Die Zeiten in denen Päpste wie Leo I den Eindringlingen Italiens entschlossenen Widerstand entgegensetzten, scheinen endgültig vorbei. Der neue Papst Franziskus, der sogar Verständnis für die Pariser Terroranschläge auf Charly Hebdo (siehe BILD) zeigte, setzt seinen kirchlichen Kurs der vollkommenen Auflösung Europas fort und vergleicht seine Kritiker indirekt mit Hitler, geißelt eine angebliche „Härte gegenüber Flüchtlingen“ und behauptet, die bedingungslose Aufnahme von vor allem muslimischen Einwanderern wäre ein „biblischer Auftrag“.

Wie die Zeitung Wochenblick berichtet, sagte der Papst kürzlich anlässlich der Vorstellung seines neuen Buches und Projektes „Die Weisheit der Zeit“: „Lernt Geschichte, auch der Führer begann so, mit der Reinheit der Rasse. Wir sind mitten im dritten Weltkrieg, und selbst die Religion wird ‚deformiert‘ um noch besser hassen zu können.“ Die Zeitung beruft sich dabei auf einen Bericht der italienischen Wochenzeitschrift „Famiglia Cristiana“.

Kritiker zeigten sich entsetzt über den Auftritt des Papstes bei der Buchvorstellung. Franziskus habe mit seinen Sätzen einen fragwürdigen Einblick in sein Weltbild gegeben. Die Masseneinwanderung sehe er ohne jede Tatsachengrundlage als umfangreiche Bereicherung für Europa! Interessant dabei ist jedoch, dass der Vatikan bisher keinen einzigen Illegalen aufgenommen hat und dies auch nicht beabsichtigt.

Von Ablaßhandel bis Zölibat
Buchtipp zum Thema: „Von Ablaßhandel bis Zölibat – Das „Sündenregister“ der Katholischen Kirche“

In Anspielung an den Wahlerfolg der Mitterechts-Regierung meinte Franziskus, die jungen Menschen müssten wissen, wie Populismus beginnt: mit dem Säen von Hass. Sie müssten dies verstehen, damit sie nicht denselben Fehler machen. Als Beispiel wie Populismus entstünde, nannte er als Beispiel den Aufstieg Hitlers in den frühen 20ziger Jahren.

Auf die Frage einer Frau im Hinblick auf die Härte, mit der man heute Flüchtlingen begegne, soll der Papst geantwortet haben: Er denke da an Hitler im letzten Jahrhundert, der versprach, Deutschland weiterzuentwickeln.

Weiterhin behauptetet der Papst laut Wochenblick, Migranten willkommen zu heißen, sei ein „biblischer Auftrag“. Man solle sie mit offenem Herzen und offenen Türen begrüßen, man müsse sie aber auch begleiten und vor allem integrieren. Besonders kühn ist Franziskus These, dass Europa von Migranten geschaffen wurde. Die Kulturen vermischten sich.

Dass Fass zum Überlaufen bringt auch die wirre Behauptung, es gebe heute schon ansatzweise den Dritten Weltkrieg. Dafür verantwortlich soll der Mangel an Menschlichkeit, die Aggression, der Hass und die Verformung der Religion sein. Hass zu säen sei der Weg zum Selbstmord der Menschlichkeit. Alles Dinge, die bei der Gruppenvergewaltigung und den Morden an Mia, Susanna und dem Messermord von Chemnitz in vollem Umfang zum Tragen kamen. In diesem Sinne hat der Papst sogar ein wenig recht. Der dritte Weltkrieg hat tatsächlich begonnen. Es ist ein Krieg gegen Europa und die werte der Aufklärung. Auf welcher Seite dieser Papst in diesem mörderischen Kampf steht, muss nach seinem oben bereits angeführten Zitat nach dem Terrorangriff von Paris nicht näher erläutert werden.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

11 Kommentare

  1. WER zum Teufel ist GOTT, der vom Papst und seinen Vasallen beauftragt ist, gegen den TEUFEL kämpfen zu müssen?
    Weder der Eine noch der Andere ist mir in meinem Leben jemals begegnet.
    Also zahlt immer weiter, ihr Papst-Liebhaber, für dessen luxuriöses und verlogenes Leben!

  2. Ja, der Papst würde die Reichtümer seine Reichtümer notfalls durch Waffengewalt seiner Schweizer Garde schützen lassen. Der Kirchenstaat in Rom ist besser abgeschirmt als Israel in Palestina. Dabei hat er in Ganz Italienu und der Welt reichlich Besitzungen. Meist gehören 1/2 bis zur Hälfte der Immobilien-Fläche in italienischen Städten einem kirchlichen Untergruppierung.

    Gebt frei die Villen und Paläste für die gerufenen Einwanderer.
    Gebt frei den Klerus und jene Leute, welche staatliche Gewalt ausüben, um die Urbevölkerungen zu versklaven.
    erwin georg, druid

  3. Religionen und insbesondere die Kirchen waren und sind mir nicht nur suspekt sondern nach meiner Meinung sind sie eine große Gefahr … Gerade die katholische Kirche!!

    Mit den Religionen, in denen über Priester und ähnliche herrschsüchtige Religionsvertreter nur ein Kontakt mit Gott möglich ist oder Bibelschulen, Koranschulen und was es sonst noch so gibt, die die Menschen vorschreiben wie sie zu glauben haben sind reine Machtinstrumente, die nicht zum Wohl des Volkes sind.
    Wie mit den Affären der von deutschen Bischöfen bekannt wurde, schwimmen auch schon Bistümer in Abermillionen von Geld.
    Es ist also der alte Sünder der Menschheit auch ganz verteil in der katholischen Kirche vertreten, die Gier nach Geld und Macht.

    mit angeblich religiösen Aussagen werden Menschen über bevölkerten Gebieten defacto gezwungen Kinder zu bekommen, obwohl diese wieder verhungern oder das gesamte Land weiter in Armut treibt. Es wird ein Fluss genommen, wer zu wählen ist und wer nicht gewählt werden darf … Ganz subtil auch noch in Europa.

    Was aber nicht sein kann und nicht sein darf ist, dass die Kirchen ihr Geld in Bedürftige investieren und damit ihren Reichtum und ein Stück Macht verlieren.
    selbst der Papst verneint ganz offensichtlich, dass der Vatikan Flüchtlinge aufnehmen muss, will nur andere dazu zwingen.
    ja aber auch irgendwo gelesen, dass die Kirche irgendwelche Gelder für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt, ich habe nur gelesen dass die kirchlichen Institutionen wie Caritas, Diakonie und ähnliche Abermillionen daran verdienen!!!

    Die Scheinheiligkeit stinkt zum Himmel!

  4. Ich hatte eigentlich immer nun ich will nicht sagen ein schlechtes Gewissen, als ich vor über 25 Jahren aus der Kirche ausgetreten bin. Jetzt stelle ich fest, daß das in meinem Leben doch der beste Entschluß war den ich je getroffen hatte. Dieser Papst ist alles andere als der Stellvertreter Gottes auf Erden, eher des Satans. Wie kann man Beifall klatschen, wenn Millionen von Moslems sich aufgemacht haben die Christen auszulöschen, denn nichts anderes ist das. Diese Menschen sind nicht in Not weil sie verfolgt sind, nein sie kommen um in Europa ein bequemes Leben zu haben und sämtliche Volksverräter einschl. des Papstes arbeiten freudig daran mit. Also tretet aus dieser Vereinigung, denn Kirche war einmal, aus, dann möchte ich die vollgefressenen Pfaffen mal sehen was sie machen, wenn die Gelder nicht mehr kommen.

  5. Bin gespannt von was der Vatikan leben wird wen alle Kirchensteuer Zahler wegfallen , es gibt ja
    keine Kristen mehr wen Europa islamisiert ist. Heute muss ich feststellen das ich mit meinen 77
    Jahren immer der falschen Kirche nachgelaufen bin, aber ich bin starker Realist und bin fest
    Überzeugt das uns die Dummheit einholen wird sie wird nicht gnädig sein.Sollte es wirklich
    einen Gott geben(ich glaube daran) kann er sich nur wundern was er für dämliche Menschen er
    Erschaffen hat.

  6. Ich bin sicher, dass in den vatikanischen Gärten noch etliche Zelte Platz finden würden, ebenso wie Dutzende von Doppelstockbetten in den immerhin gesicherten, und damit vor bösen rechten fremdenfeindlichen Hetzjagden-Nazis geschützten, unterirdischen Geheimgewölben in denen auch extrem brisante Dokumente vor der Menschheit verborgen werden. Da die Schutzsuchenden fast vollständig Analphabeten sind besteht hierin keinerlei Gefahr für den Fortbestand der römisch-katholischen Kirche bzw. des Papsttums… Und die gottgleiche Barmherzigkeit der katholischen Kirche muss hier eigentlich zwingend greifen. Auch in des Papstes Himmelbett können sicher gut und gern noch ein bis zwei Schutzsuchende mit ihm nächtigen, der Papst wäre dann auch nah genug im Körperkontakt für seine rituellen Fusswaschungen gemäss der christlichen Demut.

    • „Auch in des Papstes Himmelbett können sicher gut und gern noch ein bis zwei Schutzsuchende mit ihm nächtigen.“
      Es müssten dann aber „junge unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge“ sein, wenn man ITCCS glauben darf!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein