Deutschland

Der Linksstaat bei der Arbeit: Schüler in Meißen müssen Anti-Pegida-Lied singen

Der Linksstaat bei der Arbeit: Schüler in Meißen müssen Anti-Pegida-Lied singen 1
Text, den die Schüler in der Freien Werkschule Meißen einstudieren müssen

Wie Blastingnews berichtet, verstößt eine Schule in Meißen gegen politische und religionsbezogene Neutralität. Die Freie Werkschule der Stadt zwinge „Schüler, ein „Pro-Refugee“ und „Anti-Pegida“ Lied einzustudieren“

Auf Facebook wurde jetzt ein Liedtext veröffentlicht, den Schüler der Freien Werkstatt Schule in Meißen auswendig lernen mussten und vorzutragen hatten. Sie sollte als Rap singen: „No PEGIDA, denn Dresden ist bunt,…..Refugees are welcome here.“ Damit verstößt die Schule eindeutig gegen den Grundsatz der Neutralität. Dieser Grundsatz ist im Beutelsbacher Konsens von 1970 nieder geschrieben.

Der Kommentator des Portals stellt fest: „Damit hat die Schule eindeutig den deutschen Grundsatz der Neutralität von Schulen verletzt. Bisher wurden Kinder gezwungen, sogar unter behördlicher Bußgeldandrohung und -vollzug, Moscheen im Rahmen des Schulunterrichts zu besuchen. Religionsfreiheit wurde damit gebrochen, mit staatlicher Unterstützung.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Kühlschrank
Kühlschrank
10. November 2016 20:31

Kann das mal jemand überprüfen?

Sawfa Nabqa Huna scheint ein beliebter Jihad-Nashed zu sein. Das gibt der ganzen Sache ein besonderes Geschmäckle.

anton
anton
10. November 2016 0:33

Solche Linksprobaganda gabs schon einmalmal.
Lied der Hitlerjugend
https://ingeb.org/Lieder/hortihrd.html
Die nazi Ideologie wird von den den linken Spinnern weitergelebt.

„Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Nazis in der Maske der Nazis,
sondern vor den Nazis, die in der Maske der Demokraten daher kommen!“
(Theodor W, Adorne, deutscher Philosoph, Soziologe und Komponist)

Sebastian Josef
Sebastian Josef
9. November 2016 15:43

„Recht und Ordnung ist nicht rechts, aber wenn Alles links werden soll, dann ist das der Feind“

Sebastian Josef
Sebastian Josef
9. November 2016 15:41

Schein

Sebastian Josef
Sebastian Josef
9. November 2016 15:40

[„Unser Staat nimmt sich die seinen Interessen vor. Was nicht das politische Interesse ist, ist der Fein: Warum Grundrecht, wenn man sich darüber hinwegsetzt: Hier wird Artikel 20 Grundgesetz provoziert:Und warum: WWeil Alle Macht vom Volke geht“ ]

Wie schlecht und dumm seid ihr überhaupt?!

„Nun, ja…“

K.Becker
K.Becker
8. November 2016 10:45

Diese Volksverächterparteien wähle ich in meinem Leber niemals mehr, nie wieder.

anton
anton
7. November 2016 19:15

Man muss den Krieg zu den Verantwortlichen tragen,
damit sie aus ihren Täumen erwachen!

erneuerung
erneuerung
6. November 2016 14:39

Hier wird vor den Augen der Polizei ein Infostand der AfD in Regensburg (am 05.11.2016), der vermutlich derzeit einzigen demokratischen Bewegung, nämlich der AfD angegriffen. Angela Merkel: 4.000 Tage und kein Ende in Sicht (diese unperson mussandiewand!) 4.000 Tage hat die Kanzlerdarstellerin Deutschland nun schon ausgemerkelt. VIER-TAU-SEND TAGE! Eine unvorstellbare, quälend lange Zeit in Anbetracht ihrer katastrophalen Regierungsbilanz. Und das Schlimme ist: Es ist noch kein Ende in Sicht! Dabei hat diese Frau schon in der Vergangenheit so unfassbar viele Weichen falsch gestellt, dass es einem angst und bange werden kann um unser Land. Kleiner Auszug gefällig? https://politikstube.com/ex-verfassungsgerichts-praesident-papier-aus-asyl-recht-wurde-ein-jedermann-recht/ Sie hat… Weiterlesen »

Bert Brech
Bert Brech
5. November 2016 18:15

Die Parteien, die Parteien,
Haben immer recht
Genoss_Innen es bleibt dabei,
Denn wer für das Schlechte kämpft,
hat immer recht
Für die Lüge und Ausbeuterei.
Wer das Leben verteidigt,
Ist dumm oder schlecht,
Wer die Völker beseitigt,
Hat immer recht.
Denn aus Stalin’schem Geist
Wächst von Merkel geschweißt
Die Parteien, die Parteien, die Parteien.
(„Mutti“ fehlt noch)

christian waschgler
christian waschgler
5. November 2016 13:27

Die Linken sehen dass sie mit ihrer „Politik“ auf dem absteigenden Ast sitzen, dass sie auf allen Linien versagt haben, dass das ganze System nicht finanzierbar ist, dass man ein Land nicht überschwemmen kann mit Asylanten und Verbrechern, deshalb bekommen sie die Tollwut wenn jemand anderer Meinung ist

Send this to a friend