Als würde es nichts wichtigeres auf der Welt geben, empörten sich Politiker von SPD und Linken im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern darüber, dass AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer das Wort „Neger“ benutzte. Die Gutmenschen erlitten um Haaresbreite einen Herzinfarkt.

von Roscoe Hollister

„Oh mein Gott, der hat NEGER gesagt!“ So oder so ähnlich dürfte die Reaktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern ausgefallen sein, als AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer in einer Debatte über Leistungsmissbrauch durch Asylforderer Ross und Reiter in aller Deutlichkeit beim Namen nannte. 

SPD-Fraktionschef Thomas Krüger sprach am Donnerstag von einer „unerhörten Provokation, die die Würde farbiger Menschen und die Würde des hohen Hauses grob verletzt“. Peter Ritter von der Linksfraktion äußerte sein Unverständnis darüber, dass die Auslassungen nicht vom Präsidium gerügt worden sei, wie der Tagesspiegel mitteilt.

Die Sprache der BRD
Buchtipp zum Thema: “Die Sprache der BRD – 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung”

Diese Taktik sieht den linken Gesinnungswächtern ähnlich. Zunächst konnotieren sie althergebrachte Begrifflichkeiten negativ, um dann jene, die sich trotz der verordneten politischen Korrektheit wagen, jene Wörter zu verwenden, an den Pranger zu stellen. Neuestes Opfer dieser linksideologischen Machenschaften ist nun Nikolaus Kramer geworden. Sein Verbrechen bestand darin, sich getraut zu haben, das Wort „Neger“ auszusprechen – und das gleich mehrfach. Absolut grausam und kaum zu glauben. Die Genossen Krüger (SPD) und Ritter (Linke) dürften nur knapp dem Herzinfarkt entkommen sein.

Kramer jedoch ließ sich von den linken Gedankenkontrolleuren nicht einschüchtern. Er verteidigte vor dem Parlament seine Wortwahl. Der AfD-Fraktionschef machte deutlich, dass er sich nicht vorschreiben lasse, was als Schimpfwort gelte und welche Begriffe er zu verwenden habe. Auch er wies darauf hin, dass der Begriff „Neger“ nach Jahrhunderten der wertungsfreien Verwendung erst vor Kurzem eine gesellschaftliche Ächtung erfahren habe und mit einer negativen Bedeutung aufgeladen worden sei.

Der Versuch der linken Gesinnungsterroristen, dem AfD-Politiker einen politisch korrekten Maulkorb zu verpassen, dürfte damit gründlich gescheitert sein. Es bedarf genau solcher mutigen Menschen, um den linksgrünen Ideologen klar zu machen, dass sie mitnichten darüber zu bestimmen haben, wer wars sagen darf und wer nicht. Auch die negative Konnotation diverser Begriffe sollte durch deren Verwendung in Verbindung mit entsprechender Aufklärungsarbeit versucht werden, zu berichtigen. Dazu kann jeder im täglichen Leben einen Beitrag leisten – es ist einfacher, als man glaubt.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

18 Kommentare

  1. Die neue Sprach-Bildungs-und Gesinnungsinquisition heißt Merkel,Nahles, Roth , Maas und der gesamte linksgrüne Abfall. Schwarze selbst lachen sich tot über die Verrenkungen dieser Idioten. Das Schlimme :
    Alles was Recht ist wird zu “rechts” umfunktioniert und zerstört. Die Deutschen wählen ihr eigenen Henker
    und glauben , dass sei gut für die Umwelt. Hypermoral von faschistoiden Charakteren, die nur auf den Rassismusknopf drücken müssen, dann kuschen alle(fast) Deutschen . Schande und Lachnummer in der Welt !

  2. Wenn Neger ein Schimpfwort ist – was ist denn dann die Bezeichnung für “Weiße”???????

    Schöne Grüße aus der Beklopptenmühle

  3. Was passiert wenn der Engländer uns Krauts nennt und der Türke Kartoffelfresser. Wetten nichts. Ich sage solange Neger und Nigger wie es mir gefällt dass lasse ich mir doch nicht von eine sogen. Regierung vorschreiben die ich nicht gewählt habe. Irgendwie haben diese Gutmenschen doch alle eine an der Klatsche. Wird jetzt auch noch Pipi Langstrumpf mit ihrem Negerkönig verboten? Was ist mit der Augsburger Puppenkiste oder Wilhelm Busch? Das alles ist ein Nationalgut dass ich mir von keinem Neger kaputtmachen lasse. Wem das nicht gefällt kann unser Land ja wieder verlassen, steht ihm ja frei. Negerküsse esse ich gerne, ich mag keine Schaumküsse und ich gehe weiter in die Mohrenapatheke usw.
    PS: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? Niemand, und wenn er aber kommt, dann laufen wir davon.

  4. Das ist so lächerlich, in dem Kindergarten “BRD”.
    Zu “Sigfrieds Müllers-Zeiten”, genannt “Kongo-Müller” nannte man diese “Bums-und-gewalttätigen”, da sie nicht anderes gelernt haben, “Kaffer”.
    Ich kann nicht Rechte an andere Menschen übertragen, die ich selbst nicht habe!!!!
    Wer will über den Menschen bestimmen, was er sagt…..

  5. Der Chinese ist gelb, der Indianer rot und der echte Afrikaner schwarz. Also, was ist da dann schlimmes daran, wenn an zu einem schwarzen Afrikaner Neger sagt. Das finde ich nicht als diskriminierend. Etwas anderes ist es, wenn ich zu ihm Nigger oder Boy sagen würde, denn dies in der Tat verächtlich und abschätzend sein. Da ich früher sehr viel auf Reisen war, keine ich den “feinen Unterschied”.

  6. Ich bin ein Naga, Negus, Nag, Nega, Negrito, Negro, Neger! Ja ich bin ein Neger, stolz und königlich. Wir waren Könige auf der ganzen Erde (Mohr, Moore, Mare, Mur, Lemuria). Im dunkeln Zeitanlter bzw. Mitlalter. Waren wir könige… Schaut euch die Mohrischen Wappen Europas an. Danach kamen die “Barbaren“, Söhne der Hunnen und übernahmen ganz Europa. Jetzt ist die Welt wie sie ist…

    Ja ich bin ein Nigger, kein Afrikaner. Ich bin ein Kahn, Ameru Kahn, American. Wir wurden Indiander genannt (Schaut euch die Tabacco Poster der Virginia Company an)
    Die Meisten Nigger in Amerika sind Indigene Stämme aus America (schaut euch die Olmec an)

    Nigger, Naga , Negus! I call Shabniggerath

  7. Kinderbücher werden umgesschrieben , nicht merkelgerechter Sprachgebrauch ! Ich frage mich, ob jetzt auch die Rede von Martin Luther King “I have a dream” umgeschrieben werden muss. Er bezeichnet
    sein Volk als Negroes, Neger. Dieser großartige Mann-wahrscheinlich hätte ihn Merkel verhaften lassen .
    Astrid Lindgren wurde ja auch schon “desinfiziert”. Eine Schande . Und wer da am lautetsten schreit, sind diejenigen die wahrscheinlich nur AntiFa -Tranparente (“Deutschland? Schafft die Scheiße ab!”) lesen.
    Jeder kennt ihre Namen !

  8. Zu fortgeschrittener Stunde fragte ich mal einen Bekannten:
    “Was hältst du denn von Negern und Türken ?”
    Die Antwort was einfach Klasse: “Viel. jeder soll sicjh einen zum Arbeiten halten.”

  9. Schade, ich hätte denben einen Herzinfarkt von Herzen gegönnt. Wüßte auch ein gutes Bestattungsunternehmen das sie dann entsorgt.
    Neger ist eine Bezeichnung der Menschen und kein Schimpfwort.
    Dagegen das Wort “Nigger” schon und das hat keiner gesagt.
    Wie verblödet sind die Steuerräuber in den Landtagen und im BT.
    Frage mich wirklich ob man verblödet und gewissenlos sein muß um Politiker zu werden.
    Ich rede ausdrücklich nicht um Anstand, Verstand und Gewissen und Verantwortung.

  10. Totaler Schwachsinn, man darf jawohl noch das Wort “Neger” aussprechen. Damals konnte man in meiner Schule Bröttchen kaufen mit einem Dickmann /also ein weißes Brötchen in der Mitte geschnitten mit einem Dickmann, diese wurden damals bei uns in der Schule Negerkuss Bröttchen genannt.

    Zum Ende meiner Schulzeit habe ich auch einen Stark Pigmentierten Freund getroffen, er sagte: Ich darf Ihn auch Neger nennen aber nicht mit einer dreckigen Aussprache. (Sprich Rassismusmäßig).

    • @Daniel, vollkommen richtig.
      Zu unserer zeit hätte auch niemand etwas negatives daran gefunden und gleich die Sittenwächter geholt,wenn wir ein Negerkussbrötchen in der Bäckerei bestellt haben.

      Klar, Niger oder Nigger,also nicht negativ ausgesprochen geht nicht.
      Ich habe auch schon öfters Schwarze/Neger als Arbeitskollegen…und keiner hatte probleme damit,darauf angesprochen,ein Negerkussbrötchen zu bestellen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein