International

Nächster Dolchstoß für Washington: Iran verabschiedet sich vom US-Dollar

Nächster Dolchstoß für Washington: Iran verabschiedet sich vom US-Dollar 1
Der Dollar gerät immer weiter unter Druck

Der Iran hat sich vom US-Dollar losgesagt und wird seine Außenhandelsgeschäfte mit sofortiger Wirkung nicht mehr in US-Dollar abwickeln. Der Handel mit der US-amerikanischen Währung im Rahmen der iranischen Exportwirtschaft wurde bereits gestoppt. Teheran prüft derweil die Möglichkeit, umfassende bilaterale Währungsabkommen mit einer Vielzahl weiterer Volkswirtschaften abzuschließen, die nicht mehr gewillt sind, durch die Verwendung des US-Dollars indirekt die USA mitzufinanzieren.

„Im Handel mit dem Ausland nutzt der Iran andere Währungen, darunter den chinesischen Yuan, den Euro, die türkische Lira, den russischen Rubel und den südkoreanischen Won.“

Weitere Verhandlungen über den Ausbau des Engagements dürften in Kürze aufgenommen werden, zitierte die Nachrichtenagentur Tasnim den Banker aus Teheran.Kamyab glaubt, dass sogenannte Zins- und Währungsvereinbarungen (Currency Swaps) den Handels- und Wirtschaftsverkehr zwischen Iran und weiteren Staaten erleichtern werden.

Der Iran ist nicht das erste Land, das sich vom US-Dollar distanziert. Zuvor einigten sich Russland und China 2014 darauf Zins- und Währungs-Swaps einzuführen, was einen Schritt zur Verringerung des Einflusses des US-Dollars und zur Reduzierung von Währungsrisiken darstellte. Ähnliche Schritte hatten auch bereits Uruguay und Brasilien eingeleitet.

Infolge jahrzehntelangen Missbrauchs ihrer Finanzmacht könnten die Vereinigten Staaten nun eine gewaltige Quittung kassieren. Länder wie Iran, die seit den 1980ern systematisch von den USA sanktioniert werden, aber auch China und Russland, scheinen die Ablösung des Dollars als Weltwährung zu beschleunigen. Sie sind nicht mehr gewillt, Washington indirekt an allen Transaktionen im Ausland mitverdienen zu lassen. Berry Eichengreen, US-Ökonom, errechnete 2011, dass die USA dank des Leitwährungsstatus der eigenen Währung ein jährliches Leistungsbilanzdefizit von 500 Milliarden Dollar anhäufen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
reiner tiroch
reiner tiroch
3. Januar 2017 7:54

der Ausstieg vom Dollar wird dem Ami für den nächsten Krieg schon reichen, gell?

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
2. Januar 2017 12:48

Das ist immer das was weltweit zu verhindern versucht wird: “Steht Einer auf, stehen Alle auf”

Gerade die Währung Dollar und das Öl machen ” das Monopoly” möglich.

In der Gelderfindung ist das für die herrschende Klasse sehr wichtig.

Achtung: Krieg.

BRDraels Ende
BRDraels Ende
2. Januar 2017 10:33

Also, was ist eine Zentralbank? Eine Zentralbank ist eine Institution, die die Währung einer gesamten Nation herstellt. Basierend auf historischer Präzedenz gehen zur Ausübung des Zentralbankwesens zwei spezielle Befugnisse einher: Die Kontrolle über die Zinsraten und die Kontrolle über die Geldversorgung oder die Inflation. Die Zentralbank versorgt die Regierungen nicht einfach mit Geld, sondern sie leiht es ihnen gegen Zinsen. Durch die Erhöhung und Verminderung der Geldmenge reguliert die Zentralbank dann den Wert der ausgegebenen Währung. Es ist von entscheidender Bedeutung zu verstehen, dass die gesamte Struktur dieses Systems auf Dauer nur eins produzieren kann: Schulden! Es bedarf keines sonderlichen… Weiterlesen »

Beate
Beate
1. Januar 2017 15:42

es tut sich doch noch etwas zu Gunsten der noemalen und armen Bevölkerung.Die Erpressung der Wallstret und ihren übergeschnappten >Freunden ineigt sich hoffendlich dem Ende zu und das,so hoffe ich aus tiefstem Herz… ohne wieitere Kriege.Jede Nation,die sich von diesen Verbrechern emanzipiert ist auf dem Wege in besseres Leben.Ich hoffe,dass alle lateinamerikanischen Staaten und alle Unterdrückten den Mut finden und nach ziehen……..für eine bessere Welt

Basterix & Josefix
Basterix & Josefix
2. Januar 2017 12:55
Reply to  Beate

Ja, je schneller umso besser. 🙂
..nicht viel fragen.. sich verbinden und Partner suchen 🙂 und den Erhalt der Autarkie anstreben. “Russland mag gute Freunde” und Raketen zum Verteidigungsschutze liefern, die bestimmt auch.

Du Beate, wenn das Angebot noch steht, “ich würde mich gern verbinden” und Dummheiten kann man Einem ja auch verzeihen, oder?

Lieben Gruß.

DieWahrheitIstBitter
DieWahrheitIstBitter
31. Dezember 2016 16:23

Es wäre höchste Zeit das Bretton Woods System fallen zu lassen. Geneigte Länder könnten sich zusammenschliessen und Währungen benennen, in denen sie im Aussenhandel Zahlungen leisten und akzeptieren bereit sind.

Lange, Christian
Lange, Christian
31. Dezember 2016 11:34

Es ist allerhöchste Zeit, das der US Dollar seine Leitwährungsfunktion verliert. Ich muß mich immer wieder wundern, das der Dollar gegenüber anderen Währungen aufwertet und das bei einer horrenden Staatsverschuldung von über 20 Billionen Dollar nebst einem privaten Schuldenstand von ca, 11,5 Billionen Dollar. Und mit diesen wertlosen bunten Papierfetzen werden weltweit große Firmen auf gekauft! Man kann sich nur noch an den Kopf fassen! Die USA haben ihre Bonitätsnote von AAA seit Jahren nicht mehr verdient, werden aber von den US Ratingagenturen niemals abgestuft, da man ja der eigenen Regierung nicht in den Rücken fällt bzw. sonst unangenehmen Besuch… Weiterlesen »

BRDraels Ende
BRDraels Ende
31. Dezember 2016 10:22

In Deutschland wurde auch mal eigenes Geld gedruckt, um sich von der Zinsknechtschaft zu befreien.
Das fand eine kleine Gruppe, die sich selbst für auserwählt hält und ein Monopol auf den Geldverleih haben will, gar nicht koscher und überzog die halbe Welt mit Krieg.
Übrigens nicht nur ein mal.

Der Mensch
Der Mensch
1. Januar 2017 11:28
Reply to  BRDraels Ende
LeChiffre
LeChiffre
1. Januar 2017 13:56
Reply to  BRDraels Ende

fürwahr, wie wahr.
Schätze mal; daß da Methode hintersteckt. Scheint Rumpelstilzchen nicht zu passen wenn man ihn beim Namen nennt.

BRDraels Ende
BRDraels Ende
2. Januar 2017 10:28
Reply to  LeChiffre

Rumpelstilzchen passt es überhaupt nicht, wenn man ihm die Kontrolle über das Geldes entzieht. 😉
Kennedy wollte das übrigens auch machen.
Gaddafi ebenso. Er wollte ein eigenes Zentralbankensystem für Afrika schaffen. https://tinyurl.com/h85lm3r
Abraham Lincoln hat den staatlichen Greenback-Dollar drucken lassen, und auf Bismarck, wie auf so viele Andere, wurde auch geschossen. Immer aus dem selben Grund.
https://tinyurl.com/gpape49 <-(alles wird da aber auch nicht verraten)

schnuggi1521
schnuggi1521
2. Januar 2017 2:33
Reply to  BRDraels Ende

Bevor man so einen Kommentar verfasst sollte man sich umfassend orientieren wer für das Geld drucken verantwortlich ist in der Vergangenheit, und die zwei Weltkriege. Lesen bildet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

BRDraels Ende
BRDraels Ende
2. Januar 2017 10:07
Reply to  schnuggi1521

Eben drum war es mir möglich so einen Kommentar zu schreiben, (((Schnuggi)))! 🙂

R0b3rt
R0b3rt
31. Dezember 2016 6:07

So ist es richtig, weiter so!
Das ist mal ein Denkzettel.
Die müssen kapieren, nicht überall die Finger drin zu haben.
—–+++++ USEXIT +++++—–

LeChiffre
LeChiffre
1. Januar 2017 13:58
Reply to  R0b3rt

Daumen hoch eMoticon 😀

Send this to a friend