Vier Männer mit Migrationshintergrund, aber mit deutscher Staatsangehörigkeit, stehen im Verdacht, einen 28-Jährigen in der Göttinger Innenstadt erschlagen zu haben. Die Polizei nahm die Tatverdächtigen aus Göttingen, die bereits unter anderem wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten sind, am Sonntagvormittag fest. Alle vier sind 19 Jahre alt und werden zur Zeit vernommen.

Ihr Opfer, ebenfalls Göttinger und berufstätig, starb an inneren Verletzungen, die ihm durch äußere Gewalt zugefügt worden waren, erklärte die Polizei anhand von Obduktionsergebnissen. Er war am Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, von Passanten in der City der niedersächsischen Universitätsstadt aufgefunden worden. Anwohner berichteten von einem Streit mit mehreren Männern, der vorher zu hören gewesen sei.

Der UN Migrationspakt

Beim Auffinden war das Opfer noch ansprechbar, verstarb aber kurz nach der Einlieferung ins Krankenhaus. Erst während des Transportes waren Rettungskräften die schweren Verletzungen aufgefallen.

Die Polizei bildete eine 15köpfige Mordkommission. Über Einzelheiten zum Opfer und zu den möglichen Tätern war zunächst aus polizeitaktischen Gründen, wie es hieß, nichts bekannt gegeben worden. Am Sonntagnachmittag gab die Polizei den Ermittlungserfolg bekannt. Von den Tätern ist bisher nur bekannt, dass sie in Deutschland geboren wurden.

Pikant: Das Opfer scheint aus dem linken Milieu zu stammen. Die Passanten, die ihn schwer verletzte auffanden, bat er nämlich, dass sie ihn nach Hause bringen sollen. Auf die Frage, wo er wohne, antwortete er: „Rote Straße“. Dort ist ein links-alternatives Zentrum mit Studentenwohnheimen in Göttingen.

Ganz offenbar hat es also nun wieder einen Bahnhofsklatscher und „Refugees-Welcome-Rufer“ erwischt. Ob derartige Vorfälle zum Umdenken führen werden, ist jedoch noch immer fraglich.

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

15 Kommentare

  1. Umdenken? VIELLEICHT – aber nur vielleicht – könnte das eintreten, wenn „Bahnhofsklatscher“ von ihren „Schützlingen“ massiv „geklatscht“ und getötet werden?

    Kein Grund für Schadenfreude, aber solche Gestalten werden die Realität zu „schmecken“ bekommen! Das nennt sich Karma…

  2. Dieses links-grün versiffte Gesoxx meint wohl immer noch, daß es sie nie erwischen könnte von so einem Migrantenheini ein’s in die Fresse zu bekommen. Da haben die sich aber gewaltig geirrt.

    Allerdings, ob das bei denen zu einem Umdenken führt, das wage ich denn doch zu bezweifeln, fehlt es diesen Konsorten doch an der nötigen Hirnmasse !

  3. Es mehren sich die Kriminalfälle von sogenannten deutsche Passträger mit Migrationshintergrund ;
    wenn in Mitteleuropa keine starke Resonanz darauf stattfinden tut, und/oder in England und Skandinavien auch derart verantwortungslos und scheinheilig eher zu Gunsten der Täterschaft mildernd urteilt, ist nicht nur ein Volksschädling sondern auch ein nützlicher Idiot für die Weltherrschaftsbestrebungen sogenannter „Philanthropen“…Dass dieselben aufgelistet d.h. fichiert
    gehören, ist angesichts der Linksgrünen Taktik von „Soko Chemnitz“ die einzig richtige Reaktion!

  4. Wenn es so einen Dreck-faschistischen selbst ernannten Gutmenschen erwischt hat, hält sich mein Mitleid in sehr engen Grenzen. Auf solche Vollidioten kann die Gesellschaft ohnehin verzichten.

  5. Irgendwie kann ich nur geringes Mitleid empfinden. Außer, dass ich denke, es hat hier mal einen links-grün verführten armen Irren erwischt.
    Scheiße, dass man mal so denken muss…

  6. Der beste Witz ist der, die Polizei bildet einen 15 köpfigen Stuhlkreis! Was soll der Unsinn. Zu 99% sind der Polizei und Justiz die Verbrecher bekannt, nur sie werden beobachtet. Keiner tut denen etwas! Es könnten sicherlich 50% der Straftaten verhindert werden, wenn auch dagegen eingeschritten werden würde. Bisher wird immer nur so getan! Die schlimmsten Verhinderer sind die Richter und Staatsanwälte!

  7. Deutscher Pass:
    Da kann man doch schon mal wieder an deutscher Schuld stricken, obwohl es keine Deutschen sind und auch nie sein werden. Aber dieses Theater wird diesen Volksverrätern da oben noch mal um die Ohren fliegen. Nochmal werden sie uns die deutsche Schuld nicht mehr so einfach auf die Augen drücken können. Es gibt inzwischen Internet.

    • Liebes Buschwindröschen,
      Schuldzuweisungen an die Adresse der deutschen Nation mittels Kollaboration mit den Deutschland
      feindlich gestimmten Mächten wie Willy Brandt es auch tat, habe ich selber schon in den 70iger Jahren des letzten Jahrhundert kritisch aufgenommen und habe die revisionistischen Historiker wie
      Paul Rassinier und Roger Faurisson sehr gerne gelesen, die mit dem KZ-Klischees aufgeräumt haben.
      Dass wir jetzt im Internet uns informieren wie unsere Eltern und/oder überhaupt unsere Vorfahren
      fast mehr als sechs Jahrzehnten verleumdet wurden, soll doch zu denken geben, dass wir Mitteleuropäer uns zusammenfinden tun, um den geheimen Oberen, auch „Philanthropen“ genannt, ein Strich durch die Kalkülrechnung für die Weltherrschaft ziehen!

  8. Mit „scheiss Kartoffel, habben keine Ehrre“ meint Murat Normalkiffer nicht etwa „die Deutschen“, sondern versiffte Zecken und schwitzende Guties.
    „Mensch_Innen“, die auf die Graeber ihrer Ahnen pissen.
    Vermutlich hat das „Opfa“ mit „so gucken“ provoziert.
    Selber schuld. /;=)

  9. Mensch nicht aufregen.
    Es waren DEUTSCHE!!!
    Was nur ist. Auch DEUTSCHE begehen Straftaten.
    Das die aus Versehen auch noch aus fernen Ländern kommen ist REINER ZUFALL:
    Freut euch über diese Tötungskultur die gerne an NICHTGLÄUBIGEN verübt wird.
    Und bitte nicht vergessen das waren doch Verbrecher mit DEUTSCHEM PASS.

  10. Bitte ! Wieso „umdenken“ ? Das wäre nur möglich, wenn diese Bahnhofsklatscher noch etwas Resthirn in der verfaulten Birne hätte. Also: Fehlanzeige!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein