Deutschland

EU-Polizei- und Militärtruppe probt für Bürgerkrieg in Deutschland

Abgeschirmt von der Öffentlichkeit haben europäische Polizei- und Militäreinheiten eine Großübung zur Niederschlagung von Unruhen und Bürgerkriegszenarien in NRW durchgeführt. Die genaueren Hintergründe bleiben unklar. Besonders die Finanzierung durch die EU-Kommission wirft viele Fragen auf. So entsteht der Verdacht, dass die EU-Funktionäre dabei sind, europaweit eine ihnen direkt weisungsgebundene Truppe zur Aufstandsniederschlagung aufzustellen.

Obwohl auch ein deutscher Parlamentarier mehrfach angefragt und schließlich darauf gedrängt hatte, als Beobachter dieser Großübung beizuwohnen, wurde sein Ansinnen barsch abgewiesen. So wurde die Großübung vor knapp zwei Wochen mit rund 600 Polizisten und Militärangehörigen zwar im nordrhein-westfälischen Weeze abgehalten. Der Übungsschwerpunkt wurde jedoch auf einer privaten Kampfanlage einer ehemaligen britischen Militärkaserne durchgeführt.

Auch die EU-Kommission bügelte das Ansinnen nach einer parlamentarischen Beobachtung starr ab und verwies den Landtagsabgeordneten an die niederländische Gendarmerie in Marechausee.

Auch dies ist bezeichnend, denn diese fast 7000 Mann starke Truppe ist keine Polizeieinheit, sondern untersteht dem Verteidigungsminister und bildet dort neben Heer, Marine und Luftwaffe eine eigenständige Teilstreitkraft. Sie ist mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Dem zuständigen Kolonel schienen keine weiteren Ausflüchte mehr einzufallen, was gegen die Anwesenheit eines Parlamentariers sprechen würde.

So deklarierte er im Telefonat mit dem Abgeordneten Andrej Hunko die Großübung aus europäischen Steuermitteln kurzerhand zu einer Privatveranstaltung des niederländischen Verteidigungsministeriums um. Kriegsspiele auf deutschem Boden zur Niederschlagung von Unruhen und Bürgerkriegsszenarien als private Veranstaltung einer fremden Armee ‒ die EU macht es möglich.

Zudem ist der Ausschluss der Öffentlichkeit verwunderlich, da die EU-Funktionäre andererseits mit enormen Kosten ihre neue Truppe »European Union Police Services Trainings« (EUPST) bewirbt. Für eine vergangene Übung ließen sie eigens ein Propagandafilmchen erstellen. Es erinnert an kitschige Hollywood-Streifen mit einer gnadenlosen Glorifizierung des Militärs.

Auch über ein eigenes Logo verfügt diese Truppe bereits, und dies ist mehr als entlarvend. Denn dort prangert zentral nicht etwa eine Länderbezeichnung, sondern »European Commission«.

Militarisierung der Polizei durch EU-Kommission

Auch die Zusammenstellung dieser EU-Truppe, die äußerlich wie eine reine Polizeieinheit auftritt, ist befremdlich. Tonangebend sind dort paramilitärische Kräfte, die direkt den jeweiligen Verteidigungsministern unterstellt sind, wie die Carabinieri aus Italien, die Gendarmerie aus Frankreich und die Guardia Civil aus Spanien.

Diese Einheiten sind darauf trainiert, auch bei Kriegshandlungen eingesetzt zu werden. Zudem sind diese Truppen auch über die EUROGENDFOR organisiert, eine schnelle, paramilitärische Eingreiftruppe, die ausdrücklich auch im Namen der NATO, der OSZE oder der UNO weltweit eingesetzt werden kann.

»Krisenreaktionsmechanismus« umschreiben die Funktionäre diese Militarisierung der Polizei. Die Erdoğan-Polizei ist hier als offizieller Partner anerkannt und verfügt über einen Beobachterstatus. Wenn also Studenten, Frauen und Kurden in der Türkei niedergeknüppelt und mit Tränengasgranaten beschossen werden, dann auch mit erworbenen Taktiken und Wissen, die der europäische und damit der deutsche Steuerzahler finanziert.

Auch die EUPST ist bei der Wahl der internationalen Zusammenarbeit wenig zimperlich. Bei der ersten Serie dieser Übungen mit dem Namen »Lowlands Grenade« im Jahr 2014 waren Spezialeinheiten aus Kenia, Kamerun, Ruanda, Uganda und dem Sudan anwesend.

Aktuell im April 2016 waren in NRW auch Paramilitärs aus der Türkei, Tunesien und Kamerun beteiligt. Und als zuvor die Bundespolizei auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr mit 1800 Teilnehmern den Häuserkampf probte, waren selbst die berüchtigten ukrainischen Spezialeinheiten »Berkut« dabei. Der Einheit werden bei den Aufständen 2013 und 2014 auf dem umkämpften Maidan-Platz schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Warum stellt die EU-Kommission eine eigene Truppe auf?

Festzustellen bleibt, dass die von der EU-Kommission initiierten und finanzierten zusätzlichen Polizeieinheiten wie EUROGENDFOR und EUPST nicht einmal ansatzweise der Verbrechensbekämpfung dienen, sondern allein zur Niederschlagung von Unruhen bis zum Einsatz im Bürgerkrieg vorgesehen sind.

Selbst bei der Verhinderung von unliebsamen Protesten könnten die Paramilitärs aus Brüssel in Marsch gesetzt werden: Pegida-Spaziergänge in Dresden verhindern, Wahlkampfauftritte von Merkel und Maas absichern oder die Konfrontationen von militanten Links- wie Rechtsradikalen unterbinden, alle diese Einsatzszenarien wären denkbar.

Das alles mag heute noch schwer vorstellbar sein. Doch wozu schafft die EU-Kommission millionenschwere Einheiten, wenn sie sie nicht einsetzen will?

Allein die Aufstellung dieser Einheiten bezeugt die herrschende Arroganz der Brüsseler Funktionäre, denn jegliche Wahl und aktuelle Umfragen belegen eindeutig, dass die Bürger einen aus Brüssel gelenkten Zentralstaat klar ablehnen. Oder haben genau diese Hintergründe die EU-Kommission veranlasst, eine ihr unterstellte, eigene EU-Truppe zur Aufstandsniederschlagung aufzustellen?

16
Kommentare

avatar
12 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Michael Schärfke
Michael Schärfke

Die Widerstands- und Freiheitskämpfer im Untergrund werden sicher auch einen sehr effektiven Guerilla-Krieg führen und den Schergen des Regimes und den anderen Feinden der Nation sicher herbe Verluste bereiten… Man kann allerdings auch hoffen, dass ein erheblicher Teil der Angehörigen dieser bewaffneten Terrororganisation im Umsturz zum Volk überlaufen werden, denn auch bei denen müsste man erkennen, WER die Verbrecher sind die gerichtet werden müssen!

Rainer Peter Thieme
Rainer Peter Thieme

Die haben jetzt schon die Hose voll, dass alles außer Kontrolle gerät, das grösste Szenarium wäre, wenn die Banken nicht mehr zahlungsfähig sind und die Schalter geschlossen werden, und die Lebensmittel knapp werden usw. dann sollte man lieber zu Hause bleiben, und sein Haus schützen..

88
88

merkel-regime rüstet auch gerade kräftig auf. da is irgendwas im busch. 60 mrd mehr sollen es werden. glaub bald rollen wieder die panzer.

Haubitze
Haubitze

Das sollten sie auch dringend tun.
Frau Merkel ist die Totengräberin Deutschlands.
Wenn der Euro zerfällt, wird es hier Massenarbeitslosigkeit, Enteignungen und einen nie dagewesen Kaufkraftverlust geben.
Was meinen Sie warum USA und ENGLAND sich aus der Globalisierung zurückziehen.
Weil sie vorausschauende Berater haben.
Ist nur noch eine Frage der Zeit.
Wenn die Migranten nicht mehr versorgt werden, wirds hier abgehen.
Dieses Jahr werden es veraussichtlich wieder 9000000 Tausend Invasoren sein und das sind nur die Nichteuropäer.
Wieviele jährlich aus Osteueropa hierrüberkommen weiß keiner mehr.
Es wird zu Plünderungen und Massenkravallen kommen.
Ist mir trotzdem lieber, als weiter die afrikanische Überschwemmung.
Ich hab vorgesorgt, falls hier die plündernden Horden auftauchen.

Maximum Resistance
Maximum Resistance

Und die vermeintliche Legitimation uns abzuknallen wie der Jäger das Karnikel, hat sich das Politiker-Gesindel 2009 geholt, indem es den Lissabon-Vertrag ausheckte, der die Todesstrafe in der EU ermöglichen wird – bei „Aufständen, Aufruhr, Krieg“.
https://alles-schallundrauch.blogspot.co.uk/2009/04/der-lissabon-vertrag-wird-die.html

Andreas
Andreas

https://michael-mannheimer.net/2016/11/25/pat-condell-ueber-kriminelle-moslemische-migranten-eine-schonungslose-abrechnung-gegen-den-islam-und-gegen-das-europaeische-politische-estabilshment/

Schon vor vielen Jahren hat der CIA Bürgerkriege in Europa vorher gesagt.
Das wundert auch nicht, bei allem was wir hier haben. Menschen aus Ländern
in denen Jahre oder sogar Jahrzehnte de Bürgerkrieg tobt.
Alle ihre anderen Sitten und Gebräuche bringen diese Menschen mit.
Ihre Sitten legen sie nicht an der Grenze ab.
Darum ist es immer besser, notleidenden Menschen in ihren eigenen Ländern
zu helfen. Wir können derartige, fremde Sitten nicht gebrauchen

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix

Konfuzius sagt: Wer zu früh eine Mauer niederrrissen will wird erschossen, aber die Mauer muss fallen.

🙂

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix

Im Grunde ziemlich simple, wenn auch satanisch. Vorher schließt man im EU Gesetz die Tötungen von Menschen als (straf) Freiheit ab. (Rechtsfachleute streiten) Die Amerikaner, die den Afrikanischen Kontinent in Krieg stürzen und stürzten (strategisch geführter Bürgerkrieg oder auch die Reden von Wesley Clark) „weissagen“ hier zu Lande angeblich 2016 Bürgerkrieg und selbst soll man auf ein kriegerisches Schachbrett in Europa gerutscht sein. [militär -strategisch] („ist eben nicht immer alles Menschenwürde auch wenn man es nicht verstehen mag/will“) Dann nimmt man noch fremde Truppen hinzu, damit Gewissheit der Befehle da ist… daneben droht ein Ausnahmezustand das ist nichts anderes wie… Weiterlesen »

Kaleun
Kaleun

In anderen Worten:
Die Büttel des Systems machen sich bereit, einen möglichen Volksaufstand niederzuknüppeln. Im Ernstfall werden alle Deutsche die aufmucken und nicht mit Begeisterung ihren eigenen Völkermord bejubeln und finanzieren; zusammengetrieben und angeknallt.

Kaleun
Kaleun

abgeknallt

Bert Brech
Bert Brech

Volksaufstand ist absolut richtig! Wir sollten uns den Terminus „Buergerkrieg“ von den Demokrazis gar nicht erst ueberhelfen lassen! Bei dem uns bevorstehenden Kampf in unseren Strassen wird man die „Merkel-Jugend“ getrost vernachlaessigen koennen, der Krieg wird sich zwischen den hereingeschleusten fremden Eroberern und der deutschen Urbevoelkerung abspielen – die BRD-Herrscher wollen suggerieren, dass sich ein solcher Krieg zwischen verschiedenen Interessensgruppen der SELBEN Bevoelkerung abspielt und sich dabei „demokratisch“ vorbehalten, die „eine oder andere Seite“ zu unterstuetzen (wir brauchen nicht zu wetten, WEN die Konsensverbrecher unterstuetzen werden). Fallen wir also nicht auf die Demokratenrabulistik herein – einen „Buergerkrieg“ wird die BRD… Weiterlesen »

Benjamin Wohlgemuth
Benjamin Wohlgemuth

…it seems like one the one hand governments creating by all means situations to provoke civil wars and on the other hand governments seem to prepare for mass killings, same as US and EU governments trying to provoke wars / conflicts with Russia and China [ ( a result of a situation the governments create / have created malicious ) personal opinion ]… http://www.thejosefblashchakcase.blogspot.de https://plus.google.com/113036417540673881670 …es scheint auf der einen Seite als würden Regierungen unter allen Umständen dafür Sorge tragen Situationen zu erzeugen um Bügerkriege zu provozieren, und auf der anderen Seite scheinen Regierungen sich auf Massenermordungen vorzubereiten, genauso wie… Weiterlesen »

Send this to a friend