Wieder mal ein Einzelfall: Eine aus Gambia importierte Fachkraft für Spontangynäkologie hat seine Fachkenntnisse bei einer 17-jährigen Deutschen umfangreich zur Anwendung gebracht. Der negroide Lustmolch hatte sich am Samstag spontan im Stuttgarter Schlossgarten dazu entschlossen, die Jugendliche zu beglücken.

von Ernst Fleischmann

Immer mehr Frauen und Mädchen werden Opfer multikultureller Bereicherung. Im bunten Stuttgart durfte nun eine 17-Jährige erfahren, was so ein afrikanisches Goldstück im Bereich der Sexualität so alles zu bieten hat. Der schwarze Triebtäter entschloss sich bei einem Spaziergang im Schlossgarten spontan dazu, einer jungen Deutschen zu zeigen, wie ein echter Naturbursche den Geschlechtsakt vollzieht.

No-Go-Areas
Buchtipp zum Thema: „No-Go-Areas“

Obwohl die Jugendliche kein Interesse an einer derartigen Bereicherung hatte, beschloss der Neger, sie praktisch von seinen Qualitäten zu überzeugen.

Er zerrte sie hinter ein Gebäude, wo er kurzen Prozess machte und die junge Frau brutal vergewaltigte. Nachdem ein Zeuge den sexuellen Missbrauch entdeckte, rief er sofort die Polizei.

Als die Beamten gegen 17:30 Uhr am Tatort eintrafen, war der afrikanische Zwangsbeglücker noch immer am Werk. „Der 23-Jährige führte dabei offenbar sexuelle Handlungen an der Frau durch. Bei der anschließenden Kontrolle teilte die junge Frau mit, dass der Tatverdächtige die sexuellen Handlungen gegen ihren Willen durchgeführt hatte, woraufhin die Beamten den Mann festnahmen“, teilte die Polizei später in gewohnt zurückhaltender Weise mit.

Der negroide Samenspender wurde am gestrigen Sonntag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

7 Kommentare

  1. Also, sich wehren ist lebenswichtig.
    Knarren kann man ja in Polen besorgen
    Benutzen ist wichtig
    Entsorgen der Verbrecher am besten im Schweinestall, – die fressen alles!!!!!!!!!!!!

    Die Merkelbande kann mich mal am A…….. lecken!
    Ich lass mir nichts gefallen!!!!!!

  2. Was die für ein Glück hat. Da freuen sich die Linkengrünen Ratten sicher. Eine die sich nicht der neuen und reichhaltigen Kultur entgegen gestellt hat.
    Und ich vergaß. Sie trug kein Kopftuch also ein Zeichen für FREIWILD. Und das lieben die Jäger mit der stark pigmentierten Haut sehr. Auch hat ihr oberster Chef das ja ausdrücklich genehmigt und die braven Verbrecher machen was Moha… will.
    Ekelhaft und beschämend für dieses Politpack. Leider sind die alle ohne Gewissen und Scham.

  3. …fasse auch nur „einer“ dieser dreckig-miesen Miststücke meine Tochter oder Enkelin an, der frisst seinen dreckigen Pimmel samt den Faggen in einem Rutsch!

    • Mensch Junge, du sprichst mir aus der Seele. Aber diese momentan regierende Drecksbande würde dich dafür auch noch knallhart bestrafen und deine Familie und Existenz zerstören!!

      • Meine Familie könnten sie nicht zerstören, denn DIESE hätte ja keinen Anteil am entsprechenden Tatbestand des deutschen Strafgesetzbuches.
        MICH persönlich könnten sie natürlich unter Strafe stellen … na und?
        Bevor ich mich entschließen würde, diesem widerlichen Vergewaltiger seinen Pimmel zu entfernen, hätte ich mich längst mit den Folgen dieser „Straftat“ auseinandergesetzt und könnte damit leben.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein