International

Sammellager außerhalb EU: Orbán will mehr als eine Million Flüchtlinge abschieben

Sammellager außerhalb EU: Orbán will mehr als eine Million Flüchtlinge abschieben 1
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán beim EU-Gipfel in Brüssel

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán plädiert dafür, mehr als eine Million Flüchtlinge aus Europa abzuschieben und sie in großen Flüchtlingslagern außerhalb der EU unterzubringen. „Alle, die illegal gekommen sind, sollte man einsammeln und wegbringen. Aber nicht in andere (EU-)Länder, sondern in Gebiete außerhalb der EU“, sagte der Politiker dem ungarischen Nachrichtenportal Origo.

Außerhalb der EU sollte man „von bewaffneten EU-Kräften gesicherte, mit EU-Geld finanzierte große Flüchtlingslager“ errichten, sagte Orbán. Die Betroffenen sollten dort Asylanträge stellen können und erst dann weitergelassen werden, wenn sie ein EU-Land aufnehme. „Bis dahin müssen sie sich aber in den großen, außerhalb der EU gelegenen Lagern aufhalten“, sagte Orbán. „Es kann eine Insel sein oder irgendein Abschnitt der nordafrikanischen Küste.“

Viktor Orbán verfolgt in Ungarn eine strikte Politik der Abschottung gegenüber Flüchtlingen. Seit einem Jahr steht an den Grenzen zu Serbien und Kroatien ein Zaun mit Stacheldraht. Die Grenzanlage soll außerdem bald durch eine Mauer ergänzt werden. „Die technischen Pläne sind in Arbeit, zum gegenwärtigen Zaun wird eine ernsthaftere technische Anlage kommen“, sagte der ungarische Regierungschef im August im staatlichen Rundfunk. „Diese wird gegebenenfalls auch mehrere Hunderttausend Menschen auf einmal aufhalten können.“

Als erstes europäisches Land hatte Ungarn im vergangenen Herbst seine Grenzen für Flüchtlinge geschlossen. Am 2. Oktober findet auf Initiative der Regierung ein Referendum statt, bei dem die Bürger über EU-Quoten zur Verteilung von Asylbewerbern auf die Mitgliedsländer abstimmen sollen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ecker
Ecker
24. September 2016 21:21

Wird nicht bald die Invasion gestoppt, kannst wieder Wien mit dem Türkenloui verteidigen.

Ecker
Ecker
24. September 2016 21:19

Wenn die Europäer nicht bald machen, dass sie die Invasionstruppen zurückdrängen, kannst wieder Wien verteidigen mit dem Türken-Loui. Wird nicht mehr lange dauern.

jojoha
jojoha
23. September 2016 3:33

Man hat das Gefühl, dass Viktor Orban der einzige Staatchef in der EU ist, der noch einen gesunden Menschenverstand besitzt. Den deutschen Politclowns ist Selbiger völlig abhanden gekommen.

Holger
Holger
22. September 2016 12:55

Richtig so. Das ganze abgelehnte Pack auf eine Insel und dann ab in die Heimat oder sie auf der Insel rumlungern lassen. Dort können sie sich dann gegenseitig die Köpfe einschlagen und ihre eigenen Frauen belästigen. Wenn ein bewilligtes Asylverfahren nach 12 Monaten ausläuft, gehts ebenfalls erst mal ab auf die Insel. Dort kann man die Situation dann neu bewerten. Nur so kann man überhaupt einen Überblick erhalten, wer denn alles in unserem Land rumlungert.

Send this to a friend