Eine zunächst harmlose Schwarzfahrt von zwei Somaliern in Leipzig endete mit schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung. Vor Gericht sackten die beiden Straftäter nun einen großzügigen Migrationsbonus ein und erhielten lediglich lächerliche Bewährungsstrafen.

von Roscoe Hollister

Die allseits bekannte BRD-Kuscheljustiz hat wieder einmal zugeschlagen. Zwei Asylforderer aus Somalia, die sich der schweren räuberischen Erpressung sowie der gefährlichen Körperverletzung strafbar gemacht hatten, wurden politisch korrekt auf freien Fuß gesetzt. Über so viel Rücksicht können die beiden Afrikaner nur lachen. Was war passiert?

Zunächst waren die zwei Somalier Nuur A. (23) und Mohamed A. (19) am 19. Juli 2018 „morgens auf dem Weg in die Messestadt wegen eines Termins beim Sozialamt“, wie die Leipziger Volkszeitung berichtet. Als Beförderungsmittel wählten sie die S-Bahn, selbstverständlich verzichteten sie dabei auf das Lösen eines Fahrscheines. Als das Zugpersonal die beiden Schwarzfahrer erwischte, begann der erste Akt des nachfolgenden migrantischen Gewaltexzesses.

Zunächst weigerten sich die beiden Goldstücke, nachträglich zu bezahlen und auf Verlangen der Zugbegleiterin beim nächsten Halt auszusteigen. Der Lokführer leistete seiner Kollegin daraufhin Unterstützung und versuchte, einen der Männer aus dem Sitz zu ziehen und in Richtung Ausgang zu schieben. Dann eskalierte die Situation völlig.

Ohne Vorwarnung prügelten die beiden Afrikaner auf den Lokführer ein, sodass dieser – laut Anklage – erhebliche Schmerzen erlitt. Drei couragierte Bürger eilten dem Opfer zu Hilfe und gerieten damit selbst ins Visier des importierten Prügeltrupps. Die beiden Illegalen schlugen und traten wie wild um sich. Dabei bekam ein Zeuge einen Kung-Fu-Tritt in den Bauch und einen massiven Faustschlag gegen den Hals. Mit vereinten Kräften gelang es schließlich, die beiden Somalier aus der Bahn zu drängen.

Doch der migrantische Gewaltausbruch setzte sich auch außerhalb des Beförderungsmittels fort. „Nuur A. warf vom Bahnsteig aus Steine gegen den Waggon, ein Fahrgast wurde davon am Handgelenk getroffen. Mohamed A. soll aus Wut sogar sein Handy gegen den Zug geschleudert haben“, berichtet die Leipziger Volkszeitung. Das ist es offenbar, was Politik und Medien unter „Bereicherung“ verstehen. Die Staatsanwaltschaft zog folgende Bilanz: Zugbegleiterin, Lokführer und insgesamt drei Fahrgäste wurden verletzt.

Das afrikanische Duo war deshalb wegen schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung in fünf Fällen angeklagt. Seit 20. Juli saßen sie in Untersuchungshaft. Nachdem das Gericht ihnen einen großzügigen Migrationsbonus in Aussicht gestellt hatte, zeigten sich die beiden Gewalttäter zum Prozessauftakt schließlich geständig. Die beiden Leipziger Rechtsanwälte Fabian Gerewitz und André Röhrich, die beide nicht einmal über eine funktionierende Internetseite verfügen, leisteten dafür jedoch ganze Arbeit für ihre migrantischen Schützlinge.

Asyl-Anwalt Gerewitz versuchte die schweren Straftaten zu relativieren, indem er beschwichtigend meinte, die Sache sei doch nur „ein bisschen hochgekocht“. Sein Mandant Mohamed A. lebe von Sozialleistungen, doch gerade an jenem Morgen habe er ausnahmsweise einmal sein Geld vergessen und ihm blieb deshalb leider gar keine andere Wahl, als schwarz zu fahren. „Weil er nicht wusste, wie er ohne Geld von dem Bahnsteig wegkommen soll, hat er sich geweigert, unterwegs auszusteigen“, so Gerewitz weiter.

Auch Nuur A. bedaure seine Tat, so sein Anwalt. Er könne es sich nicht erklären, weshalb die Situation so eskaliert sei. „Das ist sonst nicht seine Art“, sagte Advokat Röhrich. Weil dies überhaupt nicht seine Art ist, ist der abgelehnte Asylforderer, der keinen Beruf erlernt hat und es sich in der BRD bereits seit 2014 auf Kosten des Steuerzahlers gut gehen lässt, übrigens auch wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft. Dies nur als Randnotiz.

Sein gewalttätiger Kumpane Mohamed A. reiste Anfang 2017 über Italien und die Schweiz illegal in die BRD ein. Auch er integrierte sich ohne Umschweife in die bundesdeutschen Sozialsysteme und träumt seitdem davon, Fußballprofi zu werden, während er in der sozialen Hängematte regelmäßig genüsslich den ein oder anderen Coconut Kiss schlürft.

Suspekt erschien Mohamed A. im Übrigen die Tatsache, dass couragierte Fahrgäste dem attackierten Lokführer und seiner Kollegin geholfen hatten. „Er versteht nicht, wieso das Zugpersonal von Zeugen unterstützt wurde“, so ein Mitarbeiter der Behörde, die jugendliche und heranwachsende Straftäter betreut. „Für ihn war das eine Art rassistischer Akt.“ Der Somalier, der nach eigener Angabe in seinem Heimatland um Leib und Leben fürchten muss, zeigte kein Verständnis dafür, dass Opfern von Gewaltangriffen – die um Leib und Leben fürchten müssen – geholfen wird. Das lassen wir mal so stehen.

Am Ende verurteilte die 3. Strafkammer unter Vorsitz von Richter Norbert Göbel unter Anwendung der versprochenen Migrationsboni beide Angeklagte lediglich zu Bewährungsstrafen: Mohamed A. bekam eine Jugendstrafe von zehn Monaten, Nuur A. wurde zu einem Jahr und vier Monaten verurteilt. Die beiden Gewalttouristen wurden auf freien Fuß gesetzt und dürfen nun ganz offiziell die Leipziger Innenstadt wieder bereichern.

anonymousnews.ru kann nur mit Deiner Hilfe überleben!
Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns bitte mit einer Spende:


10 EUR 25 EUR 50 EUR 75 EUR

23 Kommentare

  1. mein Lob an die Betreiber dieser Webseite für den Mut die Fotos von BRD Kuscheljustiz Angestellten zu veröffentlichen. Es kann ja mal sein das man diesen Würdenträgern in freier Wildbahn begegnet und sie dann ihrer schützenden Anonymität beraubt sind. Ich hoffe das wir bald diese Regierung nach Hause schicken, und dann die zügige Verurteilung von Menschen beginnt, die für die unhaltbaren Zustände in diesem Land verantwortlich gemacht werden können. Die Gelbwesten haben ein Zeichen für ganz Europa gesetzt, jedoch müssen wir den Geldtransfer von fleissig nach reich stoppen um wirkliche Veränderung zu erreichen. Jeder Personalausweisträger ist wichtig und kann seinen Beitrag zur Wende leisten, denn ohne die Arbeitskraft der Menschen, kann Geld nun mal nicht gewinnbringend angelegt werden und liegt nur auf der Bank.

  2. Man sollte beide einsperren.
    30 Jahre wegen Verbrechen an der Menschlichkeit und wegen Rechtsbeugung.
    Den Hampelmann der Merkeldiktatur nie wieder als Richter zulassen.

  3. Schade für jedes Wort.
    Auch Richter und andere Hochverräter sitzen mit den deutschen Bewohnern (nicht Bürger) in einem Boot und wissen noch nicht, was auf sie zu kommt……..

  4. Man kann nur hoffen, dass solche Richter irgendwann bestraft werden! Urteile nicht im Namen des Volkes, sondern gegen das Volk.

  5. Ihr lügt euch selber in die Tasche……..ob freimaurer oder nicht…..ob Judentum oder nicht…..ob merkelbonus oder nicht……wann erkennt ihr endlich das ALLE RICHTER so sind??????????…….Sie dürfen öffentlich lügen….Sie dürfen recht beugen bis zum Erbrechen……und sie wissen genau das ihnen nichts passiert…..abgesehen davon ist das im Prozess gesprochene was anderes als nachher im Beschluss steht…….warum?????? Es wird nicht mehr mit geschrieben……….ES WIRD KEIN RECHT MEHR GESPROCHEN NOCH VON RICHTERN ODER STAATSANWÄLTEN EINGEHALTEN……wir leben in keinem Rechtsstaat mehr…..kapiert das endlich. …. ..

  6. Zitat:
    „Suspekt erschien Mohamed A. im Übrigen die Tatsache, dass couragierte Fahrgäste dem attackierten Lokführer und seiner Kollegin geholfen hatten. „Er versteht nicht, wieso das Zugpersonal von Zeugen unterstützt wurde“, so ein Mitarbeiter der Behörde, die jugendliche und heranwachsende Straftäter betreut. „Für ihn war das eine Art rassistischer Akt.“ Der Somalier, der nach eigener Angabe in seinem Heimatland um Leib und Leben fürchten muss, zeigte kein Verständnis dafür, dass Opfern von Gewaltangriffen – die um Leib und Leben fürchten müssen – geholfen wird. Das lassen wir mal so stehen.

    Das finde ich auch ein bisschen suspekt. Normalerweise heißt es doch: „Wenn jemand anderem was passiert, ist mir das egal. Aber wenn MIR was passiert, erwarte von ich Zeugen gefälligst Zivilcourage!“ Bestes Beispiel hier: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/essen-mann-bricht-in-bank-zusammen-kunden-ignorieren-ihn-a-1118746.html

  7. 5 Euro OwiG mutiert zu einem Geschäftsmodell OHNE Zukunft.

    Parkscheibe raus, damit kein Autofahrer benachteiligt wird und parken kann. So war es edel gedacht… Einen feuchten Kehricht mit dem EDELSEIN! Die klammen Kommunen gehen BRUTAL gegen zahlungskräftige „Kunden“ vor. Bis hin zur Beugehaft… Das hört jetzt auf. Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit sende ich Ihnen meine Begründung zu, weshalb ich den am 04.12.2018 von Ihnen erhaltenen Bußgeldbescheid zurückweise. Begründung: Ein nichtstaatliches Gebilde, das illegalen Grenzübertritt mit Asyl oder Duldung belohnt, muss Lappalien wie Ordnungswidrigkeiten (hier: Geschwindigkeitsüberschreitung) ebenso dulden. Um Diskriminierung zu vermelden, ist es geradezu dazu verpflichtet. Unerlaubte Einreise, unerlaubter Aufenthalt sowie eine durch falsche Angaben (oder entsorgten Paß) erschlichene Betretungserlaubnis sind Straftaten (AufenthG. §14, §95 Abs 1 Nr. 3). Das Annehmen einer Scheinidentität, das Erschleichen von Sozialleistungen, Prozeßkostenhilfe, Gesundheitsversorgung, Sprachkursen und Wohnraum sind massive Straftaten, denen gegenüber eine Ordnungswidrigkeit nachrangig zu verfolgen ist. Wenn sogar geltendes Recht in erheblichem Maße nicht angewendet wird, wie bei den zahlreichen o. gen. Straftaten, ist eine Ordnungswidrigkeit mit mindestens der gleichen Nachsicht zu behandeln. Straftaten bei illegal Einreisenden nicht zu verfolgen, nur weil bei ihnen nichts zu holen ist, gleichzeitig aber Ordnungswidrigkeiten beim eigenen Bürger zu ahnden, weil man diese im Gegensatz zum illegal Einreisenden finanziell aussaugen kann, stellt eine schwere Diskriminierung rechtschaffender Bürger dar, wie es sich für ein funktionierendes Rechtssystem und für eine dem Souverän verpflichtete Behörde nicht ziemt. Eine Exekutive, die schwere Rechtsbrüche bewusst mißachtet, sich aus Geldgier auf Lappalien stürzt, um u. a. die Konsequenzen aus diesen Rechtsbrüchen zu finanzieren, korrumpiert den Rechtsstaat als wesentliche Säule der liberalen Demokratie und verliert jegliche Legitimation. So lange einem in diesem Nichtstaat für das Falschparken oder eine Geschwindigkeitsüberschreitung eine härtere Verfolgung droht als für das Drogendealen in deutschen Parks, so lange es Asylbewerbern, darunter auch islamistischen Gefährdern, möglich ist, sich mit bis zu 20 verschiedenen Identitäten frei zu bewegen und Sozialhilfe zu kassieren, so lange man ermitteln kann, dass ich das Auto gefahren habe und nicht mein Vater , während es anscheinend nicht möglich ist, die wahre Identität von zigtausend Menschen zu ermitteln, die sich allesamt als Syrer ausgeben, so lange werde ich diesen systematischen Rechtsbruch nicht mehr mit Bußgeldern finanzieren. Aus o. gen. leicht verständlichen Gründen weise ich die gegen mich erhobene Bußgeldforderung zurück.
    Das System ist unheilbar krank !

    • Annette,
      Ja, Deine Bedenken sind nachvollziehbar was „nichtstaatliches Gebilde“und „illegal Einreisende“mit
      „20 verschiedenen Identitäten“ und oder von „zigtausend Menschen“ es nicht möglich ist festzustellen
      ob Syrer oder nicht, betreffen tut! „Das System ist unheilbar krank!“ Dein Schlusssatz sollte aber
      nicht deprimierend sein, denn die umliegenden Länder Deiner Heimat zeigen Widerstand und zwar
      effektiven sogar und das sollte für Dich ein Beispiel sein, dass Hoffnung nur dann verloren geht, wenn
      aufgegeben wird!

  8. Nafris in „Schland“ und die tendenziösen und kriminellen „Urteile“ der Justiz! Schon länger auch im geistig wesentlich gesünderen Teil des Landes! Da bekommt der Name „Dunkelschland“ eine Bedeutung! „Dunkelschland“ ist übrigens auch das „Kalifat“…

    Und wieder erinnere ich an etwas – ausnahmsweise mal – Positives der AntiFa: Lasst uns LISTEN machen, damit ein jeder Systemling +In zur Rechenschaft gezogen werden kann, sobald es soweit ist!

    Es gilt das 11. Gebot: „Ihr werdet NICHT davon kommen!“

  9. Richter ist Freimaurer! Urteil vorher abgesprochen.
    Der Kerl ist williges und dummes Werkzeug in Händen Anderer.
    Freimaurerei ist deutschfeindlich, was durch ihre Herkunft deutlich wird.

    • So dumm wird der gar nicht sein, ein Werkzeug ist der zweifellos, aber eben nicht dumm, sondern – wie das in diesem „Linksstaat“ eben erforderlich ist – besonders niederträchtig!

      Claudia Roth wäre jetzt eher der Typ der „strunzenunterbelichteten“ – allgemein als extrem dämlich bezeichneten – Karrieristin. Niederträchtig ist die zwar auch, aber ihre mentalen Fähigkeiten sind extrem eingeschränkt, so wie ihr Wissen auch. Das sind weitere Merkmale, die für eine „Karriere“ in „Schland“ heute wichtig sind! Mindestens eine Vorstrafe würde die Sache „abrunden“ und sie wäre vermutlich sogar Vizekanzlerin geworden?

      Das Urteil war vermutlich nicht vorher abgesprochen? Das „Damoklesschwert“ eines „schländischen Urteils“ schwebt über den Juristen und wenn der nicht gespurt hätte, würde er vermutlich Prozessakten auswerten?!

      Freimaurer war ich auch mal. Vermutlich ist dieser Honk bereits in einem Hochgrad! In den sog. „Blauen Graden“ – Lehrling, Geselle und Meister – glauben diese Freimaurer tatsächlich noch an das Gute, was zunächst vermittelt wird. Erst danach wird es immer niederträchtiger und dann trennt sich auch die „Spreu vom Weizen“!

      Die Freimaurerei ist ein jüdischer Proxy und sie ist nicht nur deutschfeindlich, sondern sie ist menschheitsfeindlich! Mir ist jetzt auch gerade nichts bekannt, was an jüdischen Organisationen, sowie gelenkten Organisationen nicht menschenfeindlich wäre? Vielleicht könnte das ja mal jemand benennen? Danke im Voraus!

      Wir müssen inzwischen schon deutlich benennen, wer die wahren Feinde sind und diesen Umstand nicht im Vagen belassen. Es geht um Juden, liest man den Talmud – der Talmud ist der Kern des Judentums – so findet man allenthalben menschenfeindliche, rassistische und diabolische Texte, die man zunächst völlig ungläubig zur Kenntnis nimmt! Schnell wird klar, warum den Inhalt dieser Hass(s)rift niemand der Gojim lesen soll: „Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.“ (Synhedrin 59a)

      Welcher Kriminelle ließe sich schon gerne – auch noch von den Opfern – gerne in die Karten schauen? Dieser Einblick birgt ganz erstaunliche Erkenntnisse, die man zunächst sehr schwer glauben kann, zumal man ja über Jahrzehnte anders konditioniert (Dressiert) wurde! Mir ging das gar nicht anders! Sehr schnell weicht dann aber das Entsetzen, einem angenehmen Wissen!

      Extrem hilfreich ist es – auch was den Islam angeht – wenn man sich in den Quellen dieser Scheinreligionen umsieht. Das ist sogar lebenswichtig und immer mehr Menschen begreifen inzwischen, wo die „Einschläge her kommen“!

      • wie treffend Ihr Bericht auch ist, so muß ich dennoch sagen, daß die Regierende Kaste (Union) sich auf sau dünnen Eis bewegt und wie eine Schweizer Journalistin es treffen gesagt hat: Man hat echt Angst in der Schweiz, daß die Deutschen aufstehen und sich wehren könnten und natürlich die Regierung stürzt , was gar nicht so weit hergeholt ist, denn es muß ein Umbruch stattfinden. Wenn wir schon untergehen sollten, so sollten wir so viele mitnehmen wie nur möglich.

        • Europa wird – wieder – nicht untergehen! Die islamischen Eroberungsversuche, scheiterten vor Lepanto, Wien und auch anderswo. Diesmal wird es aber leider sehr hart für uns werden, denn die – bekennenden – Feinde befinden sich bereits zahlreich auf dem Kontinent.

          Ich denke, dass niemand vor den Deutschen Angst haben muss. Napoleon bemerkt mal sehr treffend:

          „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.

          Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

          Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

          Der „Furor Teutonicus“ dürfte nicht mehr allzu stark vorhanden sein, sodass alle Menschen mit Verstand, dieses Unrecht beseitigen müssen. Vor den seltsamen Deutschen muss sich dagegen kein Europäer fürchten. Dieses Vorurteil wurde uns zwar andressiert, aber es stimmt nicht!

      • Hanlonsrazor,
        Was das Deutschtum betreffen tut anhand von Zitaten Napoleons ist eher das
        was der italienische Rassekundler Julius Andrea Evola als das „innere Er-
        Löschung“ bezeichnen tut; wenn eine Rasse oder ein Volk durch zahlreiche Vermischungsformen so missgestaltet wird, dass es seine Lebensaufgabe
        verlieren tut… Traurig, aber wahr! Aber trotzdem dürfen wir nicht verzagen
        angesichts des Widerstand in anderen europäischen Länder wo Mitte Rechtsparteien mit einer verfehlten Asylpolitik aufräumen tun!

        • Verzagen? Um den Feinden in die Hände zu spielen? Das würde diesem Geschmeiß so gefallen!

          Es ist nicht nur die verfehlte Asylpolitik – die ist ja beabsichtigt – es existieren noch reichlich andere Bereiche, in denen – vorsätzlich – die Zerstörung des Landes betrieben wird!

  10. Diese Richter sind schlimmer was es je in Deutschland gegeben hat! Sie lassen wissentlich solche Verbrecher auf uns los. Alle folgenden Taten und daraus folgende Kosten, müssten die Richter bezahlen! Da sind die Beamten besonders geizig, wenn es um „Ihr“ Geld geht.

  11. Wurden denn nicht das Bahnpersonal sowie die zu Hilfe eilenden Fahrgäste wegen Ausländerfeindlichkeit, Rowdytum und neonazistischer Handlungen gegen Bereicherer angeklagt?

  12. Täter mit deutschem Stammbaum wären mindestens für 2 Jahre
    im Knast gelandet . Fachkräfte für Asylbetrug und Vergewaltigung
    mit Merkeldiplom haben mittlerweile eine Paralleljustiz im grünen
    Talar geschaffen. Es wird bald furchtbar krachen.
    Trotzdem freue ich mich auf die Handball WM mit einer Nationalmannschaft,
    die man nicht mit der aus Togo oder Bagdad verwechseln kann.

    • Hüte dich vor Strum und WInd
      und
      Ossi die in Rage sind.

      Danke dafür !!! > „Trotzdem freue ich mich auf die Handball WM mit einer Nationalmannschaft,
      die man nicht mit der aus Togo oder Bagdad verwechseln kann.“
      der Aldisportverien FCB besteh ja auch fast nur noch aus Froschschenkeln und Kasskops

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein