Deutschland

DDR 2.0: Stasi, „Nazis“, Zensur – nur Bautzen fehlt noch!

DDR 2.0: Stasi, „Nazis“, Zensur – nur Bautzen fehlt noch! 1
Gefägnis für "Meinungstäter" in der DDR: Blick in die berühmt berüchtigte STASI-Sonderhaftanstalt Bautzen II

Wieder einmal, nach genau 27 Jahren, ist der Geschäftszweig des Denunziantentums in Deutschland neu belebt worden. Blogger und kritische Publizisten werden öffentlich denunziert. Existenzen vorsätzlich zerstört. Merkels Häscher verfolgen Systemkritiker mittlerweile sogar bis ins Ausland. Die ersten politisch motivierten Gerichtsprozesse laufen und Gefängnisse mit politischen Gefangenen werden nicht mehr lange auf sich warten lassen, die Frage ist nicht, ob sie kommen, sondern wann.

von Reiner Schöne

Die Vorgeschichten zwischen 1939 bis 1945 und zwischen 1945 und 1989 zeigen, dass das Denunziantentum wirklich ein Geschäft ist, was in Deutschland immer wieder aufblüht und nie Konkurs anmelden muß.

Als „Staatsfeind N1“, Aussage eines Stasi-Mitarbeiters, kennt man das Problem eines bösen Nazis. Diese Auszeichnung des „Staatsfeindes Nr1“ bekam ich, weil ich 1974 meinen ersten Ausreise-Antrag stellte. Damals stand man allein beim Versuch, mit einem Bein in Bautzen. Überall wurde man beobachtet, ob auf Arbeit, in der Freizeit, selbst zu Hause, überall wußte man nicht mehr, wem man trauen konnte, und jedes Wort, das man sagte, konnte das letzte sein, bevor man einmarschierte in Bautzen.

Wurde man angesprochen von einem Fremden, klingelten alle Alarmglocken, und man überlegte dreimal, bevor man antwortete.

Kritik war etwas, bei dem man schnell als Staatsfeind oder als Nazi bezeichnet werden konnte, da man gegen den ersten „Arbeiter- und Bauernstaat – andere Bezeichnung des Sozialismus – gewesen ist.

Aber man lernt dazu. Da ich schon von Kind auf, ich nenne es zweisprachig erzogen wurde, fiel mir das nicht schwer, ohne „rot“ zu werden, diesen Deppen ins Gesicht zu lügen.

Heute scheint es, als wären wir genau an diesem Punkt wieder angekommen. Man darf niemandem mehr trauen, man muß lügen, um nicht ausgegrenzt zu werden. Jede Kritik wird als gegen den „ersten Arbeiter- und Bauernstaat“ gewertet – aber halt, stimmt ja nicht mehr, er nennt sich heute ein“ demokratischer Rechtsstaat“.

Deutschland hat den Pfad der Tugend verlassen. Wir sind genau dort, wo der alte Staat 1989 aufhörte und jetzt seinen neuen Anfang nimmt.

Niemand traut sich, seine Meinung zu sagen, denn die könnte schnell zur Denunziation führen, zum Verlust des Arbeitsplatzes, zur Ächtung in der Öffentlichkeit und zum allgemeinen Abstempeln als „Nazi“. Dumm nur, „Nazis“ waren „NationalSozialisten“, und das sind wir alle mit Sicherheit nicht, mit absoluter Sicherheit nicht.

Leider fällt den Kommunisten, die sich ja immer noch „Kommunisten“ nennen dürfen, trotz 75 000 Toten Menschen zwischen 1945 und 1989 in der sogenannten DDR, kein anderes Wort für uns ein, aus dem Grund „Nazis“. Denn das Wort „bürgerlich“ haben diese rot angestrichenen „Bürgerlichen“ jetzt für sich entdeckt. Allein dieses Wortspiel zeigt, sie sitzen schon wieder sehr tief im Sattel, diese „Bürgerlichen“.

Soziale Medien, die Presse, an jeder Straßenecke stehen jetzt wieder Menschen, die nichts anderes zu tun haben, als Andere zu denunzieren. Gefördert durch den Staat, mit sage und schreibe 100 000 000 Euro, für den Kampf gegen „Nazis“, die keine sind, zumindest die allermeisten.

Selbst an Autokennzeichen oder an Spielzeug werden „Nazis“ entdeckt. Grauenvoll, nicht die evtl. ca. 3% der Wähler, die wirklich „rechtsextreme Parteien“ wählen, sondern die 45% der Wähler, die die sogenannten „bürgerlichen“ Parteien wählen und sich auf so etwas einlassen. Aber Denunzianten gab und gibt es zuhauf in Deutschland, aus alten Kadern der sogenannten DDR und den neuen „Linken“, die doch eher einen Touch von „NationalSozialisten “ haben.

Facebook-Konten werden gesperrt, Blogger denunziert, die deutsche Presse hängt am Tropf der Regierung, und überall nur noch Menschen, die glücklich sind in diesem Staat, angeblich.

Ja, wir haben unsere alte Zone zurück, die DDR wirft ihren Schatten voraus. Im Prinzip fehlen nur noch die ersten Gerichtsprozesse wegen „Staatsverleumdung“ oder „Republikflucht“. Bautzen als Synonym für „politische Gefangene“, oder ein Prozeß, weil man im „Suffkopf“ an ein kommunistisches Denkmal pinkelt.

Denunzianten sind die, die zu Millionen in die Bundesrepublik Deutschland strömten, um ihr Begrüßungsgeld zu holen, die als Inoffizielle Mitarbeiter der Staatssicherheit arbeiten, die heute auf einen guten Posten sitzen und mit vielen Millionen Euro finanziert werden.

Es wird und wurde sogar eine Zensurpolitik installiert, die Herr Maas freudestrahlend ankündigte. Ja, wir Deutschen werden nicht nur kontrolliert und zensiert, nein wir werden erzogen. Ja, richtig gelesen, erzogen.

Wie damals im 3. Reich auch als „National“Sozialismus“ bekannt, und aus dem „ersten Deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“, der seine Bewohner ebenfalls erzog.

„Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, daß diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht.“ So Heiko Maas; Bundesjustizminister Berlin, am 16. September 2015

Die staatlichen Richtlinien, die Gedankengänge der Bürger, Zensurpolitik, all diese Worte gab es auch in diesen beiden geschichtsträchtigen Epochen Deutschlands bis 1989. In diesen beiden Staaten wurden die Menschen erzogen zum Sozialismus, ob nun national oder international. Im Grunde ist es das Gleiche.

Die ersten Gerichtsprozesse und Gefängnisse mit politischen Gefangenen werden nicht mehr lange auf sich warten lassen, die Frage ist nicht, ob sie kommen, sondern wann.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
schnuggi1521
schnuggi1521
16. Dezember 2016 21:03

Keine Angst das” gelbe Elend ” wie der Knast in Bautzen genannt wird reicht nicht mal für die vielen Asylverbrecher die hier nach Deutschland strömen. Wenn die Gefahrenlage sprich die Morde ,Vergewaltigungen und Räubereien noch zunehmen und das werden sie denn das Merkel-Regime tut ja nichts dagegen wird der Zorn des Volkes bald größer sein als die Asylanten erahnen können.Der Deutsche hält lange stille aber irgend wann in naher Zukunft ist der Sidepunkt erreicht und dann hilft auch keine Lügenpropaganda mehr -dann Knallts.
Vorgeschmack hats schon in Bautzen gegeben,das wird nicht aufhören,das ist sicher.

Zum Heulen
Zum Heulen
14. Dezember 2016 10:02

Die Demokratie ist längst abgeschafft

BRDraels Ende
BRDraels Ende
14. Dezember 2016 13:04
Reply to  Zum Heulen
Zum Heulen
Zum Heulen
14. Dezember 2016 10:00

Ich habe es 1998 gesagt, mit der Wahl von Rot-Grün wird der Grundstein gesetzt. Seit dieser Zeit wird Deutschland vom Sozialisten regiert. Das Ergebnis haben wir jetzt. Die Gutmenschen bekommen jetzt was sie verdienen

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
13. Dezember 2016 13:51

Nasi / Nazi = ein von Gott auserwählter Mann. Die Deutsche Bibelgesellschaft wollte in Beziehung zum Nationalsozialusmus das Wort, das auf Jesus den Nazozäer führt nicht in die Bibel drucken lassen. Ich dagegen lehne Unrecht mit Unrecht zu vergelten ab. Sozusagen Keule mit Keule; denn “ein ungerechtes kriminelles Regime ersetzt das Andere.” Gerechtigkeit und Ordnung hingegen sind Eins. Gott hat die staatliche Ordnung herbeigeführt. Natürlich ist die Liebe in Beidem das Einhalten und Erfüllen der Gebote. “Denn es steht: Das Gesetz ist voll Leben und Einsicht” Wem die Einsicht fehlt, dem fehlt die Weisheit. Die Erde ist für den Gerechten… Weiterlesen »

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
13. Dezember 2016 16:14

..unverantwortlich und mit..

entschuldigt auch die anderen Male 🙂

Asenpriester
Asenpriester
13. Dezember 2016 2:55

Wissenschaftlich betrachtet, kommt das Wort Nazi nicht von NA-tionalSO-zialisten, sondern von dem grichischen Wort nasi, von Nazoräer, also von Juden verfolgte christliche Urgemeinden. Jesus war damit der erste verfolgte ‘Nazi’, der auch von den Juden hingerichtet wurde.
Ich bin deshalb sehr stolz, ein Nazi zu sein. Die letzten völlig ausgerotteten Nazis waren die Katharer um 1200 n.Chr. in Südfrankreich.
Auch das Wort National-Sozialisten ist positiv besetzt, wie z.B. Gaddafi, der barbarisch im Auftrag der Zionisten gepfählt wurde (siehe auch sein Grünes Buch)

https://heimattreu-naturkonservativ.npage.de/gegensatz-urchristen-zu-judaeochristen.html

BRDraels Ende
BRDraels Ende
13. Dezember 2016 10:17
Reply to  Asenpriester

Das Wort “Nazi” ist das Geschöpf des marxistischen Juden (((Konrad Heiden))) um den Nationalsozialismus zu verspotten.

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
12. Dezember 2016 19:16

“Ich weiß nicht,.. sagt man lediglich was man denkt,.. wollen die einen einsperren,.. sagt man die unliebsame Wahrheit, dann wirst nicht Du geschützt, sondern der Verbrecher und sie wollen Dich erst recht einsperren.”

Das erinnert mich an das Zitat:
“In Deutschland gilt Derjenige, der auf den Schmutz aufmerksam macht, gefährlicher, wie Derjenige, der den Schmutz macht.”

Die Politik führt doch auch diesen Kurs, oder etwa nicht?!

Traurig für die Wahrheit.

Verfluchter Verräterstaat.

BRDraels Ende
BRDraels Ende
12. Dezember 2016 18:19

“Nun ja…noch ist das Gefängnis bei Kritik weit.”
Ach wirklich?
Es sind nicht wenig “Meinungsverbrecher” die von der Gesinnungsjustiz eingebuchtet wurden.

nordsee-marie
nordsee-marie
12. Dezember 2016 12:58

Nun ja…noch ist das Gefängnis bei Kritik weit. Aber keine Sorge… es kann nicht mehr lange dauern wenn schon Arbeitsgeber ihren Beschäftigten sagen, was sie wählen sollen ?

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
12. Dezember 2016 19:20
Reply to  nordsee-marie

Ich denke was getan wird, wird um ein Vielfaches dem entsprechen, wo Wir, wie Du richtig sagst, vom Arbeitgeber bedrückt werden können..

Ich denke manchmal die Einen leben dumm weiter, die Anderen lernen die verbrecherische Seite ganz spezielle kennen. Dann kann man hoffen rauszukommen – dann gibt’s ja eine “Angstprojezierende Maschine” – was sagen [Die] dann..!

Rodolfe
Rodolfe
12. Dezember 2016 21:23
Reply to  nordsee-marie

ja da zeichnet sich eine Bevormundungspolitik bis hinein ins Sexualleben ab… es kommt noch so weit dass uns Blondinen verboten bzw. mit subtilen Methoden schlecht gemacht werden sollen

Asenpriester
Asenpriester
13. Dezember 2016 12:26
Reply to  nordsee-marie

…noch ist das Gefängnis bei Kritik weit…
Deutschland hat mit Abstand die meisten politischen Häftlinge in Europa.

Send this to a friend