Deutschland

Aufgedeckt: Vater von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz liquidierte Häftlinge im KZ Mauthausen

Aufgedeckt: Vater von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz liquidierte Häftlinge im KZ Mauthausen 1
Martin Schulz, Kanzlerkandidat der SPD

Er kommt aus dem EU-Parlament und will nun gegen Angela Merkel antreten. Martin Schulz (SPD) will Kanzler werden. Doch wenn Sie die folgenden Zeilen lesen, werden Sie sich zurecht fragen, ob so etwas Kanzler werden darf.

von Günther Strauß

Martin Schulz hat eine beeindruckende Karriere hinter sich. Nach 9 Jahren fliegt er ohne Abschluss von der Schule. Er beginnt eine Buchhändlerlehre, die er mit Mühe und Not abschließt. Mit nur 24 Jahren beginnt er seine Alkoholiker-Karriere. Ohne Frau und ohne Job, den er auch durch den Fusel verloren hatte, ist sein einziger treuer Freund der Alkohol.

Asylfreund und Feind der Meinungsfreiheit

Martin Schulz ist als einer der Vorreiter zur Abschaffung der Nationalstaaten und Bekämpfung der Meinungsfreiheit bekannt. 2012 nahm Schulz im Zuge der Streitigkeiten um den Film „The Innocence of Muslims“ den wütenden Islamistenmob in Schutz und nutzte die Gelegenheit gleich, um eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit zu fordern. 2016 leistete er einen Beitrag zur Asylpropaganda, indem er illegale Asylforderer während einer Heidelberger Hochschulrede als „wertvoller als Gold“ bezeichnete. Ob die Opfer von Migrantengewalt das auch so sehen, lassen wir an dieser Stelle mal als Frage im Raum stehen.

Der SPD-Politiker forderte im Jahre 2013 die massive Einwanderung von Afrikanern in unsere Sozialsysteme. Dafür erntete er von Markus Ferber (CSU) deutliche Kritik. „Martin Schulz hat sich damals vor das Europäische Parlament gestellt und hat gesagt, er wünsche sich eine EU, wo jeder herzlich willkommen ist, der den Boden Europas erreicht. Wenn das unsere Politik ist, dann kann ich nur sagen: Die Schlepperbanden in Afrika haben damit einen Geschäftsführer bekommen“, sagte Ferber zur volksschädigenden Forderung von Schulz.

Schulz rief im Mai 2013 die Bürger zum europaweiten Kampf gegen die Meinungsfreiheit im Rahmen des sog. „Kampfes gegen Rechts“ auf. Mit Sätzen wie „Wir müssen ein europäisches Bündnis länderübergreifend schmieden.“ oder „Wie kommen wir an die Islamophoben, Homophoben heran?“ machte er bei verschiedenen Tagungen zum Thema „Rechtsextremismus“ klar, dass er die Meinungsfreiheit schnellstmöglich und umfassend einschränken will. Bereits einige Jahre zuvor bezeichnete er Hans-Christian Strache, Vorsitzender der größten Österreichischen Oppositionspartei, als Nazi und bescheinigte ihm „intellektuelle Schwäche“.

Wohlgemerkt stammen all diese Aussagen von einem Schulabbrecher, der einen Suizidversuch hinter sich hat und angeblich die Alkoholsucht überwunden haben will. Auf EU-Ebene scheint es jedoch salonfähig zu sein, wenn man Alkoholiker ist. Auch Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) trinkt gern mal einen über den Durst. Erst im vergangenen Jahr dementierte er in einem Interview wieder einmal seine Alkoholabhängigkeit, war aber nicht verlegen, sich während des Gesprächs gleich 4 Gläser Champagner zu genehmigen. Auch Gerüchte über eine erneute Alkoholsucht von Martin Schulz halten sich wacker.

Sohn eines SS-Hauptsturmführers

Martin Schulz will 2017 Kanzler der BRD werden. Und obwohl er im „Kampf gegen Rechts“ offensichtlich einer der Vorreiter ist, ist es doch seltsam, welcher Familie er entstammt. Sein Vater nämlich, Karl Schulz, war SS-Hauptsturmführer und Chef des Konzentrationslagers Mauthausen. Karl Schulz trat am 1. Mai 1937 der SS bei (Kennnummer 400037). Im Jahre 1939 meldete er sich als SS-Obersturmführer freiwillig zum Dienst im KZ Mauthausen und leitete dort die Politische Abteilung als eine Art Außenstelle der Gestapo.

In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 1945,als die Aliierten sich dem KZ näherten, floh Karl Schulz mit seiner Geliebten, die im Lager als Stenotypistin arbeitete, in die Tschechoslowakei. Seine Familie ließ er zurück. Schulz tauschte seine Uniform aus und besorgte sich neue Personalpapiere auf den Namen Karl Müller. Er änderte mehrfach auch seinen Vornamen, etwa in Albert, doch es gelang ihm dadurch nicht, sich der Strafverfolgung durch die BRD-Behörden zu entziehen.

Unter dem Aktenzeichen 124 KS 1/1966 (z) 40-9/66 LG kam es vor dem Landgericht Köln zu einer Klageerhebung gegen den Vater von Martin Schulz. Der Verfahrensgegenstand beinhaltete die Ermordung tausender KZ-Häftlinge durch Misshandlungen, Vergasung und Erschießung. Zudem waren die Angeklagten der Teilnahme an Selektion im Rahmen der Aktion 14f13 sowie der Tötung gefangener amerikanischer Fallschirmjäger im Steinbruch beschuldigt. Im Rahmen der Aktion 14f13 sollen allein aus dem von Schulz geleiteten KZ Mauthausen mehrere Tausend „kranke“ und „nicht mehr arbeitsfähigen“ Häftlinge umgebracht worden sein.

Man darf sich zurecht die Frage stellen, was Martin Schulz sich für die Zukunft in der BRD und in seinem Europa vorstellt, wenn man die Geschichte seines Vaters kennt. Wird er Konzentrationslager für politisch unbequeme Bürger fordern? Die Einschränkung der Meinungsfreiheit jedenfalls fordert er ja schon seit Jahren konsequent. Und wer Orwell’s Roman 1984 kennt, der kann sich ausmalen, wohin das alles führen kann.

Nachgelegt: Vater des grünen Päderasten Jürgen Trittin war bei der Waffen-SS

88
Kommentare

avatar
46 Kommentar Themen
42 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Volker Strass
Volker Strass

Widerwärtig solchen Unsinn über Schulz zu veröffentlichen. Alles ist falsch und gelogen

heinrich lummer
heinrich lummer

Hast du ‚Gegenargumente‘?

Hans Runkelrübe
Hans Runkelrübe

Könnte ja auch Satire sein (siehe TAZ).

Fiedler
Fiedler

Alle Parteien nach 1945 wurden von den Nazis gegründet

zierni
zierni

interessant! wenn das so stimmt..

der Präsidentdarsteller „für, von(?)“ Österreich die seien ja auch geflohen in eine Nazihochburg dem tiroler Kaunertal, deshalb bezeichnete er sich auch gerne als Tiroler… …der ist soviel Tiroler wie ich Wiener (ich bin Tiroler)
und da ich im Netz suchen nicht sehr bewandert bin und es in Österreich auch keine Zensur gibt, kann ich nichts finden im Zusammenspiel seines Vaters mit den Nazis und Kaunertal…
wäre toll wenn ich da mal einen Bericht lesen könnte

Ulla
Ulla

Es reicht doch schon sich diese Fratze anzuschauen. Wer so einen wählt dem ist nicht mehr zu helfen.

Katarina Freitag
Katarina Freitag

Auch das habe ich schon gewusst! Ist genau so die Stasibonsen sind auch über all noch! Und jetzt sogar in Westdeutschland lach weg das weis der Westdeutsche nur nicht

Horst Cremer
Horst Cremer

Lach weg – Ich der Wessi weiß das schon lange und auch das die SED-Seilschaften noch immer funktionieren und das ist auch der Grund warum Die Linke für mich nicht wählbar ist.

Emanuel Knöbl
Emanuel Knöbl

Bitte aufpassen Bitte die Bilder im Hintergrund nicht vertauschen. Das Bild zeigt deutsche Kriegsgefangene aus dem bolschewistischen Russland. Es ist nicht gut wenn man solches tut. Bitte immer bei der Wahrheit bleiben und auf solche Fälschungen verzichten.

Katarina Freitag
Katarina Freitag

Emanuel Knödl sie solden das Denken Lernen und dann erst labern

Henk
Henk

Ich kann mich Ihren Worten nur anschließen. Das sind leider Deutsche im Hintergrund

Mathias
Mathias

Sehr gut erkannt! Die ganze Argumentation taugt nichts, da die angebliche Geschichte von Propagandaabteilungen der Sieger geschrieben wurde. Ich bin der letzte der für Schulz eine Lanze bricht, aber es gibt sicher bessere Argumente gegen ihn. Auch einem abstinenzende Alkoholiker seine Vergangenheit immer wieder vorzuwerfen ist mehr als billig! Um nicht falsch verstanden zu werden: Der Verräter Schulz gehört genauso in die Versenkung wie Merkel!

anon
anon

Viele schöne Bilder

Le Président du Parlement européen, M. Martin Schulz : „L’holocauste restera toujours une partie de la conscience allemande“

https://www.hassidout.org/sj/beth-habad/europe/132-belgique/33641-le-president-du-parlement-europeen-m-martin-schulz-qlholocauste-restera-toujours-une-partie-de-la-conscience-allemandeq-

Anne
Anne

Wir werden sehen, ob Schulz eine Chance gegen Merkel hat. Ich glaube nicht.

siempre
siempre

Mutti heute auf Malta gibt zu Protokoll „Wir haben den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine bewertet“ Und wer ist das Wir? Die Frau bemerkt noch nicht einmal, dass Sie gar nix zu bewerten hat. Weil die Bewertung im schlimmsten Fall zwischen der USA und Russland stattfindet. Die ist so dämlich und wichtigtuerisch, die merkt das noch nicht mal. Das haben hässliche Frauen und auch Männer so an sich, Trump inclusive oder als Inclusion (Flintenuschi) Übrigens Umlandt Gerhard, die wirklichen Schmarotzer einer jeden Gesellschaft sprechen immer gerne von einem anonymen Wir um von einem Ich abzulenken, das hat wohl auch… Weiterlesen »

siempre
siempre

@HeikoH So also Schulz Vater ein schlimmer Nationalsozialist und Mörder. Also außer denen, die eingesperrt und ins Jenseits geschickt wurden, könnte man ja das ganze deutsche Volk im nachhinein verurteilen. Eins fällt allerdings auf, das ehemalige, auch überzeugte Kommunisten, Sozialisten oder einfach SED-Funktionäre oder Mitläufer der DDR in der BRD kaum noch irgendwelche Chancen haben oder hatten, irgendwo eine bürgerliche Existenz im „neuen , befreiten Deutschland“ aufzubauen. Egal welche Herrschaftsform man so mag, für Schulz wäre es dann doch peinlich, keine lupenreine Vergangenheit zu haben, weil sein Vater in´s KZ kam, weil er Sozialdemokrat oder gar Kommunist war? Wenn ich… Weiterlesen »

Anonymous_Anhänger
Anonymous_Anhänger

Sorry aber bzgl. Deiner Aussage „Eins fällt allerdings auf, das ehemalige, auch überzeugte Kommunisten, Sozialisten oder einfach SED-Funktionäre oder Mitläufer der DDR in der BRD kaum noch irgendwelche Chancen haben oder hatten, irgendwo eine bürgerliche Existenz im „neuen , befreiten Deutschland“ aufzubauen“, muss ich Dir leider die Info geben, dass es da doch viele gibt die damals in der SED waren und die gerade heute in der BRD ihre „sicheren Posten haben“ sagen wir mal Gregor Gysi, Willi Brandt usw. Du findest in allen Parteien ehm. Mitglieder der damaligen NSDAP / SED.

Gruß

egon samu
egon samu

>>Martin Schulz will 2017 Kanzler der BRD werden. Und obwohl er im „Kampf gegen Rechts“ offensichtlich einer der Vorreiter ist, ist es doch seltsam, welcher Familie er entstammt. Sein Vater nämlich, Karl Schulz, war SS-Hauptsturmführer…<< Wieso "obwohl"? Die nazionalen SOZIALISTEN waren nach Aussage ihres Führers in seinem "Buch" "Mein Krampf"eine LINKE ARBEITERBEWEGUNG gegen das RECHTE Bürgertum. Daher auch der Name der Partei NSDAP: Nazional Sozialistische Deutsche Arbeiter Partei…. Sofern führt Sozialist Martin Schulz einfach weiter, was sein Vater angefangen hat. Der "Krampf gegen Rechts" ist Regierungsprogramm in Merkelistan mit Unterstützung des Justizministerdarstellers Heiko Maas und der linksextremen Systemsozialistin Manuela Schwesig… Weiterlesen »

Asenpriester
Asenpriester

Inhaltlich falsch!
Die Nationalsozialisten waren für das deutsche Volk und nicht für ein paar egozentrische Minderheiten oder gar für Klassenkampf.
Martin Schulz steht für ein Europa der Banken und Konzerne. Zudem sind alle ‚deutschen‘ Politiker (ohne Ausnahme) für einen Volksaustausch, für multi-kulti, da diese dumme Ethnie viel leichter regierbar und ausbeutbar ist.

Gloria Frey
Gloria Frey

Sagen Sie mir,Haben Sie MEIN KAMPF gelesen? Konnten Sie es ueberhaupt lesen?Als denn, es ist in Suetterlinschrift und die koennen Sie lesen?? Als meine Eltern heirateten, bekamen sie dieses Buch als HOCHZEITSGESCHENK! Hitler ist zum Suendenbock geworden und die tumben Deutschen glauben immer noch! AMEN !!

Mini logo
Dir gefallen unsere Inhalte?

Dann unterstütze jetzt anonymousnews.ru und damit ehrlichen Journalismus in Zeiten der Lüge, ohne Beschönigungen und frei von jeglicher Einflussnahme – einzig und allein Dir als Leser und der Wahrheit verpflichtet.


10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag
close-link

Send this to a friend