Deutschland

Skandal: Arbeiterwohlfahrt bringt illegalen Flüchtlingen das Flirten bei

Skandal: Arbeiterwohlfahrt bringt illegalen das Flüchtlingen Flirten bei
Symbolbild, Bearbeitung und Illustration: anonymousnews.ru

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Essen hat einen Flirt-Kurs für Asylsuchende angeboten. Unter Leitung eines Flirt-Coachs erfuhren am Dienstag rund 50 Asylsuchende in der fast vier Stunden dauernden Veranstaltung, wie Frauen und Männer in Deutschland miteinander ins Gespräch kommen und wie man sich näher kennenlernt. Motto des Flirt-Workshops: „To fall in love in Germany“ (Verlieben in Deutschland).

„Viele junge Geflüchtete wollten gerne erfahren, wie man in Deutschland Mädchen oder auch Jungen anspricht. Deshalb haben wir den Flirt-Workshop nun angeboten“, sagte die Sexualpädagogin der AWO, Meral Renz, dem WDR.

Viele der jungen Männer aus Afghanistan, Irak, Iran oder Syrien seien extrem schüchtern. Es falle ihnen nicht leicht, Frauen anzusprechen. Auch werde Freundlichkeit mitunter falsch gedeutet. So verstünden manche Asylsuchende beispielsweise das Lächeln einer Frau als Zeichen der Liebe, machten sich deshalb Hoffnung und würden dann enttäuscht.

„Das Problem liegt bei den Deutschen“

Die AWO bietet seit etwa einem Jahr Sexualaufklärung für Asylsuchende an. „Immer wieder haben junge Geflüchtete gesagt, sie würden auch gerne etwas zum Thema Flirten wissen, wie das in Deutschland überhaupt abläuft“, begründete Sexualpädagogin Renz die Veranstaltung gegenüber der Deutschen Welle.

Daß es für Asylsuchende schwierig sei, eine Frau in Deutschland kennenzulernen, liege weniger an ihnen als an den Deutschen, vermutete Flirtcoach Horst Wenzel. „Das Problem liegt meist nicht bei den Flüchtlingen, sondern bei den Deutschen.“ Viele reagierten abweisend, wenn sie erführen, daß ihr Gegenüber ein Flüchtling sei. Doch dafür gebe es keinen Grund.

„Mein Eindruck ist, das sind sehr charmante junge Herren, die alles Rüstzeug mitbringen, um auch hier in Deutschland eine Frau zu begeistern.“ Laut der Deutschen Welle habe es im Vorfeld der Veranstaltungen Beleidigungen und Drohungen von Rechtsextremisten gegen Wenzel und die AWO gegeben. Deswegen fand der Flirt-Kurs am Dienstag unter Polizeischutz statt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sara Walden
Sara Walden
14. September 2016 5:20

Ich kann mir nicht vorstellen, daß trotz Flirtkurs, der eine absolute Frechheit ist, deutsche
Frauen bereit sind, sich auf diese Wilden einzulassen. Wie weit ist es mit Deutschland gekommen,
das wird sich hoffentlich nach der BTW ändern.

Denker
Denker
13. September 2016 6:46

Das ist schleichender Völkermord am deutschen Volk!!!!
Von US-gesteuerten “deutschen” Massenmedien und Politik eine geplante Überfremdung und Ausrottung des deutschen Volkes durch illegale Einwanderung (Willkommenskultur) und medialer Gehirnwäsche der Bürger.

1. Das deutsche Volk soll vernichtet werden, wie alle Völker auf der Welt (Irak, Syrien, Lybien, Yugoslavien, Ukraine)
2. Damit der Völkermord der Allierten am deutschen Volk im und nach dem 2. Weltkrieg vertuscht wird.

Johannes
Johannes
12. September 2016 9:41

Illegale Flüchtlinge ???? Ist das nicht strafbar ?!!!

griesgram
griesgram
11. September 2016 8:22

Die deutschen Frauen sollen daran Schuld sein?
Es gibt trotz Genderwahn und Feminismus immer noch Naturgesetze.
Den weiblichen Instinkt.
Wenn die Bundesregierung den Michel auffordert Nahrungsmittel zu horten, dann ist Gefahr in Verzug.
Dann muss Frau sich für die Zukunft einen soliden Mann suchen , der die Infrastruktur kennt , der Nahrungsmittel für sie und potenziellen Nachwuchs Verfügbar hält.
Diese Art Mann findet sich nicht unter den zugewanderten Halodries.
Je schlechter die wirtschaftlichen Zeiten , desto schlechter die Chancen für die Rapefugee’s.
Hat etwas mit weiblichen Instinkt zu tun.
Unsere Frauen reagieren richtig.

Hans Kolpak
Hans Kolpak
11. September 2016 1:57

Wer ein guter ARBEITER ist, erlebt auch WOHLFAHRT. Oder habe ich in diesem Kontext etwas nicht richtig verstanden? Am Beispiel der Stadt Kempten im Allgäu weist ein aufmerksamer Bürger mit behördlich veröffentlichten Zahlen nach, wie das soziale Gefüge junger Menschen durch sexuell aktive muslimische Einwanderer auf den Kopf gestellt wird. Diese haben in Deutschland keine Frauen aus ihrem jeweiligen Kulturkreis, strotzen aber vor Manneskraft und sind nicht damit zufrieden, sich mit der Hilfe von frei zugänglichen Pornofilmen im Internet selbst zu befriedigen oder sich homosexuellen Handlungen hinzugeben. Sie holen sich gewaltsam und brutal in den Straßen, was sie wollen. Sie… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech
10. September 2016 18:14

Das Problem liegt tatsaechlich bei den Deutschen.

In jedem normalen Land der Erde wuerden Feindbeguenstiger, wie man sie in allen “gesellschaftsrelevanten Kreisen” der BRD vorfindet, es nicht wagen, so unverhohlen “Gesicht” zu zeigen.

Diese Gesichter sollte man sich allein schon deshalb merken, damit ein zukuenftiges “nie wieder” keine hohle Phrase bleibt…

Wortwechsel
Wortwechsel
11. September 2016 0:14
Reply to  Bert Brech

Und genau diesen wahrlich abnorme Zweig der deutschen Spezies nennt man bereit jetzt “Gutmenschen” – und “Gutmenschen” sind KEINE guten Menschen! Sie sind schlicht “Landes- und Hochverräter”!

https://www.pi-news.net/category/gutmenschen/

Yana
Yana
10. September 2016 15:48

Selten so gelacht.Schüchtern aaaaah das sieht man ja ?

Send this to a friend