Wir freuen uns, den Lesern heute einen neuen Autoren auf AnonymousNews vorstellen zu dürfen. Wir begrüßen Prof. Dr. med. Florian in unserer Runde. Er wird zukünftig wichtige Aufklärungsarbeit im Bereich Gesundheit leisten und im Rahmen unseres Formates „Anonymous Vital“ den Lesern einen weiteren Mehrwert bieten. Emil Schiller hat mit dem Mediziner ein hochinteressantes Interview geführt, das wir dem geneigten Publikum hier präsentieren möchten.

AnonymousNews: Guten Tag Herr Professor, wir freuen uns, Sie bei AnonymousNews begrüßen zu dürfen und starten direkt mit dem ersten spannenden Interview!

Prof. Dr. med. Florian: Vielen Dank. Die Freude ist ganz meinerseits!

AnonymousNews: Noch ganz kurz zu Ihrer Person. Sie sind Mediziner, haben sogar einen Titel als Professor. Was hat sie dazu bewogen, uns nun ein Interview zu geben und bei uns in Zukunft Artikel zu veröffentlichen?

Prof. Dr. med. Florian: Das hat sich zum Einen natürlich erst einmal durch die Kontaktaufnahme mit Ihrem Mittelsmann ergeben. Zum Anderen überlege ich aber schon länger, mich bei der Aufklärung im Gesundheitsbereich zu beteiligen. Und ich glaube, hier habe ich eine sehr gute Plattform dafür gefunden.

AnonymousNews: Das glauben wir auch und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit! Jetzt aber kurz noch eine Frage zu Ihrem Namen: Ist Prof. Dr. med. Florian Ihr richtiger Name?

Prof. Dr. med. Florian: Nein, selbstverständlich nicht. Also ich bin schon Professor und Doktor der Medizin, das ist korrekt. Aber im wahren Leben trage ich einen anderen Namen.

Codex Humanus
Buchtipp zum Thema: „Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit“

AnonymousNews: Wieso wollen Sie Ihre Artikel nicht unter Ihrem richtigen Namen veröffentlichen?

Prof. Dr. med. Florian: Das ist ganz einfach. Wenn ich das täte, gäbe es jede Menge Ärger. Ich bin zwar nicht mehr praktisch tätig, aber Sie wissen ja selbst, was mittlerweile in dieser Bundesrepublik los ist. Man würde mich sofort angreifen und mit Dreck bewerfen. Aber es ist noch nicht einmal so sehr wegen mir selbst, sondern in erster Linie auch wegen meiner Frau. Sie hat ihr Leben lang immer zu mir gestanden und alle möglichen Verrücktheiten mitgemacht. Beispielsweise, wenn ich mal wieder zu einer meine zahllosen Reisen und Expeditionen ins ferne Ausland aufgebrochen bin. Als ich ihr erzählte, dass ich auf dieser Plattform gerne Aufklärungsarbeit betreiben möchte, versuchte sie erst gar nicht, mir die Sache auszureden. Dafür kennt sie mich zu gut. Aber sie rang mir das Versprechen ab, anonym zu bleiben. Sie möchte nun endlich mal zur Ruhe kommen. Und sie hat ja auch vollkommen Recht. Anonym kann ich besser aufklären, muss mich nicht mit Klagen und Anfeindungen auseinandersetzen. Das wird meiner Arbeit gut tun und dafür sorgen, dass ich sie gewissenhaft betreiben kann und Ihren Lesern einen wirklichen Mehrwert bieten kann.

AnonymousNews: Also da können wir Ihre Frau sehr gut verstehen. In diesem System, das abweichende Meinungen gerne scharf sanktioniert, ist es manchmal besser, anonym zu bleiben. Und ganz nebenbei sind Sie da bei uns natürlich an der völlig richtigen Stelle. Nun lassen Sie uns aber zu dem spannenden Thema Gesundheitsförderung und Vitamine wechseln. Oft wird ja in den öffentlichen Medien die Behauptung aufgestellt, Vitamine wären gar nicht so wichtig, wie das manche „Gurus“ immer behaupten. Was denken Sie? Stimmt das?

Prof. Dr. med. Florian: Also zuerst einmal müsste man wissen, um welche Vitamine und welche Dosierung es geht. Aber mal ganz generell gesagt: Natürlich ist die Behauptung, Vitamine wären nicht wichtig, absoluter Schwachsinn! Vitamine sind das A und O für die Gesundheit unseres Körpers! Deshalb ist es auch sehr wichtig, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die genügend Vitamine enthalten. Wobei das gar nicht so einfach ist, denn viele Lebensmittel, auch gerade Obst und Gemüse, enthalten nicht mehr so viele Vitamine wie das ursprünglich mal der Fall war. Durch Überzüchtung, Düngemittel und falsche Lagerung verlieren diese Lebensmittel oft einen entscheidenden Anteil ihrer Vitamine. An diesem Punkt kommen wir dann zum Thema Nahrungsergänzung, denn irgendwie muss dieses Manko ja ausgeglichen werden. Und eben deshalb sind geeignete Nahrungsergänzungsmittel heutzutage durchaus ein wichtiger Bestandteil der Ernährung.

AnonymousNews: Im ersten Moment klingt das sehr einleuchtend. Dennoch wird aber oft behauptet, dass man mit solchen Argumenten nur eben diese Nahrungsergänzungsmittel verkaufen möchte.

Prof. Dr. med. Florian: Sehen Sie, ich persönlich bin kein Verkäufer von Nahrungsergänzungsmitteln und habe somit auch keinerlei Vorteile davon, hier etwas Falsches zu erzählen. Umgekehrt bin ich aber genau so wenig ein Profiteur der Pharmaindustrie. Diese hat nämlich ein sehr großes Interesse daran, wichtige Informationen über die Ernährung und vor allem Vitamine zu unterdrücken. Denn an falsch informierten Menschen – und damit meistens kranken Menschen – verdient diese Industrie vorzüglich.

AnonymousNews: Aber kann man das wirklich so sagen? Wäre es mit der gezielten Einnahme von bestimmten Vitaminen tatsächlich besser um die Gesundheit vieler Menschen bestellt? Immerhin wird doch auch gesagt, dass der Körper nur eine gewisse Menge an Vitaminen überhaupt aufnehmen kann und den Rest ausscheidet. Was sagen Sie dazu?

Prof. Dr. med. Florian: Also erst einmal kommt es darauf an, welche Vitamine und vor allem welches Präparat oder Produkt man zu sich nimmt. Deshalb spreche ich auch immer von „geeigneten Nahrungsergänzungsmitteln“. Es gibt leider auch viele minderwertige Produkte auf dem Markt, weshalb auch hier die Aufklärung sehr wichtig ist. Was nun den Punkt mit der Aufnahmefähigkeit der Vitamine im Körper angeht, so kann ich hier die öffentlichen Darstellungen nur mit einem Kopfschütteln zur Kenntnis nehmen. Der Körper kann durchaus viel mehr Vitamine aufnehmen und auch speichern, als viele denken. Es kommt natürlich auch auf das Vitamin an. Nicht jedes Vitamin ist in unbegrenzter Menge gut. Nehmen wir Vitamin A als Beispiel. Allerdings wird bei diesem Vitamin komischerweise nie öffentlich behauptet, es wäre nur begrenzt vom Körper aufnehmbar. Ist ja auch klar. Da zu viel Vitamin A nachweislich schädlich ist, muss man sich hier nicht dieser Lüge bedienen. Fällt Ihnen etwas auf?

AnonymousNews: Ja, das ist einleuchtend. Es geht hier wohl darum, nur bei den Vitaminen eine angeblich begrenzte Aufnahmefähigkeit des Körpers zu suggerieren, die nicht ab einer gewissen Menge schädlich sind, sondern in hoher Dosierung die Gesundheit stark fördern.

Prof. Dr. med. Florian: Sie haben es begriffen.

AnonymousNews: Aber was ist zum Beispiel mit Vitamin C? Das wird doch ab einer bestimmten Menge mit dem Urin ausgeschieden.

Prof. Dr. med. Florian: Ach wirklich? (lacht) Entschuldigen Sie mein Lachen, es ist ein wirklich ernstes Thema, aber manchmal kann ich nicht mehr anders. Also schauen wir uns die Sache mit dem Vitamin C mal genauer an. Neben dem Menschen gibt es nur sehr wenige Lebewesen auf unserem Planeten, die nicht selbst Vitamin C produzieren können, sondern es durch die Nahrung zuführen müssen. Dazu gehört auch das Meerschweinchen. Jetzt schauen Sie sich mal an, wie viel Grünzeug und Gemüse so ein Meerschweinchen täglich in sich hineinstopft. Wohlgemerkt hineinstopfen muss, sonst würde es krank werden. Es isst in der Regel mehr Gemüse, als der durchschnittliche Mensch unserer Industrienationen so am Tag verspeist. Und das, obwohl der Organismus eines Meerschweinchens um ein Vielfaches kleiner ist als der des Menschen. Verstehen Sie?

Medizinskandal Krebs
Buchtipp zum Thema: „Medizinskandal Krebs“

AnonymousNews: Ja, das leuchtet irgendwie ein.

Prof. Dr. med. Florian: Gut! Und nun denken wir mal scharf darüber nach. Wenn doch Vitamin C ab einer bestimmten Menge ausgeschieden wird, was macht denn da das Meerschweinchen. Würde es nicht genügen, nur die Hälfte an Grünzeug zu fressen? Laut der Theorie unserer „Experten“ in Funk und Fernsehen schon. Aber in Wahrheit eben nicht. Glücklicherweise sind Meerschweinchen nicht so „intelligent“ wie Menschen und handeln deshalb nach ihrem Instinkt. Und der sagt ihnen: „Friss das Zeug, denn du brauchst haufenweise Vitamin C!“ Das ist der Punkt bei der Sache! Natürlich wird man jetzt gegen argumentieren Meerschweinchen seien keine Menschen. Das stimmt natürlich, aber dennoch untersteht auch der Mensch diesen Gegebenheiten.

Es gibt zwar zugegebenermaßen tatsächlich bestimmte Grenzen bei der Aufnahme von Vitamin C durch den Darm, aber bis diese Grenze erreicht ist, dauert es erst einmal. Am besten ist es natürlich, wenn man sich das Vitamin direkt in die Blutbahn spritzt, denn dann kann noch mehr aufgenommen werden. Das ist vor allem für Krebspatienten wichtig, die in der Regel unter hohem Vitamin-C-Mangel leiden. Gleichzeitig ist aber der Darm dieser Patienten meist stark angegriffen, sodass man hier erst recht zur Spritze greifen sollte bzw. erst recht greifen muss.

Ich muss an dieser Stelle ein klein wenig fachsimpeln. Der Grund für die positive Wirkung ist folgendes: Vitamin C bewirkt in hohen Dosen die vermehrte Bildung von zellschädigendem Wasserstoffperoxid in den Krebszellen. Glücklicherweise können Tumorzellen dieses Wasserstoffperoxid wesentlich schlechter entgiften, als gesunde Zellen. So erklärt sich auf biochemischer Ebene, warum Vitamin C die Tumorzellen schädigt und gesunde Zellen nicht. Eine wunderbare Erkenntnis, sollte man meinen. Und immerhin werden Vitamin-C-Infusionen tatsächlich immer stärker als ergänzende Therapie von gängigen Krebsbehandlungsmethoden angeboten. Zumindest von bestimmten Kliniken oder Ärzten. Den großen Einzug in die Krebstherapie hat es allerdings immer noch nicht gehalten, weil angeblich zu wenig Sicherheit und Aussagekraft innerhalb der wenigen Studien besteht. Nun ja, da bestrahlt man die Patienten lieber weiterhin. So läuft dieses Geschäft.

AnonymousNews: Das ist bemerkenswert! Aber es verwundert auch nicht wirklich, dass solche Methoden noch nicht flächendeckend angewandt werden. Das stört bestimmt gewisse Interessensverbände. Also gut, wir wissen nun: Vitamin C ist wichtig!

Prof. Dr. med. Florian: Genau! Aber nicht nur Vitamin C, das ist nur ein Teil des Ganzen. Auch andere Vitamine und Nährstoffe wie beispielsweise OPC, Omega-3 Fettsäuren, Resveratrol, Vitamin D3, K2 MK7, Vitmamin E, Sango-Korallen-Pulver, Kurkuma usw. Es gibt sehr viele wichtige Stoffe, die unserem Körper gut tun! Und vor allem auch deshalb, weil wir in unserer modernen Umwelt sehr vielen Belastungen ausgesetzt sind. Da müssen wir gegensteuern. Übrigens: Auch die Alchemie hat interessante und hoch wirkungsvolle Mittel zu bieten, die ich selbst schon auf meinen Reisen getestet habe und die nun langsam aber sicher wieder in den Vordergrund treten. Aber zu all diesen Themen werde ich in der Zukunft noch aufschlussreiche Beiträge bei Ihnen veröffentlichen.

AnonymousNews: Das ist alles sehr spannend und wir freuen uns darauf! Aber dennoch bleibt es auch ein schwieriges Thema. Es gibt viele Verbraucherschützer, die bei diesen Themen sehr kritisch eingestellt sind. Ebenso gibt es innerhalb der EU ja nicht umsonst bestimmte Verordnungen, die zumindest Verkäufer und Hersteller stark dabei einschränken, über die Wirkungen ihrer Mittel ausführliche Angaben zu machen.

Prof. Dr. med. Florian: Ich sage es mal so: Natürlich ist es wichtig, kritisch zu sein und bestimmte Regeln einzuführen. Wer für etwas wirbt, der kann auch mal ganz leicht und gerne falsche Versprechungen machen. Wobei das immer auf den Charakter der Einzelperson oder einer bestimmten Personengruppe ankommt. Der Schutz der Verbraucher ist sehr wichtig, keine Frage! Dennoch empfinde ich so manche Regelung auch als ein klein wenig scheinheilig. Es wird ja bei den ganzen Einschränkungen und der Kritik immer der Verbraucherschutz in der Vordergrund geschoben. Ich befürchte allerdings, das ist in manchen Fällen nur ein vorgeschobenes Argument, um den Menschen den Informationszugang zu gesundheitsfördernden Mitteln zu erschweren und die Pharma-Lobby zu stützen.

Medizinskandal Adipositas
Buchtipp zum Thema: „Medizinskandal Adipositas“

Ginge es der EU und ihren Vertretern tatsächlich um die Menschen, würden sie keine giftigen Zusatzstoffe in den Nahrungsmitteln zulassen. Aber genau das passiert leider! Man muss sich nur mal vorstellen: Gerade Nahrungsmittel, die gezielt für Babys und Kleinkinder auf den Markt gebracht werden, sind meist vollgestopft mit Zucker und Mineralöl! Wo bleibt denn da der vielgepriesene Verbraucherschutz? Wo bleibt der Schutz für die Babys und Kleinkinder? Und die Hersteller, die so einen Schund auf den Markt bringen, dürfen auch noch ganz ungeniert mit der Bezeichnung „Babynahrung“ und ähnlichen Aufmachern Werbung betreiben. Das interessiert bei der EU und generell in der Politik aber niemanden.

Während es also verboten, oder zumindest stark reglementiert ist, für gesundheitsfördernde Mittel und Vitamine mit deren Heilpotenzial zu werben, ist es auf der anderen Seite schonungslos erlaubt, mit gesundheitsschädlicher Nahrung ganz offen für Menschen – im schlimmsten Falle Babys – zu werben. „Geeignet für Babys und Kleinkinder“ oder Ähnliches sind gebräuchliche Werbeslogans. Alleine an dieser traurigen Tatsache erkennen wir hier leider ein Stück weit eine Form von Scheinheiligkeit und Verlogenheit hinter diesen ganzen Verordnungen. Es entsteht unwillkürlich der Eindruck, es ginge in Wirklichkeit gar nicht um die Gesundheit der Menschen, sondern knallhart und gewissenlos um die Vertretung bestimmter Interessen und um Profitgier!

Also…ich möchte nicht gänzlich falsch verstanden werden. Natürlich ist es wichtig, die Menschen vor Betrügern zu schützen. Und Nahrungsergänzungsmittel sind nicht gleich Nahrungsergänzungsmittel. Hier gibt es auch jede Menge Schrott auf dem Markt. Selbst von namhaften Herstellern ist nicht immer alles gut bzw. diese führen auch nicht immer die hochwertigsten Produkte. Hier lohnt es sich für den Verbraucher, genauer hinzuschauen. Dass man darauf aufmerksam macht, ist richtig und gut. Dass man allerdings die Wirkung von Vitaminen im Allgemeinen in Frage stellt bzw. es sogar noch verbietet, hier Menschen allumfassend aufzuklären, das ist eine Frechheit! Und vor allem eben deshalb, weil dieser „Schutz“, den man dem Verbraucher da angeblich bieten will, plötzlich bei Babynahrung und Co. nicht mehr gilt. Man wird einfach den Verdacht nicht los, dass wahrhaft schädliche Sachen gar nicht verboten werden sollen, damit genügend Kranke erzeugt werden. Und das bringt der Pharmaindustrie wiederum Geld. Gesundheitsfördernde Mittel hingegen stören da natürlich beim Geldverdienen.

AnonymousNews: Das ist starker Stoff. Aber danke für diese ehrlichen Worte! Wir freuen uns sehr, dass Sie in Zukunft durch weitere Interviews und Artikel bei uns Aufklärung über Vitamine und Nährstoffe betreiben werden! Herzlichen Dank für das Interview!

Prof. Dr. med. Florian: Bitte sehr, das freut mich ebenfalls!

Zur Person:

Prof. Dr. med. Florian (Pseudonym) ist ein erfahrener Mediziner, der früher auch Studenten ausbildete. Sein Forscherdrang und seine Neugier führten ihn an die verschiedensten Orte der Welt und ließen ihn immer wieder neue Gesundheitsprodukte ausprobieren. Über die Zeit erkannte er, wie sehr die Masse der Menschen von dem öffentlichen System und der Pharmalobby getäuscht wird. Deshalb hat er nun den Entschluss gefasst, durch Aufklärungsschriften die Menschen über wirkungsvolle Gesundheitsprodukte zu informieren und somit einen Beitrag zur gesundheitlichen Verbesserung seiner Leser zu leisten.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

11 Kommentare

  1. In Russland wissen wir das, wir haben nicht Umsonst bessere Beziehungen zu Tieren als die deutschen (vrglw:) der Westen, wir sind eins mit der atur und wollen keine blödden Zoos! ( Ich hau ab Übrigens)

  2. Das würde mich interessieren, was Prof.Dr.med. Florian zu den „künstlichen“ Vitaminen meint.
    Meiner Meinung nach sind Vitamine chemisch identisch, ob synthetisch hergestellt oder nicht, wobei natürlich das Vitamin in seiner natürlichen Umgebung zu sich genommen, z.B. Vitamin C im Sanddorn oder der Orange bestimmt vorteilhafter ist.
    Wenn nun aber die Früchte weniger Vitamine als früher enthalten, wie also soll ich mir dann nicht-künstliche Vitamine zuführen?

    • Werte Beatrice,

      „chemisch identisch“ reicht nicht. Bspw.: Vitamin C = L-Ascorbinsäure = C6H8O6 ist scheinbar „chemisch identisch“ mit D-Ascorbinsäure, L-Isoascorbinsäure und D-Isoascorbinsäure.
      Auch die Strukturformel ist „scheinbar“ identisch und die Unterschiede liegen „nur“ im räumlichen Molekülaufbau. https://de.wikipedia.org/wiki/Isoascorbins%C3%A4ure

      Wirkung im Stoffwechsel hat nur die L-Ascorbinsäure – die anderen sind im besten Fall wirkungslos.
      Wir brauchen also eine Übereinstimmung auf molekularer Ebene.

      Was nun das „natürliche“ Vitamin C aus der Natur betrifft, ist das auch L-Ascorbinsäure – der Unterschied liegt in den zusätzlichen natürlichen Substanzen, die die Pflanzen mitbringen (bspw. sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe und auch andere Vitamine, Mineralien und Spurenelemente), die gerade bei kleinen Dosierungen die Wirkung von Vitamin C deutlich verstärken können.

      Nur: Nahezu die gesamte Tierwelt (ausgenommen die Primaten, die Fledermaus, das Meerschweinchen und noch ein paar eher unbekannte Arten) stellen ihr Vitamin C mittels eines Enzyms „Gulonolactone-Oxidase“ selbst her – direkt in die Blutbahn. Die Gulonolactone-Oxidase stellt keine sekundären Pflanzenstoffe her (wie auch) und somit ist auch die Darstellung der selbsternannten „Experten“ über einen „Vitamin-C-Komplex“, der nur so und nicht anders wirkt, schlicht absurd. Natürlich kann (und sollte) man diese sekundären Pflanzenstoffe über die Nahrung zu sich nehmen – Nahrungsergänzung heißt ja nicht Nahrungsersatz.

      Bei größeren VC-Dosen sind die Begleitstoffe eher kontraproduktiv, weil sie auch leicht überdosiert werden können und dann „ungesunde“ Effekte verursachen (können). Im Hochdosisbereich gegen „Horrorkrankheiten“ reden wir über VC-Dosen im 2-3-stelligen Grammbereich pro Tag(!) – da kann jeder (in kleinen Dosen) „nützliche“ Begleitstoff zum Gift werden. Natürlich sind diese Dosen über sogenannte Naturprodukte gar nicht realisierbar.

      Man sollte sich auch mal die Frage stellen, was denn an „Natur“ noch übrig bleibt, nach den vielen mechanischen und chemischen Bearbeitungsschritten, die bspw. so eine Acerola-Kirsche bis zum fertigen Produkt durchmacht.

      Lesenswert: https://workupload.com/file/Du3ZH5Kw

  3. Der Codex Alimentarius ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Es ist eine Richtlinie der Pharma und Agrar-Lobby, die die Lebensmittel (auch die Luft z.B. mit Chemtrails ) zusätzlich mit Giftstoffen versetzen und somit weite Teile der Bevölkerung gesundheitlich zu belasten. Die daraus resultierenden Behandlungen versprechen Rekordgewinne für Konzerne, Verkürzungen der Lebenserwartung, weil die Rentensysteme nicht für ausländische Massen ausgelegt sind, und letztendlich auch Dezimierung der Erdbevölkerung, insbesondere die weißen Rassen, weil sie eine Gefahr für die NWO darstellen.

  4. Aber nicht nur Vitamin C, das ist nur ein Teil des Ganzen. Auch andere Vitamine und Nährstoffe wie beispielsweise OPC, Omega-3 Fettsäuren, Resveratrol, Vitamin D3, K2 MK7, Vitamin E, Sango-Korallen-Pulver, Kurkuma usw. beispielsweise OPC, Omega-3 Fettsäuren, Resveratrol, Vitamin D3, K2 MK7, Vitmamin E, Sango-Korallen-Pulver, Kurkuma usw.

    Unserer Pharmalobby wäre am liebsten, wir würden nur ihren Empfehlungen folgen. Mit den bekannten Folgen.

  5. Ich freue mich bereits jetzt auf die kommenden Artikel. Das war ein guter Einstieg. Auch wenn ich mir mehr über das Thema Nahrungsergänzung gewünscht habe, denn künstlichen Vitaminen stehe ich z.B sehr kritisch gehenüber und vermeide sie komplett im Alltag. Thema Vitamin C gibt es auch die große Frage, ob künstliches Vitamin C so wirkungsvoll ist natürliches. Ich habe mal was von 1/4 Wirkungskraf gehört (müsste also 4 x soviel künstliches schlucken).

    Auch über den Vitamingehalt des Kaufobstes würde ich gern viel mehr erfahren und welchen Einfluss Reifung (oftmals wird viel früher geerntet), Transport und Lagerung hat.

    Nur eines war mir neu: Dass in den Medien die These existiert, dass Vitamine nicjt so wichtig sind. Das habe ich noch nie gehört. Hat da jemand aussagekräftige Quellen?

    Danke für den Einstieg, wobei es schon gut wäre zu wissen, wer wirklich der Professort ist, um den Wahrheitsgehalt bei kontroversen Themen wirklich einschätzen zu können. Wobei…. Bildung schützt nicht immer vor Torheit 😉.

    • Zum Thema Nahrungsergänzung ist etwas in Arbeit, bitte noch etwas Geduld 🙂

      Künstliche Vitamine sind grundsätzlich zu vermeiden!


      • Man merkt, dass sich der Interviewer nicht so gut mit der Materie auskennt. Und die Aussage hier, „Künstliche Vitamine sind grundsätzlich zu vermeiden!“ ist kompletter Quatsch! Das ist eine 0815-Laien-Meinung!
        Wenn man aber das Volk belehren will – durchaus im positiven Sinne -, sollte man Ahnung haben (und zumindest keine unrichtigen Dinge predigen). Gesundheitsthemen wurden früher auf AN intelligenter moderiert. Wie anders als mit „künstlichen“ Vitaminen soll man hochdosiert arbeiten? Wenn Sie z.B. soviel Vitamin C zuführen wollen, wie auf auf einem Teelöffel Platz hat, müssten Sie mehr als eine ganze Steige Zitronen essen! Allein schon die Übersäuerung wäre ungesund! Und glauben Sie nicht an die Märchen, Zitronen würden „basisch“ wirken! Und wissen Sie, wie teuer es kommt, wenn sie die gleiche Menge Vitamin C z.B. in Form von Acerola zuführen? Damit sind wir beim eigentlichen wichtigen Grund, warum man auf „künstliche“ Vitamine zurückgreifen muss: die Preisfrage! Wer nicht gerade in Geld badet oder Ölscheich ist weiss, dass in den letzten Jahren die PREISE für Obst und Gemüse geradezu EXPLODIERT sind, drei bis vier mal höher wie vor wenigen Jahren, teilweise, vom Produkt abhängig, noch teuerer. Wer soll sich das leisten können, wenn er nur Durchschnittsbürger ist, oder sogar sozial schwacher Deutscher, dem das Arschloch von Merkel nicht vergoldet wird, es sei denn, man wirft seinen Pass weg, lässt sich auf Ausländer umoperieren, nennt sich Ali oder Mohammed und ist am 1.1. geboren. DENN, es geht ja nicht nur um Vitamin C – Ascorbinsäure kann man in der Apotheke relativ erschwinglich erhalten -, es geht ja um jede Menge weiterer Vitamine, Mineralien (diese sind übrigens wichtiger wie Vitamine, was die Supplematierung betrifft) – und Nahrungsergänzungsmittel, nehmen wir das erwähnte OPC oder das Vitamin K2, und die sind SAUTEUER! Und es gibt noch einiges, das gesund wäre, das darüberhinaus noch teurer ist. –
        Meine Meinung: Es ist eine dümmlich zu sagen, das ist natürlich, also empfehlenswert, und das ist „künstlich“, also „nicht empfehlenswert“! Wenn künstliches Vitamin C als racemisches Ascorbinsäurepulver der Vitamin C-Mangelkrankheit Skorbut abhilft, kann es so schlecht nicht sein! Das sagt ja schon der Name: A-Skorbin-Säure: gegen Skorbut! Es gibt aber aus der Naturheil- und Gesundheitsecke jede Menge ahnungsloser Schwätzer, die Vitamin C als Ascorbinsäure total madig reden! Ich hab mir mal so einen Quatsch auf einem Gesundheitsvortrag angehört (weil ich meine frühere Freundin begleitete). In der Pause ging ich zu dem Vortragenden hin und versorgte ihn mit ein paar Fakten, worauf der schnell kleinlaut wurde! Und wenn jemand seinen Vitamin C-Bedarf unbedingt über sauteures Acerola decken will, hab ich ja gar nichts dagegen. Man sollte aber ehrlicherweise auch darauf hinweisen, dass es sich bei dieser protegierten Klientel um Leute handelt, die über mehrere tausend Euro frei verfügbaren Etat im Monat verfügen! Im Klartext: die predigen an der breiten Masse verarmter Deutscher, von denen es immer mehr gibt, VOLL VORBEI! Mit der Lebenswirklichkeit breiter Bevölkerungsschichten hat das absolut nichts zu tun! –
        Noch zur Frage, ob es sinnvoll ist, Vitamin C hochdosiert zu nehmen, ist meine Meinung, „ja!“, denn selbst wenn es ab einer gewissen Schwelle ausgeschieden würde, was in dieser Einfachheit so nicht stimmt, so kann man durch eine höhere Gabe von Vitamin C gleichgewichtsmässig eine höhere Konzentration von Vitamin C im Körper ERZWINGEN, – und gerade dies macht ja dann den Therapieeffekt aus. Übrigens ist auch künstliches Vitamin C als gekaufte Ascorbinsäure, wie der Name schon sagt, sauer. Mit anderen Worten, trotz der gesundheitsfördernden Wirkung ist es nicht so bekömmlich. Hier hilft der Trick, die Ascorbinsäure mit Natron (Kaiser) zu neutralisieren. Man löst zuerst das Ascorbinsäurepulver in Wasser auf und gibt dann so lange Natronpulver zu, bis kein Kohlendioxid mehr entsteht
        (Aufschäumen). – Abschliessend möchte ich darauf hinweisen, dass z.B. Kurkuma oder OPC sehr nützlich und gesund, aber KEINE Vitamine sind, wie es in der Überschrift heisst. Vitamine sind per Definition lebensnotwendige Stoffe (Enzyme), die der Körper nicht oder nicht ausreichend herstellen kann.


        • Eine ähnlich dusslige DESINFORMATION gibt es bezüglich JOD, das als gefährlich und schädlich hingestellt wird! Der Mensch braucht Jod! Besonders im Voralpengebiet und in den Alpen ist Jod-Mangelgebiet. Darum hatten Leute in dieser Region vermehrt einen sog. „Kropf“ aufgrund von Jodmangel. Wenn Jodmangel bereits in frühester Kindheit auftritt, führt das zur Idiotie. Soviel über Doofreiter.

        • Hallo Gerhard,

          hochwertige Nahrungsergänzungsmittel beinhalten Vitamine aus sekundären Pflanzenstoffen. Diese kann der Körper aufnehmen und verarbeiten, weil sie natürlich sind. Was aus dem Labor kommt…wie soll der menschliche Körper das nutzen können? Er kennt es doch gar nicht aus der Natur. Deshalb stimmt es meiner Meinung nach schon, dass man diese „künstlichen“ Vitamine vermeiden sollte.

      • >Künstliche Vitamine sind grundsätzlich zu vermeiden!

        Magst Du das definieren? Was sind „künstliche“ Vitamine?
        Synthetisch hergestellt? Was ist mit denen, die es in der Natur gar nicht gibt?
        Bspw.: MB12, 5MHTF, P5P.

        Diese Aussage ist unbestimmt und zudem falsch. Richtig ist, dass es einige Vitamine gibt, die sich „naturidentisch“ aufgrund ihrer Komplexität nicht synthetisch herstellen lassen – dazu gehört z.B. die komplette Vitamin E-Familie (8 Isomere), andere lassen sich sehr wohl großtechnisch und in guter Qualität und Wirksamkeit herstellen.

        Das „Problem“ ist ein anderes: Nämlich „Nahrungsergänzungsmittel“ in niedriger (wirkungsloser) Dosierung, aus billigsten synthetischen Grundstoffen, voll mit sinnlosen und tlw. schädlichen Zusatzstoffen und Prozesschemikalien.
        Es geht auch anders. Die Forschung gibt es, die Produkte auch und nur am Wissen der „Verbraucher“ hapert es…

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein