Bereicherung im bunten Hamburg. Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei bislang unbekannten Tätern, die im Verdacht stehen, am frühen Samstagmorgen zwei Männer attackiert und einen von ihnen lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Mordkommission ermittelt.

von Ernst Fleischmann

Mehrere Migranten waren Samstagnacht standesgemäß in einem BMW X3 unterwegs. Ihre Mission: Deutsche Frauen sexuell belästigen. Im Kreuzungsbereich Englische Planke/Ludwig-Erhard-Straße hatten die Migranten an der Rotlicht zeigenden Ampel ein Opfer in einer jungen Autofahrerin gefunden.

Als die Bereicherer die Frau belästigten, wurde dies von zwei deutschen Passanten (44 und 36 Jahre alt) bemerkt. Diese baten die osteuropäisch aussehenden Insassen des BMW, dies zu unterlassen. Sie dachte, die Angelegenheit sei damit erledigt und setzten ihren Weg fort.

Weihnachtsangebot 2018

Die Facharbeiter jedoch fanden die Unterbrechung ihrer Belästigungstour so gar nicht lustig. Somit stiegen zwei von ihnen aus dem Luxusauto aus und attackierten zunächst den 36-Jährigen. Dieser erlitt hierbei eine Gesichtsverletzung. Ihm gelang im weiteren Verlauf die Flucht, bei der er allerdings noch stürzte und sich unter anderem eine Armfraktur zuzog, wie die Polizei mitteilte.

Nicht so glimpflich davon kam sein Begleiter. Der 44-Jährige wurde nunmehr von den beiden Schläger angegriffen und übel zugerichtet. Die zugewanderten Schläger prügelten den Deutschen unvermittelt ins Koma. Später wurde er durch zwei Passanten auf dem Gehweg liegend aufgefunden. Er blutete und war nicht ansprechbar. Rettungskräfte verbrachten ihn in ein Krankenhaus. Nach den ersten Erkenntnissen erlitt er unter anderem eine lebensgefährliche Kopfverletzung.

Sein 36-jähriger Begleiter musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Beamte der Mordkommission (LKA 41) haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen kann einer der beiden Täter wie folgt beschrieben werden:

  • osteuropäisches Erscheinungsbild
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • circa 1,75m bis 1,80m groß
  • athletische Figur
  • kurze, helle Haare
  • sogenannte Geheimratsecken
  • hohe Stirn
  • sprach Deutsch mit leichtem osteuropäischem Akzent
  • helle, „hemdartige“ Oberbekleidung

Die von den Tätern angesprochene Autofahrerin konnte im Rahmen des Polizeieinsatzes nicht mehr angetroffen werden. Sie fuhr nach den bisherigen Erkenntnissen mutmaßlich einen weißen „kastenartigen“ Pkw (ähnlich wie VW Caddy).

Zeugen, die die Tat beobachtet haben, Hinweise auf die Täter oder das von ihnen genutzte Fluchtfahrzeug geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Insbesondere bitten die Ermittler auch die unbekannt gebliebene Pkw-Fahrerin, sich bei der Polizei zu melden.

AnonymousNews kann nur mit Deiner Hilfe überleben. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Keinen Beitrag mehr verpassen: Jetzt AnonymousNews auf VKontakte abonnieren!

4 Kommentare

  1. Tolle Frau im „belästigten“ Auto : erst lässt sie die zwei aufrechten Mitmenschen zur Ablenkung gewähren, aber als es schwierig wird – einfach ‚mal abhauen … sind ja bloss Kerle, deutsche noch dazu … wäre das meine Frau gewesen, hätte sie die beiden Brutalos ganz sicher ‚auf den Kühler genommen‘ … natürlich ist es – vor allem für eine Frau – nicht einfach, mit solch einer Situation zurecht zu kommen – aber so mir nix dir nix verduften ??? Hoffentlich schlägt ihr Gewissen ( sofern vorhanden ) noch zu und sie meldet sich wenigstens als Zeugin !

  2. „Beamte der Mordkommission (LKA 41) haben die weiteren Ermittlungen übernommen.“
    Na, da können die Verbrecher ja beruhigt sein, es wird nichts dabei herauskommen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein