Deutschland

Staatlich tolerierter Kindesmissbrauch: Schon über 1000 Kinderehen in Deutschland

Staatlich tolerierter Kindesmissbrauch: Schon über 1000 Kinderehen in Deutschland 1
Bald auch in deiner Nähe: Kinderehen

Der zivilisierte Westen hat sich bereits vor geraumer Zeit von dem archaischen Brauch der Kinder-Ehen und Bräute verabschiedet. In Deutschland wurde in den letzten Jahrzehnten ein enormes Augenmerk auf den Schutz von Kindern gelegt. Mädchen in Deutschland konnten sich bislang sicher sein, nicht im Kindes- oder frühen Jugendalter eine Ehe eingehen zu müssen.

Diese Gewissheit, eine Kindheit und Jugend frei von sexuellen Übergriffen und Zwangsverheiratung zumindest bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres zumindest gesetzlich garantiert zu bekommen, diese Gewissheit ist für türkische Kinder und Jugendliche seit dem 14. Juli Vergangenheit.

Wegen Schlagzeile am Wiener Flughafen: Türkei bestellt Österreichs Geschäftsträger ein

Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtete, beschloss das türkische Verfassungsgericht bereits am 14. Juli, das Mindestalter für Geschlechtsverkehr von 16 auf zwölf Jahre zu senken.

Die richterliche Entscheidung wurde damit begründet, dass ein zwölfjähriges Kind bereits in sexueller Hinsicht ausreichend aufgeklärt sei. Zudem müsse rechtlich zwischen dem Missbrauch von vier- und 14-jährigen Kindern unterschieden werden, was zwangsweise dazu führt, dass der Missbrauch eines zwölfjährigen Kindes mit dem Missbrauch eines Erwachsenen gleichgesetzt wird.

Staatlich tolerierter Kindesmissbrauch: Schon über 1000 Kinderehen in Deutschland 2
Buchtipp zum Thema: Mekka Deutschland von Udo Ulfkotte

Die Schlagzeilen europäischer Medien, die Türkei erlaube nun Sex mit Kindern, wurden von türkischer Seite als islamfeindliche Parole gewertet. So sah sich das türkische Außenministerium wegen einer News-Ticker-Meldung der Kronen Zeitung am Wiener Flughafen zum Urteil des türkischen Verfassungsgerichts genötigt, den österreichischen Vertreter des Botschafters einzubestellen.

Die Schlagzeile am Wiener Flughafen »befleckt das Bild der Türkei und ist falsch«, so ein türkischer Diplomat laut der Deutschen Welle. Der türkische Außenminister Çavuşoğlu wirft Österreich wegen des Vorfalls sogar »radikalen Rassismus« vor.

Straffreier Kindersex: »Anpassung an internationale Standards«

In einem Artikel der Islamischen Zeitung, die dem Leser weismachen möchte, dass die jüngste verfassungsrechtliche Entscheidung nichts mit Erdoğans Säuberungspolitik zu tun habe, rechtfertigt der Autor, Gründer und Herausgeber Abu Bakr Rieger, der laut dem Magazin Compact bis 2007 stellvertretender Vorsitzender des Islamrats der Bundesrepublik Deutschland war, das neue Gesetz.

Mit einem Ausblick auf die kommende gesellschaftliche Realität argumentiert Rieger: »Es ist mit Sicherheit kein Freifahrtschein für Pädophile, es ist die Anpassung an internationale Standards.«

Der dem islamischen Kulturkreis immanente Brauch, junge Mädchen mit einem meist wesentlich älteren Mann zu verheiraten, wurde im Zuge der zunehmenden Islamisierung Europas in den letzten Jahren als Problem erkannt.

Seit der durch Angela Merkel (CDU) initiierten Massenimmigration und dem unbeschränkten Zugang von Millionen muslimischer Menschen in unseren Kulturkreis wurde der deutschen Gesellschaft schlagartig eine längst überwunden geglaubte, menschenverachtende Praktik reimportiert: Kinderehen.

Wendt: »Keine Ehemänner, sondern Kinderschänder«

In erschreckendem Ausmaß kommt es in Deutschland – vornehmlich im muslimischen oder Roma-Milieu – zur Eheschließung mit minderjährigen Mädchen. Laut dem islamischen Recht ist es legitim, sogenannte Kinderbräute zu verehelichen. Die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes berichtet, dass allein in Bayern 550 Kinderehen bis April dieses Jahres bekannt wurden.

Insgesamt sollen laut der Welt über 1000 solcher Kinderbräute im benannten Zeitraum in vom islamischen Recht gedeckte Ehen gezwungen worden sein. Auffällig sei, dass immer öfter Mädchen aus der Schule verschwinden, da sie kurzerhand verheiratet wurden.

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, hält indes den Begriff »Kinderehe« geradezu für eine verharmlosende Bezeichnung. »Es sind keine Ehemänner, sondern oft Kinderschänder, die bestraft werden müssen«, so die klare Position des Gewerkschaftsvorsitzenden.

Bundesdeutsches Gesetz schützt Kinderehen

Bislang steht eine im Ausland geschlossene Ehe mit einer Minderjährigen unter dem Schutz des deutschen Rechts. Denn der Bundesgerichtshof hat sich bislang nicht dazu geäußert, ob eine Eheschließung im Ausland bei Unterschreitung des nach deutschem Recht geltenden Ehemündigkeitsalters einen Verstoß gegen die deutsche Rechtsordnung darstellt und ob aus Kindeswohl-Aspekten ein solcher Verstoß ausnahmsweise die Nichtigkeit so einer Kinderehe in Deutschland zur Folge hat.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) tat sich, ganz im Gegensatz zu seinem ansonsten vorherrschenden Aktionismus im Kampf gegen rechts oder beim Verbot von sexualisierter Werbung, beim Thema Kinderehe noch nicht hervor. Laut Bild-Zeitung wolle der gesinnungsaktive Minister ein gesetzliches Vorgehen gegen Kinderehen prüfen. Der Minister habe angekündigt, eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe einrichten zu wollen, die sich dann ab dem 5. September mit dem Thema Kinderehe beschäftigen soll.

Du möchtest die neuesten Artikel per E-Mail erhalten?

Abonniere den meist gefürchteten Rundbrief der Republik! Damit bist Du stets perfekt informiert. Jetzt eintragen und Du erhältst die wichtigsten Artikel, Kommentare und Hintergrundberichte redaktionell aufgearbeitet und übersichtlich präsentiert, per E-Mail zugesandt.

Vielen Dank! Du hast unseren Rundbrief abonniert.

Fehler!

guest
19 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gibnieauf
Gibnieauf
30. Oktober 2016 22:23

@ BRDraels Ende

Herr BRDraels Ende;
haben Sie außer Juden auch noch andere Hobbys?

Der Artikel beschäftigt sich mit Kinderehen.
Juden führen diese nicht. Aber Sie sehr geehrter Herr
BrdRaels Ende kommen bei j e d e m Thema auf
Juden zu sprechen.
Das ist wenig hilfreich. Denn hier im Land gibt es kaum
Juden. Wir leiden aber unter Millionen von Moslems.
Verstehen Sie mich recht, mit dem Ablenken vom
eigentlichen Problem, den Türken, Arabern Asiaten
verschwenden Sie unsre Energie und Tatkraft und
alles mögliche.
Warum machen Sie das?
Sie brauchen nicht zu antworten. Darauf gibt es keine
logische Antwort.

BRDraels Ende
BRDraels Ende
31. Oktober 2016 14:14
Antwort an  Gibnieauf

Die Frage ist doch eher, was euch Juden-Trolle antreibt, die ihr hier die Lügenpropaganda vom der Judenseite (((pi-news))) verbreitet und auch sonst den Juden in den Himmel lobt. Als Antwort lasse ich eurer “Auserwählten” selbst zu Wort kommen: ZITAT: “Ihr (Nichtjuden) habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben.” “Wir (“Juden” ) standen hinter jeder Revolution. Nicht nur der russischen, sondern allen Revolution in der Geschichte der Menscheit”… Weiterlesen »

Sebastian Josef
Sebastian Josef
29. Oktober 2016 17:59

Zuerst nimmt man den Islam als Vorwand und dann die unmündigen Kinder.

Wir meinen immer schreiben zu müssen, wie Wir das finden ..

ein Angelpunkt findet sich aber doch darin, wie Unsere Gesellschaft sein soll.

Und Schnauze voll ist einfach nicht genug!

kohlmeise
kohlmeise
29. Oktober 2016 11:44

Ein Führerschein aus Nicht-EU-Ländern gilt nicht in Deutschland, er wird von der zuständigen Zulassungsbehörde eingezogen und die Person muss erst eine Fahrprüfung in Deutschland ablegen, um fahren zu können. Aber ein Trauschein (mit Minderjährigen) gilt. Was für ein Irrsinn !!!

lenina
lenina
29. Oktober 2016 11:43

wie pervers deustche politiker sind!! Heiko Maas will Kinderehen NICHT verbieten!! Dieser Gesetzesentwurf ist ein weiterer Kniefall vor dem Islam, ein weiteres Einknicken der Legislative vor dem islamischen Einfluss? Wie die Bild-Zeitung berichtet, war der eigentliche Plan der Bundesregierung , Kinderehen in Deutschland zu annullieren, nun folgt eine überraschende Kehrtwende: Kinderehen sollen künftig nur von Gerichten aufgelöst werden, wenn das Kindeswohl des minderjährigen Ehepartners gefährdet sei. Heißt im Klartext: Nach dem neuen Entwurf müsste etwa ein 13-jähriges Mädchen vor Gericht gegen ihren Ehemann aussagen, dass ihr Kindeswohl gefährdet ist. Sollten sich weder das Kind noch das Jugendamt über die Eheschließung… Weiterlesen »

Staatenloser Mensch
Staatenloser Mensch
29. Oktober 2016 10:42

Was erwartet ihr von einer pseudo Regierung? Die BRD ist eine GmbH kein Staat der Souverän ist. Google -> Staatenlos -> RuStAG 1913 -> Gelberschein ;).

Bert Brech
Bert Brech
29. Oktober 2016 3:06

Ob nun Ziegen, Esel, Kamele oder ihren eigenen Auswurf,
solange sie ihre braunen Flossen von weissen Kindern lassen, ist mir deren “Kultur” egal.

LeChiffre
LeChiffre
29. Oktober 2016 13:05
Antwort an  Bert Brech

wenn die sich dann letztlich mit ihren neuen Bälgern wieder aus dem Reich verpissen ist es mir auch egal.

Send this to a friend