International

Krieg gegen Russland: NATO schickt 300.000 Soldaten an russische Grenze

Krieg gegen Russland: NATO schickt 300.000 Soldaten an russische Grenze 1

Seit heute spricht das atlantische Militärbündnis von 300.000 Soldaten und von “erhöhter Alarmbereitschaft”. Nach zahlreichen Übungen steht nun eine kleine Armee an der russischen Grenze.

Eine drastische Eskalation im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen kündigt sich an. Die NATO möchte nicht nur Rund 300.000 Soldaten im Baltikum sammeln, sondern sie zudem auch noch in hohe Alarmbereitschaft versetzen. Als Begründung wird angegeben, dass man nur auf russische Manöver in der Region reagiere.

Außerdem soll die Reaktionszeit für den Fall eines russischen Angriffs verkürzt werden. Das berichtet zumindest die englische „Daily Mail“. Die Staaten an der Nord-Ost-Flanke der Nato drängen offenbar auf eine schlagkräftige Truppe, um sich im Falle eines “russischen Angriffs” wehren zu können.

NATO-Generalsekretär Stoltenberg erläuterte dazu in der britischen Zeitung The Times:

„Es gibt eine große Anzahl von Menschen in den Streitkräften der NATO-Alliierten. Wir schauen, wie wir mehr von ihnen in kürzerer Zeit in die Bereitschaft bringen können.“

Stoltenberg wirft Russland außerdem vor, seinen Rüstungsetat seit dem Jahr 2000 verdreifacht zu haben. Dass die USA immer noch so viel Geld für ihr Militär ausgeben, wie die zehn nächstfolgenden Staaten im Ranking zusammen, wird geflissentlich ausgelassen.

Auch die Tatsache, dass Bundeskanzlerin Merkel im Juni dieses Jahres die Erhöhung der Militärausgaben von aktuell 34 Milliarden Euro auf satte 60 Milliarden Euro angemahnt hatte, stört in diesem Narrativ der Nato offenbar nicht weiter.

„Wir haben gesehen, wie Russland auf verschiedenen Gebieten aktiver geworden ist”, fügte Stoltenberg in der Times hinzu. Was er damit meint, folgt dann auch sogleich, denn “Wir haben auch gesehen, dass Russland Propaganda nutzt, in Alliierten Staaten der Nato, das ist der Grund, warum die Nato reagiert. Wir reagieren mit der größten Verstärkung unserer gesamten Verteidigung seit dem kalten Krieg.“

Was vermeintliche russische Propaganda in Nato-Staaten kontextuell mit der Entsendung von 300.000 Soldaten ins Baltikum zu tun hat, bleibt vermutlich Stoltenbergs Geheimnis. Sollen die Soldaten Journalisten jagen? Muss sich der Autor dieser Zeilen Sorgen machen?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
josef huber
josef huber
3. September 2017 10:26

ist zwar schon n jahr alt dieser artikel
aktuell bleibt s ja trotzdem
diese 300.000 sind ja dann nur n teil von der invasionsarmee wenn s dann soweit ist
dient wie auch das raketenabwehrprogramm ( zur erinnerung nur gegen den iran gerichtet, lach )
zur provokation
es ist wie s ist
sollten die russen wie auch die chinesen nicht freiwillig ihr land und vor allem ihre rohstoffe übergeben werden sie eben gewaltsam demokratisiert und mit den menschenrechten ( was für ein witz )vertraut gemacht
da führt kein weg dran vorbei

Bert Brech
Bert Brech
9. November 2016 18:37

Abgesehen von einigen Spezialeinheiten sind NATO-Soeldner Waschlappen.
Die ergeben sich nach drei Tagen “Abwehrkampf” (Flucht) bei minus 10 Grad ohne MRE noch in Ostpommern.

Sebastian Josef
Sebastian Josef
9. November 2016 15:56

Russland ist nicht der magnetiseirte idiotische Westen und Propagande fließt niirgens über, aber hier tummeln sich die Idioten. .. nun ja, “der böse böse Putin” ..

Haben die [“Eines Tages”] die Schnauze voll, dann erklären Sie bitte, wie man durch Russland und China vernichtet wurde – ich dachte nämlich ich lebe im Land der Menschenwürde .. nur ohne Kapital und Materialismus konnte ich “EINFACH NICHT GLAUBEN”.

Idiiiooooteeeen.

[Wer fremden Herren dient, muss ja auch den Menschen dienen – wer`s nicht kappiert -damit habe ich Alles gesagt.]

Ein soldat
Ein soldat
9. November 2016 5:27

Wir alle werden einen bitteren Preis für diese Aggression Russland gegenüber bezahlen.
300000 nato soldaten an Russlands grenze und sie sprechen immernoch vom aggressor russland.

Hier ein Aufruf an alle soldaten der bw und der nato.
Verweigert euch der Kampfhandlungen und Provokationen gegen russland. WIR werden es sonst alle bitter bereuen. Denjt an euch und eure familien. Denkt an die ganzen zivilisten um und in russland. Denkt an die ganzen Menschen die diesen Krieg nicht wollen. Verschenkt eure leben nicht für die macht-und wurtschaftsinteressen eurer staatsoberhäubter und der eliten.
Denkt immer daran wer wem auf die pelle rückt…benutzt eure köpfe…

Amt für Ausländerrückführung
Amt für Ausländerrückführung
9. November 2016 0:29

“…Wennn sich der Warschauer Pakt auflöst, wird es keine Nato-Osterweiterung geben…”

Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst und alle Russischen Soldaten abgezogen.
Russland hat alle Versprechen eingehalten, die Nato hat alle gebrochen.

Und nicht nur das! Die Westaliierten haben einen neuen kalten Krieg gegen Russland angezettelt, der sehr bedrohlich an einem heißen Krieg grenzt!

Aufgewachter
Aufgewachter
8. November 2016 18:41

Da kann ich mich nur wiederholen und hoffen und beten, daß es wie folgt kommen wird … Der Dritte Weltkrieg fällt aus Kommandeur : „Wo sind all unsere Soldaten?“ Soldat : „Die hatten alle einen Bewusstseinssprung.“ Kommandeur : „Wie war das nur möglich?“ Soldat : „Die wollten alle kein Fernsehen mehr schauen.“ Kommandeur : „Warum das denn nicht?“ Soldat : „Die haben das Staatspropaganda-Fernsehen durchschaut.“ Kommandeur : „Aber sie müssen doch alle dafür zahlen. Wieso guckt denn keiner mehr?“ Soldat : „Die zahlen auch keinen Beitragsservice für ARD, ZDF und Deutschlandradio mehr.“ weiterlesen, weitersagen … Der Dritte Weltkrieg fällt aus… Weiterlesen »

Send this to a friend