Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In Bremen musste die Polizei am Wochenende im Umfeld des Freimarkts mehrere Anzeigen aufgrund von sexuellen Belästigungen aufnehmen. Ein 30-jähriger Afghane belästigte eine Frau auf dem Freimarktsgelände, der Sicherheitsdienst konnte den Mann der Polizei übergeben. Ein Türke belästigte am Sonnabendvormittag zwei junge Frauen ebenfalls sexuell, hier übergaben Passanten den Mann der Polizei. Am Abend belästigte ein syrischer Jugendlicher zwei Minderjährige, auch er konnte der Polizei übergeben werden. Drei pakistanische Männer umringten in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei 37 und 41 Jahre alte Frauen und begrapschten sie mehrfach. Auch hier übergab der Sicherheitsdienst die Täter der Polizei.

Die Polizei ermittelt in Bernburg gegen einen bislang unbekannten Man mit „dunklem Hautteint“. Dieser griff einen 20-jährigen Bernburger nach einem verbalen Streit mit einem metallischen Gegenstand an, das Opfer zog eine Platzwunde davon.

SOKO Asyl
Buchtipp zum Thema: „SOKO Asyl“

Zu einem sexuellen Übergriff kam es ebenfalls in Lippstadt am Sonntagmorgen. Ein zunächst Unbekannter griff einer 22-jährigen Frau unter das Kleid. Auf ihre Gegenwehr griff er diese mit einem Faustschlag ins Gesicht an. Die Polizei konnte einen 26-jährigen Iraker als Tatverdächtigen ermitteln, gegen ihn läuft nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und sexueller Nötigung.

In Ludwigsburg griffen zwei bislang unbekannte Männer am frühen Sonntagmorgen einen 29-jährigen Mann am Bahnhof an. Die „arabisch aussehenden“ Männer schlugen den Mann zu Boden und traten auf den dort liegenden weiter ein. Das Opfer zog sich einen Cut am Auge zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Täter.

Vor dem Landgericht in Stuttgart läuft gegen einen 29-jähriger Rumäne derzeit ein Prozess wegen Mordes. Ihm wird vorgeworfen, Anfang des vergangenen Dezembers einen Bekannten wegen einer Beute von insgesamt 170 Euro umgebracht zu haben. Neben dem Mord wird dem Mann Raub mit Todesfolge und Computerbetrug vorgeworfen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

1 Kommentar

  1. Am 10.+11.12. wird der Migrationspakt von Christoph Heusgen für Deutschland unterschrieben. Die meisten Deutschen sind fähig zu lesen und selstständig zu denken, also nehmt Euch die zwei Stunden Zeit und lest diesen Teufelspakt von Anfang bis Ende durch und versteht, was das für uns bedeutet. Das sollte Priorität in allen Medien haben

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein