Da sich der Überfremdungsfetischist Herbert Grönemeyer spätestens mit seiner Werbung für kriminelle Schlepperbanden bei einem großen Teil der Deutschen unbeliebt gemacht hat, sucht er sich nun einfach eine neue Zielgruppe. Der Schlepper-Versteher veröffentlichte in diesem Kontext am Freitag eine neue Single auf Türkisch.

von Günther Strauß

Wenn man als dem Merkel-Regime treu ergebener Musiker nicht mehr so viel Anklang bei den eigenen Landsleuten findet, dann sucht man sich halt eine neue Zielgruppe. Der abgehalfterte Sänger Herbert Grönemeyer veröffentlichte dazu passenderweise einen neuen Song auf Türkisch. „Mich inspiriert die nervöse, unruhige Zeit, in der wir aktuell leben“, sagt der Überfremdungsfanatiker. Auf seiner neuen, im November erscheinenden Platte sollen gleich mehrere Lieder auf Türkisch zu finden sein.

Abschied von Deutschland
Buchtipp zum Thema: „Abschied von Deutschland – Eine politische Grabschrift“

Der Befürworter von illegaler Zuwanderung, Herbert Grönemeyer (62), singt auf seiner neuen Single „Doppelherz / Iki Gönlüm“ auf Türkisch über die Sehnsüchte der Menschen. „Diese Sehnsüchte im Kopf und diese Sehnsüchte nach anderen Plätzen, das eint uns“, zitierte die „WAZ“ den Musiker laut Presseinformationen. Da hat er sogar großtenteils Recht. Während nämlich Wohlstandsmigranten aus aller Welt die Sehnsucht nach dem Paradies mit dem Namen BRD eint, sehnen sich immer mehr Deutsche nach einem politisch sicheren Land, wo sie mit ihrer Familie in Frieden und mit angemessenem Lohn leben können. Jeder will irgendwie woanders hin.

Grönemeyer selbst lebt übrigens auch in einem Reichen-Vierteil in London, während er ungehemmt für die Überfremdung Deutschlands wirbt. Und? Sind Ihre Grönemeyer-CDs schon im Müll gelandet? Man könnte es Ihnen nicht verdenken.

„Mein Leben, meine Gedanken, Deutschland natürlich und die Zeit, in der wir uns befinden, diese sehr nervöse, unruhige Zeit.“ Das alles habe ihn motiviert Lieder auf türkisch zu veröffentlichen, so der in Göttingen geborene Sänger und Komponist. Nicht einmal Englisch, die Sprache seiner neuen Wahlheimat Großbritannien, sollte es sein. Nein, Türkisch ist für Herbert Grönemeyer die erste Wahl. Vielleicht bringt er demnächst auch ein Loblied auf Erdogan heraus, man weiß es nicht.

Auf die Idee, Lieder auf Türkisch zu singen, sei er bei einer Lesung für den damals noch in der Türkei inhaftierten Deutschen-Feind und Möchtegernjournalisten Deniz Yücel gekommen. „Da habe ich auch Türkisch gelesen“, erklärte der Musikproduzent. „Und dann haben alle gesagt: Oh, das kannst Du ja richtig!“ Grönemeyer lässt sich also von jemandem inspirieren, der ungeniert den Genozid an den Deutschen fordert – auch interessant.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

23 Kommentare

  1. Für Geld macht der halt alles, auch türkisch. Er hat auch versucht seine Mutter als Ausländerin darzustellen. Sie sei angbelich Lettin. In Wahrheit kam sie als deutscher Flüchtling nach Deutschland nach dem Krieg. Pommern war damals deutsch. Sie war weder Ausländerin noch Muslimin. Was will der Wichtigtuer uns eigentlich auftischen? Er soll sich doch in London um den Brexit kümmern, wenn er sich unbedingt ein mischen will.

    • diese Woche im orf behauptet er die deutschen hätten es ohne Zuwanderer nicht geschafft das land aufzubauen, genau das gleiche sagt er von den österreichern, eine Frechheit was sich der kerl leistet !!!!!

  2. Herbert, warum jetzt türkisch? Wir haben doch solch schöne Sprache!!! Morgen dann arabisch? Und übermorgen?? Wo bleibt dein Herz für deutsche Kultur? Das geht gar nicht!!!

  3. Dieser Grölemeyer ist doch bestimmt auch einer der in den Labors der DDR gezüchtet worden ist wie die meisten linken, grünen und andere Volksdeppen die unser Land so hassen.
    Ich frage mich immer wieder welche Geschlechtslosen Reporter solche Vollpfosten überhaupt befragen und ihr sinnloses Gerede auch noch veröffentlicht. Wie weit ist den unser Volk gesunken um diese Volkshasser auch noch anzuhören und sich von diesen Dummschülern belehren zu lassen.
    Ihr Hessen am 28.10.18 ist Wahltag. Entscheidet Euch für unser schönes Land und nicht für Afrika die Muselmänner und Frauen.

  4. Ich freue mich darüber, dass Türkmeyer sich zur türkischen Sprache verleiten lässt. Schickt ihn doch einfach dorthin.. Dort wird er sicher herzlich empfangen ;D Dieser Volksverräter!

  5. Lasst ihn… Grönemeyer ist Linksfaschist, das weiss jeder, der ihn kennt…. Lasst ihn jetzt ruhig zucken und sabbern – das bedeutet noch lange nicht, dass er und seine Gesinnungsgenossen trotz aller Sabberei vor dem Gesicht der Geschichte und der weiteren Entwicklung Recht behalten werden…

  6. Wenn ein dummer Mensch Erfolg hat, geschehen oft die seltsamsten Dinge. Mir bleibt die Frage: ausser uns Volk als Trottel hinzustellen, was hat er für die angeblichen Flüchtlinge getan ???
    Da gibt’s auch einen deutschen Schauspieler, der nicht richtig sprechen kann, aber das Maul gross aufreisst. Der hatte doch versprochen ein ganzes Dorf für die Kulturbereicher aufbauen zu wollen, doch vom Dorf ist schon lange keine Rede. Mir fehlt jetzt der Name – aber ihr wisst welchen Ungustl ich meine(der – der immer seine Tochter in die Filme quetscht und dessen Hasen keine Ohren haben.

  7. Ich finde das gut das Türkmeyer jetzt auf Türkisch singt. Er sollte mur noch auf Türkisch singen und nur noch in der Türkei auftreten, dann haben wir diesen Idioten schon mal von der Backe.

  8. Ich habe nie ein Konzert von dem besucht. Der kam 1mal im Jahr nach Deutschland, johlte den Leuten die Hucke voll, steckte die Kohle ein und versteuerte sie in England, wo er wohnt und die Steuen niedriger sind. Unser Staat hatte nichts davon. Sowas unterstütze ich nicht! Von mir aus kann er in die Antarktis fahren und den Pinguinen was vorjohlen, vielleicht verstehen die ihn wenn er loslegt: Afrika, Afrika, oder was das unverständliche Gekrächse heissen soll.

  9. das geht noch eine weile so weiter, der linksgrüne faschismus wird vom volk akzeptiert und diese faschisten sitzen in allen parteien ausser der AFD. hört euch die reden von adolf hitler und von wagenknecht an. die ziele sind die gleichen, zumindest in der zeit 1933 – 36. also ich bin überzeugt hitler war solch ein faschist wie heute die linken und grünen. hatten wir also schonmal. naja abwarten bis es kracht oder eben richtig wählen.

  10. Und auf ARABISCH?
    Dieser Mistkerl ist einfach nur noch ein hirnloser Vasalle, mehr nicht.
    Ein Volksverräter und eine linke Ratte. Wehret den Anfängen. Der verät auch seine Eltern an die Musels und Kriegstreiber.
    Ein wiederliches, ekelhaftes Stück S…..

  11. Dann soll dieses A…..ch doch einfach in die Türkei auswandern!!!! Schluchtenjodler wie ihn braucht Deutschland nicht….

    • Schluchtenjoder :D)))…der war gut. Es gibt so manche davon, welche nicht checken, wann es Zeit ist den Ruhestand einzuläuten, und diesen als privat-persönlichen Kurort für sich wahrzunehmen…

  12. Er singt ja auch „alle für alle, jeder für jeden“. Das ist logisch gleichwertig mit niemand für niemanden, oder jeder für sich. Für den einen klingt das „liberal“ und „gleichberechtigt“, für den mit Gehirn ist das ein Hohn auf die Lebenswirklichkeit. Es bedeutet keinerlei Bewertungen sich mehr zu erlauben, wenn es um Menschen geht. Alles hat seine Gründe und alles seine Ursachen, dennoch gibt es Bessere und Schlechtere und Unsere und Andere. Möchten dieses kurzsichtigen Linken ihre Kinder gegen türkische Migrantenkinder austauschen? Die werden ihre Kinder bestimmt genauso liebevoll und behütend erziehen wie sie. Sie haben ja dann andere der gleichen Zahl. Möchten sie nicht? Ich dachte alle Menschen sind gleich!? Hat das nichts mit der Rasse zu tun? Nein? Mit der Familie? Und die ist nur „zufällig“ von ihrer Rasse? Die Familie ist die kleinste Einheit einer Rasse und eines Volkes.

  13. Er hat den kontakt zum Volk verloren , lässt sich mit der Politischen Strömung mitreißen , ohne einen Gedanken daran zu verschwenden wohin die Reise geht. Ich mag ihn nicht mehr. Peinlicher Opportunist ,ich brauche seinen Gesangsschrott nicht mehr.

  14. Als er damals die beiden Wärme-Busse zur Verfügung gestellt hatte bzw. bezahlt hatte, fand ich das noch gut. Auch mochte ich seinen rebellischen Geist in den Achtzigern und Neunzigern. Aber jetzt beginne ich, ihn komplett abzulehnen. Er ist mir fremd geworden wie ein kalter glatter Stein. Unser Land von außen anpinkeln – das macht er! Lebt im Brexit-Land und treibt die Islamisierung in Deutschland voran! Pfui Herbert.

    • Es steht ihnen in die Gesichter geschrieben –
      Herbert Gülenmeyer – man muss sich dieses aufgedunsene Stück BRD-Kulturkammerscheisse nur ansehen… oder die Toten Hoden, Peter Mafia, Roland Kalifat…

    • anpinkeln, genau das macht der barde, stellt deutsche und österreicher im orf als zu faul und blöd hin die ohne zuwanderer es nicht geschafft hätten das land aufzubauen ! ein nestbeschmutzer und wichtigmacher

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein