Ein „unbekannter“ Junge hat am König-Heinrich-Platz in Duisburg eine Zehnjährige auf die Gleise geschubst. Die U-Bahn fuhr nur wenig später ein. Das Mädchen konnte sich glücklicherweise noch selbst retten, ehe der todbringende Zug das Gleis erreichte.

von Günther Strauß

Bereits am Montag kam es in Duisburg zu einem Mordversuch. Ein „unbekannter“ Junge schubste am U-Bahnhof König-Heinrich-Platz in Duisburg ein zehnjähriges Mädchen ins Gleisbett. Die Zehnjährige verletzte sich nicht und konnte selbst wieder auf den Bahnsteig klettern. Großes Glück für das Mädchen, denn die U-Bahn fuhr nur wenige Sekunden später dort entlang.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag, dem 19. November, gegen 13:40 Uhr, wurde aber erst jetzt öffentlich bekannt. Das Opfer wandte sich an ihre Eltern und berichtete von dem Mordversuch. Pikant: Derselbe Junge hatte sie bereits eine Woche zuvor am selben Ort übel beschimpft und beleidigt. Das Mädchen hatte sich bei einer Angestellten der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) Hilfe geholt. Aufgrund dieser Vorfälle benachrichtigten die Eltern des Opfers nun die Polizei.

Weihnachtsangebot 2018 großDie DVG bestätigte auf Nachfrage dieser Redaktion, dass es in allen Bahnen und auch an der Haltestelle König-Heinrich-Platz eine Videoüberwachung gibt. Ob der Vorfall am 19. November erfasst wurde, ist noch nicht bekannt. Der Sprecher kündigte aber an, dass die DVG die Polizei „selbstverständlich“ bei den weiteren Ermittlungen unterstützen werde, sollte das gefordert sein.

Auf eine Personenbeschreibung des Täters verzichtete die Polizei, nimmt aber Zeugenhinweise unter 0203 280-0 entgegen. Zuständig ist das Kriminalkommissariat 36 der Duisburger Polizei. Warum die Ermittler kein Phantomfoto und auch keine detaillierte Beschreibung des Täters öffentlich machen, um einen schnellen Fahndungserfolg zu erringen, ist nicht bekannt.

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

2 Kommentare

  1. Das lässt auf die üblichen Verdächtigen schliessen : ab einen bestimmten Alter heissen diese Täter meist „Männer“ – alle die unter dieser Altersgrenze liegen, werden ab jetzt wohl als „unbekannter Junge“ geführt … Einfach geil, welche idiotischen Kapriolen sich diese ‚Ordnungskräfte‘ einfallen lassen, um die Wahrheit zu verbergen. … „unbekannter Junge“ … also ehrlich !!!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein