Das Land Schleswig-Holstein will mehr Auszubildende mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst einstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, kooperiere das Land mit der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein und fördere die Zusammenarbeit mit rund 124.000 Euro, meldet der NDR.

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde von Schleswig-Holstein, Cebel Kücükkaraca, lobte die Maßnahme. „Es ist wichtig, daß das Land und seine Mitarbeiter so bunt sind wie die Gesellschaft, in der wir leben.“ Nach seinen Angaben arbeiteten bislang zu wenig ausländischstämmige Personen in der Verwaltung. Deshalb müsse man die Deutschen gezielt aus dem öffentlichen Dienst verdrängen und die freiwerdenden Arbeitsplätze mit Bereicherern füllen.

Staatssekretär sieht großes Potential

Der Staatssekretär im Arbeitsministerium, Thilo Rohlfs (FDP), äußerte sich positiv zu den Erfolgsaussichten der Maßnahme. „Wir glauben, daß es in dieser Gruppe viele junge Menschen gibt, die wir erreichen können.“

Das Projekt, eine Erweiterung der Initiative „Ausbildung und Integration für Migranten“, stehe nicht nur Türkischstämmigen zur Verfügung. Die Türkische Gemeinde arbeite bereits mit jungen Menschen aus 27 Nationen zusammen. „Wir sind für alle Migranten da, ob aus Afrika, dem arabischen Raum, Rußland oder Südamerika“, betonte Kücükkaraca.

Das letzte Protokoll

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

9 Kommentare

  1. Na klar doch. Die Idioten sitzen überall.
    Wie wäre es denn wenn die „Deutschen“ einfach aus dem Land gejag werden und dann können die Musels und ihre Steigbügelhalter sehen wie sie weiterkommen. Denn Arbeiten können und wollen diese Kameltreiber nicht. Sehen wir doch in deren Länderr wo die herkommen. Wo sind die Patente, wo die Achtung vor dem anderen Geschlecht….
    Man sollte das Vasallenpack aus dem Land jagen und den anständigen Menschen in Ruhe lassen. Wann endlicjh beginnt der Kampf gegen dieses elende Mistvasallenmuselpack?

  2. Lach, das ist geil!
    Jetzt gehts auch den bediensteten an den kragen!
    Haha, da werden jetzt wohl einige mehr wach werden!
    Perfider gehts dann nicht mehr, denkt man und dann bekommt man noch einen vor den Kopf geballert!
    Entweder unterstützt Ihr die Verfassunggebende Versammlung oder aber…..

  3. Wie kann es sein, daß hier nicht mehr neutral der Beste eingestellt wird, sondern nach „rassischen Selektionskriterien“ entschieden bzw. wenigstens bevorzugt werden soll? Das ist Volksverhetzung.
    Ich dachte, wir sollen aus der Vergangenheit lernen!

  4. Sollen die Nutten das ruhig genau so umsetzen…

    Es ist gut so, denn die meisten Menschen lernen nicht durch Einsicht, sondern einzig durch Leid, Elend, Blut und Tränen…

    Also ist dies der alleinige ZWINGENDE Weg…

    Weiter so, und noch viel viel doller…

  5. Beim Bund gingen wir früher davon aus, dass im Kaffee „Hängolin“ ist. Bei den schleswig-holsteinischen Politikern ist im Kaffee wahrscheinlich „Blödolin“.

    • Das kommt nicht vom Kaffee, das haben die Zionisten in ihren Genen.
      Dank Hans Heine, hat das Gen jetzt einen Namen „Blödolin“ 😉

  6. „Die türk. Gemeinde arbeite bereits mit „jungen Menschen“ aus 27 Nationen zusammen…“
    Also egal, was das für Vögel sind, Hauptsache die Deutschen sind erstmal rausgedrängt ! (Und Deutsche wie dieser Thilo Rolfs unterstützen das auch noch – unfassbar !)
    Aber wenn der Wirt stirbt, dann stirbt auch der Parasit.
    Doch bis zum Absterben der „Wirte“ dauerts ja noch einige Zeit, und bis dahin lassen es sich Parasiten und Schmarotzer noch gutgehen !

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein