Die deutsche Medienlandschaft, stürzt sich wollüstig auf den angeblichen, durch Süddeutsche Zeitung, WDR und NDR aufgedeckten Parteispenden-Skandal bei der AfD. Beleuchten wir einmal die Hintergründe!

Kaum hatte die AfD erste Erfolge bei Landtagswahlen verzeichnet und kam dadurch in den Genuss von Geldern zur Parteienfinanzierung, änderten die Altparteien, allen voran CDU und SPD, dass Parteienfinanzierungs-Gesetz zu deren Gunsten und – ein Schelm der Böses dabei denkt – auf Kosten der AfD.

Die fortan auf Spenden angewiesene AfD erhielt dann für einen Kreisverband Ende 2016 insgesamt 130.000 Euro Wahlkampfhilfe eines Pharma-Unternehmens aus der Schweiz. Käme dieses nun aus einem anderen EU-Land, wäre es schon keine Affäre mehr. Da die Schweiz aber, obgleich mitten in Europa gelegen, kein EU-Land ist, ist diese Spende nun nicht zulässig, denn man ist bemüht ausländische Einflussnahme auf die deutsche Politik auszuschließen.

Abschied von Deutschland
Buchtipp zum Thema: „Abschied von Deutschland“

Dass dies bei den Altparteien sehr wohl funktioniert, indem Gelder ausländischer Lobbyisten über deutsche Dependancen geschleust werden, lassen wir einmal außen vor. Genau wie den Umstand das Wolfgang Schäuble (CDU), unter Ex-Kanzler Kohl Millionen an Schwarzgeldern in Koffern aus der Schweiz nach Deutschland schmuggelte. Die damaligen dubiosen Spender, hat weder der eine, noch der andere benannt.

Fakt ist, der begünstigte AfD-Kreisverband lies die Gelder bis zur Klärung der Rechtslage ruhen und überwies dann die unrechtmäßig eingegangenen Gelder zurück. Was daran jetzt ein Skandal sein soll, erklärt man uns nicht.

Vielleicht wirkt ja die folgende Grafik, die über den Eingang von Großspenden, bei den im deutschen Bundestag vertretenen Parteien informiert, ein wenig erhellend? Dort sieht man sehr deutlich, dass die Systempresse der AfD nicht einmal das schwarze unter den Fingernägeln gönnt.

Die CDU/CSU bekam seit 2013 von allen derzeit im Bundestag vertretenen Parteien die meisten Spenden, die die Höhe von 50.000 Euro überschritten haben. Wie die Infografik von Statista zeigt, kommt die CDU auf insgesamt 73 Spenden. Auf Platz zwei folgt die FDP, dahinter liegen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die AfD. Die Linke erhielt keine Großspende.

Jeder mündige Bürger möge seine eigenen Schlüsse aus diesen Informationen ziehen.

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

2 Kommentare

  1. In unserem sogen. Rechtstaat heißt es doch immer, im Zweifel für den Angeklagten oder es gillt die Unschultsvermutung solange bis die Schuld bewiesen ist. Aber in den Medien gillt wohl ein anderes Gesetz. Da wird die AfD vorverurteilt obwohl noch gar nichts bewiesen ist. Die Regierung, egal wer, und die gleichgeschalteten Medien können sich jetzt endlich einen runterholen. Man weiß ja, dass die Regierenden genug Dreck am Stecken haben aber das wird todgeschwiegen. Merkel und Konsorten haben das Deutsche Volk betrogen und verkauft, was noch viel schlimmer wiegt als die paar tausend Euro was die AfD angeblich veruntreut haben. Für mich gillt erst recht, AfD zum Trotz und aus Überzeugung. Das ist die einzige Partei die nicht im Gleichschritt läuft.

  2. Aller Hysterie zum Trotze, wieso darf die AfD nicht, und alle Anderen gern?
    Zu Zeiten des Graf Otto Lambsdorf, saßen mit der FDP, gefühlt 100 Jahre Knast
    wegen wirtschaftskrimineller Handlungen im Bunzeltag, der Achtziger Jahre!
    Mal davon abgesehen, dass die AfD ein Lobby Placebo, extra für die Volkswut
    bereitgestellt, bis zur Weißglut der „mündigen Wählerschaft“ welche nicht kapiert,
    das hier ein Scheinstaat agiert, nichts ändern wird! Der Volkstot geht seinen Gang.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein