Hannes Leitlein, Journalist und Fotograf, ist Redakteur bei Christ&Welt, den sechs Extraseiten der ZEIT für Glaube, Geist & Gesellschaft. Wenn er nicht gerade den Bessermenschen gibt, empfiehlt Leitlein auf seinem Twitteraccount nun den Bruch mit dem Elternhaus, wenn dort der „falsche“ Geist herrscht.

Nach dem Hetzstück von Leopold Löffler im Tagesspiegel, der unter der Überschrift „Wenn der Vater AfD wählt“ in unglaublicher Weise die politischen Einstellung seines Vaters an den öffentlichen Pranger stellt, liefen bereits die Wetten, wer diesen abgeschmackten, innerfamiliären „Erfahrungsbericht“ noch toppen würde. Der vorläufige Sieger steht fest: Hannes Leitlein, Redakteur des sechseitigen Beilageblättches Christ & Welt der Wochenzeitung Die Zeit. 

Der ehemalige Student der Evangelischen Theologie und sich selbst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, zu den Gut-bis Bessermenschen zählende Zeitgenosse zwitscherte nun den unchristlichen Rat.

Nachdem sich offensichtlich einige seiner „Follower“ von so viel Hassgetwittere irritiert zeigten, schiebt Leitlein erklärende Worte hinterher: „Für alle, die es ernstlich interessiert: es ging nicht um meine Eltern. Um die mache ich mir keine Sorgen.“

Der aus einer „anständigen“ Familie stammende Leitlein scheint jedoch nicht alle beruhigt zu haben: Auf seinem Twitteraccout heißt es zu seinem Tipp:

Volkspädagogen
Buchtipp zum Thema: „Volkspädagogen“

„Aber andere dazu aufhetzen? Das ist ja noch widerlicher!“

„Achso? Sonst würden Sie den Kontakt mit Ihnen abbrechen? Wie kommt man auf diese Idee und Frage generell? Es sind Eltern! Nur wegen der Wahl einer Partei sollte man sich nicht trennen. Das finde ich sehr bedenklich, wenn man wegen seiner Agenda die Familie spaltet.“

„Aber so totalitär, wie Sie denken, mache ich mir große Sorgen um Ihre ganze Familie: a) weil da etwas bei der Erziehung schief gelaufen sein muss b) wenn Sie sich keine Sorgen machen, wählen ihre Eltern ein „weiter so“ – und das beunruhigt“.

„Ginge es aber um deine eltern, dann würdest du so handeln…einfach EKELHAFT“

„Ach wirklich? Aber anderen die Abkehr von eben diesen nahelegen? Tust doch immer so christlich, sagt dir das 4.Gebot etwas? Ich bin übrigens kein Christ aber kenne es scheinbar besser als du!“

„Die wählen auch die AfD, die sagen es dir nur nicht. Weil die schlauer sind als ihr Sohn.“

„Linker Blödmann!“

Kein Mea Clupa?

„Einige“ scheinen offensichtlich auf seinen Rat hin „erzürnt“ reagiert zu haben. Nicht etwa, dass der Redakteur für „Christ und Welt“ ein klitzekleines Mea Culpa verlauten lässt. Leitlein scheint sich eher um das eigene Seelenwohl und das von „Marginalisierten“ zu sorgen und twittert:

weil ein paar nachgefragt haben: ich bin okay, danke  Nach Hunderten Beleidigungen, Drohnungen und Denunziationen ist mir nur noch klarer, was Marginalisierte hier tagtäglich aushalten.“

Solidaritätsbekundungen nimmt Hannes Leitlein telefonisch unter +49 170 8071819 oder per E-Post an mail@hannesleitlein.de entgegen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

13 Kommentare

  1. Also ehe ich so eine schleimenden,jämmerlicher Gestalt abgebe wie Lichtlein oute ich mich gerne als „rechts“. Ich bin offen für jeden Dialog , wer offen Familien zerstören will und dazu aufruft, muss strafrechtlich verfogt werden. Das ist keine Meinungsfreiheit mehr, sondern Hetze im Stile der Anarchos, die nur kaputtmachen können. Wenn „Die Zeit“ mit so einem charackterlosen Wrack weiter zusammenarbeitet , sollte sie auf Verfassungstreue untersucht werden. Diese linksgrüne Drecksblatt sollte
    ohnehin , auch im Geiste des großen Helmut Schmidt als ehemaligen Herausgeber, eingestampft werden.

  2. ich weiß ni, der hat so eine blöde Hackfresse, ich hasse dieses arbeitsscheue Gesindel, auf kosten anderer leben und eben diese verhöhnen das ist einfach nur widerlich, ich könnt kotzen

  3. Merkels Saat geht auf : innerfamiliere Gesinnungsschüffelei , möglichst Dialoge
    zerstören. Die Zeit hatte große Herausgeber – jetzt ist sie verkommen und billig
    zur Print-Marionette von Merkel und ihren Hirntoten.

  4. Hier zeigt sich : weit hinter Versicherungsvertretern, Trickbetrügern und Taschendieben
    kommen abgeschlagen die „Journalisten“ der Merkel Media Group. Propaganda , Hetze,
    Verdrehung : beste „Stürmer“ -Tradition . Nazis in Redaktionsräumen – rotgrün lackiert.

  5. Diesen „Journalisten“ direkt nach Nordkorea abschieben. Da ist er mit
    seiner Auffasung von Meinungsfreiheit genau richtig und fühlt sich
    bestimmt wohl.

  6. Der „Herr“ Leitlein sollte Berufsverbot wegen Volksverhetzung bekommen.
    Auf Hartz 4 setzen und im Erstaufnahmelager für Nafris bedienen.
    So ein Schreiberling der Alpenprawda Zeit ist aber repräsentativ
    für die Gesinnung dieser abgehalfterten Kulturzeitung. Leider nur
    noch linksgrüner Dreck und der große Name. Auflage wird hoffentlich
    weiter sinken. Leute wie Leitlein

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein