Es könnte der Skandal des Jahres in Deutschland sein. Steuergelder, die für die Subventionierung von U-Boot-Verkäufen nach Israel gebraucht wurden, könnten für Schmiergelder an Mittelsmänner im Umfeld des israelischen Ministerpräsidenten missbraucht worden sein.

Seit Jahren halten sich Gerüchte um Korruptionsvorfälle bei deutschen U-Boot- und Korvettenverkäufen an Israel, die die Justiz und Medien in Israel gleichermaßen lange beschäftigten. Im Zentrum der Vorwürfe stehen der deutsche Konzern ThyssenKrupp und einige Personen aus dem Umfeld von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Lange Zeit wurde angenommen, dass Netanjahu selbst in die Korruptionsvorfälle verwickelt war, was durch den Vorwurf seines ehemaligen Verteidigungsministers Mosche Jaalon noch genährt wurde. Jaalon sagte nach seinem Rücktritt im Jahr 2016 aus, dass er sich strikt gegen eine Erweiterung der U-Boot-Flotte ausspreche und es keinen Bedarf an neuen, atomwaffenfähigen U-Booten der Dolphin-Klasse aus Deutschland gebe, wie es Netanjahu forderte.

Die Idee Israel
Buchtipp zum Thema: „Die Idee Israel – Mythen des Zionismus“

Nebst den U-Booten sorgte auch der Kauf von vier Korvetten für Furore. ThyssenKrupp Marine Systems, das Sorgenkind des riesigen ThyssenKrupp-Konzerns, hat den Zuschlag ohne Ausschreibung erhalten. Und das obwohl es im Vorfeld eine Ausschreibung des israelischen Verteidigungsministeriums gab, auf welche sich Schiffswerften aus Südkorea, Spanien, Italien und Israel bewarben. Die deutschen Werften machten erst gar nicht mit, da die Bundesregierung ihre Subventionen für solche Deals nach dem Zusammenbruch der „Friedensgespräche“ zwischen Israel und den Palästinensern gestrichen hatte und somit das Geschäft offensichtlich als uninteressant eingestuft wurde.

Wie die israelische Tageszeitung Haaretz unter Berufung auf Insider aus dem Verteidigungsministerium berichtete, hat die Regierung die eingesammelten Angebote den Deutschen vorgelegt. Damals waren nur wenige Monate seit der Streichung der Subventionen durch die Bundesregierung vergangen und plötzlich zeigte sich Berlin wieder bereit, genau das zu tun. Und zwar mit 115 Millionen Euro, rund einem Drittel des Gesamtpreises von 450 Millionen Euro. So erhielt ThyssenKrupp Marine Systems den Zuschlag für diese vier Korvetten, obwohl das Unternehmen gar nicht bei der Ausschreibung mitgemacht hatte. Gebaut werden diese Kriegsschiffe aber von German Naval Yards Kiel, einem Traditionsunternehmen und Ausrüster der deutschen Marine, welches mittlerweile zur PRIVINVEST-Gruppe mit Sitz in Beirut, Libanon gehört.

Ein wichtiges und pikantes Detail bei dieser fragwürdigen Praxis entstand aus dem Umstand, dass am Tag der offiziellen Ausschreibung des israelischen Verteidigungsministeriums, den 22. Juli 2014, ein Mann beim Ministerium anrief und sich erkundigte, ob der Ausschreibungsprozess gestoppt wurde. Dieser Mann, David Schimron, persönlicher Anwalt von Benjamin Netanjahu und zudem noch sein Cousin, spielte eine entscheidende Rolle in den Verflechtungen rund um diese Geschäfte zwischen Deutschland und Israel.

Schimron pflegte enge Geschäftsbeziehungen zu Miki Ganor, dem „Vertreter“ von ThyssenKrupp in Israel. Martin Murphy, einer der wenigen deutschen Journalisten der seit längerem zu diesem Skandal recherchiert, merkte das merkwürdige Zustandekommen dieses Mandatsgeschäfts zwischen ThyssenKrupp und Ganor in einem Artikel im Handelsblatt an:

Ungewöhnlich ist, wie die Zusammenarbeit des Ruhrkonzerns mit Ganor zustande kam. Auf Druck des obersten Marinechefs hatte ThyssenKrupp im Jahr 2009 den bestehenden Berater feuern und Ganor engagieren müssen, wie mehrere Beteiligte berichten.

Dieser oberste Marinechef ist Brigadegeneral a.D. Avriel Bar-Yosef, der zum fraglichen Zeitpunkt im Jahr 2009 Vize-Vorsitzender des Nationalen Sicherheitsrats Israels und Direktor des außenpolitischen- und Verteidigungsausschusses der Knesset (israelisches Parlament) war. Die polizeilichen Ermittlungen im „Fall 3000„, wie dieser Korruptionsfall genannt wird, haben ergeben, dass Bar-Yosef bei ThyssenKrupp Druck wegen Miki Ganor als „Vertreter“ ausgeübt hatte, um so von zu erwartenden „Provisionen“ zu profitieren. Außerdem wird dem ehemaligen Brigadegeneral zur Last gelegt, Schmiergelder von Michael Herzog erhalten zu haben, einem deutschen Unternehmer, der in ein Startup von Bar-Yosefs Tochter investierte und mittlerweile wegen „bandenmäßig begangenem Betrugs“ angeklagt wurde.

Ein weiterer Mann, gegen den die Polizei ermittelte, aber nicht genügend Beweise für eine Anklage wegen Korruption finden konnte, ist Yitzak (Isaac) Molho. Wie David Schimron ist auch Molho ein persönlicher Anwalt von Ministerpräsident Netanjahu und fungierte als sein Emissär in diplomatischen Angelegenheiten. Molho war auch in Berlin und führte Gespräche mit der Bundesregierung über den Verkauf der U-Boote. Dass beide persönlichen Anwälte von Netanjahu Partner in einer gemeinsamen Anwaltskanzlei (Shimron, Molho, Persky Law Company) sind, zeigt, wie sehr die Anwälte hier im privaten Eigeninteresse gehandelt haben. Ihre Nähe zu Netanjahu haben sie ausgenutzt, um die Verkäufe der U-Boote und Korvetten an Israel zu forcieren, wohlwissend, dass sie vom ThyssenKrupp-„Vertreter“ Miki Ganor einen Teil der „Provisionszahlungen“ erhalten würden. Der Journalist Martin Murphy nannte das die „Korruptionsfalle“ für ThyssenKrupp.

Von den Juden und ihren Lügen
Buchtipp zum Thema: „Von den Juden und ihren Lügen“

Und diese Zahlungen haben es in sich. Laut Ganor, der sich der Staatsanwaltschaft in Israel als Kronzeuge für die Ermittlungen zur Verfügung gestellt hat, sollte David Schimron zwanzig Prozent der „Provision“ erhalten. Unklar ist allerdings, ob der Anwalt bereits bei den ersten Zahlungen von ThyssenKrupp, die sich Berichten zufolge auf elf Millionen Euro belaufen sollen, mitbeteiligt war oder nicht. Für die drei neu bestellten U-Boote sollte Ganor auf jeden Fall „10 bis 40 Millionen Euro“ erhalten, David Schimron hätte davon einen Anteil von 20 Prozent erhalten, so Ganor.

Das Auftragsvolumen für die drei U-Boote der Dolphin-Klasse beläuft sich auf rund 1,5 Milliarden Euro, wovon die Bundesregierung – also die deutschen Steuerzahler – laut eigener Auskunft 540 Millionen Euro übernehmen will. Zwar wären dies Verhandlungen über einen Verkauf zwischen ThyssenKrupp und der israelischen Marine, in die sich die Bundesregierung nicht einmischt, heißt es in der Antwort auf eine kleine Anfrage (Drucksache 18/13511 vom 06.09.17). Doch gleichzeitig unterzeichneten Vertreter des Kanzleramtes, Auswärtigen Amtes und Verteidigungsministerium am 19.10.17 ein sogenanntes Memorandum of Understanding (MoU), eine Absichtserklärung gegenüber der israelischen Regierung, wonach die U-Boote erst geliefert werden, „wenn sämtliche Ermittlungen eingestellt und alle Verdachtsmomente ausgeräumt seien“, wie der Spiegel berichtete.

Wie oben erwähnt hat aber die israelische Polizei den „Fall 3000“ nicht etwa eingestellt, sondern hat stattdessen die Korruptionsvorwürfe bestätigt und eine Anklage gegen sechs Personen empfohlen. Mit anderen Worten wäre der Verkauf laut dem geschlossenen Vertrag zwischen Deutschland und Israel hinfällig. Auf Nachfrage von RT Deutsch antwortete eine Sprecherin der Bundesregierung:

Die Ermittlungen und deren Ergebnisse werden als innere Angelegenheit Israels durch die Bundesregierung nicht bewertet. Generell ist anzumerken: Im Hinblick auf die Beschaffung von Rüstungsgütern durch Israel bei der deutschen Industrie hat sich die Bundesregierung nach sorgfältiger Abwägung zu einer finanziellen Beteiligung entschlossen, um vor dem Hintergrund der historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber dem Staat Israel einen Beitrag zu dessen Schutz und Existenzsicherung zu leisten.

Auch bei ThyssenKrupp Marine Systems war niemand bereit, auf entsprechende Fragen zu antworten.

Wenn es tatsächlich so sein sollte, wie es die Bundesregierung in ihrer Antwort zumindest andeutet, dann hat Berlin nicht vor, im Sinne und Geiste des MoU vom 19.10.17 zu handeln. Statt den Vertrag mit Israel aufgrund der bestätigten Korruptionsvorfälle im unmittelbaren Umfeld von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im Zusammenhang mit den Verkäufen von U-Booten und Korvetten aufzukündigen, heißt es dazu einfach lapidar, dass eben diese „Ermittlungen und deren Ergebnisse als innere Angelegenheit Israels“ betrachtet und „nicht bewertet“ werden. Dass aber die über 650 Millionen Euro an Steuergeldern, die Berlin für diese Verkäufe übernimmt, auch Teil dieses Korruptionsskandals sind, scheint dabei eine völlig untergeordnete Rolle zu spielen. Denn in der Kalkulation von ThyssenKrupp – oder in jedem anderen Unternehmen, das solche „Provisionen“ und Kick-back-Zahlungen tätigt – sind diese Steuergelder in der Summe und vor allem der Höhe der „Provisionen“ fest eingerechnet.

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

28 Kommentare

  1. . Jeder Deutsche hat in den vergangenen Jahren mehrere hundert bis tausend Euro zum Gewinn der Firma Sunimex aus Hamburg beigesteuert, ohne einen Nutzen daraus zu erhalten. Welche Politiker stehen hinter ? SPD,Grüne. Die Investoren in Deutschland können mit wenig Eigenkapital viel kaufen. Die Konditionen für Großkredite waren noch nie so günstig wie heute – eine 80- bis 90prozentige Kreditfinanzierung ist die Regel. Da kommen auch die Banken wie die Deutsche Bank und Merrill Lynch zum Zuge. Sie vergeben Kredite an die Finanzinvestoren und partizipieren an den hohen Renditen. So können die „Heuschrecken“ für 300 Millionen € Eigenkapital 100.000 Wohnungen kaufen, obwohl die das Zehnfache kosten, nämlich drei Milliarden €. Die Vonovia kann zwar keine Steuern aber dafür blind die Mieten in die Höhe treiben und das macht sie. Ob sie dazu die Berechtigung haben, interessiert die Vonovia nicht. Warum auch? Bei 350.000 Wohnungen, bei denen zu einem großen Teil der Steuerzahler die Miete bezahlt, kann man nehmen, was man will. In anderen dem SPIEGEL bekannten Fällen setzte Vonovia die Vorauszahlungen für Heiz- und Betriebskosten so hoch, dass den Mietern am Jahresende eine Rückzahlung zustand.Vonovia verstößt gegen Menschenrechte auf Wohnraum und Wohnbleibe. Man habe den Eindruck das Gerichte, Parteien und Regierung hinter Vonovia stehen. Keine politische Sau die Vonovia einmal kritisch in den Mund nimmt. Frau Merkel ein Großteil der in Deutschland lebenden Menschen geradewegs im Stich lässt . Und jetzt, es ghet,s weiter. Da Söder als Ministerpräsident mehr als bisher sein Herz für Mieter entdeckt, wollen sich Regierung und CSU weiter auf Kosten der EU aus der GBW-Affäre ziehen. Statt offen zu sagen, wie es damals war. Dass der Regierung die Rettung der Landesbank wichtiger war als eine Übernahme der GBW durch den Freistaat. Dass die FDP, die mit regierte, sich sperrte. Und vor allem, dass sich das Finanzministerium nicht mit Mietern herumschlagen wollte.Wie lange will sich das deutsche Volk eigentlich noch belügen lassen? Wir werden von einem rechtsbrecherischen, korrupten Sauhaufen „regiert“.Wo sind die Politiker hin? Werden von uns bezahlt und meinen, sie können sich ein schönes Leben machen, gerade wenn es um wichtige Fragen geht. Da könnte ich vor Wut explodieren! Die gehören allesamt auf das Feld zum Spargel stechen, damit die mal merken, was es heißt, für sein Geld zu arbeiten. Diese kriminelle Bande.

  2. …“deutsche Steuergelder floßen / fließen auch an Leute in Form von Rente, welche sich als Juden ausgaben / ausgeben und keine waren / sind ( sollen Hunderttausende sein ), ebenso an tatsächliche, welche sich allerdings nur Opfer ausgaben ( 1. Punkt ), ( 2. Punkt ) „deutsche“ Steuergelder fließen in den Bau bzw. lukrativen Grundstückserwerb von Synagogen, obwohl die Gemeindezahlen deutlich im Rückgang sind und es absehbar ist, dass diese sich in naher Zukunft auflösen werden, sowie, obwohl der Staat und Religion von „Gesetzeswegen“ her getrennt zu sein haben = womit nimmt sich der „Staat“ das Recht Religion zu fördern?! Na ja, wenn wundert es, auch von dort, von wo aus korrumpiert wird soll die Korruption ja erschreckend hoch sein = sicher wurde sich vermutlich mal wieder von dem Geld fruchtbarstes Acker- / Weideland geholt ( muss „Seelen“-Verwandt sein mit einer meines persönlichen Empfindens nach nicht minder kriminellen Ministerin / Familie hierzulande = wird Zeit das für POlitiker, Richter, POlizisten und Militärs die Todesstrafe für Volksverrat eingeführt wird ; ) …

  3. Merkle ist Jüdin, daher ist es einfach unsere Steuergelder den Israeliten für Waffen zu reichen.
    Merkle wurde vo n Honnecker eingesetzt, um Westdeutschland zu erledigen , platt zu machen. Sie war die rechte Hand von ihm.
    Das ist ihr wirklich vorbildhaft gelungen. Wir sind ja alle so dumm gewesen.
    Die Deutschen schlafen mitlerweile vermehrt unter de n Brücken, keiner kümmert sich. Die Polizei, Gerichte richten sich gegen das eigene Volk.
    „Der Krieg ist erst vorbei, wenn kein Deutscher mehr existiert“ , so hat Churchil es gewünscht.
    Der 2. Weltkrieg wie der 1. ,wurde aus Neid hinsichtlich der starken Wirtschaft Deutschlands von England, USA ausgehend entfacht.(Monika Donner: „Warum Deutschland sterben muß“.)
    Also , alles von langer Hand vorbereitet. Diese Pläne, Deutschland in die Knie zu zwingen , die Bevölkerung zu umvolken gem. Hooton Plan, Kaufmann Plan, Calergie Plan, wird nun umgesetzt. Calergie Auszeichnung für Merkl 2010 für diese gute Arbeit. Und es geht weiter ——
    Schade um den gutmütigen, trotz allem intelligenten, erfindungsreichen, fleißigen Deutschen .
    Wenn kein Deutscher mehr existiert, vo n wem werden diese Politiker dann ihre Diäten herbekommen ,die sich seit den 60er Jahren ins unermeßliche gesteigert haben.?? Wer wird für sie arbeiten und Steuern bezahlen ??? Die eingeschleusten Migranten, Araber , Schwarzafrikaner, die in ihrem Land nichts hinbekommen außer reichlich Kinder zu zeugen und von Arbeiten keine Ahnung haben , auch nicht wollen bzw. können??

  4. Also, das ist doch kein Grund sich aufzuregen, es ist doch nicht so, daß das das erste Geschenk wäre. Nur Merkel hat es perfektioniert und es braucht sich keiner fragen warum. Außerdem sind das nur Peanuts und ich glaube, daß jedes Jahr 50 Milliarden für die Goldstücke uns viel mehr aufregen sollten. Außerdem ist unsere Zeit sowieso abgelaufen und dann können wir auch noch ein paar Milliarden nach Israel schicken, weil wir werden es bald nicht mehr brauchen.

  5. @Klaus Mustermann : Mit Rechter Hilfe ist das Recht gemeint. Ja, ich differenziere.
    Zionismus und Israel – alles pauschal und verschwörungstheoretisch als Universal-
    sündenbock auszurufen, zeigt auf welchem Niveau Sie sich bewegen. Um es klar zu
    formulieren : Sie haben überhaupt keine Ahnung. Ich war bereits 4x in Israel und habe
    mich dort mit vielen Menschen unterhalten. Sie übernehmen bildzeitungshaft Clichees
    aus der Nazi-Zeit. Bedauerlich !

  6. Die Ehefrau wurde schon im Frühjahr angeklaft, wegen Reise Spesen Betrug, die Haupt Beschäftigung korrupter Deutscher und EU Politiker

    Medienberichte Israelische Polizei empfiehlt Korruptionsanklage gegen Netanyahu

    Für Benjamin Netanyahu wird es eng: Die israelische Polizei will den israelischen Premier wegen Korruption auf der Anklagebank sitzen sehen. Nun muss die Staatsanwaltschaft entscheiden.
    Benjamin Netanyahu
    REUTERS

    Benjamin Netanyahu
    Dienstag, 13.02.2018 19:55 Uhr

    Drucken
    Nutzungsrechte
    Feedback

    Benjamin Netanyahu stehen unruhige Wochen bevor: Nach gut einjährigen Ermittlungen hat Israels Polizei nach Medienberichten eine Anklage wegen Korruption gegen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu empfohlen.

    Es seien ausreichend Beweise für Bestechlichkeit und Untreue in zwei Fällen gesammelt worden,
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-polizei-empfiehlt-korruptionsanklage-gegen-benjamin-netanyahu-a-1193369.html

  7. Logisch, da fließt seit Kriegsende schon vieles hin! Fast unser gesamtes Vermögen!
    Es mag sein, dass s i e das von Anfang an vorhatten…

  8. Die Alimentation Israels durch vermutlich horrende Summen Geld und Sachleistungen wie Rüstungsgüter ist vermutlich immens – nicht umsonst ist dieser Haushaltspunkt im BRD-Staatshaushalt streng geheim…

    • Dann lüften wir das Geheimnis, mal ganz lakonisch.
      Es flossen seit den Fünfzigern, umgerechnet wie
      Kaufkraft bereinigt, 5 Billionen, von der BRD in
      zionistische Taschen. die Vorwände, wie Zwang
      deren Kriegskassen auszustatten, reichen weit.
      Ein Beispiel der Expansionswahn der USA, seit
      dem Mexikokrieg, durch US Präsident Plot. Damals
      wie heute wird deren Congress verschaukelt,
      wenn es darum geht andere Länder zu überfallen.
      Mögen die Gründe verscheiden sein, aber deren
      Lügen zur Begründung sind immer gleich. Und
      so entstand der Begriff USraelis. Gemeint sind
      nicht die Bürger, sondern das Establishment.

  9. Wer die Zionisten unterstützt, wie einige Leser es hier erschreckenderweise tun, hat nichts verstanden! Bitte nochmal ein paar Jahre Geschichte nachholen. Die Zionisten haben uns in die Weltkriege gestürzt und auch entscheidende Weichen gestellt: Siehe Kriegseintritt der USA in den 1. Weltkrieg, nachdem das Deutsche Reich praktisch schon gewonnen hatte!

    Sie haben viel Leid über unser Volk gebracht!

    Wer die Zionisten unterstützt, verrät das Deutsche Volk!

    • Rechte Hilfe ……Niveau….aha….aber nur von Idioten ? nicht auch von Nazis? Judenhassern ? Rechtsradikalen ? Antisemiten? Verschwörungstheoretikern? AFD Wähler??? ne die doch micht!, halt von all den Menschen die tatsächlich selbständig fähig sind, das einzige Organ zu benutzen, was uns angeblich von Primaten unterscheiden soll?
      Wer heute die fast weltweit kranke Politik noch ernst nimmt, ist wohl eher zu den geistigen Privatmännern zu zählen. Ich hoffe, ich hab Sie jetzt nicht überfordert !

  10. Israel hat ihre volle Unterstützung ? Sie haben Zionismus nicht verstanden !
    Juden schützen nur ihre eigenen Grenzen und die europäischen Grenzen werden durch ihre Strippenzieher geöffnet und die sogenannten Asylbewerber millionenfach ins Land geholt und mit Milliarden von Euros gefüttert während das eigene
    Volk unter Armut und Massenarbeitslosigkeit leidet.Sie behandeln uns wie Palästinänser.
    Die Juden können mich mal und Sie auch Zionistenarschkriecher!

    • Äh…gestern in der Tagesschau: tiefste Arbeitslosenquote seit 1905.
      Logisch: Statistik😉.
      Und! Politik ist das unmoralischste Geschäft. Das war aber schon IMMER so!!! Ich denke die „Strippenzieher“ sind auch keiner „Religion“ zuzuordnen. Das wäre dann doch zu einfach. Es gibt einfach gute, sowie schlechte Menschen egal was für eine Mütze sie sich überziehen.
      Heil dir Helvetia🙏

    • Rechtshänder, sehr gut gesagt und genau die Wahrheit getroffen. Ich kann Ihnen viele wahrheitsgetreue Vorfälle nennen, die Ihnen die Haare zu Berge stehen würden.Denn meine in zwischen verstorbene Frau war 20 Jahre in einem Jüdischem Geschäft,Mädchen für alles,aber zum Preis für eines. Und das schlimmste daran ist,das die Stadt Frankfurt diese Bande noch nach allen Regeln der Kunst unterstützt.Aber gleichzeitig vom kleinen Mann noch Fehlbelegungsabgabe für die Sozialwohnungen verlangt. Daran sieht man doch offensichtlich das die ganze Deutsche Wirtschaft, und Politik von den Aasgeiern aus Israel beherrscht wird.Man mus nur einmal den Bundestag anschauen,2/3 davon sind alles Juden, siehe Kanzlerin und etliche Minister,auch die schon horror Pensionen beziehen.

  11. Schlimm, wie hier wie in der Merkelpresse , ideologisch
    unerwünschte Kommentare verschwinden. Und hier habe ich
    noch gestern 20 Euro gespendet. Wer sich für Israel und Juden
    ausspricht, steht wohl automatisch auf dem Index .
    Unfassbar !

    • Hallo lieber M.!
      Dein Kommentar ist nicht verschwunden, sondern wurde lediglich noch nicht moderiert. Da hier auch nur Menschen arbeiten kann es durchaus vorkommen, dass Kommentare nicht innerhalb von 10 Minuten freigeschaltet werden. Bitte etwas mehr Geduld, vielen Dank. Auch für deine Spende herzlichen Dank!

  12. Auch wenn es gegen den Mainstream im umgekehrten Sinne ist,
    Israel hat meine volle Unterstützung. Allein ihr Schutz der Grenzen
    ist vorbildhaft. Und auch die Siedler : sie machen aus brachliegenden
    „palästinensichen Gebieten“ fruchtbare Agrarlandschaften mit
    qualitativ hochwertigen Lebensmitteln. Siehe YT Mati Bloomberg.
    Rechts heißt für mich nicht automatisch Antizionismus.

    • Israel hat sich seit seiner Gründung immer mehr als Krebsgeschwür entwickelt. Es hat sich derzeit so entwickelt, daß weite Gebiete um Israel (Syrien, Jordanien usw.) mit Hilfe von Farbenrevolutionen für ein zukünftiges Großisrael entvölkert werden, um diese nach Mitteleuropa umzusiedeln.
      Deshalb kann ich hier die Israelfreunde nicht verstehen, warum wir Europäer dafür büßen müssen, um die Weltmachtgelüste Israels zu befriedigen.
      Übrigens ist Palästina nicht für Millionen Ansiedlungen geeignet, da dort das Wasser fehlt. Wahrscheinlich hat man dieses Jahr die gesamten Niederschläge aus Mitteleuropa mit Wetterwaffen umgeleitet in südliche Regionen.
      Mit CETA und JEFTA wird dann uns das verbliebene Wasser zugeteilt.
      Schöne neue Welt (NWO) ?

      • Karel Franc
        Vollkommen richtig erkannt!
        1917 wurden 3 Juden Palästina versprochen sofern es ihnen gelang die USA in den ersten WK reinzuziehen. Das war die Balfour-Declaration. England, das damals das Protektorat über Palästina hatte, verschenkte völkerrechtswidrig ein Land, was ihnen überhaupt nicht gehörte.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein