Deutschland

Tierquäler-Freund Ramelow fordert koschere Bratwurst – und bekommt sie

Tierquäler-Freund Ramelow fordert koschere Bratwurst – und bekommt sie 1
Thüringens Ministerpräsident auf dem Zwiebelmarkt in Weimar beim Verkosten von koscheren Bratwürsten

Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass Merkels Invasoren ihre „kulturellen Besonderheiten“ bei uns ausleben, indem sie unsere Frauen belästigen, Sozialhilfebetrug oder Körperverletzungen begehen, fangen sie auch schon an, Tiere zu schächten. So zum Beispiel Mitte letzten Jahres in Gießen, als ein Lamm geschächtet wurde. Auch in Lindlar wurde im vergangen Jahr eine Ziege in einer Flüchtlingsunterkunft grausam geschlachtet, weshalb Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet wurden. Im entsprechenden Bericht hielt man sich mit dem Begriff des Schächtens bewusst zurück, um keine unnötige Unruhe zu stiften.

Im muslimischen Glauben werden Tiere grundlegend geschächtet. „Die Tiere werden mit einem speziellen Messer mit einem einzigen großen Schnitt quer durch die Halsunterseite, in dessen Folge die großen Blutgefäße sowie Luft- und Speiseröhre durchtrennt werden, getötet. Mit dem Schächten soll das möglichst rückstandslose Ausbluten des Tieres gewährleistet werden“, weiß sogar Wikipedia. Diese grausame Tötungsmethode wird in der BRD im Normalfall nicht vorgenommen.

Das betäubungslose Töten von Tieren ist in Deutschland laut Tierschutzgesetz nämlich grundsätzlich verboten. Doch mit der immer weiter voranschreitenden Einwanderung von muslimischen Menschen wird auch der Bedarf an sogenanntem Halal-Fleisch größer und es wächst ein riesen Markt heran. Eine Islamisierung findet natürlich nicht statt. Doch nicht nur im Islam, sondern auch im Judentum müssen Tiere geschächtet werden, sonst darf das Fleisch nicht konsumiert werden. Das Fleisch nennt man dann „koscher“, also für den Verzehr erlaubt. Die grausamen Tötungsmethoden werden nicht ohne Grund in Deutschland von keinem normalen Metzger praktiziert. Das Leid der Tiere ist unvorstellbar, dies kann man in diversen Videos beobachten.

2as651x5sa51dwqsdc

Nun ereignete sich ein besonderer Skandal. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow regte kürzlich an, man müsse doch einmal eine koschere Bratwurst herstellen. Und just zum traditionellen Weimarer Zwiebelmarkt wartete ein ortsansässiger Fleischer mit koscheren Bratwürsten auf. Bodo Ramelow kam selbstverständlich zur Verkostung und freute sich angesichts der ihm dargebotenen Leckerei. Auf seiner Facebookseite teilte der Opportunist Ramelow mit, dass er sogar die Bratwurst mit grillen durfte und zeigte sich hoch erfreut. Dass er nicht nur von Tierschützern massive Kritik erntete, interessierte den gebürtigen Niedersachsen wenig. Er ließ unbequeme Kommentare kurzerhand löschen. Die Vergewaltigung der traditionsreichen Thüringer Rostbratwurst auf Anweisung des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow ist ein Skandal, der seinesgleichen sucht. Doch Kritiker haben bei Ramelow nichts zu melden.

Dass Bodo Ramelow ein besonderes Interesse an koscheren Produkten hat, liegt nicht zuletzt daran, dass er Zionist durch und durch ist. Seine Nähe zum antideutschen und ultrazionistischen BAK Shalom gebietet es ihm selbstverständlich, auch öffentlich, Politik pro Israel und zionistischem Judentum zu machen. Da verwundert es nicht, dass er nach koscheren Produkten schreit. Auch Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf von der Scharia Partei Deutschlands (SPD) freute sich über die koschere Bratwurst. Hieran sieht man wieder einmal deutlich, dass das Parteibuch nur Nebensache ist, wenn man sich in wichtigen Dingen wie zum Beispiel Zerstörung von Kultur einig ist.

as651x5sa51dwqsdc

Ein Ministerpräsident fordert also mitten in Deutschland allen Ernstes koschere Produkte, also die grausame Schächtung von Tieren im Namen eines vorgeschobenen Glaubens. Wer das kritisiert, wird mundtot gemacht. Tierschützer werden pauschal als Nazis diffamiert. Die Empörung im Netz ist jedenfalls groß, wie nicht zuletzt auch auf der Seite des Freistaates Thüringen sichtbar ist. Trotz permanenter Löschung unbeliebter Kommentare sind die kritischen Stimmen noch immer in der Überzahl. Doch wie so oft ist den Herrschenden die Meinung des Volkes egal. Und so wird vielleicht beim nächsten Weimarer Zwiebelmarkt nur noch koschere Bratwurst verkauft. Immerhin hat man im Weimar etwas wieder gut zu machen…

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
M. HItz
M. HItz
12. Oktober 2016 12:10

Anstatt so blöde zu lachen Ihr voll gefrässene Fettsäcke, würdet Ihr euch mal lieber Gedanken machen über eine Artgerechte Tierhaltung und Tierschlachtung. Ihr seid ja echte Witzfirguren, zum Kotzen sowas !!!!

M. HItz
M. HItz
12. Oktober 2016 12:04

Dieses verdammte Dreckpack, welche Tiere schächten und dieses Fleisch essen sollte man allen auch die Kehle durch schneiden. Ihr seid alle Monster und Bestien, schämt euch Tiere so zu quälen und solche Schmerzen zu zu fügen. Tiere fühlen genau so schmerzen wie wir, geht das in euer Strohhirn hinein !!!! Wie kann man so was überhaupt zu lassen Tiere so zu töten ?????? TIERE SCHÄCHTEN SOLLTE AUF DER GANZEN WELT AB SOFORT VERBOTEN WERDEN !!!!!!!! Aber solange Politiker Mastbetriebe betreiben wird sich da wohl leider nix ändern. Solche Politiker gehören nicht in die Politik rein. Politiker sind die grössten Dreckschweine… Weiterlesen »

Asenpriester
Asenpriester
12. Oktober 2016 2:14

Judentum und Islam sind fast identisch, nur das ersterer rein satanischen Ursprungs ist und diese nicht menschliche Religionen in der Regel gut zurecht kommen. Das Schächten ist ein rein satanisches Ritual aus der Steinzeit, wo dieser Ramelow auch hingehört und nicht auf die Regierungsbank.
Laßt bitte geschlachtete Tiere ganz weg, denn diese Unkultur gehört nicht zum Menschsein. So kann man dem Judentum geistig entgegen treten.

AUFGEPASST
AUFGEPASST
12. Oktober 2016 18:57
Reply to  Asenpriester

SIE schreiben ein unglaublich satanisches Zeug. Sie haben keinerlei Ahnung von unserer Religion, aber Blödsinn schreiben. Judentum und Islam sind nicht identisch. Judentum und Christentum aber wohl. Der Islam hat mit unseren beiden Religionen rein gar nichts zu tun. Was fällt Ihnen ein unsere Religion so zu beleidigen. Lernen Sie erst bevor Sie Ihre Unkenntnis kundtun. Unglaublich. Lesen Sie mal unsere Bibel das AT und NT und dann vergleichen Sie mit den Koransuren wo es heißt; schlagt den Juden und Christen die Köpfe ab, wo immer ihr sie trefft. Das ist im Juden-und Christentum verboten, wir sollen sogar unsere Feinde… Weiterlesen »

BRDraels Ende
BRDraels Ende
13. Oktober 2016 15:24
Reply to  AUFGEPASST

Wie viel Grauen hat die Zwangschristianisierung den Menschen gebracht? Mit diesem Massenmord kann nur der Kommunismus mit halten. Der Islam steht weit dahinter. Und ja, in der Bibel steht der selbe Dreck wie im Koran! https://www.bibelzitate.de/gbz.html “…wir sollen sogar unsere Feinde lieben…” Über diesen kranken Mist denke man mal nach! “Zwei Seelenformen ringen uni Weltherrschaft: Heidentum und Christentum. Mit den Konfessionen, die diese Namen tragen, haben jene Seelenformen nur sehr äußerliche Beziehungen. Wird der Schwerpunkt vom Dogmatischen ins Ethische, vom Mythologischen ins Psychologische verlegt, so wandelt sich Buddhismus in Ultra­Christentum, während Amerikanismus als modernisiertes Heidentum erscheint. Der Orient ist Hauptträger… Weiterlesen »

Residenz
Residenz
11. Oktober 2016 21:27

Dieses Pack, gehört grundlegend ausgemerzt!
Wie das zu machen ist, ist doch nun ganz scheißegal, wenn alles Illegale jetzt öffentlich Legal zu scheinen mag.

Bert Brech
Bert Brech
11. Oktober 2016 20:56

Fuer die in ihren Wuestenreligionen verhafteten Semiten war und ist die Natur immer etwas feindliches und bedrohliches, etwas, das es zu ueberwinden gilt. Bei den Juden tritt die Naturverachtung am deutlichsten in ihrer “Religion” im Allgemeinen, sowie bei ihren ges. gesch. Behauptungen zur “Shoah” im Besonderen zu Tage, welche ALLE im Detail betrachtet einen Schlag ins Gesicht der Naturgesetze darstellen. Grob umrissen wird dem Juden in seinen “Heiligen Schriften” dazu geraten sich “zu bedienen”, gleichzeitig aber dafuer Sorge zu tragen, dass Nichtjuden nicht zum Zug kommen (gleich den Eseln, die zertrampeln was sie nicht selber fressen koennen). Bei den Halal-Kanaken… Weiterlesen »

Anonym
Anonym
11. Oktober 2016 18:53

Allerdings darf man das schächten der Juden nicht mit dem schächten der Moslems vergleichen. Da gibt es och erhebliche Unterschiede. Einige möchte ich hier anführen. Der allgemeine Jude schächtet niemals selbst, im Gegensatz zum Moslem der das Schaf gerne in unseren Badewannen ungeübt und ohne Betäubung primitiv abschlachtet. Oder auf unseren Feldern. Niemals würde das ein Jude so machen. Sie bekommen ihr koscheres Fleisch in der Regel aus dem Ausland von speziell Ausgebildeten. Das alles sind Riesenunterschiede. Wichtig ist auch hervorzuheben. Es gibt nur sehr wenige Juden, in Deutschland vielleicht wenn es hochkommt 200 000 und noch nicht mal alle… Weiterlesen »

ulicer
ulicer
11. Oktober 2016 18:47

…ist aus diesem Scheiss-Westen schon jemals etwas gescheites gekommen???
NEIN! All dass, was uns von dort ungefragt übergestülpt wurde,
ist Müll und Schrott der allerletzten Kategorie.
Wenn wir uns von diesem geistigen Dünnschiss nicht BALD selbst erlösen,
ist es für alle Zeiten zu spät…

Schnuggi1521
Schnuggi1521
11. Oktober 2016 17:57

Thüringer wehrt euch jagt den roten Niedersachsen auf den Erfurter Dom unter die Glorriosa – Glocke und lasst sie 30 Minuten läuten, dann ist der nicht nur blöd wie man erkennen kann sondern dann ist er mit Taubheit geschlagen. Irgendwann landet der sowieso an einem hohen Ast oder in Sibirien.

Send this to a friend