgte für Aufregung. Er wurde mittlerweile gelöscht.

Und auch ein Verweis auf den seit Jahrzehnten praktizierten Schuldkult in der BRD liefern die Polizisten gleich mit: „Ach ja, wir haben ja eine besondere geschichtliche Verantwortung“, heißt es in dem Posting. Von so viel Ehrlichkeit ist man wirklich beeindruckt.

Die völlig berechtigte Frage, die von den Beamten, die das Portal der GdP Oberbayern Süd verantworten, gestellt wird, dürfte Millionen Landsleute bewegen: „Wie würde wohl in anderen Ländern reagiert werden wenn sich Deutsche auf der Straße versammeln und die Sicherheitskräfte bedrohen?“ Was würde wohl Sultan Erdogan mit Deutschen machen, die ungebeten in sein Land eindringen, Ansprüche stellen, Polizisten bespucken und die Türkei nach ihren Vorstellungen umgestalten wollen? Nicht nur in der Türkei, sondern in jedem anständigen souveränen Staat würden dererlei Unruhestifter völlig zurecht im Knast sitzen und auf ihre Ausweisung warten. Nur in der BRD nicht, da darf man sich alles erlauben, wenn man die richtige Hautfarbe hat.

Auch mit den letzten Satz dürften die Polizisten den Deutschen aus dem Herzen gesprochen haben: „Es wird Zeit, aktiv zu handeln, und nicht mehr nur aktiv zu reden.“ Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist es schon, der mit diesem Facebookbeitrag aufkommt. Es scheinen längst nicht alle Polizisten der geliebten Führerin Angela Merkel zu huldigen. Wenn es hart auf hart kommt, wird sich ohnehin zeigen, auf wessen Seite die Sicherheitskräfte stehen. Hoffen wir das Beste.

Die Systempresse hat übrigens schon wieder Schaum vorm Mund und macht eine Staatsaffäre aus dem Posting. Einen Fall für den Verfassungsschutz nennen links-grüne Schmierfinken, etwa vom Wochenblatt, dessen früherer Herausgeber Herbert Zelzer wegen Veruntreuung vorbestraft ist, den Facebook-Beitrag. Vielleicht kann sich Hans-Georg Maaßen ja noch persönlich um diesen Skandal kümmern, ehe er seinen Posten als Verfassungsschutz-Chef räumen muss.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

38 Kommentare

  1. TAG DER VIELFALT find ich prima!

    Allwerdings würde ich die Einfürung nur begrüßen, wenn es am darauffolgenden Tag den

    TAG DER ABSCHIEBUNG gäbe. 🙂

    Paul

  2. Vergewaltigen, Messern, Staat abzocken, Clans bilden, mit der Stützte im Heimatland Häuser bauen,
    Polizisten verprügeln, Drogen an Kinder verkaufen , alles von Rechtsanwälten im „Notfall“ verteidigt und von Richtern milde „beurteilt“ , die gesellschaftlichen Fronten formieren sich. Es wird zum Bürgerkrieg kommen , wie in einer Militärjunta wird dann die Bundeswehr auf das eigene Volk schießen. Wenn nicht
    eine national-konservative Ausrichtung diese Katastrophe stoppt, ist diese einst große Nation für immer ausgelöscht. Scheinbar will das die Mehrheit.

  3. jammernde polizei, tscha wie die saat so die ernte. da die polizei wissendlich die gewaltenteilung aus dem GG ignoriert und sich von den anderen zwei gewalten beinflußen lassen, behen sie landes- und hochverrat. würde sie aber die gewaltenteilung konsequent durchsetzen und jeden in der legislative und judikativen anzeigen und verhaften gäbe es keine mehr der es wagen würde der polizei anweisungen zu erteilen. aufgabe der polizei ist es das deutsche volk vor der regierung und allen anderen äußeren und inneren einflüßen zu schützen auch vor beamten. aber dazu müssten sie nen arsch in der hose haben und ein fünktchen ehre haben. entfernen wir die politik entfernen sich die probleme.
    außérdem haben sie waffen extra dafür. aber wenn sie nicht mal genug arsch haben und sich selber verteidigen dann sollen sie ruhig fühlen wie sich die deutschen fühlen. bei mir kamen sie mit 6 mann wegen meinem führerschein.
    wenn das volk erst mal die regierung stürzt würd jeder beamte verurteilt der nichts gegen die ignorierung der gewaltenteilung unternommen hat. wenn sie mal ein paar polizeipräsidenten (die ja keine polizisten sind), richter und politiker verhaften würden,je 5, würde das schon ein zeichen setzen.
    aber zu meckern wenn keine die gesetze beachtet aber selber aber selber keine gesetze beachtet gescheige denn kennt. dann erntet mann halt dass was man gesäat hat.
    jetzt müssen diesen einfachen satz nur begreifen.

  4. Dies nur zur Info! Heute gelesen. Ein 75 jähriger Bio – Deutscher Mann , diese Bezeichnung wollte ich immer schon mal schreiben. Muss, für 110 Tage in den Knast. Weil, er mehrfach mit dem Zug, bundesweit schwarz gefahren ist. Deshalb, in verschiedenen Städten mit Haftbefehl gesucht wurde, da er die Gesamtstrafe von 1700 Euro nicht gezahlt hatte. Bitte nicht falsch verstehen. Natürlich ist das eine Straftat. Das leugne ich nicht. Was ich allerdings beanstande, ist die Verhältnismäßigkeit, neben der mir fehlenden Logik, die mir irgendwie flöten geht. Will sagen: allein wegen der Vielzahl an Straftaten, begangen von männlichen Flüchtlingen à la Couleur, welche, nach einem Diebstahl, Körperverletzung, Messerattacke, Raubüberfall, alles natürlich zum Nachteil eines Geschädigten, oftmals, nach Feststellung der Personalien, nicht selten auch schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, gehen konnten. Oder noch besser formuliert: durften. Und nicht selten mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen sind. Es stinkt mächtig in diesem, unseren deutschen System!

    • hatte vor ca. zwei Jahren über ein ähnlichen Fall gelesen, der Mann
      damals Ende 50, war verarmt / obdachlos, und erschlich sich mit der
      Schwarzfahrerei, im Winter ein warmes Lager.
      Noch in der alten BRD der 70er stand für solche Leute, unterer Promille-
      Anteil der Gesellschaft, ein Heim mit Kantine, von den Gemeinden bereit.
      Aber da der Anteil getrost samt neuer Besucher auf 5 Mio. und mehr
      einpendeln soll, die privaten Tafeln, seit Einführung des Harzt4 ins Leben
      gerufen, von der Junta, im Namen des „Wir schaffen das“, für Andere
      beschlagnahmt, stinkt es zum zerbersten, in Ihrem Staat, der sich
      nicht deutsch nennen sollte. Weil er nichts deutsches mehr repräsentiert!

  5. Ich denke gerade drüber nach, den Betreff besser in „Heinz Erhard“ zu ändern… womöglich filtert sonst Zwerg Maaßen mit und bekommt lange Ohren der Gute…

  6. Das geht aber alles nur, weil wir nur noch hochverräterische Polizisten und Soldaten haben, die bei dem Völkermord an der deutschen Bevölkerung mitmachen. Die könnten jederzeit dem Spuk ein Ende machen, was sie schon seit mindestens 2 Jahren hätten machen müssen. Wir haben nur noch puren Abschaum in der Bundeswehr und bei der Polizei. Das sind sogar die größten Verräter an der deutschen Bevölkerung, wenn sie biodeutsche sind. Unsere Regierung besteht ja hauptsächlich nur aus Juden, die uns schon seit Jahrhunderten auslöschen wollen. Dass da aber biodeutsche Polizisten und Soldaten mitmachen ist unglaublich. Was für ein Abschaum muss man sein, um das zu machen?


  7. Das ist eine kleine Rehabilitation für die Polizei.
    Offenbar sind doch nicht alle Polizisten
    gehirnaputierte Systemschergen für die Merkel-
    Seehofer-Hochverräterei.
    Das Zitat „Ach ja, wir haben ja eine besondere
    geschichtliche Verantwortung“, weist in ironischer
    Anspielung darauf hin, dass man auch bei der
    Polizei nicht so verblödet ist, die uns von einer
    ethnischen Minderheit angedichteten und
    wissenschaftlich längst widerlegten Lügen über
    „unsere Vergangenheit“ für bare Münze zu nehmen!
    Respekt!
    Und zu Wochenblatt und Zelzer: den Herrn Zelzer
    kenne ich, der war in den 80er Jahren schon mal
    in meiner Wohnung und hat mir was abgekauft,
    was man damals herstellen und besitzen, aber
    nicht anwenden durfte. Deutlicher will ich nicht
    werden. Auch der „Blickpunkt“, wie das „Wochenblatt“
    damals noch hiess, war um diese Zeit noch in
    Ordnung. Der Blickpunkt war in der Redaktion
    Burghausen etwa 1977 gegründet worden und
    Chefredakteur war damals ein Herr Jochen van Dyck.
    Der brachte damals Unruhe in die CSU-Provinz, dass
    die herumstoben wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen.
    Die bisherige Presse, die ANA, der Alt/Neuöttinger-
    Burghauser Anzeiger, Untergruppe der PNP, Passauer
    Neuen Presse, ist nämlich das CSU-hörige Spiesserblatt
    par excellence wie es bei Ludwig Thoma vorkommen
    könnte. Jochen van Dyck hingegen widmete sich
    reihenweise den Tabu-Themen, die von der CSU-hörigen
    Presse vertuscht wurden. Und so freute man sich damals
    alle 14 Tage, später wöchentlich auf den neuen
    „Blickpunkt“. Wann die Chefredaktion wechselte, weiss
    ich nicht genau, weil ich damals dann mehrere Jahre in
    Wien arbeitete, aber das muss so Anfang der 2000er
    Jahre gewesen sein. Als ich zurückkam, stellte ich fest,
    dass der „Blickpunkt“ bzw. das „Wochenblatt“, wie es
    inzwischen hiess, inzwischen nur noch ein Abglanz
    seiner selbst war. Und das hatte mit dem neuen
    Chefredakteur Schmitzer zu tun, der nach meiner
    Meinung einen ziemlichen Kuscherkurs fährt, oder
    nennen wir es „politically correct“, auch in der
    Asylthematik total mega-angepasst.
    Das Einzige wo ich weiss, dass Schmitzer sich traute,
    mal der CSU am Zeug zu flicken, war beim Raser-Unfall
    des CSU-MdBs Stephan Mayer, der auf der A94 mit
    mindestens „170 km/h“ (nach meiner Meinung mit
    240 km/h) einem nachts um halb eins hintenrein gerast
    war und seinen BMW zu Schrott gerast hatte. Zudem
    besass Mayer die hirnrissige Dreistigkeit, der Polizei
    in illegaler Weise Beweismittelvernichtung vorschreiben
    zu wollen, nämlich die Löschung eines Verkehrsüber-
    wachungsvideos, auf dem er aufgezeichnet war. Und
    das, obwohl Mayer als der „Rechtsexperte der Union“
    tituliert wird. (Inzwischen hat Stephan Mayer seinen
    BMW wieder auf der A94 schon wieder zu Schrott
    gerast und faselt von „Aquaplaning“, während die
    Polizei von „nicht angepasster Geschwindigkeit“
    spricht. Aber das nur nebenbei. Jedenfalls scheint
    diese Dreistigkeit dieses „Speedy Gonzales“ der CSU
    selbst beim Chefredakteur Schmitzer die rote Linie
    überschritten zu haben und er schrieb dazu Tacheless
    im Wochenblatt.
    Ansonsten ist man aber von Schmitzer nur System-
    hörigkeit gewohnt. Beispiel: In 2012 wollte die
    Altöttinger CSU und der Bürgermeister Hofauer der
    Freien Wähler in Altötting eine Moschee, genauer
    gesagt einen „muslimischen Gebetsraum“ bauen
    (übrigens genau in dem Haus einer Bäckerei in der
    Trostbergerstrasse, wo ich als Kind jahrelang die
    Einkäufe tätigte). Ein Republikaner im Stadtrat, der
    dagegen argumentierte, wurde von Hofauer infamst
    niedergeschrien. Obwohl ich schon mit 19 Jahren
    aus der Kirche ausgetreten war, hielt ich es für ein
    Unding, am 3.-wichtigsten katholischen Wallfahrtsort
    des Kontinents eine Moschee zu bauen und schrieb
    sowohl an den zuständigen Bischof von Passau als
    auch an den Papst in Rom. Die Moschee wurde
    jedenfalls nicht gebaut.
    Dieser Plan der CSU war übrigens auch ein totaler
    Hirnrissigkeitsbeweis der CSU, denn die Hotellerie
    rund um den Kapellplatz lebt von den katholischen
    Wallfahrern und die bleiben aus, wenn hier ein
    Muslimzirkus mit der entsprechenden Gefährdung
    einreisst. Das sieht man ja auch daran, wie immer
    weniger Frauen joggen und Leute nachts weniger
    ausgehen.
    Ich rief dann jedenfalls den Schmitzer an und fragte
    ihn, warum er nicht viel mehr gegen den Bürgermeister
    und seinen Plan – Moschee – vorginge. Die Antwort
    Schmitzers war (wörtlich): „Weil der vielleicht a
    ziemlich guater Mann is!“ Ich hab dann aufgelegt.
    Nochmal zum Mitdenken: ein Bürgermeister eines
    katholischen Wallfahrtsortes, der den Bau einer
    Moschee dort durchdrücken möchte, ist für den
    Chefredakteur des Wochenblatts „a ziemlich guater
    Mann“!
    Und so vernimmt es auch nicht Wunder, dass meine
    lediglich der Wahrheit entsprechenden und FAKTEN
    auflistenden Kommentare auf der Webseite des
    Wochenblatts, inzwischen zensiert und gesperrt
    werden.
    Dieses Blatt kann man vergessen. Ich lasse es schon
    seit einiger Zeit liegen, auch wenn es gratis ist.
    Und wenn ich nun erfahre, dass die „links-grünen“
    Schreiberlinge des Wochenblatts diese mutige, aber
    auch überfällige öffentliche Stellungnahme der Polizei
    madig schreiben, dann finde ich das nicht nur zum
    Kotzen, sondern das Wochenblatt ist offenbar ein noch
    verkommeneres Drecksblatt als ich bisher vermutet hatte.
    So richtig die antideutsche Hochverräterschiene!
    Sowas braucht kein Mensch mehr!

  8. Lieber Heinz Erhard,
    Es ist besser diese Fremden nicht anzusprechen. Sie haben keine guten Absichten. Neulich lief ich durch die Stadt und eine junge Muselmanin rammte mich brutal ab. I h war guter Laune und fragte sie, „Nanu, was ist passiert ? Brauchst Du Hilfe mein Kind ?“ die war irritiert und lief beleidigt weg. Ich hatte das Gegfühl sie wollte einen Streit anfangen um dann gerichtlich gegen mich vor zu gehen ? Da ich sie aber mit Freundlichkeit erstickte könnte sie nur abdampfen. Viele Deutsche werden provoziert um dann nur zu Blechen. Wir müssen schlauer sein. Ersticke diese Menschen mit Freundlichkeit – helfe ihnen nicht – aber wenn sie wirklich ein Freund werden wollen, was ja sein kann, dann lass die sich bewähren. Es gibt ja auch gute Menschen unter ihnen. Das Beste ist ihnen keine Angriffsfläche zu bieten.

    Der Staat ist ungerecht und bösartig. In Wahrheit ist das System menschenfeindlich denn das Ziel ist Chaos und Tod. Ihr Gott ist oftmals bewusst oder unbewusst „Satan“ und wir sollen geopfert werden, egal wie. Diese Elite ist schuldig für das Leid der Menschheit, denn eine bessere Gesellschaft wollten sie nie. Es ging immer nur um Macht, Blut, Krieg und Geld. Man sollte diesen unmenschlichen Kräften keine Angriffsfläche bieten.

  9. Vielleicht kennen sich Leute damit aus: Wenn die Flimmerkisten nicht mehr flimmern, wenn dann die schweigende (glotzende) Mehrheit nicht mehr glotzen kann, dann wird Unruhe ausbrechen, weil die gewohnte Routine fehlt, dann wird sich empört, daß das Flimmern fehlt. Wie lange mag/muß das dauern, bis die schweigende Mehrheit vor die Tür geht und auf die Nachbarn trifft, denen auch das Flimmern fehlt.
    Und wenn das Flimmern weiterhin ausbleibt, werden sich die Themen der Gespräche vor den Haustüren verändern.
    Ich weiß nicht, wie es dann weitergeht, es könnte einen Ruck geben, den Flimmerkisten und Handys bisher erfolgreich verhindern. Ich bin Optimist. Und am Anfang stehen Leute, die sich auskennen, wie die Betäubungsgeräte abgestellt werden können…

    • Es war schon immer so: Bevor etwas neues entstehen kann (und das muß es wohl), muß das alte zugrunde gehen. Wenn ich den 10 % AfD Umfragen in Bayern glauben darf, wird dies noch ein langer und todbringender Weg.

      • Man kann sich denen die da den Tod bringen,
        im geübten Stockholmsyndrom ergeben. Dann
        wird es natürlich ein langer qualvoller Tod.
        Man kann aber auch mal genauer hinsehen,
        und hier und da, zwischen den Zeilen lesen.
        Überwiegt dann der Verstand, stünde längst
        ein Heer gefechtsbereit zur Beseitigung des
        Kernübel, aller Tod bringenden Formeln.
        BILD, Bibeln, Koran. Geldwertzwang, Lügen.
        Einige sitzen vor der Glotze, weil sie nicht
        wissen, wie sich synkron 100.000 Leute,
        mit der Schaufel ihren Lebensraum zurück holen.

    • Untenhaltung mit Brot und Spielen funktioniert einfach prächtig.

      Wenn wir die Aufmerksamkeit der Schlafschafe wecken wollen, dann kommen wir wahrscheinlich nicht drum herum, entweder den besseren Entertainer zu machen – oder einen Kurzschluß zu verursachen 😉

      Stell dir vor, es gibt einen einzigen gigantischen Kurzschluß… – und die Menschheit wacht auf!

  10. „Fratzenbuch“ ist der Ort, an dem man Bildchen von Haustieren postet, lustige Tiergeschichten generell, Rezepte austauscht, das politisch korrekte Stuhlgangverhalten schildert , ebenso wie tolle Erlebnisse – z.B. rasenmähen, grillen oder so und den Islam, so wie das Judentum bejubelt. Wer das nicht will, wird von dort schnell „weggebissen“!

  11. Wir Deutsche sind nun mal der erklärte Feind, aller Marodeure dieser Geldwerte Zunft.
    Sie nahmen stets gern, unsere erarbeiteten Strukturen, nach jeder Zerstörung durch
    deren Kriege. Aber wenn alles fertig bestellt, waren wir die es gestaltet haben, denen
    im Wege. Deutlicher konnten deren Redensführer Merkel / Steinmeier, es dieser Tage
    nicht zum Ausdruck bringen. Deutsche die sich nicht bedingungslos schlachten lassen,
    deren Genozid Demagogen, kein Stockholmsyndrom herauskehren, haben in deren
    Märchendemokratie nichts zu suchen. Entweder wir verschwinden aus dem Land
    unserer Vorfahren, oder wir werden attackiert. Jetzt kommen die ersten Auswanderer
    z. B. aus Norwegen wieder zurück. Wohin soll es also gehen, wenn eigentlich klar ist
    das die Globalisierung, überall die gleichen Zustände wie hier erwarten lässt? Genau!
    Warum sollen ca, 20 Mio. Deutsche vor 10 Mio. Marodeure/ Politaffen/Exekutiv-
    Trittbrettfahrer, weichen? Neulich bot mir ein Weißrussischer Händler ein Picup
    mit fertig installiertem 14,7mm Geschütz ca. 500 Schuss/ Min.(evtl. Getling Lizenz )
    mit Hartkerngeschosse an. Pro Einheit 45.000€ inkl. 20.000 Schuss Munition. Ich
    verlangte einen Liefernachweis für 200 Einheiten, innerhalb 2 Monate. Sowie ein Video
    in dem z. B die Kefla Westen der Dummis, durchschlagen wurden. Das benutzen von
    Weichkern Geschossen ist international, wegen gemeinen inneren Verletzungen, geächtet.
    Für das gleiche Kaliber ( Sonderanfertigung, nach eigenen Tests, es ist nach wie vor
    möglich, den Kontrahänden nur zu verletzen, und in einen kampfunfähigen Zustand
    zu versetzen, ohne ihn zu töten), bietet mir ein Tscheche, Panzer brechende Munition an.

    Aber was soll ich mit der ganzen Ausrüstung, wenn ich ganz alleine, auf weiter Flur stehe?

  12. Zwar sind die Indianer untergegangen, aber haben es der Arroganz in
    Gestalt eines General Custer, am Little Big Horn, noch mal so richtig gezeigt
    wo sie stehen. Das vermisse ich in diesem total zerrüttetem deutschen Volk.
    Zumal die Verbrecher, hier im Gewand einer Staatslobby, in der Unterzahl
    sind. Was wir hier brauchen ist ein Bismarck, mit der Gabe, Deutsche noch
    einmal zusammen zu führen. Dann immer diese bornierten Kleingruppen,
    welche sofort ausgespäht, denunziert, und verhaftet werden. Um Teile
    unserer jungen Generation, als Kriminelle darzustellen. Gerade diese
    Plattform Gesichtsbuch, des Juden Zuckerberg, ist zu meiden.
    In Zeiten elektronischer Ausspähprogramme, sind Kommunikationen
    für Versammlungen, quasi per Meldereiter zu übermitteln. Wenn unter
    Deutschen, endlich mal der Verstand Einzug hält, wird schnell klar, dass
    deutsche Patrioten, in der Überzahl und überwiegend, eine noch diszipliniertere
    militärische Ausbildung haben, als diese Genderwahn Drecksorgie der
    Junta Ferkel. Wenn wir schon dem Ansehen unserer Vorfahren nichts
    schulden, dann doch hohl unseren Kindern. Bis jetzt sind wir eine Nation
    von Schlafwandlern, die es zulassen, dass die Umverteilung deutscher Güter,
    bis in die privaten Spenden an die Tafeln, welche ja schon als Noteinrichtung
    des Staatsversagen Einzug hält, von dieser Drecksorgie für deren Zwecke,
    brutalster Enteignungen, beschlagnahmt werden. Und nur dass fällt unter
    dem Unsinn „wir schaffen das“. Die Bilanz der Junta Ferkel, sind rund 1000
    neue Millionäre, versus 2 Billionen Staatsschulden, mit Tendenzen ausufernder
    Kriminalisierung / Inhaftierungen derer, die sich halbfertig in Kleingruppen,
    deren Milizen zum Fraß vorwerfen. Und das muss aufhören. Es ist ein seriöser
    Volksaufstand zu formieren, der einer Weltöffentlichkeit anzeigt, wie mit
    Staatsmarodeuren umzugehen ist. Wenn es beim Aufeinandertreffen mit
    deren Milizionäre, dann Tote und Verletzte gibt, dann nur weil deren Militärs
    das Feuer auf Deutsche eröffnen. Und dass werden sich die Waffenträger,
    dreimal überlegen. Es bedeutet dann den endgültigen Ausbruch, eines
    längst geführten Krieg, gegen uns Deutsche, wo das System zeigt, seine
    kriminellen Interessen mit Waffengewalt durchzusetzen. Und da wird das
    verlogene System von einer unbewaffneten Nation bloß gestellt! Die werden
    sich nach ihren ersten Schussattacken, das finale Echo einfangen. Und
    deren Armee wird von den eigenen Waffen kosten. Einigkeit, Recht, Freiheit,
    für das deutsche Vaterland…………….wo ist es geblieben?

    • großartig! Es werden wohl nur wenige den Text lesen (wegen der vielen Buchstaben), aber Sie haben das wirklich trefflich und treffend formuliert.

  13. „Wenn es hart auf hart kommt, wird sich ohnehin zeigen, auf welcher Seite die Sicherheitskräfte stehen“. Ja, da schauen wir einmal ohne Scheuklappen nach draussen, in diese von Merkel herabgewirtschafteten Bananenrepublik DE. Dann kann man schon recht deutlich sehen, auf welche Seite sich die „Sicherheitskräfte“ schlagen, bzw. schon geschlagen haben. Und überhaupt: „Sicherheitskräfte“? Ja, vielleicht für die Parallelgesellschaften und illegalen Landbesetzer. Wäre es anders, hätten wir diese katastrophalen, illegalen Zustände nicht! Machen wir uns nichts vor, die Staatsexekutive wird nach dem Motto „wes Brot ich ess …“ weiterwursteln. Ich weiss nicht, wer hier noch einen gewissen Hans Söllner kennt. Der hatte es schon vor zig Jahren auf den Punkt gebracht mit seinen Ausführungen (Liedern), was Politik und Polizei anbelangt (besonders die Sache mit dem Gestz über Aidshandschuhe). Damals grenzwertig, heute (leider) völlig übertroffen. Was die GPD Sektion Süd angeht, so werden die paar Aufmüpfler (die es immer überall gibt) wohl sehr schnell „eingenordet“ werden …

    • Für Chemnitzer Familien kam es hart. Die standen
      fremden Milizen gegenüber und wurden abgewürgt.
      Sie essen das Brot des Volkes, aber singen die Lieder
      des Feindes! Nach Empfang von zehn wohlplatzierten
      Hieben von Plattschaufeln, kommt deren Gesang zum
      schweigen, und geht in Wimmern über. Weil erst dann,
      bei einzelnen Söldnern die Erkenntnis des Unrechts
      einsetzen will.

  14. Egal was die Medien schreiben.
    Ich unterhalte mich nun seit Jahren mit Menschen von SPD bis AFD und habe bisher
    letztlich immer die gleiche Meinung gesagt bekommen (meist unter 4 Augen).
    Letztenendes wollen alle das Gleiche.
    Nur manche mit härterer und weicherer Ausprägung.
    Daher Bitte : die Gesetze -konsequent- umsetzen, da ansonsten Chaos ausbricht.
    Die Exekutive und Jurisdiktion ist in den 68er gefangen.
    Die Werte der Eingeborenen sind wie die Indianer in Amerika :
    Sie werden vom (hier nicht weißem) Mann aus Übersee mit Gewalt behandelt.

    • Sie tappen im Dunkeln. Die bestehenden Gesetze
      werden derzeit von der Junta Merkel / Steinmeier
      gebrochen. Jetzt sollen aufrechte Sachsen für das
      Chaos der Junta verantwortlich sein. Krieg ist Krieg,
      den wollen die, also bekommen die ihn. Da nützt
      auf kein Versteck in Südamerika. Das Volksgericht
      wartet. Die von Ihnen beworbene Judikative der
      68er wird, mit einem Eimer kaltem Wasser, aus
      seiner Umnachtung befreit. Und diese verbohrten
      Handlanger erwachen, in der Zelle eines realen
      wie zulänglichem Rechtssystems.

  15. Als ich beim einkaufen war, kamen mir drei Schwarze entgegen. Ich fragte sie , ob sie sich verlaufen hätten, Afrika liegt in einer anderen Richtung. Daraufhin haben sie mich bei der Polizei angezeigt und behauptet ich hätte Neger gesagt, was nicht stimmte. Aber da sie zu dritt waren hatte ich keine Chance und ich wurde daraufhin vom Gericht zu 1200.- Euro Geldstrafe verurteilt. Es wäre ein leichtes für die Polizei gewesen das nachzuprüfen, da sich in der Nähe mehere Überwachungskameras befanden, aber das fand keiner für nötig. Das heißt für mich, die Gerichte messen mit zweierlei Maß. Erst kommen die Goldstücke und das eigene Volk wird getreten. Wenn ich wirklich Neger gesagt hätte, müßte der Staat Pipi Langstrumpf, Struwelpeter und Jim Knopf verbieten. Was ich bei dieser sogenannten Rechtsprechung für ein Gefühl hatte und immer noch habe läßt sich denken. Ich habe diese Schwarzen und unserer Rechtssysthem lieben gelernt.

    • Abgesehen, dass „Neger“ überhaupt kein Schimpfwort ist und nur von den Genderschwachmaten dazu hochstilisiert wurde, liegt es daran, dass Du staatenlos, also vogelfrei bist, was die meisten Fachkräfte eben nicht sind. Da ist es ein leichtes für ein feiges BRD Firmengericht Dich rechtswidrig zu verurteilen.
      Schauen Sie doch mal, ob der liebe Richter das Urteil auch höchstpersönlich unterschrieben hat oder gar nicht oder im Auftrag von einer armen ahnungslosen Rechtsangestellten unterschrieben wurde, die gar nicht weiß, dass sie sich eigentlich damit strafbar gemacht hat. Schon die Anklageschrift dürfte eine Farce sein, da diese ebenfalls nicht unterschrieben sein dürfte.
      Da unsere Gerichte ebenfalls Firmen sind, so habe ich es gelesen, handeln sie eigentlich illegal und das wissen die lieben Richter auch. Deswegen scheuen sie die Unterschriften unter solchen Urteilen, da sie sonst persönlich dafür haften müssten!
      Herzlich willkommen in der Matrix des Handels- und Sachrechts! Die meisten Migranten, die da kommen, haben mehr Rechte als Sie, da sie Staatsbürgerschaften ihrer Herkunftsländer haben.
      Und dann kommen die daher und lachen sich über die dummen, schlafenden „Deutschen“ kaputt.

      Nichts für ungut, am 11.12. wird ein Volksverräter-Vertreter der Firma BRD uns beim UN-Migrationspakt in Marokko endgültig zum Abschuss freigeben und vor Erregung abspritzen, da er die „bösen“ Deutschen der Ausrottung unabwendbar ausgeliefert hat!

    • ..überall hört und spürt man, dass die Deutschen im Ernstfall eng zusammenstehen würden.. wie wäre ein erster kleiner Schritt zur Solidarität, indem man Heinz Erhard seine 1200 Euro zurück gibt? Der Mann hat das ausgesprochen, was doch die allermeisten denken.. ihm gebührt meine Achtung.
      Wenn nur ein kleiner Kreis patriotischer Deutscher und jeder ein paar Cent spendet, wäre diese ekelhafte Systemstrafe nichtig… und das Grinsen wäre auf unserer Seite, wenn man diesen solidarischen Akt den volkstreuen Medien zuspielt… das wäre eine Riesengaudi und so zeigen wir ihnen ihre eigentliche Ohnmacht gegenüber einem starken und bewußten Deutschland…
      Wer wäre dafür und macht mit? Wer sich dieser Form von „Rache am System“ verbunden fühlt, sollte sich melden und diese Aktion im Bekanntenkreis publik machen…

      • Hallo ihr drei… ein erster kleiner Schritt ist getan, vielen Dank euch dafür…
        ..schickt mir bitte eure Emailadressen, Name und im Betreff „Rache am System“ damit ichs zuordnen kann… @Unbeugsamer: Das setze ich voraus, dass uns Heinz Erhard das Urteil zukommen lässt, welches verwendet werden könnte um diese Schweinerei im Bekanntenkreis zu verbreiten… ebenso wie die relevanten Beiträge hierzu.. meldet euch bitte unter contact2kael@yahoo.de
        Vielleicht ist das hier ein kleiner Anfang einer großen Volksbewegung 😉

        • Und wenn das System noch 1000
          Heinz Erhard aus der Trickkiste zieht?
          Wie auch immer, ich suche Möglichkeiten
          für Widerstandsentwicklungen. Die
          Hoffnung stirbt zuletzt.

          • Diese Aktion soll auch nicht als Rettungsschirm für alle ggf. nachfolgenden Erhards gelten, es geht eher darum ein Exempel zu statuieren…alles andere wäre illusorisch. Und, ja, ich suche ebenfalls nach Widerstandsmöglichkeiten.. die Haupthürde ist die Vereinigung Gleichgesinnter… es fehlt schlicht an einer gemeinsamen Basis, von der aus das Gebilde wachsen könnte… zumindest sind wir uns einig, dass diese verkrusteten kriminellen Vetternwirtschaftsstrukturen aufgebrochen werden müssen und endgültig gesäubert gehören… denn so geht es nicht mehr weiter

        • @Wotan1
          berechtigtes Staats-Exempel dann aber richtig!

          Es gab seit Jahren Bewegungen. Eine davon war die
          Verfassunggebende Versammlung. Alles mühevoll
          aufgebaut, verkommt sie im Resultat als Bütte der
          Antragsteller, im virtuellen Raum. Antragsschreiben
          an den Sekretär des Sekretärs von irgendwas. Mit
          Eingangs – Empfangsgewinsel und hast nicht gesehen.
          Anstatt einem formal ordentliches Ultimatum, zur wieder-
          herstellung, einfachen Lebensraum ohne Repressalien.
          Die Krönung deren „Mumbel“ per Telefonkonferenz.
          Schon beim Zuhören, derer Probleme gerät man zur
          Weißglut.
          Alle stört die Laus am Halm eines Deichbewuchses,
          während sich einen 40m hohe Flutwelle anschickt die
          Betrachter zu verschlucken. Die treten alle auf der Stelle.
          Und gleichzeitig werden Deutsche kriminalisiert, welche
          sich ihrerseits, im Glauben an deren Thesen, halbfertig
          äußern. Der Deutsche hat erst dann einen Lebensraum,
          wenn er ihn sich zurück holt. Die BRD Schmiere wird es
          elektronisch ausspähen, und kriminalisieren!

    • @Heinz Erhard
      Son Tinneff, seit wann zeichnen Überwachungskameras Ton auf?
      Zu was mussten nun die Neger angequatscht werden? Von
      Bismarcks Richter hättest noch ne Trachtprügel dazu gekriegt.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein