Hintergründe

IS-rael – Wie der Mossad die Terror-Organisation Islamischer Staat führt

IS-rael – Wie der Mossad die Terror-Organisation Islamischer Staat führt 7

Neben USA scheint auch Israel ein Drahtzieher des Islamischen Staates zu sein. Gemeinsam mit mehreren IS-Kämpfern wurde im Irak ein israelischer Oberst verhaftet. Der Offizier war bei seiner Festnahme nicht etwa Gefangener des Islamischen Staates, sondern als befreundeter Partner in Ausübung seiner militärischen Funktion tätig. Der israelische Oberst habe an Terroraktivitäten der IS-Gruppe Takfiri teilgenommen. Politische und militärische Experten bestätigten, dass die Gefangennahme des israelischen Oberst massive Auswirkungen auf die Kriegsstrategie der irakischen Streitkräfte haben werde, meldet die Nachrichtenagentur FARS.

»Die Militärkommandeure des israelischen Geheimdienstes Mossad und des IS arbeiten eng zusammen … israelische Berater helfen dem IS, strategische und militärische Planungen zu erstellen, und führen sie auf dem Schlachtfeld«, habe der Oberst gestanden, so ein Bericht Veteran’s Today. Der Name des gefangenen Oberst sei Yussi Elon Shahak, er gehöre der Golani-Brigade an und habe den Militärcode Re34356578765az231434. Er habe »schockierende Bekenntnisse« abgegeben, die nicht nur den Mossad massiv belasten.

IS werde außerdem von militärischen Beratern aus Saudi-Arabien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten und aus Jordanien unterstützt. Saudi-Arabien habe bisher 30 000 Fahrzeuge an den IS geliefert, Jordanien 4500. Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate hätten die Finanzierung des IS übernommen.

Zur Stunde lieferten diese Staaten weiter militärische Ausrüstung und zusätzliche Kämpfer an die Terror-Organisation. Hinter dem Tod des IS-Führers Abu al-Baghdadi stünden Mossad und CIA, weil Baghdadi in Ungnade gefallen sei. Der Bericht endet damit, dass er behauptet, die IS-Gruppe, die kürzlich in Moskau verhaftet worden sei, sei von Syrien und dem Irak über die Ukraine nach Russland eingesickert. Sie hätten Anschläge auf Eisenbahnen und Busstationen geplant.

Laut der iranischen Webseite Fars News Agency hatten bereits im vergangenen Jahr zahlreiche festgesetzte IS-Kämpfer angegeben, mit israelischen Agenten zusammenzuarbeiten, doch sei bisher kein ranghoher Soldat verhaftet worden. Politische und militärische Experten sagten der Nachrichtenagentur weiter, dass die Gefangennahme des israelischen Obristen massive Auswirkungen auf die Kriegsstrategie der irakischen Streitkräfte haben werde.

Im Juli meldeten irakische Soldaten den Abschuss einer IS-Aufklärungsdrohne über Falludscha, welche angeblich »mit israelischen Typenschildern« versehen war. Bereits am 8. März hatte Veteran’s Today über die Festnahme von israelischen und US-amerikanischen Staatsbürgern durch irakische Sicherheitskräfte geschrieben.

Der israelische Plan der Neuordnung des Nahen und Mittleren Ostens

Reden wir über Oded Yinon. Er war engster Mitarbeiter des nachmaligen israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon, als dieser noch Außenminister war. Yinon arbeitete damals eine Strategie aus, den gesamten Vorderen und Mittleren Osten völlig neu zu gestalten.

»Aus der arabischen Welt muss ein Mosaik ethnischer und religiöser Gruppen gemacht werden«, schlug Yinon vor. »Durch die Zerstückelung sind sie schwach und können so leichter manipuliert werden«, schrieb er in einem Aufsatz für die Zionistische Weltorganisation (World Zionist Organisation, WZO) im Jahr 1982. Als regionale Übermacht müsse Israel sein geopolitisches Umfeld neu gestalten, nämlich wie in seinem Plan beschrieben, und eine Balkanisierung der arabischen Staaten durchführen.

Der Yinon-Plan sieht vor, die heute bestehenden arabischen Länder und darüber hinaus den Iran, Afghanistan und Pakistan grundlegend neu zu zeichnen. Die gesamte Region soll fragmentiert werden. Der Zweck ist, schwache Länder zu schaffen, die Israel nicht gefährlich werden und die sich nicht wehren können, wenn Mächte von außerhalb auf ihre Rohstoffe Zugriff nehmen wollen.

Yinon plädiert für ein eigenes Kurdistan; der Irak und Libyen sollen zertrümmert werden – was tatsächlich dort bereits geschehen ist. Saudi Arabien soll dezimiert werden, und zwischen Afghanistan und Pakistan soll ein Staat der Belutschen entstehen. Groß-Israel soll nach Yinon den Ostteil Ägyptens einschließen bis zum Nil, den nördlichen Teil Saudi-Arabiens, Jordanien, Libanon und die westlichen Teile des Irak und Syriens. »Vom Nil bis zum Euphrat«, hatte schon Theodor Herzl, der österreichisch-ungarische Schriftsteller jüdischer Herkunft, Publizist und Journalist und Begründer des modernen politischen Zionismus, im Jahr 1896 als Parole ausgegeben.

Was sich derzeit in Syrien abspielt – die Einschleusung feindlicher Kämpfer über die Türkei und Jordanien für einen Stellvertreterkrieg – wurde bereits 1996 in einer Studie (»A Clean Break«) unter Leitung des US-Neokonservativen Richard Perle für die israelische Regierung empfohlen.

Neben einer Destabilisierung Syriens wurde darin auch die gewaltsame Entfernung Saddam Husseins von der Macht gefordert. Da einige der Autoren des Papiers »nun Schlüsselpositionen in Washington innehaben«, schrieb der Guardian im September 2002, nehme sich Israels Plan, »seine Feinde durch eine Neuordnung des Nahen Ostens zu überwinden«, realistischer aus als noch 1996.

Ein halbes Jahr nach dieser Feststellung durch die britische Zeitung bombten die USA Saddam Hussein von der Macht und legten mit dem Einmarsch im Irak den Ausgangspunkt für jene Entwicklung, die einhergehend mit der Zerschlagung Libyens und Syriens Israel »die beste Sicherheitslage« bescherte, die es »je hatte«, so die Jerusalem Post am 3. Juni 2015 unter Berufung auf israelische Militärs.

»Arabische Staaten, die einst bis an die Zähne bewaffnet waren, wie Libyen und der Irak, sind auseinandergefallen.« Syrien sei vor vier Jahren noch die größte Bedrohung für Israel gewesen, doch heute existiere das Land praktisch nicht mehr, »sondern ist in mehrere Territorien auseinandergebrochen«.

Der sektiererische Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten »zerreiße« die arabische und muslimische Welt, stellte der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan vor zwei Jahren fest. »Das eröffnet einmalige Gelegenheiten für Israel, verschiedene Allianzen anzustreben und unsere Präsenz im Nahen Osten zu bestätigen«, berichtet die Webseite haaretz.com im Jahr 2013.

Mit einem alten Erzfeind, der die sektiererischen Auseinandersetzungen eifrig schürt, hat Israel inzwischen eine Allianz verwirklicht. Seit Anfang 2014 treffen sich israelische Regierungsvertreter mit Repräsentanten Saudi-Arabiens in geheimen Sitzungen. Das gaben Anwar Majed Eshki, Ex-Berater von Prinz Bandar bin Sultan, einstiger US-Botschafter der Saudis, und Dore Gold, ehemaliger israelischer UN-Botschafter, am 4. Juni 2015 während einer Sitzung des Council of Foreign Relations in Washington erstmals bekannt.

Bei den israelisch-saudischen Treffen dreht sich alles um einen gemeinsamen Feind. »Wenngleich diese Männer Länder repräsentieren, die historische Feinde sind, war ihre Botschaft identisch: Der Iran übernimmt den Nahen Osten und muss gestoppt werden«, berichtete Bloomberg.

In einem von Eshki vorgetragenen Sieben-Punkte-Plan für den Nahen Osten nannte der saudische Vertreter einen herbeizuführenden Regimewechsel im Iran an zweiter Stelle – gleich nach einem Friedensschluss zwischen Israel und den Arabern. Außerdem sprach er sich für die Gründung eines kurdischen Staates aus.

Auch in Israel werden nach jerusalemonline.com Stimmen lauter, die die Aufteilung Syriens in mehrere Staaten, darunter einen kurdischen, fordern. Israelische Militärs und Politiker hatten in den letzten Jahren wiederholt verlauten lassen, dass sie ein von al-Qaida kontrolliertes Syrien gegenüber einem weiterhin mit dem Iran verbündeten Nachbarn bevorzugen. Wie es scheint, tun die Israelis alles dafür, dass dieser Plan Wirklichkeit wird.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

27
Kommentare

avatar
9 Kommentar Themen
18 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
AUFGEPASST
AUFGEPASST

https://www.pi-news.net/2016/10/bischof-bedford-strohm-und-kardinal-marx-legen-christliches-kreuz-fuer-den-islam-ab/

Der Tempelberg ist das größte Heiligtum der Juden.
Dort stand ihr Tempel, der von den Römern im Jahr 70 nach Chr.
zerstört wurde.
Damals wurden die Juden vertrieben, aus ihrem eigenem Land vertrieben.
Viele wurden getötet. Gleichwohl blieb immer ein mehr oder minder-
große Anzahl von Juden in ihrem Land.

Wie jeder weiß, wurde 1948 Israel wiedergeboren.
Aber trotzdem haben die Moslems auf dem Tempelberg
das Sagen.
Die Moslems bestimmen ,was auf dem Tempelberg geschieht.
Und das, obwohl Israel jüdisches Land ist. Unglaublich.
Und wenn wir nicht aufpassen, geht es hier bei uns genau so.

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Das ist wieder mal (((pi-nwes)))) Judenpropaganda!

Die Juden sind Okkupanten in Palästina!
Ihren Schein-Staat „Israel“ bekamen die Juden von den Engländern zugesprochen, dafür dass die USraelischen Finanzjuden die Amerikaner in den 1.Weltkrieg schickten.

https://morgenwacht.wordpress.com/2016/05/24/der-hintergrund-des-verrats-5-wachsende-zionistische-macht-in-der-nachkriegszeit/

https://morgenwacht.wordpress.com/2016/05/25/die-greenwood-deklaration-im-ersten-weltkrieg-palaestina-und-im-zweiten-die-ganze-welt/

Anonym
Anonym

Israel ist jüdisches Land. Und zwar seit mehr als 3000 Jahren. Zu dieser Zeit, als König David die Stadt Jerusalem zur Hauptstadt des jüdischen Reiches machte gab es noch keine Palästinenser. Es gab noch keine Moslems. Im Jahr 70 nach Chr. haben die Römer den Tempel zerstört. Juden ermordet und die meisten vertrieben. Es verblieb jedoch immer ein Überrest im heiligen Land. Von den Römern wurde das heilige Land das damals Judea, Samaria, Kanana, hieß in Palästina umbenannt, dieser Name wurde nie offiziell. In der Folgezeit war das heilige Land von verschiedenen Ländern besetzt. 500 Jahre griechisch, 500 Jahre osmanisch,… Weiterlesen »

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Judentroll 1.

AUFGEPASST
AUFGEPASST

@ BRDraels Ende

Quatsch das ist keine PI-Judenpropaganda.
Das ist allgemeines Wissen.
Stand schon in der Bibel und das alles
vor tausenden von Jahren.

Sollte jeder Jude und jeder Christ eigentlich wissen.
Sind Sie Moslem?
Ich befürchte ja.
Ansonsten ließe sich ihr Hass gegen Juden und
Israel schwer erklären.
Bringen SIE dieses Blog nicht mit Ihrer Juden-
und Israelfeindlichkeit in Schwierigkeiten.
Und ansonsten schämen Sie sich.
Wenn es Ihnen hier in Deutschland mit unserer
Verantwortung und Zuneigung zu Juden und
Israel nicht gefällt gehen Sie doch in Ihre islamische
Heimat zurück. Judenfeinde wollen wir nicht.

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Judentroll 2.

Anforderer
Anforderer

Ja, haben die Juden von JHWH bekommen also nachdem sie andere die dort lebten totgeschlagen hatten oder vertrieben. JHWH, eijner der vielen Namen jüdischer Götter ist bei all dem nur durch endlose Völkermorde usw aufgefallen. Alles was im Weg stand wurde samt Frauen und Kinder weggeputzt.
Christen und Moslems haben den ja auf adaptiert und sind auf zügig auf dem Weg zu WK3
Es wird Zeit sich von dieser verkommenen Kreatur JHWH zu befreien und den dorthin zu schicken wo er hingehört: Zur Hölle!

AUFGEPASST
AUFGEPASST

Je mehr Moslems bei uns leben, umso größer wird bei uns die Juden-und Israelfeindlichkeit.
Oder sind es die Linken aus der DDR? Ich will keine Moslems hier bei uns haben.
Juden sind uns Deutschen gegenüber friedlich. Sie tun mir nichts. Was ich von Türken und
anderen Südländer nicht behaupten kann.
Diese Judenfeindlichkeit hat es hier früher nicht gegeben.
Und ich will sie hier nicht haben. Wer so ist, soll in sein islamisches Land verschwinden.
Wir leben hier in unserer jüdisch-christlichen Kultur wem das nicht passt, kann gehen.
Zum Islam oder Kuba oder Nordkorea. Zu uns Deutschen passt das nicht.

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist.
Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist,
ohne Rücksichtnahme auf Konfession.
Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.

Asenpriester
Asenpriester

Wer hat denn hier den Holo-Glauben eingeführt ?
Warum haben wir nur Politiker jüdischen Glaubens ? Warum ist unter den Bundestagsabgeordneten kein einziger der deutsche Interessen vertritt? Warum empfange ich aus der Heimsynagoge nur jüdische Programme ? Warum unterstützt Israel die ISIS ?
Judentum und Islam haben die selben Wurzeln. Die Juden hassen Christen (Judeo-Christen sind keine Urchristen).

Ritter
Ritter

@ Asenpriester
Alle Politiker sind Juden? Wo sehen Sie die? Nennen Sie
bitte Namen!
Ich kenne hauptsächlich Politiker die Moslems sind.
Die meisten davon Türken. Diese wurden schon vor
Jahrzehnten dazu aufgerufen, alle Parteien zu unter-
wandern. Und das geschieht heftig.

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Namen der jüdischen Politiker:

https://der-stuermer.com/deutsch/juden_in_brd.htm
https://judas.watch/countries/Germany

Und die angeblich türkischen „Moslems“ sind alles Dönme!

Anonym
Anonym

Um Mutmaßungen gebe ich überhaupt nichts. Das islamische Staaten Israel schlecht machen ist nichts Neues und extrem zu ächten denn sie sind auch unsere größten Feinde. Der Islam will die Vernichtung Israels, was für eine große Sche…. . Er will aber auch unsere Vernichtung, wenn wir uns nicht unterwerfen. Und Israel zu boycottieren, ich glaube das hatten wir hier schon mal. Das zieht nicht. Es gibt zum Glück schon Länder, die das unter Strafe stellen. Hallelujah. So muss es sein. Wer aus gehabten Schaden nicht fähig ist zu lernen, muss noch mal leiden. Die Dummheit ist der größte Feind der… Weiterlesen »

rottenschield
rottenschield

Leaked Hillary Clinton emails show U.S. allies Saudi Arabia and Qatar supported ISIS A leaked email from Hillary Clinton acknowledges, citing Western intelligence sources, that the U.S.-backed regimes in Saudi Arabia and Qatar have supported ISIS. “We need to use our diplomatic and more traditional intelligence assets to bring pressure on the governments of Qatar and Saudi Arabia, which are providing clandestine financial and logistic support to ISIL Shadow Foreign Sec Thornberry condemns hypocrisy of govt figures pushing for Syria intervention RINF Shadow Foreign Secretary Emily Thornberry has accused the British establishment of preferring “brinkmanship” to “statesmanship,” during a Commons… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech

Dass angesichts des „weltweiten IS-Terrors“ bis jetzt noch „keinem aufgefallen“ ist, dass ausgerechnet „Israel“, in dessen Vorgarten die Wiegen der islamischen „Staatsgruender“ stehen, sich „offenkundig“ keine Sorgen machen muss, zeigt wieder einmal mehr die „Unabhaengigkeit“ der „unabhaengigen“ Presse.

»Aus der arabischen Welt muss ein Mosaik ethnischer und religiöser Gruppen gemacht werden«
Das „arabische“ kann man im Kontext der juedischen Weltherrschaft getrost weglassen.

Sogar ihre Bilderstuermer, die sie sonst immer erst nach Eroberung und Besetzung die Kulturdenkmaeler zerhacken lassen, haben sie schon losgeschickt: https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/judensau-kritiker-besucht-wittenberg-100.html

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Warum der ISIS nie Israel angreift:

Sethos
Sethos

ISIS = Israely Secret Intelligence Services 😉

mrkvrrck
mrkvrrck

die nationen müssen gegen sie zusammen aufstehen!!

hier der nächste satanistenplan!
RT-Interview mit venezolanischem Handelsminister: „USA planen Sturz unseres Präsidenten“
https://www.youtube.com/watch?v=ihxURzzcCls
anglozionistischeusraelverbrechervorein weltgericht!!
https://yournewswire.com/former-general-calls-for-british-boots-on-ground-in-syria/
https://yournewswire.com/are-uk-special-forces-preparing-for-chemical-warfare-in-iraq/
https://yournewswire.com/norway-considers-us-marine-deployment-on-its-soil/

Hans Kolpak
Hans Kolpak

Was lernen wir daraus? Die Musels sind zu blöd, militärisch-strategisch zu planen und zu handeln. Es reicht gerade für Steinigungen, Köpfungen und Kleinterror, aber richtig publikumswirksame false-flag-Aktionen bedürfen bereits der Hilfestellung von Beratern aus gewissen Kreisen. https://www.dzig.de/Wann-findet-die-naechste-false-flag-Aktion-der-USA-statt Die einen wollen eine NWO = Neue Weltordnung, die anderen wollen den US-Dollar als Leitwährung ablösen. Dabei hat die Schwarmintelligenz in der Menschheit schon längst das Ruder übernommen. Das sind Menschen, die keine Herde sind und die alle Möglichkeiten von Internet und Computer für ihre alternativen Medien nutzen. Die Leitmedien humpeln finanziell angeschlagen hinterher. Jeder blamiert sich so gut er kann Die USA… Weiterlesen »

Turbo
Turbo

Tja, Islalel war und ist eben ein lupenreiner, menschenverachtender Terror- und Schurkenstaat – und wird es immer bleiben. Das wusste man in der DDR schon in den Fünfzigern und hat das immer wieder betont! Und Schurkenstaaten verdienen doch hoffentlich ein unrühmliches Ende!
Boykottiert dieses moralisch verkommene Land!
https://www.bds-info.ch/
https://bds-kampagne.de/

Tanja
Tanja

Ja dann boycottieren Sie mal. z.B. wenn Sie es am Herzen bekommen. Keine Medizin dagegen,
sie wurde in Israel entwickelt. Schaffen Sie auch Ihren Computer ab. Kein Computer oder Handy
ohne israelische Zutaten. Lassen Sie und Ihre Familie sich nie gegen Polio impfen, Vorsicht Israel.
Ich könnte Ihnen noch mehr dazu schreiben, habe keine Lust mehr.
Selbst schlau machen. Endlich mal. Wenn immer noch keine Besserung dann das:
Ihnen wünsche ich eine Herzkrankheit und den BDS.

BRDraels Ende
BRDraels Ende

Wer soll denn diesen Mist glauben?!
Der Jude selber kann NICHTS herstellen!
Er ist immer auf andere Völker angewiesen.

jojoha
jojoha

Richtig, deshalb hat man die Juden ja auch früher als PARASITEN bezeichnet. Weil sie sich in Wirtsvölkern wie z.B USA Deutschland….. festsetzen und diese für ihre Belange missbrauchen. Das Wirtsvolk stirbt dann aufgrund des Parasiten.
Ein Östereicher wusste also vor Jahrzehnten schon ganz genau wer der wahre Feind war und bis heute ist.

Tanja
Tanja

@ jojoha

Die Römer haben die Juden aus ihrem eigenem Land
vertrieben. Darum wurden sie in viele Völker zer-
streut.
Diese Völker haben i m m e r von der Klugheit der
Juden profitiert. Gleichwohl durften sie nicht alle
Berufe ausüben.
Jetzt haben sie wieder ihr eigenes Land. Und in dieser
kurzen Zeit haben sie alle anderen Länder an Wissen
und Fortschritt überholt.
Wären die Deutschen Juden noch hier, könnten wir
profitieren.
Stattdessen geht unser Landes IQ dank der Unge-
bildeten Einwanderung von Moslems, Arabern, usw.
dramatisch herunter. Und irgendwann werden wir
was Bildung anbelangt ein dritte Welt Land sein.

AUFGEPASST
AUFGEPASST

Die wahren Feinde sind, waren und bleiben die Türken,
alle Moslems.
Die Türken lagen schon 1683 vor Wien und wollten
Europa für den Islam erobern.

Tanja
Tanja

In welcher Welt leben Sie?
Der klügste Mensch der Welt war auch ein Jude.
Dieser Jude hieß Albert Einstein.

Und das Sie leider einen Computer oder Smartphone
besitzen verdanken sie auch dem Hochtechnoland
Israel.
Sie leben längst in der Vergangenheit.

Max
Max

Gerede
Konrad Zuse hat den Computer erfunden und vieles was den Juden zugeschrieben wird ist nicht auf deren Mist gewachsen. TV wurde auch in Deutschland erfunden, ebenso Düsenjet usw.

Send this to a friend