Deutschland

Mehr als 300 Verdachtsfälle – Islamisten unterwandern deutsche Bundeswehr

Mehr als 300 Verdachtsfälle  – Islamisten unterwandern deutsche Bundeswehr 1

In Deutschland gibt es Hinweise, dass Islamisten die Bundeswehr unterwandern. Wie die „Welt am Sonntag“ berichtete, lassen sich immer mehr junge Männer von der deutschen Armee rekrutieren und ausbilden – zahlreiche davon angeblich mit der Absicht, mit dem Erlernten Anschläge in- und außerhalb Deutschlands durchzuführen.

Mittlerweile stehen Hunderte Soldaten unter Extremismus-Verdacht. Laut der „Welt am Sonntag“ bearbeitet der Militärische Abschirmdienst (MAD) mehr als 300 extremistische Verdachtsfälle in der Bundeswehr: neben 64 Islamisten auch 268 mutmaßliche Rechtsextremisten und sechs Linksextremisten.

Infolgedessen wolle die Bundeswehr demnächst durch den MAD alle Bewerber überprüfen lassen, um potenzielle Terroristen, Extremisten und Kriminelle herauszufiltern. Ins Visier sollen vor ihrer möglichen Einstellung vor allem jene Personen genommen werden, die sich für kurze Zeitspannen verpflichten lassen wollen. In Deutschland haben sich in den vergangenen Monaten mehrere Anschläge ereignet, zu denen sich der IS bekannt hat.

Sicherheitsscreening verlangt Gesetzesänderung

Das Soldatengesetz, das bisher eine Sicherheitsüberprüfung erst nach einer Anstellung erlaubt, solle entsprechend geändert werden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise. Ein Entwurf zur Änderung des Gesetzes werde demnach kommende Woche im Bundeskabinett beschlossen.

In Kraft treten solle die neue Regelung im Juli 2017. Durch die Gesetzesänderung würden rund 20.000 neue Sicherheitsüberprüfungen pro Jahr notwendig werden. Der MAD würde daher weitere 90 Planstellen benötigen, für die Bundesverwaltung würden rund 8,2 Millionen Euro Mehraufwand entstehen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schildmaid
Schildmaid
8. September 2016 15:56

Die Prophezeiungen erfüllen sich, nun fehlt nur noch der Dritte Weltkrieg.

LeChiffre
LeChiffre
29. August 2016 14:07

Mann oh mann …… ganz schön viel und vor allem lange zu lesen.
Dann vergeht einem die Lust zu lesen. Beim nächsten mal mach nur Textauschnitte mit Links.

Gerd
Gerd
28. August 2016 21:29

Wenn es hart auf hart kommt, dann bringt die Bundeswehr im Moment sowieso nichts mehr. Wehrpflicht einführen und von den Islamisten und dem anderem Gesocks trennen. Sie könnten im Moment vielleicht behilflich sein, die „Flüchtlinge“ wiederabzuschieben, mehr aber auch nicht. Die Zerstörung Deutschlands aus dem Inneren heraus muss endlich aufhören. Das geht nur, wenn diese geisteskranke Regierung abgesetzt werden.

Michae
Michae
28. August 2016 12:28

Nope – 68 nicht 300
Lügenpresse…

Sebastian Josef
Sebastian Josef
28. August 2016 12:07

Wahnsinn.

Wortwechsel
Wortwechsel
28. August 2016 11:01

„… neben 64 Islamisten auch 268 mutmaßliche Rechtsextremisten und sechs Linksextremisten.“

Wann und wo war denn der letzte „mutmaßliche“ rechtsextremistische Terroranschlag!? Gehen die Toten von Brüssel, Paris Nizza Würzburg und München auf deutsche angeblich Rechtsextreme zurück?!

Wegen lediglich 64 „extremistischer Verdachtsfälle“ islamistischer Art geht der „MAD“ bestimmt nicht in die Überprüfung! Vielleicht sollte einmal gesagt werden, dass die aktuelle Bundeswehr zu fast 20% aus ‚Bürgern‘ mit Migrationshintergrund besteht! Bei einer verringerten Gesamtstärke von 176.841 Soldaten und Soldatinnen macht dies über 35000 „Verdachtsfälle“ aus! Und diese Zahl sollte nachdenklich stimmen!

Günther
Günther
28. August 2016 10:14

Wir haben die dümmsten „Volksvertreter“ der Welt. Hier knallts bald. Wer zulässt, dass seine eigene Armee mehr Islamisten als Rechtsextreme hat, dem ist nicht mehr helfen. Die Rechtsextremisten würden nämlich immerhin noch für ihr Vaterland kämpfen. Zweitere kämpfen nur für ihren „Koran“.

LeChiffre
LeChiffre
28. August 2016 14:29
Reply to  Günther

Du bist mir mit Deiner Aussage zuvorgekommen. In solch hochsensiblen Traks sollen/dürfen meiner Meinung nur Volksdeutsche dienen. Ich hege den Verdacht,daß diese Erkenntnisse als Gefahr nur hochgebauscht werden , um Papier zu bedrucken. Die verantwortlichen Volkszertreter haben es so gewollt. Würde ich als Reservist eingezogen werden, wüßte ich sofort auf wen ich auf jedem Falle nicht! schießen würde. Die Kakanaken wüßten das auch. Das ist der Plan dabei. Wehrpflicht einführen und nur für Volksdeutsche, dann gibt es auch genügend Soldaten. Verpflichtender Zivildienst für Frauen. Hab mal wo gelesen daß es schon muslimische Hauptfeldwebel gibt. Es ging dabei nicht um Saudiarabien… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech
28. August 2016 19:42
Reply to  Günther

„Unsere“ Volksvertreter sind keineswegs „dumm“ sondern gefaehrlich intelligent und verschlagen.
Sie bauen die BW zu ihren Zwecken um, leisten den hereingeschleusten Neusiedlern logistische Unterstuetzung und diskutieren angesichts ihrer Massen an neuen Soldaten in zivil ueber eine Wiedereinfuehrung der Wehrpflicht.

Der „Buergerkrieg“ WIRD kommen wenn die Deutschen IHNEN nicht mit einem Volksaufstand zuvorkommen.
Uns allen sollte bewusst sein, dass jeder einzelne Tag BRD unserem Volk Hunderte Tote und Verletzte mehr kosten wird.

LeChiffre
LeChiffre
29. August 2016 14:09
Reply to  Bert Brech

Das mit dem Volksaufstand hoffe ich auch – sollte mich aber wundern.

Send this to a friend