Am 27. September bettelte der schwerkriminelle „Lifeline“-Kapitän Claus-Peter Reisch auf Twitter um Spenden, um mit seinem NGO-Schiff wieder auslaufen zu können. Nun konnte er einen ganz großen Gönner für sich gewinnen, den Münchner Kardinal Reinhard Marx. Wer noch Kirchensteuer zahlt, weiß nun, wohin sein Geld fließt.

Marx stellt für die sogenannte „Seenotrettung“ des deutschen NGO-Schiffs „Lifeline“ im Mittelmeer satte 50.000 Euro zur Verfügung. Er hatte damit auf einen Twitter-Aufruf von „Lifeline“-Kapitän Claus-Peter Reisch reagiert, der am 27. September schrieb:

Nach Angaben des „BR“ hat die Sprecherin des Erzbistums diese Spende bestätigt. Der aus Landsberg am Lech stammende Schlepper Claus-Peter Reisch bedankte sich umgehend für die finanzielle Unterstützung mit einem entsprechenden Tweet.

Das Geld stamme der Sprecherin zufolge aus Mitteln, die Marx, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, zur Verfügung stehen. Zuletzt hatte die „Lifeline“ versucht, unter vatikanischer Flagge zu fahren. Dies lehnte der Vatikan aber ab.

Bei der Spende des Kardinals bleibt es jedoch nicht. Das Erzbistum München macht nun weiter mobil für „Lifeline“-Spenden und twittert:

Die „Lifeline“ ist eines von insgesamt vier NGO-Schiffen, die derzeit in Malta und Italien am Auslaufen gehindert werden. Die italienische Regierung bezeichnet diese NGOs völlig zutreffend als „kriminelle Schlepper-Organisationen“. Die libysche Küstenwache behauptet die NGOs behindern Rettungsaktionen. Die NGOs hingegen betonen immer wieder die dramatische Situation der Migranten und die schlecht ausgeführten Rettungsaktionen der libyschen Küstenwache.

Reisch steht seit Anfang Juli in Malta vor Gericht. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, das Rettungsschiff nicht ordnungsgemäß registriert zu haben. Inzwischen ist er gegen Kaution auf freiem Fuß und betreibt seine kriminellen Aktivitäten weiter. Der Prozess aber ist noch nicht abgeschlossen.

Der Kapitän stellte im Juli unter Beweis, wie viel kriminelle Energie in ihm steckt. Er sagte, die Organisation werde weiter Spenden für ein neues Schiff sammeln. „Wenn sie unser Schiff nicht freigeben, werden wir einfach ein anderes zum Laufen bringen, ganz klarer Fall.“

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

21 Kommentare

  1. Dieser Heuchler soll ne Fabrik in Afrika bauen, dann würde ich es vielleicht Glauben daß es Ernst gemeint ist, baaaeeeh widerlich diese Buecklinge, vergesse nicht dein Kreuz abzulegen wenn du in den nahen Osten fährst

  2. Dieser Heuchler soll ne Fabrik in Afrika bauen, dann würde ich es vielleicht Glauben, daß es ernst gemeint ist, baaaeeeh widerlich diese Buecklinge, vergesse nicht dein Kreuz abzulegen, wenn du in den nahen Osten fährst

  3. Der Kirchenheini muss unter schweren körperlichen Unzulänglichkeiten leiden, denn es heisst, nur in einem gesunden Körper könne auch ein guter Geist sein. Dass DER von allen guten Geistern verlassen ist, muss jedem klar sein, der den Islam auch nur vom Hörensagen kennt. Dieser will ja den „Ungläubigen“, also u. a. Christen (Marx – Christ???) an den Kragen. Und für das spendet dieser Trottel auch noch! Wäre ich nicht schon vor Jahrzehnten aus diesem selbsmörderischen Kinderf…verein ausgetreten, so müsste ich mir jetzt wirklich alle Haare ausraufen. Allein das Konterfei dieses Subjekts löst in mir Würgereize aus!

  4. Zitat: „Das Geld stamme der Sprecherin zufolge aus Mitteln, die Marx, der auch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, zur Verfügung stehen.“

    Naja, daß diese großzügige Spende nicht aus seinem eigenen Geldbeutel stammt, dürfte ja auch jedem klar gewesen sein … denn wenn’s ans Eigene geht, dann ist die Spendenbereitschaft oft sehr gering.

    Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Spende und einem Opfer ???

    Nun, das Huhn sagte zum Schwein: „Ich spende ein Ei.“, darauf sagte das Schwein: „Und ich opfere meinen Schinken.“

  5. Wer noch Kirchensteuer zahlt, weiß nun, wohin sein Geld fließt. Auch wer keine Kirchensteuer mehr zahlt, finanziert mit. Denn die Gehälter der Kirchenfürsten, sprich Kardinäle, Bischöfe, Priester, Religionslehrer … bezahlt der Steuerzahler, nicht die Kirche, wie sie schamhaft und unredlich verschweigt.

  6. Sind die Popen, gleich welcher der sogg. Christlichen Religionen, nur ganz und gar vom guten oder heiligen Geist verlassen? Sie befördern die Einschleppung von Islamisten, deren Hauptfeind die „Ungläubigen“, also auch die Christen sind. Oberstes Ziel der Islamisten ist bekanntermaßen die Vernichtung der „Ungläubigen“. Zum Glück zahle ich schon seit Jahrzehnten keine Kirchensteuer. Das macht die Sache aber auch nicht besser. Die Pfaffen holen sich die eigenen Henker, Schlächter und Schächter ins Land und in die christlichen Räumlichkeiten. Das sind für die „wahren Gläubigen“ dann kurze Wege.

  7. Was will man von der RÖMISCH-Katholischen Kirche anderes erwarten? Die beten seit 2012 ganz offiziell zur Ostermesse im Petersdom Luzifer an. Der Pope steht andächtig da und alle sagen AMEN.

    Luzifer wird in der Bibel als Satan geführt. Christus, so singen sie, ist nun der Sohn Luzifers.
    https://www.youtube.com/watch?v=vXLTQRB6Gwc

    1,8 Milliarden Christen werden verarscht und kaum einer merkt es, Kopf schüttel….

  8. Das sind Heuchler und Pharisäer und haben nichts mit der christlichen Glaubenslehre zu tun. Sie leben nicht danach, sie Mißbrauchen ihn.

  9. Der Ganzjahreskostümträger sollte jeden Cent für
    die Zigtausend Opfer sexueller Gewalt durch
    katholischschwule Kinderficker verwenden!😎👿😇💩!!
    Schon die Hussiten postulierten:
    LIEBER TOT ALS PFAFF !

  10. Kardinal Marx – ist das nicht dieser gutgenährte kath. Oberbischof, der aus Feigheit vor zwei Jahren beim Besuch des Tempelbergs in Jerusalem sein schönes großes Brustkreuz in einem Holzregal versteckte, um gegenüber dem Repräsentanten „der einzig wahren Religion des ISLAM“ als „Ungläubiger“ nicht unangenehm aufzufallen, was dieser auf einem nachfolgenden Gruppentoto mit dem evang. Amtsbruder Bedford-Strohm mit einem überlegenen Lächeln quittierte! Daß Marx mit dieser schändlichen Geste zugleich auch seinen christlichen Gott verriet, sah dieser adipöse Hohepriester nicht ein, womit er nicht nur nach meinem Dafürhalten den ein zweites Mal verraten hatte, der auch für ihn den schrecklichen Kreuzestod erlitten hatte! Möge ihm – nicht nur im Jenseits – das vergolten werden – eine unfaßbare Schande für alle Christen ist diese Schandtat dieses Hohepriesters Marx in jedem Fall!

  11. Ich rufe alle normal denkenden Katholiken auf. Bezahlt keine Kirchensteuer mehr. Solche Bischöfe muss man bestrafen. Die sind schlechte Vorbilder auch wenn ich aus der kath Kirchgemeinde austreten werde. Katholisch bleib ich trotzdem aber ohne solch ein Vorbild.

  12. Ich bin auch bereit zu helfen. Aber nicht für diesen Blödsinn. An Ort und Stelle helfen ist ok aber so nicht. Dieser Bischof hat keine Ahnung von Soziologie. Aber wie man das Geld der Gläubigen blödsinnig verdummen tut das weiss er wie das geht. Da hilft reden nichts mehr. Da kann man wirklich nur noch direkt an den Schöpfer appellieren.

  13. Neu ist die Affinität der Kirche mit dm Islam nicht, jedoch die Summen die nun aus den Steuern der hart arbeitenden Menschen an diese Verräter bezahlt werden ist neu. Ich verstehe nur nicht, wie ein normal denkender Mensch, ich nehme an, daß dieser Marx sich dafür hält, immer noch darauf rumreitet, das alles im Namen der Religion zu machen. Dazu fällt mir der Gründer der modernen Türkei ein der sagte, der Islam ist eine verdorbene Ideologie und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Leider hat sich diese radikale Ideologie nun auch bis nach Europa ausgebreitet und es ist an der Zeit dem Einhalt zu gebieten. Ach und noch eines, wer jetzt nicht aus diesem verkommenen Verein austritt der macht sich an der Vernichtung seiner Heimat mitschuldig. Gott braucht keine Kirche.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein