Sind hinter den Kulissen bereits die Weichen gestellt? Ist Spahn der nächste Kanzlerkandidat? Diese Möglichkeit ist durchaus in Betracht zu ziehen, denn der Gesundheitsminister war vergangenes Jahr beim Bilderberger-Treffen in den USA eingeladen. Der homosexuelle Bilderberger Jens Spahn ist jetzt überraschend zu einem Besuch ins Weiße Haus eingeladen worden. Der CDU-Politiker traf sich mit dem Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton. Dieser „Ritterschlag“ könnte der Startschuss für die Vorbereitung auf das Kanzleramt in Deutschland sein. Spahn gilt seit jeher als Merkel-Kritiker und wird seit seinem Besuch beim Bilderberger-Treffen als „heimlicher“ Kanzlerkandidat gehandelt.

Das Komitee der 300
Buchtipp zum Thema: „Das Komitee der 300 – Die Hierarchie der Verschwörer“

Nach Medieninformationen sollen sich Spahn und Bolton über den Kampf gegen Epidemien und Terrorismus mit biologischen Waffen unterhalten haben. Spahn sagte der Deutschen Presseagentur, dass man künftig auf diesem Gebiet viel enger zusammenarbeiten wolle, um im Krisenfall wesentlich schneller reagieren zu können. Die Arbeit sei auch für das Robert-Koch-Institut wichtig, so Spahn. Das RKI ist dem Gesundheitsministerium unterstellt und für die Analyse biologischer Kampfstoffe zuständig. Erst im Juni war in Köln ein Tunesier festgenommen worden, der angeblich einen Anschlag mit dem Giftstoff Rizin geplant hatte. Der Tunesier soll Kontakte zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ gehabt haben.

Der „Beinahe-Anschlag“ in Köln habe gezeigt, dass Anschläge mit biologischen Waffen eine konkrete Bedrohung darstellten. „Bioterrorismus sei die Atombombe des armen Mannes“, so Spahn. Da man mit wenig Aufwand „Schreckliches“ anrichten könne, müsse Deutschland jetzt sehr eng mit den „amerikanischen Verbündeten“ zusammenarbeiten. Deutschland könne im Umgang mit Bioterrorismus noch sehr viel von den USA lernen, sagte Spahn der DPA.

Spahn soll enge Kontakte in die USA haben. Der amerikanische Botschafter in Berlin, ein enger Vertrauter von Trump, soll mit Spahn befreundet sein. Der zweitägige Amerika-Besuch ist Spahns erste Auslandsreise als Gesundheitsminister außerhalb Europas. Es ist davon auszugehen, dass Spahn bald als Kanzler für die Bundestagswahlen 2021 „aufgebaut“ wird.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

12 Kommentare

  1. Einer so dreckig wie der/die andere!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wir müssen unsere Politiker selbst wählen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Alles falsch, die werden zusammen einen neuen Virus oder eine neue Bakterie entwickeln die tödlich ist und uns als von den Migranten eingeschleppte Krankheit verkauft wird um die Bevölkerung zu dezimieren.

  3. kein Unterschied: da ist einer so blöd wie der andere aussieht…
    wir müssen hier Luft machen und aufräumen.
    Siehe den fetten Bimbo von Bonn-Siegaue , wie lange der sitzt ist egal aber schade um jeden Cent
    was uns dieses Stück Dreck kostet.

  4. Es gibt eindeutig zuviel Polit-Marionetten auf diesem Planeten !
    Allerdings will es das treudoofe LeidMedien verseuchte Wahlvieh so.
    Solange die Menschen die Wahrheit verleugnen anhand der Lügen und Propaganda der Polit-Marionetten und den LeidMedien, solange ist ist Drangsal, Psychoterror und Repressionen angesagt.
    Warum sind die kleinen Schreiberlinge, die kleinen Blablabla-Moderatoren und die kleinen Polit-Darsteller so erpicht auf ihren eigenen veranstalteten Untergang seitens ihrer goldigen Fachkräfte ?
    Sind die Lebensmüde oder einfach nur Pervers ?

  5. .Bitte keine Gerüchte kochen. Es könnte ja sein, das die mitteleuropäischen Wähler der CDU/CSU
    weniger Stimmen geben. Erst mal die Bayern-Wahl analysieren.

    • lieber anton,

      ALLE müssen weg da oben, wann geht das in köpfe der masse??? alle WAHLEN bis jetzt sind ILLEGAL, sie sitzen ILLEGAL in ihren stühlen und ihr bezahlt sie noch, das sie euch fluten oder WÄHLT noch diese JAFD. macht euch endlich schlau, was hier in diesem land abläuft.
      die AFD bekennt sich zum JUDENTUM, NICHT zu DEUTSCHLAND. das sagt hoffendlich genug?

  6. Nachden ganzen Merkel muss weg Demos, wird es hoffentlich die Bürger zufrieden stellen.

    Gegen die NWO kann man sich wehren weil diese erst in Kraft treten MUSS.

  7. Spahn wird auch nicht das extreme Pflegeproblem, in Wirklichkeit längst eine Katastrophe, lösen können… Vielleicht taugt er noch als Bilderberger-Nutte zur Ausplünderung Deutschlands.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein