In Italien „weihnachtet“ es und so bricht ein regelrechter „Glaubens-Krieg“ um das öffentliche Ausstellen von Krippen in Schulen los. Vor wenigen Wochen hatten lokale Behördenleiter einigen Schulen im Land Weihnachtsaufführungen verboten – das sei ein Zeichen des Respekts gegenüber Andersgläubigen.

Das italienische Kultusministerium sieht das anders – Kreuz und Krippe seien Symbole der italienischen Geschichte, Tradition und Glaubens und es sei richtig, sie in Klassenräumen zu zeigen, betonte Kultusminister Marco Bussetti auf dem jährlichen katholischen Schultreffen in Rom vor 180 Lehrern und Schulleitern. Dasselbe gelte selbst verständlich auch für Weihnachtsbäume und Aufführungen, so Bussetti. Er könne laut Breitbart  nicht verstehen, warum einige Direktoren das Zeigen christlicher Symbole problematisch fänden.

Hintergrund der Äußerungen Bussettis sind die -von italienischen Medien als „offener Krieg“ bezeichneten Auseinandersetzungen um Krippe und Co und dem Verbot von Weihnachtsaufführungen in einigen Teilen des Landes.

Wort „Jesus“ wegzulassen, um „nichtkatholische Kinder nicht zu verletzen“. Ein 10 Jahre altes Mädchen aus der fünften Klasse sah das nicht ein und rebellierte. Sie sammelte Unterschriften und am Ende wurde das Weihnachtslied in Originalfassung aufgeführt, berichtet Il Gazzettino Padova. 

Nachdem Aufschrei empörter Eltern in Venedig, wo in diesem Jahr in einigen Schulen keine Krippen aufgestellt werden sollten, ruderten die Behörden zurück. Sie behaupteten, es fehle am Geld, woraufhin die regierende Lega Partei sofort 50.000 Euro für Krippen spendete.

Die Diskussion brach los, als bekannt wurde, dass an einer Schule in Terni, der zweitgrößten Stadt Umbriens, in diesem jähr die Weihnachtsgeschichte aus „Respekt vor Kindern anderer Kulturen“ nicht vorgelesen werde. Innenminister Matteo Salvini nannte den Schritt „idiotisch“. „Es geht nicht nur um Religion, sondern um Geschichte, Wurzeln, Kultur“, kommentierte Salvini auf Facebook-Post und fügte hinzu: „Ich werde nicht aufgeben. Es lebe unsere Tradition und möge sie sich verbreiten!“

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

12 Kommentare

  1. Minarettverbot nach Schweizer Vorbild europaweit.
    Jede Kita oder Kindergarten der seine christliche
    Tradition an Intoleranz und Frauenverachtung verrät
    und sich den Hasspredigern beugt, schließen und
    die Erieherinnen die das verantworten , feuern.
    Können ja im Erstaufnahmelager für Afrikaner und Araber
    ihre Dienste leisten.

  2. Wir haben Pest und Cholera überstanden und stehen immer noch. Da werden wir uns doch nicht von ein paar Bimbos Angst machen lassen. Auch diese Pest wird vorrübergehen.

  3. Man mus den hässlichen Islam zeigen wo der Hammer hängt und gegen dir antritt. Denn die sind ja auch nur am fordern,obwohl sie überhaupt nichts zum fordern hätten. aber unsere hohlköpfigen Politiker und Amtsträger sind mit Schuld an dieser Misere.Den Islam hier verbieten,denn Christlichen Glauben darf man bei diesen intoleranten wie in der Steinzeit lebenden Primaten auch nicht ausüben.Also so wie du mir so ich dir.

  4. Gerade jetzt muss man Farbe bekennen – die Weihnachtstraditionen pflegen und ganz selbstverständlich auch leben. Einziges Entgegenkommen Motzlämmern gegenüber : ihr dürft gerne draussen bleiben !

  5. Aus RESPEKT?
    Besser gesagt. Aus DUMMHEIT und VASALLENTUM.
    Immer mehr Christen werden durch Muslime verfolgt, mißbraucht und getötet. Davor sollen wir RESPEKT haben?
    Weiter so RESPEKTVOLL und das CHRISTENTUM schaft sich selber in rasendem Tempo selber ab.
    In muslimischen Ländern wird alles für die Beseitigung der Christen unternommen.
    Kirchen werden zerstört, Christen getötet und öffentliche Zeichen sind verboten.
    Merken diese DUMMEN Menschen eigentlich das sie den Ast absägen auf dem sie sitzen?
    Was den Muslimen vor Wien nicht gelungen war ist heute kein Problem für sie.
    Muslime haben genügend Vollidioten gefunden die TOLERANZ und RESPEKT für Muslime fordern.
    AUS RESPEKT werden wir unsere Feste nur noch hinter hohen Mauern und Stacheldraht im Verborgenen begehen.
    Bin gespannt wann Ministerin Barley (SPD) und Konsorten ein Verbot erlassen in dem unter Strafe steht öffentlich Kreuze zu zeigen oder sich zum Christentum zu bekennen.
    Die Grünen möchten das christliche Symbole von den Kirchendächern verschwinden, Weihnachtsmärkte nicht mehr stattfinden bzw. sich so nicht mehr nennen dürfen.
    Thilo Sarazin hat doch Recht. DEUTSCHLAND schafft sich AB!!!!

    • Auch in Deutschland wird Weihnachten abgeschafft, siehe in Offenbach. Was ist mit der Kirche los?????
      Was muß noch alles passieren, damit wir Deutschen aufwachen

  6. „In Italien „weihnachtet“ es und so bricht ein regelrechter „Glaubens-Krieg“ um das öffentliche Ausstellen von Krippen in Schulen los. Vor wenigen Wochen hatten lokale Behördenleiter einigen Schulen im Land Weihnachtsaufführungen verboten – das sei ein Zeichen des Respekts gegenüber Andersgläubigen. […]“

    Wie ist es eigentlich mit dem Respekt dieser Teppichknutscher vor den Versorgern? Ich kann mich jetzt überhaupt nicht daran erinnern, dass Buddhisten, Daoisten, Hindus, Sikhs usw. sich jemals darüber beschwert hätten, dass es die hiesigen Christen Weihnachtsaufführungen veranstalten?! Warum auch? Es gibt nur eine einzige Scheinreligion, die sich permanent beleidigt fühlt! Einmal, weil man hier traditionelle, religiöse Veranstaltungen durchführt und andererseits, wenn man den Dreck – völlig zurecht – kritisiert und dabei jederzeit nachprüfbare Fakten benennt. Es ist der „Kult der Dauerbeleidigten“, es ist das islamische Herrenmenschentum! Ansonsten fühlt sich NIEMAND beleidigt!

    In Italien treiben es die Religioten zu weit, die Italiener sind noch ziemlich religiös und reagieren gegen solche feindlichen Ansinnen noch ziemlich „ungehalten“…

    „Schaun’mer mal, dann sehn’mer scho!“, meinte „Kaiser Franz“ ein mal!

    • „… das sei ein Zeichen des Respekts gegenüber Andersgläubigen.“
      ————————————————————————–
      Wenn es den italienischen ‚Gutmenschen‘ um den „Respekt gegenüber Andersgläubigen“ und den ‚Befindlichkeiten des maximal-invasiven Islam‘ geht, sollten sie auch konsequent sein und den Petersdom abreißen sowie den Papst auf dem Petersplatz enthaupten!

      Noch nie in der Geschichte der Menschheit hat sich eine Religion so aufgegeben und unterworfen wie das Christentum in diesem neuen Jahrtausend! Und noch nie haben sich ganze Staaten im Wahn von sozialistischem Linksfaschismus, Genderismus und Political Correctness in eine Art Selbstauflösung begeben!

      Ich hoffe, die Umkehrung dieser Faktenlage hat mit den „Gelbwesten“ in Frankreich begonnen – wie einst 1781 mit dem Sturm auf die Bastille!

  7. Los, Ihr Eltern, wehrt Euch! Lasst Euch nicht Eure Traditionen wegnehmen!
    Was glaubt Ihr, was los wäre, wenn Christen in muslimischen Ländern deren Traditionen abschaffen, ja nur kritisieren wollten!
    Eine nette Steinigung wäre Euch gewiss!

  8. Die Italiener sind sehr gläubige Menschen. Ich hoffe auf deren Standfestigkeit
    gegenüber der Pest , die Intoleranz und Hass predigt, aber jede Gesetzeslücke
    ausnutzt , um sich Vorteile und politische Hohheit zu verschaffen. Wer Islam sagt,
    muss auch Scharia sagen . Bitte einmal in einem islamischen Land versuchen, einen
    Feiertag „christengerecht“ zu benennen oder abzuschaffen. Dan kann man dessen
    Kopf am nächsten Tag bei Al Jazeera bewundern. Islam= Terror,Intoleranz,Frauenverachtung .
    Das ganze Gutmenschgeschmeiß bitte nach Teheran oder Bagdad orientieren.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein