Am 14. Oktober wählen rund 9,5 Millionen Bayern einen neuen Landtag. Die Umfragen der letzten Wochen zeigten schon im Trend, was am kommenden Sonntag erwartet werden kann: Die CSU hat bei den Umfragen zur Landtagswahl 2018 in Bayern einen neuen Tiefstwert erreicht. Davon profitieren alle anderen Parteien.

Die CSU käme auf einen Stimmenanteil, der sie in eine Koalition zwingen würde. Diese ginge sich aktuell nur mit zwei Parteien aus: mit den Grünen oder der AfD. In allen anderen Konstellationen würde nur ein Dreierbündnis für eine Regierungsmehrheit in Bayern reichen, ergab eine Insa-Umfrage für die Bild.

Linke wittern Regierungsbeteiligung

Nachdem die CSU bereits mehrfach erklärte, mit der AfD keine Koalitionsregierung bilden zu wollen, erklärt sich die mediale Vehemenz, mit der die CSU angegriffen wird. Es ist, als würden die Linken Morgenluft wittern, weil die CSU rechts von der AfD geschwächt wird und sich mit den Grünen für die Linken eine neue Regierungsbeteiligung mit all ihren Versorgungsposten auftut. Die Wähler kehren der CSU den Rücken, weil sie rechte Politik wünschen, und erhalten womöglich eine noch linkere Regierung.

AfD startet durch

Laut aktuellen Umfragen kommt die CSU nur noch auf 33 Prozent, die Grünen legen um einen Punkt auf 18 Prozent zu, die AfD erreicht sensationelle 14 Prozent. Die FDP muss mit 5,5 (zuletzt 6,0) Prozent um den Einzug in den Landtag bangen, ebenso wie die Linke mit 4,5 (zuletzt 4,0) Prozent. Die Freien Wähler stehen nach der Insa-Umfrage bei unverändert elf Prozent, die SPD verliert weiter an Boden und liegt mit zehn (zuletzt elf) Prozent nur noch auf Platz fünf.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

4 Kommentare

  1. Na und?
    Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten!
    Und:
    Wer wählen geht, unterstützt und legitimiert dieses verlogene System in der Firma BRD, in der Wahlen längst illegal sind!

    • Dann gehen Sie eben nicht zur Wahl. Und dann? Wird durch Nichtwählen etwas besser? Wohl kaum. Dass Wahlen im Bundesrepublikanismus die Dinge nicht ändern, ist mir lange klar. Aber einfach zu schweigen ist auch keine Lösung. Ich werde zur Wahl gehen. Nicht, weil ich große Erwartungen habe, sondern weil ich sagen will: Ich existiere!
      Die Wirkung der AfD ist – und da kann man sich noch so Mühe geben etwas Herbeizureden – gleich Null. Die Leute indes, die sie wählen, erfahren auf diese Weise wenigstens, dass sie nicht alleine sind. Und das gibt jedem Hoffnung.

    • Freigeist77,

      das wissen Sie und all die Leser und Kommentatoren hier.
      Und der große Rest, der Bild, FAZ, Süddeutsche, Bild der Frau, sowie alle diese dümmlichen Frauenzeitschriften liest hat auf Durchzug geschaltet. Sie sind doch alle ach soooo gut.

      Parteien haben in einer Regierung wirklich nichts zu suchen. Sie haben einzig und allein den Zweck, die deutsche Bevölkerung zu teilen. Teile und herrsche. Und so ist das auf der ganzen Welt.
      Man kann sich im Internet informieren, wie vor langer Zeit dieser Plan der Spaltung und andere Schweinereien entstanden sind, die nur das Ziel der Versklavung haben.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein