Die Polizei Essen sucht mit einer Videoaufnahme nach vier migrantischen Schlägern, die zwei Männer an einer Bushaltestelle in Altenessen angriffen und verletzten. Eines der Opfer musste mit Kopfverletzungen im Krankenhaus aufgenommen werden.

Am gestrigen Mittwoch, 17. Oktober, veröffentlichte die Polizei Essen die Aufnahmen aus einer Überwachungskamera eines Busses zur Fahndung nach mehreren jungen Männern, die einen 23-Jährigen und einen 26-Jährigen attackiert und verletzt hatten.

Grenzenlos kriminell
Buchtipp zum Thema: „Grenzenlos kriminell“

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 27. September, gegen 18.20 Uhr an der Bushaltestelle Altenessen-Mitte, als die beiden Opfer auf den Bus in Richtung Borbeck Bahnhof warteten. Dabei wurden sie von der anderen Straßenseite her von vier jungen Männern angepöbelt und beschimpft. Dann überquerten die Personen die Straße und gingen auf die wartenden beiden Männer zu.

„Vor allem drei von ihnen schlugen die beiden Männer. Zunächst den 23-Jährigen, dann gingen sie den 26-Jährigen an. Sie schlugen und traten ihn und hörten auch nicht auf, als er bereits regungslos auf dem Boden lag“, heißt es im Polizeibericht.

Anschließend flüchteten die Schläger in Richtung Wilhelm-Nieswandt-Allee, während Passanten den Notruf absetzten.

Überwachungskamera nahm alles auf

Nach Polizeiangaben wurde die Tat von einer Kamera aufgezeichnet, die in einem „zeitgleich dort anfahrenden und dann wartenden Bus“ aufgezeichnet.

Dieses Video veröffentlichten die Ermittler für mögliche Zeugenhinweise zu den Tatverdächtigen. Hauptsächlich seien drei Personen als Täter aktiv gewesen.

Der 26-Jährige wurde nach der Erstbehandlung mit „verschiedenen Verletzungen im Kopfbereich“ zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei bittet unter Telefon 0201 / 829 – 0 um Hinweise zur Tat, den Tatverdächtigen und ihrer Identität sowie ihrem Aufenthaltsort.

Täterbeschreibung:

Nach Angaben der Polizei seien die Tatverdächtigen etwa 16 bis 20 Jahre alt und 170 bis 180 cm groß. Sie sollen dunkle kurze Haare haben und dunkle Bärte. Laut Zeugenaussage könnten sie einen türkischen Hintergrund haben.

Teilweise hätten auffällige Kleidungsstücke getragen:

  • Tatverdächtiger 1: rote Daunenjacke, Jeanshose, dunkle Schuhe, schwarzes T-Shirt mit weißem Logo oder Schriftzug, rote Baseballkappe
  • Tatverdächtiger 2: Jacke mit militärischem Tarnmuster, Jeanshose, schwarze Schuhe
  • Tatverdächtiger 3: dunkle Jacke, dunkle Hose mit blauem Streifen an
    der Seite, schwarze Schuhe mit weißer Sohle, weißen Schnürsenkeln und
    weißer Spitze (möglicherweise Converse Sneaker), Baseballkappe (mit
    Schirm nach hinten getragen)

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

4 Kommentare

  1. Was mir aufgefallen ist, da ist während der Schlägerei ein Mann in den Bus gestiegen, ohne sich um den
    Geprügelten zu kümmrnern!!!

    Deutsche Männer – fast alle Weicheier!!!

  2. Jeder nicht bewaffnete Deutsche der unterwegs ist, ist einer zu viel!Der Staat schert sich einen Dreck um die Sicherheit von uns Deutschen!Sind ja alles nur „Einzelfälle“,es wird verharmlost das es schon lächerlich ist.Unsere Staats-treuen Schreiberlinge glauben ernsthaft ,das wenn man oft genug berichtet, das Schwarz Weiß ist, das es dann glaubwürdig rüber kommt.Es gibt sogar noch welche die das auch glauben,die wählen dann die Grünen.Deutsche bewaffnet Euch !Ihr werdet diese Waffen zu Überleben brauchen!Selbstschutz ist in dieser Zeit Überlebens wichtig,die größten Idioten sind die mit dem Spruch“Gewalt ist keine Lösung“.Gewalt ist die einzige Sprache die die verstehen die hier Vergewaltigen und Morden.

  3. Danke CDU/CSU – SPD – Grüne nach diesen Bilder herrscht wohl Kriegsrecht auf Deutschen Straßen. Da muss ich wohl den Totschläger (den ich als Jugendlicher hatte aber nie dabei weil ich so cool war) jetzt doch aktivieren.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein