Er hat Recht. Wer eine bürgerlich-rechtsstaatliche Demokratie bevorzugt, darf, wie Robert Habeck in seinem Tweet darlegt, nicht grün wählen. Dennoch scheinen den Umfragewerten zufolge einige Bayern derartig verwirrt zu sein, dass sie ihr Kreuz bei der Kriegs- und Kindersexpartei machen wollen.

von Klaus-Rüdiger Mai

Wer der Illusion anhängt, dass im Freistaat Bayern Demokratie herrscht, wird nun vom Grünen-Chef Robert Habeck via Twitter eines Besseren belehrt, denn der einzige Weg, die Demokratie in Bayern herzustellen, besteht seiner Ansicht nach darin, Grün zu wählen.

Robert Habeck ist allen Ernstes davon überzeugt, dass in Bayern eine Diktatur herrscht, und zwar die Diktatur der CSU, die demzufolge nur eine undemokratische Partei sein kann. Wie er nach der Wahl möglicherweise in eine Koalition mit einer in seinen Augen undemokratischen Partei eintreten kann, hat er auch schon verraten. Ganz einfach: die CSU muss sich verändern, und zwar so, dass sie eine grüne Partei wird. Bemüht sich die CSU nachweislich, grün zu werden, stellt Habeck großzügig Koalitionsverhandlungen in Aussicht.

Die Grünen
Buchtipp zum Thema: „Die Grünen – Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung“

Nun besteht ein Hauptmerkmal einer Demokratie darin, dass regelmäßig freie und geheime Wahlen stattfinden. Die wurden in Bayern abgehalten, mit dem Ergebnis allerdings, dass die Wähler mehrheitlich die CSU wählten. Würde Robert Habeck das Verfahren, das Wählervotum in Frage zu stellen, als demokratisch bezeichnen, nur weil sich die Bürger in ihrer Mehrheit anders entschieden haben, als sich das der Grünen-Chef wünscht? Findet der Grünen-Chef die Bestätigung seiner steilen These darin, dass die früheren Wahlergebnisse nicht seiner Ideologie entsprachen? Ist nur derjenige ein Demokrat, der Robert Habeck oder in Bayern Katharina Schulz wählt?

Dass alle das wählen dürfen, was ich will, ist allerdings nicht das Kennzeichen einer bürgerlichen, sondern einer sozialistischen Demokratie, wo der Diktator bestimmt, wo das Volk das Kreuz machen darf. Wenn der Grünen-Chef nur mit einer Partei koalieren will, die seine Vorstellungen übernimmt, dann haben wir es de facto mit einem Einparteiensystem oder wie in der DDR mit einem Blockparteiensystem zu tun. Beides hat mit einer wirklichen Demokratie nichts zu tun.

Vielleicht hat Robert Habeck aber auch recht, dass es am Sonntag um die Demokratie geht, um eine bürgerliche oder um eine sozialistische Demokratie a la Habeck. Wer eine bürgerliche Demokratie bevorzugt, darf, wie Robert Habeck in seinem Tweet darlegte, nicht grün wählen.

Das eigentliche Problem besteht jedoch nicht in den Grünen, wer genau hinschaut und hinhört, weiß, woran er mit ihnen ist. Das eigentliche Problem ist die CSU, die zu einem unsicheren Kantonisten wurde.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

6 Kommentare

  1. Den Typen sollte man zum Mond schießen, da kann er dem Mann im Mond seinen Unsinn erzählen. In Deutschland brauchen wir sowas jedoch nicht.

  2. Also die 18% der Grünen hat die Merkel vorher gesagt weil sie mit denen Koalieren will. Und promt kommen am Wahlabend die bestellten Zahlen daher, wo die FDP auch gleich mit 5% rein gehoben wurde, gell? ich kann nicht glauben dass 18% der Wähler das Völkchen der Kinderficker die noch immer frei rumlaufen gewählt haben sollen, die keine Autos mehr wollen, 7.-€ für 1 Ltr. Benzin, usw. gell? gefühlt fehlen da der AfD 15% was?

  3. Genau das Gegenteil ist der Fall…
    Erst wenn die GRÜNEN unter 2-3% fallen und die CDU und SPD nichts mehr zu sagen haben, kann man wieder zu einer Demokratie kommen !

  4. Von dem schönen Wetter hier Mitte Oktober (bis zu 25°) werden vor allem die Kartellparteien profitieren. Denn AfD-Wähler würden wohl auch bei Schnee und Eiswind ins Wahllokal stiefeln. Gelegenheitswähler hingegen, die das schöne Wetter zu einem Spaziergang nutzen und dann gleich auch im Wahllokal vorbeischauen, sind die politisch eher Unbesorgten, und die sind eher medial gesteuert. Hinzu kommt, dass die hohen Temperaturen natürlich als Beweis für den menschengemachten Klimawandel gelten. Na, und wer tut vor allem was dagegen? Die Grüninnen. Sie werden wohl die 20%-Hürde schaffen. Gute Nacht Bayern. Von wegen Nordrhein Islamien….

  5. Dann leben wir die DIKTATUR in Grün.
    Keine DEMOKRATIE!
    Keine Nation!
    Keine Heimat!
    Kein Volk!
    Keine Rechte!
    Kein Schutz unserer Kinder vor Pädophilen!
    Kein Anstand!
    Na da freuen sich aber alle (Schweine der Grünen und LINKEN) sehr.
    MERKE!!!!
    Das 3.Reich in Grün folgt dem 2. Reich in Braun.
    Merkt ihr was?

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein