Schlepperkönigin Merkel verliert weiter an Zustimmung. Innerparteilich wurde ihr die Quittung für ihre Politik am 25. September mit der Wahl von Ralph Brinkhaus zum CDU-Fraktionsvorsitzenden präsentiert. In aktuellen Umfrageergebnissen laut INSA stürzt die Union weiter ab. Die Deutsche Presseagentur veröffentlichte für die einstige Volkspartei desaströse Umfrageergebnisse. Demnach liegt die Union nur noch bei 26 Prozent.

von Norbert Zerr

Die AfD hat sich um einen halben Prozentpunkt verbessert und liegt jetzt mit 18,5 Prozent bei ihrem höchsten jemals im INSA-Meinungstrend gemessenen Wert. Die SPD liegt bei 16 Prozent, FDP bei 10 Prozent, Linke bei 11,5 Prozent und Grüne bei 14,5 Prozent. Union und SPD kommen zusammen nur noch auf 42 Prozent. Damit ist die Große Koalition weit von einer eigenen parlamentarischen Mehrheit entfernt. Die Union ist innerhalb von 38 Monaten von 43 auf 26 Prozent abgestürzt.

Das Ende der Herrlichkeit
Buchtipp zum Thema: „Das Ende der Herrlichkeit“

Die CDU ist innerhalb der letzten zwei Wochen um weitere drei Prozent abgerutscht, nach dem der „Fall Maaßen“ die Union schon hatte absacken lassen, als der Bevölkerung vor Augen geführt wurde, dass Merkel selbst einen Beamten der eigenen Partei opfert, weil er die Wahrheit sagte. Doch das Ende der Fahnenstange dürfte noch nicht erreicht sein. Das Merkel-Imperium bröckelt unaufhaltsam und reißt die Parteien CDU, CSU und SPD unaufhaltsam mit nach unten.

Denn bis vor wenigen Monaten war es für die Parteien CDU und CSU undenkbar, jemals unter dreißig Prozent zu fallen. Der zweite Höhepunkt des zusammenbrechenden Merkel-Imperiums war die Abwahl von Merkels CDU-Einpeitscher in der Bundestagsfraktion. Nach dreizehn Jahren wurde Kauder gegen den Willen der Kanzlerin abgewählt und gegen Ralph Brinkhaus, der keinerlei Lobby hat, ausgetauscht.

Doch Merkel will weiterregieren. Sie will sich im Dezember nochmals der Wahl zum CDU-Parteivorsitzenden stellen. Merkel deutete sogar an, dass sie sich auch noch eine fünfte Amtszeit als Kanzlerin, also bis 2025 vorstellen könne. Langsam begreifen die Deutschen, dass es höchste Zeit ist, die „ewige Kanzlerin“ von ihrem Thron zu stürzen. Es hat lange gedauert, bis Merkel endlich die Quittung für ihre desaströse Politik bekommt. Immer mehr Menschen erkennen nun doch, was für ein Spiel in Berlin seit Jahren gespielt wird.

Das Versagen von CDU/CSU und SPD heizt die Zustimmung für die AfD stetig an, die jetzt mit 18,5 Prozent ein neues Allzeithoch erreicht hat. Doch auch hier dürfte das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein. Jüngst sprach sich nun auch Parteichef Alexander Gauland über mögliche Bündnisse zwischen AfD und etablierten Parteien aus.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

9 Kommentare

  1. leute,

    wisst ihr nicht das WAHLEN ILLEGAL (SEIT 1956 )sind, kann man googeln. ihr macht euch straffällig und zu VOLKSVERRÄTER indem ihr eine diese parteien wählt. ihr seit dann HOCHVERRÄTER und VOLKSVERRÄTER, den sie können mit eure stimme machen was sie wollenihr gebt eure verandwortung in ihre HÄNDE.
    wer brauch einen FÜHRER/IN, KEINER. kommt eine ander partei dran, dann ändert sich nur die FARBE und das GESICHT, der plan läuft weiter.
    auch die AFD spielt das SPIEL mit, sie schmieren den menschen honig um den mund, und sagendas was die menschen HÖREN wollen, so kriegen sie die menschen. PETRY war damals in ISR… und hat die VERTRÄGE unterzeichnet.
    alle PARTEIEN sind da um das VOLK zu vernich….auch die A..
    die AFD ist das AUFFANBECKEN der KRITIKER

  2. Nur über das konsequente Nichtwählen der Altparteien ist ein Regimewechsel möglich. Absolute Mehrheit
    für die AfD wäre ein Garant für reale Veränderung, Reimmigration der Asyl- und Sextouristen und die Schaffung von Bedingungen , unter denen man wieder einigermaßen entspannt durch eine Innenstadt gehen kann. Alles andere , Mehrheiten aus Linke,Grüne und Sozen wären der beschleunigte Untergang von Recht und Freiheit. Raus aus der EU , raus aus der Nato, konsequente Abschiebungen, dann wird das langsam in 2-3 Generationen wieder.

  3. Wir schreiben das Jahr 2317. Merkel ist wieder Kanzlerin. Schon lange gibt es niemanden mehr, der noch eine Welt ohne ihr kennt. Obwohl sie schon etwas in die Jahre gekommen ist und selbst die Mumie Ramses des Zweiten vitaler wirkt, hat sie es geschafft mit nur einer einzigen abgegebenen Stimme Kanzlerin der Welt und des Erdkreises zu werden – mit ihrer eigenen. Alle anderen Stimmen entfielen auf die Rechtspopulisten: „Aber die thählen ja nicht…“, murmelt sie und kaut ohne etwas im Mund zu haben, wie es Mummelgreise zuweilen tun.

  4. Das stimmt positiv.
    Bis zur nächsten Wahl müssen nur noch 4 Prozent CDU/CSU Wähler zur AFD wechseln. Wenn sonst alles gleich bliebe wäre AFD dann stärkste Partei. Das scheint nun nicht mehr so unrealistisch zu sein. Strengt euch an Patrioten des Nordens für ein besseres Deutschland und vor allem eine bessere Welt.

    • Darf ich fragen, was jemand davon hat, wenn die AfD stärkste Partei ist? Die Blockparteien haben dann immer noch die Möglichkeit in irgendeiner Koalition „einzugehen“.


  5. Ohne die CSU ist die CDU sogar nur noch
    bei 22 Prozent! Und das sind ja immer noch
    massiv nach oben geschwindelte, schöngerechnete
    Zahlen!
    Die CDU ist also inzwischen schon fast zu einer
    Minderheitenpartei mutiert. Das passt auch, den
    bei den „Schwarzen“ sitzen ja fast nur noch
    Juden drin bzw. Krypto-Juden.

  6. Ehemaliger_CDU_Wähler schreibt einen Beitrag:

    „Der Merkel-Automat“

    Was ist aus der Pressefreiheit in der heutigen Zeit geworden ? Aus der Freiheit, nach belieben zu recherchieren und zu berichten ist eine Erziehungsanstalt geworden, die den Menschen eine bestimmte Denkweise einimpfen will und eine bestimmte Realitätssicht manifestieren will. Sie mischt sich aktiv in Politik ein, gibt Themen und Sichtweisen vor, bestimmt was gut oder böse ist, wahr oder falsch oder worüber gar nicht berichtet wird, kritisiert, kommentiert unentwegt – schreibt Politiker hoch oder runter, will dem Leser das Denken abnehmen, Realitäten einreden und am Liebsten schon die Politik insgesamt lenken und leiten.

    Da stellt sich einem die Frage, ist das alles noch unter dem Begriff Pressefreiheit gerechtfertigt ? Oder ist das bereits eine nicht demokratische Macht die aktiv in die demokratischen Prozesse eingreift und diese steuert ? Wer überwacht die Presse, die angeblich ja so „unabhängig“ ist ? Die Frage muss man sich schon stellen. Mit dem Begriff „unabhängig“ ist immer auch ein Grenz-Gang verbunden – denn Unabhängigkeit muss auch demokratisch kontrolliert werden, so wie die Zentralbanken die ja unabhängig sind oder auch die Gerichte. Wer kontrolliert die Unabhängigen ? Denn, wenn diese Unabhängigkeit unterwandert werden sollte von Interessengruppen, die ihre eigene Agenda haben, dann bekommen sie eine große Machtfülle, die demokratisch nicht mehr kontrolliert werden kann.

    Aber ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus. In der Wissenschaft ist es üblich, mit der Methode der Systemanalyse unbekannte Systeme zu ergründen – indem man sie testet und bestimmte Eingangssignale eingibt und dann die erhaltenen Ausgangswerte analysiert. Damit lässt sich dann das interne Verhalten der Systeme ergründen, ihre „internen Funktionen die sie treiben“ ergründen, die ansonsten eine Blackbox bleiben. Denn niemand kann in eine Blackbox hineinschauen um sie direkt zu verstehen, genau sowenig wie in einen Menschen, als natürlich sozusagen hochkomplexe „Blackbox“.

    Übertragen auf die Politik ist die Systemanalyse, einmal angewandt an Politikern, sozusagen die Bestimmung ihrer inneren Werte und Prinzipien die sich steuern und das Handeln somit in gewisser Weise vorhersagbar machen. Wenn man bei bestimmten Inputs immer wieder die gleichen Outputs erhält kann man die Wesenszüge und die Ziele erkennen. „Rechts blinken“ aber immer wieder dann „Links abbiegen“ wäre so eine Funktion, allerdings etwas enttäuschend als Ergebnis. Oder das „eine“ sagen aber das „andere“ tun. Bei unserer Kanzlerin Frau Merkel kann man z.b. erkennen, dass sie immer wieder EU-Interessen vor die deutschen Interessen stellt – den Deutschen alles zumutet um nach ihrer Handlungsweise Europa zu helfen oder der Welt. An Deutschlands selbst liegt ihr dabei offensichtlich nicht viel, die Schulden und Steuern wachsen, die einheimische Bevölkerung und das Bildungsniveau insgesamt schrumpft. Einhaltung von Gesetzen spielt für sie keine Rolle, wenn es gilt, so viel wie mögliche illegale Einwanderer ins Land zu holen und dann auch hier auf Dauer zu behalten. Darum kämpft sie wie eine Löwin für „ihre“ Jungen. Vieles außerhalb der bestehenden Gesetze, ohne Prüfung und auf Dauer angelegt. Auch von anderen Ländern abgeschobene, abgelehnte oder nicht aufgenommene Migranten werden sofort alimentiert in Deutschland. Immer wieder – möglichst ohne Ausnahmen. Deutschland soll alles erdulden das ist das Grundprinzip. Abgeschoben wird sehr selten, wenn dann wieder zurückgeholt – denn da funktioniert mit einem Male der Rechtsstaat – beim Zurückholen. „Jetzt sind sie halt da“ die flapsige Antwort. Fatalistisch und abwiegelnd. Das ist eine ihrer Grundprinzipien nach denen sie handelt. Unter Druck gar nichts sagen, solange wie möglich aussitzen, ablenken, auf den geeigneten Augenblick warten. Auch sehr lange. Sozusagen egal welcher Input kommt – es ist ihr größtes Bestreben „diesen Output“ zu liefern. Der Input, also das tatsächliche Tagesgeschehen, wird fast ignoriert, sie konzentriert sich fast ausschließlich auf Machterhalt und ihren angestrebten „Output“ – sprich maximale Migration (egal woher, egal wer, warum kommend) nach Europa und insbesondere Deutschland zu erhalten. Es ist quasi schon eine Art „maximale Multikulti-Automation“ nach dem das System handelt. Sie ist bereit, alles zu opfern um dieses Ziel zu erreichen. Früher in der DDR hätte man gesagt, „Ziel ist der Internationale Sozialismus“. Ein bisschen erinnert mich das an den Terminator-Film – den nichts aber auch gar nichts von seinem Handeln abbringen konnte – von seiner Agenda, die ihn antrieb – seinem Auftrag – bis er endlich in die heiße Lava fiel und die rot glühenden Augen erloschen.

    Was treibt sie zu dieser Agenda und kommt die Agenda überhaupt von ihr selbst ? Das muss man sich als frei denkender Mensch schon fragen dürfen. Wir haben ja (noch) Meinungsfreiheit in Deutschland. Dazu gehört auch das Recht denken zu dürfen und eigentlich zu müssen ! Und was man nicht genau weiß oder so glaubt, wie es die Medien verbreiten – dazu legt man sich eben eine Theorie zurecht. Das ist nur zu verständlich ! In der Wissenschaft nennt sich das „Wahrscheinlichkeitstheorie“ und ist weit verbreitet und sehr anerkannt als Methode. Nur im Bereich der Politik darf man das nicht anwenden als kritischer Denker, da man dann sofort als ein „Verschwörungstheoretiker“ eingestuft ist, wenn man die von der Presse generierte und unisono verbreitete „Wahrheit“ nicht eins-zu-eins glauben und übernehmen mag. Wenn man selber denken, analysieren und schlussfolgern will. Ja, wie könnte so eine Theorie aussehen ? Stellen wir uns doch einmal vor, es könnte doch sein, dass Frau Merkel ihre „Agenda und ihren eigentlichen Auftrag“ von außen bekommt von einer mächtigen Interessengruppe z.B. die man Elite oder „Globalisten“ nennen kann oder die „ach so unabhängige Presse selbst“ ? Ist das unmöglich und abwegig ? Was ist, wenn das so wäre, wie bekäme man dann die Demokratie wieder zurück, wenn das System in der Weise „gekippt“ wäre ? Ist das dann noch Demokratie oder nur noch ein Demokratie-Theater, wenn das so wäre ? Aber irgendwann werden wir auch dort die Wahrheit erfahren – die Wahrheit kann keiner aufhalten. Zeit spielt für die Wahrheit keine Rolle. Von daher bin ich optimistisch. Sogar für Deutschland.

    Ok – alles nur Gedankenspiele. Aber so etwas darf man ja auch sowieso nicht denken in Deutschland. Das ist ja Sache der Presse. Wir sind täglich konfrontiert mit in Schuld und Angst als Deutsche. „German Angst“ sagen die Medien. Dann muss man das eben so hinnehmen. Kann man nichts machen. Täglich werden wir über n-tv und N24 über die Gräueltaten der Deutschen von 1939-45 aufgeklärt oder mittels apokalyptische Episoden von Flugzeugabstürzen oder Dinosauriern „unterhalten“. Wer soll sich das jeden Tag anschauen ? Ok, ist auch „Pressefreiheit“ kann man ja sagen – ich verstehe. Aber das ist ein anderes Thema, vielleicht mein nächstes.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein