Deutschland

Bundespräsident Joachim Gauck: „Ich kann mir muslimischen Nachfolger vorstellen!“

Bundespräsident Joachim Gauck: „Ich kann mir muslimischen Nachfolger vorstellen!“ 1
Bundesgrüßaugust Joachim Gauck im Beisein der zwei islamistischen Hassprediger Dursun Atak (links) und Murat Sahinarslan (rechts) in der Sehitlik-Moschee in Berlin.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann meint zu Gaucks Vorschlag einen Muslimen als seinen Nachfolger einzusetzen: “Ob ein Bundespräsident Christ, Muslim oder Buddhist ist, sollte keine Rolle spielen. Entscheidend ist, dass die Religion nicht über der Verfassung steht.” Andere Politiker zeigen sich skeptisch.

Für den scheidenden Bundespräsidenten Joachim Gauck ist es vorstellbar, dass ein Muslim sein Nachfolger werden könnte. Dem „Evangelischen Pressedienst“ sagte er: „Das will ich in Zukunft nicht ausschließen.“ Zahlreiche Politiker äußerten sich dazu in der Zeitung „Bild“.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann: „Ob ein Bundespräsident Christ, Muslim oder Buddhist ist, sollte keine Rolle spielen. Entscheidend ist, dass die Religion nicht über der Verfassung steht.“ Auch Grünen-Chef Cem Özdemir unterstützte dies: „Na klar geht das. Wir suchen schließlich ein gutes Staats- und kein Religionsoberhaupt.“

Auch Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) ist es „egal, ob Friese, Sorbe, Sinti, Katholik, Protestant, Hindu, Atheist, Veganer, Radfahrer oder Moslem. Denn all das sagt nichts über die Fähigkeit und Persönlichkeit.“ Ex-Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte, er habe kein Problem mit den vier Millionen muslimischen Bürgern im Land. Aber: „Mit so einer Aussage werden die Leute mit Gewalt auf die Palme gebracht, und das ist nicht gut für unser Land.“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch wandte sich gegen den Vorschlag: „Völlig abwegig!“ AfD-Vize Alexander Gauland (75): Der Satz sei „derartig opportunistisch, dass er das ganze vorherige politische Leben von Herrn Gauck Lügen straft“. Ein muslimischer Bundespräsident „würde unsere Gesellschaft weiter polarisieren“.

Gauck-Nachfolger gefunden: Moslem soll neuer deutscher Bundespräsident werden

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
45 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
roughboy
roughboy
25. Oktober 2016 19:53

Ich habe ja bereits meine Vermutung gepostet und geschrieben, daß anscheinend mehr als ein deutscher Politiker unter ständigem Drogeneinfluß zu stehen scheint

Irim
Irim
22. Oktober 2016 12:37

Ich kann mir Gauck auf der Guillotine vorstellen.

Ortner Diethelm
Ortner Diethelm
24. Oktober 2016 22:06
Antwort an  Irim

dem können viele nur beipflichten

rumpelkammerad
rumpelkammerad
19. Oktober 2016 21:57

Bundeskanzlerin Merkel drängt weiterhin auf eine massive Erhöhung des Militäretats und beruft sich dabei auf Forderungen von US-Präsident Obama. Denn die USA sind finanziell am Ende, so dass die Europäer mehr Geld in die Rüstungsindustrie pumpen sollen, um so das NWO-Imperium zu stützen.

auf die brd politikhuren ist verlass!!

griesgram
griesgram
19. Oktober 2016 7:55

Ich hätte mal gewusst ,was die USA gegen den Klapsen-Pfaffen in der Hand haben.

Erst bezeichnet er Sarrazin als mutig.

Und jetzt macht der senile Komiker das Gegenteil.

Hier geht doch was nicht mit rechten Dingen zu.

Michael Schärfke
Michael Schärfke
18. Oktober 2016 21:35

WEN verwundert das denn noch? Ist dies nicht folgerichtig hinsichtlich der Politik von Gestalten wie Gauck??? Deutschland soll möglichst komplett getilgt werden. Der Feind im Innern hilft nach Kräften mit!

ottomann
ottomann
18. Oktober 2016 18:57

die politik der massenmörderischen politiker in berlin: deutsche auf die schlachtbank des IS, VSArael haben es so gewollt!! “Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands. Der kommende Friedensvertrag (Anm.: Bis jetzt ausständig) muss weitaus härter und mitleidloser werden als Versaille. Wir dürfen keinen Unterschied machen zwischen Hitler und dem deutschen Volk.” – der Jude Duff Cooper am 25.4.1940 als Ergänzung für die Erklärung des Juden Winston Churchill – “Dieser Krieg ist unser Geschäft!” – Rabbiner Stephen Wise im Juni 1940 – .. Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016 ab 11.00 Uhr wird in weiten… Weiterlesen »

Ecker
Ecker
18. Oktober 2016 17:44

Wir zwingt einem eigentlich, diesen Merkwürden deutscher Politik stets das Auge und das Ohr zu leihen ? Das deutschfeindliche Gebabbel dieser Ex-DDR-Möglicherweise – Stasifritzen “IM” dauernd zu ertragen. Im Auge sind Merkel, Gauck, Demaiziere und wahrscheinlich noch ein paar Untugenddeutschfeindliche. Wenn dieses schläfrige Wahlvolk nicht endlich aufwacht und dieses Gesocks endlich mit ihren ekelhaften Aussagetendenzen aus den Ämter raus haut, dann ist diesem Volk nicht mehr zu helfen. Der Untergang ist ihnen gewiss. Quot erat demonstrantum.

Maria Tonath
Maria Tonath
18. Oktober 2016 15:39

Also ehrlich, gibt es denn unter den deutschen Bürgern wirklich niemanden der geeinet wäre sein Volk in der Öffentlichkeit zu vertreten? Das ist schon ein echtes Armutszeugnis. So schwer ist das Amt doch nun auch wieder nicht. Wozu braucht man eigentlich einen Bundespräsidenten? Ich denke mal um Deutschland und seine deutsche Bevölkerung zu unterstützen und nach Möglichkeit in der Öffentlichkeit nicht zu blamieren. . Wie soll das jemand können der nicht Deutscher ist? Ein Muslime wird immer in 1. Linie seine eigene Religion und seine eigene Weltanschauung vertreten. Ein “So war mir Gott helfe” bei seiner Vereidigung wird auch kaum… Weiterlesen »

Jungfrau
Jungfrau
18. Oktober 2016 11:15

Der Hurensohn, ist einfach bekloppt,

Maria Tonath
Maria Tonath
18. Oktober 2016 15:49
Antwort an  Jungfrau

Na ja, wer solche Ausdrücke verwendet obwohl wir in unserer Sprache einen recht ordentlichen Wortschatz zur Verfügung haben kann auch nicht gerade eine Intelligenzbestie sein. Mit jemandem nicht einer Meinung zu sein lässt sich auch zivilisierter ausdrücken.
Herr Gauck hat einfach vergessen vor Inbetriebnahme seines Mundwerks sein Gehirn einzuschalten.
Müssen Sie Sich tatsächlich mit ihm auf eine Stufe stellen?

Susanne
Susanne
17. Oktober 2016 17:27

Nein, ich glaube wirklich das ihr euch einen Schwarzafrikaner holen solltet um die Deutsche Kultur zu vertreten und das Land zu leiten! Nur Muslim langt nicht! Ich bin blond und habe blaue Augen, wie schrecklich, ich bin suspicious!!! Eine Rechte!!!!! Ich werde mal den Imam hier mal fragen ob ich ei Recht auf den Weihnachtsbaum habe!

Maria Tonath
Maria Tonath
18. Oktober 2016 15:58
Antwort an  Susanne

Hallo Susanne, dann frag ihn auch gleich mal warum sich Musliminnen verschleiern oder ein Kopftuch tragen wenn sie sich gleichzeitig in enge Jeans zwängen und tiefausgeschnittene Kleidung tragen..
Ist das denn nicht ein Widerspruch in sich?

Susanne
Susanne
18. Oktober 2016 17:42
Antwort an  Maria Tonath

Um uns zu provozieren!
Und da wir nicht wie Schleiereulen herumlaufen sind wir Freiwild!

Teilen via
Send this to a friend