Deutschland

DIE PARTEI ruft zu Mord und Bürgerkrieg auf

„Hier könnte ein Nazi hängen“ – Wahlplakat von DIE PARTEI in Berlin

Als wäre es nicht schon genug, dass Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte vergewaltigend und mordend durch unser Land ziehen und unsere Frauen und Kinder nicht mehr sicher sind, kommt nun der absolute Hammer. Die Ironie- und Spaßpartei DIE PARTEI macht ganz plötzlich aus Spaß Ernst und stachelt das Volk noch weiter gegeneinander auf.

Auf einem Wahlplakat, welches an einer Laterne angebracht ist, ist zu lesen „Hier könnte ein Nazi hängen“. Wie bitte? Mordaufrufe einer Partei hat es bisher noch nie gegeben. Der sogenannte Verfassungsschutz (welche Verfassung schützt der überhaupt?) beobachtet die NPD, die nichts weiter ist, als der Hasenzüchterverein für V-Leute. Ein Verbotsverfahren gegen die NPD ist ebenfalls schon wieder einmal angestrengt worden.

Währenddessen demonstrieren in Köln gemütlich tausende türkische Erdogan-Anhänger. Das alles passiert hier ohne, dass es jemanden groß interessieren würde. Wie immer steht für die BRD-Politbonzen der größte Feind im eigenen Land. Böse Neonazis sind es, die eine Gefahr für die Demokratie darstellen. Dass man die (zumindest die parteilich organisierten Teile) durch permanente Wahlfälschung ohnehin von der Mitbestimmung ausschließt, ist egal. Wenn aber die Blockparteien unter anderem unisono für Kriegseinsätze der Bundeswehr im Ausland stimmen und somit ihr hochgelobtes Grundgesetz und den vermeintlichen Rechtsstaat immer weiter aushöhlen, stört auch keinen. Oder wenn sie offen faschistische Kräfte in der Ukraine unterstützen, dann interessiert das auch niemanden.

Nun ruft also DIE PARTEI ganz im Geiste der Etablierten und Deutschland-Hasser dazu auf, Nazis an Laternen aufzuhängen. Wer ein Nazi ist, definiert im Zweifel ohnehin das Establishment. Man ist mittlerweile ja schneller in dieser Ecke, als man bis 3 zählen kann. Xavier Naidoo ist ja sogar ein rechter Populist und Verschwörungstheoretiker. Zumindest, wenn man dem mutmaßlich gehirnamputierten Spiegel-Schreiberling Georg Diez glauben will.

Fakt ist: DIE PARTEI trägt absichtlich dazu bei, dass sich soziale Spannungen in unserer Gesellschaft weiter verschärfen. Anstatt die wahren Schuldigen zu benennen, bedient sich DIE PARTEI ausgelutschten Klischees und zeichnet im Einklang mit den BRD-Politbonzen das Bild von den bösen Nazis, die an allem Schuld sind. Garniert mit einem Mordaufruf schlägt das dem Fass endgültig den Boden aus. Lasst euch nicht spalten, es geht nicht um Links oder Rechts, sondern um uns hier unten, gegen die da oben – und da gehört jetzt auch DIE PARTEI mit dazu!

33
Kommentare

avatar
16 Kommentar Themen
17 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Michael Schärfke
Michael Schärfke

ALLE die mit den linksfaschistoiden, deutschenhassenden Machthabern kokettieren dürfen auf komplette Strafreiheit rechnen!!! Auch die angebliche sogenannte „BRD“-„Justiz“ sieht das genau so!!! Aufgrund des „Marsches durch die Institutionen“ ist ein Großteil der „BRD“-„!Richter und -„Staatsanwälte“ ebenso linksfaschistisch wie ihre Patronen im politischen Bereich dieses Regimes, denen sie ja maßgeblich ihre Stellungen zu verdanken haben!

rumpelkammerad
rumpelkammerad

die frage ist:
wie kann es sein dass cducsuspdgruenantifamerklmaaskahenmisere noch frei rumlaufen!!!

Andre Gräfe
Andre Gräfe

Hier handelt es sich eindeutig um den Strafbestand der Volksverhetzung! Auch wenn ich von diesem faschistischen System nicht viel erwarte, werde ich die Staatsanwaltschaft Berlin anschreiben und ein Ermittlungsverfahren einfordern.

Anonymer
Anonymer

„Hier könnte ein Nazi hängen“ – das ist doch kein Aufruf zum töten – es steht ja schließlich nicht da: „Hängt hier einen Nazi auf“ – es ist lediglich eine Information, dass sich ein Nazi hier auch hinhängen könnte. Selbstverständlich nicht mit einem Strick sondern mit dem Sicherungsgerät, welches er sowieso bei sich hat (die Nazi-Plakate müssen ja recht hoch aufgehängt werden, damit sie vor Sachbeschädigung sicher sind). Somit ist dies nur eine ganz einfache Information, dass an dieser hohen Stelle sich ein Nazi mit seinem Sicherungsgerät hinhängen könnte.
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht 🙂

#dummschwätzer
#dummschwätzer

Na dann dürfte sich ja auch kaum jemand darüber aufregen, wenn demnächst Plakate wie „Hier könnte ein Scheiß“politiker“ hängen“ an den Laternenmasten angebracht werden – ist ja lediglich eine Information …

Sebastian Josef
Sebastian Josef

Die CDU stand vor einiger Zeit doch weit im Rechten Flügel. Familienpolitik, Erziehung, usw. Ich finde es sehr wichtig, das die Familien die Kinder erziehen. Nicht der Staat. Aber, Willy Wimmer, sagte auch schon und so interpretiere ich es. Die Politik vor 30 Jahren ist nicht die Heutige. Gegen Gewalt, Hass, und Feindlichkeiten zu sein ist gut, aber man sieht auch, was Hitler`s Regime anrichtete. Aber es beinhaltet für mich heute ebenso in einem Land, Dinge, die mit Gewalt, Hass und Feindlichkeit dem Land gegenüberstehen „nicht freundlich“, sondern feindlich sehen zu können. Heute meint man „positiv, dumm, blöd und naiv,… Weiterlesen »

Jakob
Jakob

Wie die kleinen Kinder… Lächerlicher Artikel!!!

derick
derick

Gar nicht beachten sowas ! wir haben mit Nazis, hitlzler usw. nichts zu tun und so gut wie alle Deutschen nie zu tun gehabt . durch solche sachen werden sich die bösen die schlechten immer mehr selber verraten

The Funky Samoan
The Funky Samoan

@ Sergejew Prostinov Trimaschinow: „Bei Ihnen scheint die Samenkanone ja selbst bis zum Anschlag gefüllt zu sein, so wie Sie hier schreiben“.

Hans-Hubert
Hans-Hubert

Kurzform für „Hier könnte das Bild eines Nazis hängen“. Satire bitte nicht allzu unreflektiert betrachten. Es geht hier nicht um irgendeine Schuldzuweisung, sondern um eine Abbildung der Realität in überhöhter Form.

Cora
Cora

Neue Aufkleber an den Laternen ringsum das Berliner Volkszertreter-Viertel: „Maximal 3 ‚Volksvertreter‘, bitte gleichmäßig verteilen“.

Bemerkenswert ist die Weitsicht des Architekten, der schon bei der Planung besonderen Wert auf die Tragkraft der Laternen legte.

Send this to a friend