Donauwörth kommt nicht zur Ruhe. Im Ankerzentrum für sogenannte Asylbewerber hat ein Menschengeschenk aus Gambia massiv randaliert und Sicherheitspersonal sowie Polizeikräfte angespuckt.

von Roscoe Hollister

Ein 23-jähriger gambischer Asylforderer kam am Samstag gegen 03:25 Uhr in das Haus 15 des Ankerzentrums in Donauwörth, schrie laut herum und randalierte. Der Aufforderung durch den Sicherheitsdienst, dies zu unterlassen, da die anderen Bewohner schlafen wollen, kam er laut Polizeiangaben nicht nach.

Integration
Buchtipp zum Thema: „Integration – Ein Protokoll des Scheiterns“

Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes nahmen sich schließlich dem negroiden Goldstück an und brachten ihn nach draußen. Doch dem Illegalen war dies ganz und gar nicht recht, sodass er sich vehement dagegen wehrte und dabei auch versuchte, die beiden Mitarbeiter zu schlagen. Daraufhin kamen weitere Sicherheitskräfte hinzu, die Polizei wurde verständigt.

Es bedurfte zweier Polizeistreifen, um den wildgewordenen Afrikaner zu bändigen. Auch als man den Mann mit vereinten Kräften zur Wache brachte, randalierte er noch immer weiter. Dabei bespuckte er immer wieder die Polizisten und die Security-Mitarbeiter. Die Beamten mussten den Gangster aus Gambia letzten Endes fesseln und ihm eine sogenannte Spuckhaube aufziehen, um nicht Gefahr zu laufen, sich auch noch mit diversen Krankheiten anzustecken.

Verletzt wurde bei der Aktion zwar niemand, trotzdem hat der Steuerzahler mal wieder eine dicke Rechnung zu bezahlen. Angesichts der Tatsache, dass Donauwörth bereits mehrfach wegen derartiger Vorfälle in die Schlagzeilen geriet, ist nicht davon auszugehen, dass die Sachlage sich in Zukunft beruhigen wird.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

6 Kommentare

    • Im stillen Gedenken an Peter Scholl-Latour 😉 Wer ganz Kalkutta zu sich einlädt, muß sich nicht wundern, wenn er selbst zu Kalkutta wird…

  1. Genau ins Schwarze getroffen „Aufgewachter“ Wenn es die Polizei nicht selber merkt müssen wir sie daraufhin aufmerksam machen. Und dies ist ein schwaches Zeugniss für unsere Polizei.Aber schuld an der Polizeimißere ist die obere Polizeiriege,die mit der jüdischen Stasitante Merkel unter einer Decke stecken.

  2. Arme Polizisten, wacht endlich auf und tut was gegen diese Politverbrecher!
    Ihr habt einen Eid geschworen. Widerstand ist nun Eure Pflicht! Schützt endlich das eigene Volk! Habt Ihr keine Ehre im Leib?

    • Zumindest könnten die eidgeschworenen Herrschaften an dieser Stelle zeigen, was sie draufhaben, außer Knöllchenschreiben, deutsche Bürger filzen und verdonnern etc.. Wie zu sehen ist braucht es auf einen durchgeknallten Bimbo regelrecht 2 Mannschaftswagen plus anderes Securitypersonal. All solche Vorkommnisse dürfen im vorab schon mal als Trailer für den sog. Tag X dienen… Klar ist, es sind keine Leute von Ehre, sie schützen das Volk jetzt nicht, und werden’s nie, ganz einfach weil alleine schon der Paragraphenwald das eigenständige Denken vernagelt, und jeder Cop eigentlich insgeheim weiß, daß er mit der autonomen Durchsetzung von Ethik und Moral die Dienstkappe an den Nagel hängen, und den Hut nehmen könnte.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein