Bevor den Ungläubigen in Wuppertal Koran-konform die Köpfe abgeschlagen werden, sollen sie gefälligst noch mehrere Hunderttausend Euro locker machen, um den bundesweit ersten Friedhof für Moslems errichten zu können. Das zumindest fordern islamische Eroberer in Nordrhein-Westfalen.

von Roscoe Hollister

Im Kalifat Nordrhein-Westfalen soll der bundesweit erste Friedhof für Moslems entstehen. Doch weil Allahs Söhne und Töchter so gar nicht darauf abfahren, derartige Projekte selbst zu finanzieren, sollen dafür wieder einmal die Ungläubigen herhalten.

500.000 Euro soll der Luxus-Friedhof für die Anhänger der Religion des Friedens kosten. Die Spendenbereitschaft in den eigenen Reihen lässt jedoch stark zu Wünschen übrig, wie der WDR berichtet. Mohamed Abodahab, der den Bau der islamistischen Ruhestätte mit organisiert, will deshalb die Deutschen zur Kasse bitten, um das Projekt zu finanzieren.

Blick in die Werbebroschüre I.

Dazu haben Allahs Jünger eine kräftige Finanzspritze beim nordrhein-westfälischen Heimatministerium beantragt. Sie haben richtig gelesen, ausgerechnet das Heimatministerium soll die Mittel zur weiteren Islamisierung des Landes bereitstellen. Die Luxus-Ruhestätte für die islamischen Eroberer soll es dabei wahrlich in sich haben. „Sie soll ein Park werden, ein Paradies mit vielen Blumen, Gräsern, Sträuchern und Bäumen. Mit einem kleinen Bach, Bänken und Plätzen“, schwärmen die Initiatoren.

Blick in die Werbebroschüre II.

Dr. Stefan Kühn, Sozialdezernent bzw. Geschäftsbereichsleiter des Geschäftsbereiches Soziales, Jugend, Schule und Integration, wie es korrekter Weise bei der Stadt Wuppertal heißt, die wie eine Firma strukturiert zu sein scheint, befürwortet den Förderantrag. Schließlich stehe das Projekt für erfolgreiche Integration, so Kühn.

Mit Integration hatte es wohl auch zu tun, dass man in NRW das Bestattungsgesetz islamkonform gestaltete, indem die Sargpflicht abgeschafft wurde. Im Zuge dieser Unterwerfung wurde auch das muslimische Ewigkeitsprinzip eingeführt. Während es in Deutschland üblich ist, dass Gräber nach spätestens 30 Jahren eingeebnet werden, gilt dies selbstredend nicht für Moslems. Einmal ins muslimische Grab gelegt, gehört dieses Stückchen Erde dem Islamisten bis in alle Ewigkeit. In schā‘ Allāh.

anonymousnews.ru kann nur mit Deiner Hilfe überleben!
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns bitte mit einer Spende:


10 EUR 25 EUR 50 EUR 75 EUR

29 Kommentare

  1. !. Der Friedhof dürfte, so kurz vor Ausbruch des vaterländischen Krieges,
    zu klein ausfallen

    2. Wäre es ein jüdischer, wären jetzt 1,5 Mio. Teuronen fällig.

  2. „Während es in Deutschland üblich ist, dass Gräber nach spätestens 30 Jahren eingeebnet werden, gilt dies selbstredend nicht für Moslems. Einmal ins muslimische Grab gelegt, gehört dieses Stückchen Erde dem Islamisten bis in alle Ewigkeit“
    So ähnlich wie bei den Juden auch, nur, die beerdigen noch in einem Sarg, das ist der Unterschied.

    • Mal abgesehen vom Sarg- wo werden die Mohammedaner heute verscharrt?
      Zahlen die lebenslang/ewig für ihre Gräber?
      Mein Bruder hat eine Mahnung vom Friedhofs“amt“ bekommen- „sein“ Grab pflegen, pflegen lassen, oder einebnen-kostet natürlich alles.
      Zahlen wir demnächst für die Grabstätten der Mohammedaner auch noch?

  3. „[…] Im Kalifat Nordrhein-Westfalen soll der bundesweit erste Friedhof für Moslems entstehen. Doch weil Allahs Söhne und Töchter so gar nicht darauf abfahren, derartige Projekte selbst zu finanzieren, sollen dafür wieder einmal die Ungläubigen herhalten. […]“

    In einer „schländer“ Broschüre liest man dann den „gutmenschlichen Wunsch“, dass es sich um einen „Friedhof der verbindet“ handeln soll?!! Wird’s denn gehen? Na ja, wir alle kennen die Antwort: „NEIN, es wird nicht gehen“! „Schland“ müsste eigentlich schon längst einzäunt und überdacht, sowie verschlossen – von „Innen und Außen – sein! Der Umstand, dass dies bisher noch nicht der Fall war, liegt vermutlich darin begründet, dass die hier wütenden Vollidioten, gar nicht bemerken, wie dämlich sie tatsächlich sind! Der Satz vorher könnte zwar eine Frage sein, ist es in Wahrheit aber nicht, es ist eine Feststellung!

    Nun sind Friedhöfe ja nicht unbedingt ein „Ort der Verbindung“ und mir fallen zu dieser Posse denn auch sofort die Friedhofs- und Kirchenschändungen ein, die durch junge Muslime begangen wurden.

    Ansonsten geschieht alles, wie man es von der dreisten Scheinreligion auch erwarten kann! Die Kuffar zahlen einmal mehr die Dschizya – die Kopfsteuer, das erpresserische „Schutz“geld – und die Menschenhasser, diese Minusmenschen – freuen sich, dass sie hier in „Schland“, die „Schönheiten ihrer Scheinreligion“ auf fremde Kosten ausleben und übertragen können/wollen. So was nennt sich „behämmert“, wie blöder oder mies muss man sein, um diesem Unrechtssystem Geltung zu verschaffen?!!

    Ein Volk, dass – ERKLÄRTE (Das kann man immer wieder hören und lesen) – Feinde bewirtet, ist nicht nur total „behämmert“, sondern wird das auch bitter bezahlen müssen! Die Inder kennen sich historisch mit der „Religion des Friedens™“ sehr gut aus und könnten von so mancherlei Ungemach gegen die Bevölkerung berichten.

    Schlau sind eben ALLE, die einen vorher, die anderen hinterher! Wer fälschlicherweise meint, dass ich an dieser Stelle hetze, sollte sich vorher den Koran mal „reinziehen“ und – insbesondere, die „Medinischen Verse“ lesen, um sich selbst ein Bild machen zu können, danach könnten wir dann gut über meine vermeintlich „Hetze“ diskutieren!

  4. Hallo Kai deinen Kommentar find ich Gut!
    Na dann kann ja Frau Merkel mit Konsorten Ihren Jahresgehalt spenden!!
    Auch „GUTE Menschen“ können da mitmachen.
    Die werden ja immer dreister und unverschämter.

  5. Dann sollen doch die Befürworter für den Musl.Fridhof . . . die 500.000, T-Euronen aus der eigenen Tasche bezahlen . . . Alles andere ich willentliches Verprassen von Steurgelder, wenn nicht sogar Betrug und Täuschung am Steuerzahler

    • Gabriele, du bist nicht die einzigste die gesperrt wurde, ich habe nur immer die Wahrheit geschrieben und bin schon seid 4 Monate gesperrt. Willkommen im Club.

      • Ich gehöre auch dazu !!!…30 Tage angedroht, 43 hat es gedauert. Nach guten 2 Wochen neue Sperre….ja wenn ich auch immer so „schreckliche“ Meinungen habe !!!
        Brauchen wir das Fratzenbuch wirklich ????

    • Wiederspruch habe ich in einem anderen Artikel, mit der Begründung auf das Rcht deer Rede- und Meinungsfreicheit eingelgt . . .

    • Delef, was bringt es bei fb etwas zu posten??? Es bekommen es sowieso immer nur die gleichen anzgeigt! Ob Du gesperrt wirst oder nicht, es nutzt nichts. Oder ist es für Dich so etwas wie eine Selbstbefriedigung? 60% unserer Mitbürger bekommen davon nichts mit, GAR NICHTS! Die entscheiden aber wie es in der Politik läuft. Du könntest diesen Artikel mit Überschrift und einem Satz in wenigen Minuten Arbeit auf einen Handzettel A5 bringen, dann hundertfach verteilen. DAS BRINGT WAS! Das erreicht genau die Richtigen: Hier habe ich alles haarklein gezeigt: https://youtu.be/9qbv9QAJoBU

  6. Warum ist NRW so weit fortgeschritten auf dem Weg der Islamisierung? Weil es ein Kunstprodukt ist, in dem keine wahren Heimatgefühle mehr aufkommen. Westfalen – Münsterland, Ruhrgebiet, Sauerland – das lässt noch etwas von Heimat erahnen. Aber Nordrhein oder erst recht NRW? Eine rein geografische Bezeichnung oder gar Abkürzung ohne jeden Bezug zu Land und Leute. So etwas trägt dann auch zur Entwurzelung bei und schwuppdiwupphastdunichtgesehen ist eine fremde „Kultur“ implementiert. Das wird in Bayern („mia san mia“) oder Sachsen nicht so schnell passieren!

  7. Komisch nur das Ungläubigen der Zutritt zu islamischen Friedhöfen verwehrt wird. Wenn die Moslems ihren eigenen Friedhof haben wollen dann sollen Sie ihn gefälligst selber finanzieren. Fragt doch mal in Ankara bei Erdogan nach oder in Saudi-Arabien vielleicht spendiert man euch den Friedhof.

    • Stimmt !!! Und dazu sollten sie Schulen für ihr Prinzen-Gesindel und Schwimmbäder für die Ganzkörperkondom-Frauen errichten…..aber am besten in IHRER Heimat !!!…man kann es nicht mehr sehen und schon gar nicht ertragen !!!

  8. In der arabischen Wüste ist doch genug Platz für diese Muselmanen. Vergessen soll man aber nicht, jedem noch eine große Portion Schweinefleisch mit ins Grab zu legen. Nicht das der Weg zu den 72 Jungfrauen(eher Teufel) hungrig zurückgelegt werden muss. Das wäre ja intolerant!

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein