In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 verbrannten in Dresden mindestens 500.000, wahrscheinlich aber sogar eine Million unschuldiger, ahnungs- und schutzloser deutscher Zivilisten – Alte, Kranke, Frauen, Kinder, Babies – lebendig in einer von Briten und Amerikanern inszenierten Feuerhölle. Seitdem bemüht sich das BRD-Regime die Mär von “maximal” 35.000 Toten zu verbreiten – selbstredend auch Opfer Hitlers und nicht der anglo-amerikanischen Kriegsverbrecher. Zitat des britischen Premierministers Winston Churchill – vor dem Angriff auf Dresden – zu den Piloten:

“Mich interessieren nicht irgendwelche militärischen Ziele in der Umgebung von Dresden – mich interessiert, wie wir in Dresden die Flüchtlinge aus Breslau braten können.”

In den Zeitungen nach 1965 hat man dann die berühmte DDR-Fassung ”35.000 Tote” übernommen, aber es ist doch seltsam, dass so kurz nach 1945 in den Lizenzmedien die politisch unkorrekten Opferzahlen genannt wurden. Hier einige Zeitungsmeldungen:

  • Kieler Nachrichten vom 12.02.1955 “…Aus den Unterlagen des amerikanischen Aussenamtes geht hervor das etwas 250.000 Menschen bei den Angriffen ums Leben gekommen sind…”
  • Ruhr Nachrichten vom 13.02.1965 “…In diesen 40 Minuten und während der beiden folgenden Angriffe finden mindestens 200- 250. 000 Menschen den Tod…”
  • Freie Presse (Bielefeld) vom 12.02.1955 “…Die Schätzungen schwanken zwischen 80.000 und 500.000 Toten…”
  • Wiener Zeitung vom 13.02.1965 “…Angaben über Zahl der Toten schwanken zwischen 250.000 und 400.000…”
  • Telegraf-West-Berlin vom 14.02.1965 “….135.000 Tote…”
  • Volk im Bild vom 12.02.1955 (eine Beilage der KPD Zeitung “Volksstimme”-Köln) ”…Die Opfer werden auf über 350.000 geschätzt und übertrafen selbt die von Hiroshima…”

Kurz vor Kriegsende, praktisch nach Einstellung der Kampfhandlungen durch die geschlagene deutsche Wehrmacht, verwandelten die anglo-amerikanischen Luftstreit-kräfte in vier heimtückischen Angriffen die Stadt Dresden in eine Feuerhölle, die Hiroshima und Nagasaki in nichts nachstand. Mit einem Regen aus Spreng-, Phosphor- und Brandbomben, die orkanartige Feuerstürme mit Temperaturen von 1.600 º Celsius verursachten, wurden mindestens 500.000 Zivilisten, Verwundete, Vertriebene und Flüchtlinge aus dem Osten des Deutschen Reiches, die nach langen Trecks Schutz im deutschen „Elbflorenz“ gesucht hatten, unter furchtbaren Qualen lebendig gebraten und eingeäschert. Nachdem in der Nacht die Masse dieser ahnungs- und wehrlosen Menschen zu lebenden Fackeln entzündet, von giftigen Rauchgasen erstickt und zu Brandleichen von der Größe eines Hundes verschmort worden waren, wurden am Morgen des folgenden Tages Zehn-tausende Überlebender im Großen Garten und auf den Elbwiesen von Tieffliegern eiskalt zusammengeschossen und niedergemäht. In Dresden, einer der schönsten und kulturell bedeutendsten Städte Deutschlands, Europas und der Welt, hatten sich zu den rund 600.000 Einwohnern etwa noch einmal so viele Vertriebene und Flüchtlinge eingefunden und aufgehalten. Die bis zu diesem Tag weitgehend verschont gebliebene und zur „Lazarettstadt“ erklärte Metropole verfügte über keine Flugabwehr oder Verteidigungsmöglichkeit; Militär war nicht stationiert.

Das war auch den Alliierten bekannt; zudem waren die Dächer mit dem Roten Kreuz markiert. Auch war Dresden kein militärisches Ziel. So zitierte der britische Historiker David Irving am 13. Februar 1990 anläßlich des Gedenkens an die Opfer zum 45. Jahres-tag dieses Kriegsverbrechens der Alliierten im Dresdner Kulturpalast den Kriegstreiber und Kriegsverbrecher Winston L. S. Churchill: „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge hören, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“ (nach Marshal Sir Wilfrid Freeman; 26. Januar 1945) Von 22:09 bis 22:35 des 13. Februar kam es zum ersten “Thunderclap” (“Donnerschlag”), wie die alliierten Bomberverbände ihren Terrorangriff zynisch-makaber nannten. Die britischen Bomber der Royal Air Force (Königliche Luftwaffe) warfen zunächst 3000 Sprengbomben auf die Innenstadt. Unmittelbar danach wurden rund 170.000 Stabbrand-bomben und 4.500 Flammenstrahlbomben auf die Stadt abgeworfen. Bis zu diesem Zeit-punkt war es vielen Menschen gelungen, sich in den Kellern vor dem Bombenhagel der Alliierten in Sicherheit zu bringen. Nach der scheinbaren Beendigung des Luftangriffs verließen sie die überhitzten Keller der brennenden, zerstörten Häuser und begaben sich auf die Straßen ins Freie.

Doch die britischen Bomber kehrten etwa zwei Stunden nach Beendigung des ersten Angriffs ohne Vorwarnung zurück: Von 1:22 bis 1:54 morgens des 14. Februar rollte die zweite, noch fürchterlichere Angriffswelle. Zunächst detonierten 4.500 über der Innen-stadt abgeworfene Sprengbomben, die unzählige Häuser zum Einsturz brachten und Tausende von Menschen unter ihren Trümmern lebendig begruben; es folgten 570.000 Stabbrandbomben, die die Stadt in eine einzige Flammenhölle verwandelten. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Briten eines Kriegsverbrechens schuldig gemacht, da sie bewußt und gezielt den am dichtesten von Zivilbevölkerung bewohnten Stadtkern bombardiert und völlig zerstört hatten. Das wichtigste militärische Ziel, der Haupt-bahnhof, lag etwa 1,5 Kilometer davon entfernt. Dorthin hatten sich Zehntausende Ausgebombter geflüchtet. Die Gleise, die weitgehend unbeschädigt geblieben waren, waren mit Hunderten von überfüllten Eisenbahn-Waggons verstopft, so daß sich eine riesige Menschenmenge auf engstem Raum ange-sammelt hatte. Und genau auf diese ungeschützten Menschenmassen ließen die britischen Bomber nun Tonnen von Brand-, Flüssigkeits- und Phosphorbomben niederregnen. Der brennende Phosphor klebte auf der Haut der vor Angst und Schmerzen brüllenden Menschen und war nicht zu löschen.

Viele Menschen sprangen panisch in die Elbe, doch Phosphor brennt auch unter Wasser. Einige versuchten daher verzweifelt, sich mit Erde zu bedecken oder einzugraben, doch sobald ein Körperteil mit dem Sauerstoff der Luft in Berührung kam, entzündete sich der Phosphor sofort wieder. Die Gleise, die Bahnsteige und die nähere Umgebung des Bahn-hofs waren mit Tausenden Verbrennender, Sterbender und Toter übersät. In diesem höllischen Inferno der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 wurden binnen 15 Stunden mindestens 330.000 unschuldige, ahnungs- und schutzlose deutsche Zivilisten lebendig verbrannt und zu Asche verglüht oder auf die Größe eines Hundes verschmort. (Internationales Rotes Kreuz, Report oft the Joint Relief 1941 – 1946, Bericht über die Bombardements des Zweiten Weltkrieges).

Insgesamt waren 7.500 t (siebentausendfünfhundert Tonnen) Bomben, davon über 700.000 Brandbomben, auf Dresden abgeworfen worden! Auf jeweils zwei Einwohner kam also mehr als eine Brandbombe! DIE WELT am 3. März 1995 auf Seite 8:

„Als die Städte zu Krematorien wurden. (…) Professor Dietmar Hosser vom Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz hält es für wahrscheinlich, daß oberirdisch Temperaturen bis zu 1600 Grad geherrscht haben. (…) Am Dresdner Altmarkt fanden sie in ausgegrabenen Kellern drei Meter unter Straßenniveau Verfärbungen des Sandsteins von Weißbeige nach Rot. Partienweise ist der Stein verglast. (…)

Der Berliner Archäologe Uwe Müller: Wir können daraus erkennen, daß Temperaturen von 1300 bis 1400 Grad und Sauerstoffmangel geherrscht haben…, daß oberirdisch sogar noch weit höhere Temperaturen von bis zu 1600 Grad geherrscht haben…, daß von den Menschen nur Asche übrig blieb.“

Die total zerstörte Fläche der Stadt betrug 7 mal 4 Kilometer. Die Flammenhölle tobte vier Tage und vier Nächte und verschonte in diesem Gebiet kein einziges Haus. Im Stadtzentrum brannte der Asphalt der Straßen und warf blubbernde Blasen. Die Hitze war so groß, daß die Piloten in ihren Kampfbombern sie noch in 1000 Meter (einem Kilometer) Höhe spürten. Der Feuersturm war noch am folgenden und darauffolgenden Tag so stark, daß man auf den abgelegenen Elbbrücken auf dem Boden kriechen mußte, um nicht von dem Sog des Hitzewirbels erfaßt und in die Flammen gerissen zu werden. (DIE WELT, 3. März 1995, S. 8) Zehntausende Dresdner, die die Nacht wie durch ein Wunder überlebt hatten, flüchteten sich in den Großen Garten und auf die Elbwiesen. Dort wähnten sie sich sicher – ein tragischer Trugschluß. Denn in einem dritten Angriff von 12:15 bis 12:25 warfen über 760 Maschinen der 8. U.S.-Luftflotte 1.500 Sprengbomben und mehr als 50.000 Stabbrand-bomben auf diese schutzlosen, überwiegend verwundeten Greise, Frauen und Kinder ab. Danach gingen etwa 200 Jagdbomber zum Tieffliegerangriff über und mähten mit Bord-Maschinengewehren alle noch lebenden Menschen nieder. Die Maschinen flogen teilweise so tief, daß eine in das Wrack eines Lastwagens raste und explodierte.

Der vierte Angriff erfolgte am 15. Februar von 12:10 bis 12:50 mit etwa 900 Spreng-bomben und rund 50.000 Stabbrandbomben. Danach hatte die historische Stadt Dresden aufgehört zu existieren: „Dresden? Das gibt es nicht mehr.“ (Arthur T. Harris, Ober-befehlshaber der britischen Bomberverbände für Dresden; zit. n. WELT AM SONNTAG, 5. Feb. 1995, S. 23) Erhard Mundra, Mitglied im Vorstand des „Bautzen-Komitee e. V.“, hielt in einem Artikel für die Zeitung DIE WELT (Seite 8) am 12. Februar 1995 fest: „Laut einer Mitteilung des ehemaligen Generalstabs-Offiziers des Verteidigungsbereiches Dresden, Oberstleutnant der Bundeswehr a. D. Eberhard Matthes, seinerzeit Verwaltungs-Direktor der Stadt Dresden, wurden 35.000 Tote voll, 50.000 Tote teilweise und 168.000 Tote nicht identifiziert.“4)

Doch ca. noch einmal soviel Tote konnten überhaupt nicht erfaßt werden, weil von ihnen nicht mehr als ein Häuflein Asche übrig war. (Die Zahl ergibt sich aus der Einwohnerzahl abzüglich der Zahl der erfaßten Toten und der Zahl der Überlebenden) Ex-Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer bestätigte diese Zahlen: „Der Angriff auf die mit Flüchtlingen überfüllte Stadt Dresden am 13. Februar 1945 forderte allein mindestens 250.000 Tote.“ (Deutschland Heute, hrsg. vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Wiesbaden 1955, S. 154)5) Die Stadt Dresden gab 1992 eine zurückhaltende offizielle Meldung heraus: „Gesicherten Angaben der Dresdner Ordungs-Polizei zufolge wurden bis zum 20. März 1945 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder, geborgen. Davon konnten nur etwa 30 % identifiziert werden. Einschließlich der Vermißten dürfte eine Zahl von 250.000 bis 300.000 Opfern realistisch sein…“ (Bearbeiter: Mitzscherlich, Zeichen: 0016/Mi, Datum: 31. 7. 1992)6)

Mit diesem vierfachen, völkerrechtswidrigen Terror-Schlag (s. Haager Landkriegs-ordnung) der Alliierten wurden auch unersetzliche Kultur-Schätze zerstört und ver-nichtet: der „Dresdner Zwinger“, die Frauenkirche, die Sophienkirche, das Schloß, die Semper-Oper, das „Grüne Gewölbe“, das „Italienische Dorf“, das Palais Cosel, Schloß Bellevue, Schloß Belvedere etc. Das „Japanische Palais“, die größte und wertvollste Bibliothek ganz Sachsens, war total ausgebrannt. Von dem historischen Rathaus stand nur noch ein verkohltes Gerippe.7) Bei diesem von den Alliierten schamlos so genannten ethnic cleansing (ethnische Säuberung) handelte es sich keineswegs um eine Ausnahme, sondern um die methodische Umsetzung eines von Churchills deutschem „Luftkriegs-Berater“ Frederick A. Lindemann penibel ausgetüftelten Planes zur systematischen Flächenbombardierung aller deutscher Städte.8)

Der Brite Churchill wollte im Rahmen des fabrikmäßig geplanten und durchgeführten Ausrottungskrieges gegen das verhaßte Deutsche Volk buchstäblich jedes einzelne Haus in jeder deutschen Stadt zerstören: „Wenn es sein muß, hoffen wir, fast jedes Haus in jeder deutschen Stadt zerstören zu können.“ (DIE WELT, 11. Februar 2005, S. 27) Die Alliierten gingen dabei schematisch-chirurgisch vor, wie z. B. die Zerstörung Stettins im August 1944 mit gezielten Treffern auf Wohngebiete und historische Bauten aufzeigt. Zuerst wurden stets Luftminen und Sprengbomben, danach Phosphor-Kanister und Brandbomben abgeworfen. Die tödliche Taktik verfehlte ihre mörderische Wirkung nie: um sich zu retten, kletterten die Menschen aus den zertrümmerten Kellergewölben der einstürzenden Häuser ins Freie, wurden jedoch draußen von dem brausenden Feuer-sturm sofort in lebende Fackeln verwandelt.

In diesem Zusammenhang müssen neben weiteren auch die kriegs- und völkerrechts-widrigen Bombardierungen und Zerstörungen der deutschen Städte Kiel, Neumünster, Stralsund, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Hamburg, Neubrandenburg, Bremen, Hannover, Osnabrück, Hildesheim, Braunschweig, Magdeburg, Berlin, Potsdam, Leipzig, Chemnitz, Frankfurt / Oder, Münster, Krefeld, Mönchengladbach, Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Wuppertal, Aachen, Düren, Bonn, Köln, Siegen, Koblenz, Trier, Aschaffenburg, Bingen, Bad Kreuznach, Mainz, Worms, Kaiserslautern, Pirmasens, Karlsruhe, Pforzheim, Stuttgart, Freiburg i. Br., Friedrichshafen, Ulm, München, Augsburg, Heilbronn, Nürnberg, Ingolstadt, Bayreuth, Mannheim, Ludwigshafen, Darmstadt, Offenbach, Frankfurt / Main (Anm. d. Red. Ein Anwesen der Familie Rothschild und das gigantische IG Farben Gebäude wurden verschont!?), Gießen, Schweinfurt, Würzburg, Kassel, um nur einige zu nennen, aufgeführt werden, die keinerlei militärisch-strategischen Nutzen hatten, sondern ausschließlich dem von wütendem Haß motivierten Massenmord an Deutschen und der völligen Vernichtung Deutschlands dienten.

Der österreichische Historiker und Luftkriegs-Experte Maximilian Czesany hat nur die gröbsten der von den Briten und Amerikanern mit diesen teuflischen Terror-Schlägen verübten Kriegsverbrechen aufgezählt: „Mit ihrer Luftkriegsführung verletzten die U.S.A. und Großbritannien sämtliche von ihnen erst Jahrzehnte zuvor ratifizierten Bestimmungen und Normen des Kriegsrechtes.

Der versuchte Völkermord am Deutschen Volk zerstörte „80 Prozent aller deutschen Städte mit jeweils mehr als 100.000 Einwohnern.“ Die alliierten Kriegsverbrecher (Briten und Amerikaner) luden „40.000 Tonnen Bomben im Jahre 1942, 120.000 Tonnen Bomben im Jahre 1943, 650.000 Tonnen Bomben im Jahre 1944 und in den vier letzten Kriegsmonaten des Jahres 1945 nochmals 500.000 Tonnen Bomben“ auf die schutzlose Zivilbevölkerung in den verteidigungsunfähigen deutschen Städten ab. (DIE WELT, 11. Februar 1995, S. G 1) Der amerikanische Kriegsgefangene Kurt Vonnegut beschrieb als Augenzeuge die Hölle in seinem Anti-Kriegsbuch Slaughterhouse Five („Schlachthof 5“), das in den U.S.A. verboten (sic!) wurde:

„Ja, Dresden wurde von euch Engländern vernichtet. Ihr habt die Stadt niedergebrannt, ihr habt »Elbflorenz« in eine einzige Flammensäule verwandelt. In diesem Feuersturm, in dieser gigantischen Feuersbrunst, starben mehr Menschen als in Hiroshima und Nagasaki zusammen.“ (The Independent, London, 20. Dezember 2001, S. 19)

Um im umerzogenen, „politisch korrekten“ Nachkriegs-Deutschland die Wahrheit über die Verbrechen von Ausländern an Deutschen zu erfahren, muß man ausländische Medien lesen, z. B. die englische Ausgabe einer spanischen Tageszeitung: „Es gibt keinen Zweifel, Dresden ist die größte Katastrophe und Tragödie in der europäischen Geschichte, mit Hunderttausenden von getöteten Frauen und Kindern und auch vernichteten Strukturen von unschätzbarem kulturellem Wert.

Bomben-Holocaust an Dresdner Zivilbevölkerung: Historikerkommission fälschte Opferzahlen

113 Kommentare

  1. Über die tatsächlichen Opferzahlen wird man nie etwas erfahren. Denn die Medien lügen sie sind nur Prostituierte des Systems. So schrieb z. B. die Basler Zeitung 1945 – es wurden 23,5 (se&o)Millionen Juden umgebracht – die meisten davon in Dachau

  2. Ich gehöre zumindest 4 Nationen aus dem 1918 zu ca. 70 % zerschlagenem historischen Magyarország (pejorativ auch im Deutschen „Ungarn“, pejorativ wegen des Prefix „Un“) und kam 1945 aus der unglaublich geschundenen Baschgau (Bácska) von 1944 nach Beograd (Belgrad), Jugoslawien. Ich konnte am Anfang 1945 noch kein Wort Serbisch, habe aber 1946 schon relativ gut Serbo-Kroatisch gesprochen.

    Wegen der Erlebnisse 1944 in der Batschgau, hatte ich stillschweigend eine sehr kritische Meinung in Bezug der angeblichen „Befreier“, da ich sie als Völkermörder erlebte, vor allem gegenüber der zivilen Bevölkerung der Deutschen und Magyaren. Die Serben wollten nur ihr Eigentum ergattern, deswegen waren sie alle zusammen als ob „der Volksfeind“, der in sehr grosser Zahl sofort zu verschwinden war. So haben sich die Serben, Montenegroern (Crnogorci) und Bosnier vor allem in deutsche Häusern mit allem drum und dran eingenistet.

    Ich war also in Belgrad und 1946 habe ich die permanente amerikanische Ausstellung (američku izložbu) besucht. U. A. würde alle sog. Nazigrössen vorgestellt und die Zerstörung Dresdens mit zahlreichen Bildern, die ich später nie wieder gesehen habe. Ich erinnere mich mehr als sehr gut die Amerikaner haben die Zahl der Opfer triumphierend mit 400.000 angegeben. Ich habe Scheiterhaufen gesehen, die doppelt aufgereicht eine Höhe von 4-6 Meter hatten, die so lang waren, dass man deren Ende gar nicht mehr das Bild der Fotoapparen erfassen konnten. Auf diesem Scheiterhaufen lagen unverbrannte Leichen, überwiegend junge Frauen und Kindern so als ob sie nur schlafen würden. Das Bild des Scheiterhaufens begann mit eine sehr schöne junge Blondine, vielleicht 35 Jahre alt.

    Gäbe es wirklich eine Historische Kommission für Dresden, man müsste die Archive der Američke Izložbe in Belgrad nachschauen dürfen. Bis alles nicht vernichtet ist, um auch diesem Völkermord als Genozid nachgehen zu können und dürfen.

  3. „Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen !

    • Nur Deutsche, Österreicher, Skandinavier sind Menschen, Dann gibt es noch die romanischen Völker die alles etwas locker sehen, dann gibt es Schmarotzer und Völker die nur Raub, Mord, Diebstahl, Neid und Vergewaltigung kennen

  4. Ich war am Sa. 15.02. in Dresden zum Gedenken. Es waren leider nur 1250 Gedenkende (handgezählt). Wir sind aber kilometerweit durch Dresden marschiert, auch die Gedenkreden waren sehr gut und nicht zensiert wurden. Man sprach von alliierten Kriegsverbrechern, die niemals verjähren werden. Die Polizei hatten uns diesmal sehr gut von den Satansanhängern der Antifa abgeschirmt, die Freudenfeste für die Auslöschung Dresdens gefeiert haben. Ich konnte dort auch den Volkslehrer, sowie den EU-Abgeordneten Udo Voigt begrüßen.

  5. ich habe die kommentare – quer – gelesen, und weise hier – auf folgende reden hin, bei youtube- benjamin freedman – rede im willard hotel 1961 ! das werden die namen der verursacher beider weltkriege genannt – sowie – der wirkungskreis und die reiseroute – der – m.e. – satansbrut – auf der weltkarte dargestellt; und – bei google, die rede vom malayischen premier – mohathir bin mahamad, – aus dem jahr 2003, der auf die weltprobleme – hinweist ! übrigens war meine tante seinerzeit in dresden bei der straßenbahn – dienstverpflichtet, und – berichtete – über die brennenden menschen, die wie fackeln während des bombenhagels im asphalt – brannten ! es ist beschämend, wenn – hier – im „staatsfernsehen“ von ca. 25.000 toten berichtet wird, die wahren zahlen – aber – aufgrund der vertriebenen und flüchtlingentransporte, die dabei umkamen – sich – auf ca. 400.000 tote – beziffern – sollten, weil sich alles durch diese stadt – in richtung – westen – quälte!

  6. Wenn ich die Macht dazu hätte, würde ich vor den Augen der ganzen Welt die Gerippe oder auch nur die Asche dieser Drecksratten, welche diesen Völkermord zu verantworten hatten, mit Fäkalien bedecken lassen und jeder nur erdenklichen Verunehrung aussetzen.
    Dieser verfluchte Abschaum der Menschheit soll für immer in der Hölle schmoren!

  7. Der Angriff auf Dresden war eindeutig ein rechtswidriger Terrorangriff. Es gibt keinen Rechtfertigungsgrund nach dem allgemein anerkannten Notwehrbegriff: Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwehren. Vergl. § 32 StGB u.a. Notwehr gibt es ausdrücklich nur bei gegenwärtigem Angriff, und die Art der Abwehr muss erforderlich sein. Im Februar 1945 lag Deutschland längst schon halbtot und kampfunfähig am Boden.

  8. in meiner Tagespresse erschien ein miserabler “ Artikel “ zu den Opferzahlen in Dresden.
    “ Legende u. Wahrheit „. es geht eigentlich gar nicht um die vielen Toten, sondern nur darum, um
    nachzuweisen, dass durch die Angriffe nur an die 18 000 Opfer maximal statistisch erfassbar sind.
    1945 wären auch die Dresdener Behörden von 25 000 ausgegangen. dies ist nun das Fazit der gut honorierten
    “ Historiker – Kommission „. alles andere war u. ist “ nationalsozialistische Propaganda „.
    ich war, weil Breslau zu Festung erklärt wurde, am 24.01.1945 , mit dem Zug nach Dresden gefahren, somit
    am 24. u. 25 Januar 1945 in Dresden. man kann sich nicht vorstellen, wie viele Menschen von Flüchtlingen sich dort aus Oberschlesien, Schlesien, dem Sudentenland zusammen ballten. Dresden war eine
    Verpflegungs – u. Verteilungszentrale, keiner wurde registriert, jeder musste zusehen wie er weiter kommt.
    tausende waren mit dem Zug o. Track unterwegs, Dresden war das “ Ballungszentrum „.
    das “ Rote – Kreuz “ war auf den Bahnhöfen für die Betreuung zuständig.
    zu dem Zeitpunkt, waren auf alle Fälle mehr Fremde als Dresdner in der Stadt.
    viele der vorangegangenen Beiträge haben auch den geschichtlichen Verlauf u deren Ursachen richtig
    erkannt. der größte Fehler war, Russland anzugreifen.
    Hitler wurde ja durch das Finanzkapital zum zweiten Weltkrieg getrieben, er sollte den “ Bolschewismus “
    besiegen, das andere “ Europa “ gefügig zu machen, sieht man ja, wenn die richtigen Marionetten an der
    Regierung sind, ist ein “ Katzenjammer „die Nationen so zu verblöden.
    denn wer die Geschichte logisch verfolgt, muss doch erkennen wofür “ das Fußvolk “ gebraucht wird.

    • Meines aktuelle Wissens nach hatte Stalin (der hatte mind. 10 Jahre lang alles in die Rüstung gesteckt, Millionen sind verhungert) die größte Angriffsarmee der Weltgeschichte direkt auf die Grenze gepflanzt.
      Und die Deutschen sind ihm in einer Art Selbstmordaktion (der Verräter Canaris hatte auch bewußt zu geringe Aufmarschzahlen genannt) da „reingegrätscht“.
      Sonst wäre ganz Europa zerstört und versklavt worden.
      Stalin wollte ja die „Weltrevolution“ (-versklavung) und wollte erstmal mit Europa samt Kolonien (für die gabs einige zurückgehaltene Backupdivisionen) anfangen.
      Die Deutschen hatte über überhaupt nur eine Chance weil Angriffsformation und Verteidigung (zB Minenfelder, Befestigungen etc etc, von denen gab es im Osten genau 0) eben nicht dasselbe ist.
      Außerdem hatten die Russen nur Karten von Deutschland dabei etc etc.
      Wenn nur die Hälfte von dem stimmt was zB.. Viktor Suworov so alles schreibt…
      Deutschland selber sollte ja eine normale defensive Grundrüstung erst wieder 1944 erreichen.
      Die waren für einen Krieg überhaupt nicht gerüstet.
      0 schwere Panzer etc. Stalin hatte tausende (gesamt 15.000 Panzer).
      Und ohne „Henry Fords Architekt“ Albert Kahn hätte es noch nicht mal eine echte sowjetische Rüstung gegeben.
      Übrigens sind Präventivschläge (bei klarer Bedrohung, und klarer gings wohl gar nicht) durch die Haager Landkriegsordnung gedeckt!
      Nur wenig später haben dann deutsche Verräter (die wohl auch den Sozialisten Hitler loswerden wollten, dafür wollten sie scheinbar ganz Deutschland Stalin zum Fraß vorwerfen, und sie selber wären natürlich auch hingerichtet worden, Stalin und zB adelige Offiziere, lol) mehrere Friedensangebote aus dem Osten unterdrückt.
      Etc etc etc.
      🙁

  9. Wie schon richtig gesagt, mit dem Versailler Vertrag haben sie uns belogen und der Rest kam von Churchill..die Japaner und wir sind von Roosevelt und danach noch mit Churchills Hilfe in die Kriege getrieben worden und nicht umgekehrt…und diese verblödeten linksextremen verkommenen Wohlstandsgören und Grünen haben einen guten Anlass gefunden und glauben uns ein schlechtes Gewissen einreden zu müssen für Dinge, die nicht wir angefangen haben…die Geschichtsklitterung gegen Deutschland ist beispielhaft..das beste Beispiel wurde uns mit dem Irak vor Augen geführt…die ganze verdorbene Polikriege müsste eigentlich sofort abgesetzt werden

  10. Richtig, was über Hitler geschrieben und gesagt wurde..Weltherrschaft und dergleichen mehr…die Kriege gegen Deutschland wurden vergleichbar mit Irak durch Lügen herbeigeführt und die Zahlen sind alle belogen, heute weiss man wie sie zustande gekommen sìnd und wer wirklich dahinter steh…Genozid gegen Deutsche schon vom 1. Weltkrieg ..belogen und betrogen werden wir immer noch von unseren eigenen linksgrünen und linken Medien und Politikern..im Ausland kann man die Bücher lesen wie die Tatsachen gegen uns verdreht wurden…hoffentlich wachen die Deutschen endlich schnell auf und bieten unseren Politiker die Stirn und setzen alle ab, die mit den Linksextremisten sympathasieren..diese verkommenen Wohlstandsgören, die nur auf Kosten anderer schmarotzen und keine Leistung bringen ausser unsinniges Zeug und irre Gedankenkonstrukte dann Frankfurter Schule

  11. Wenn interessieren schon die unzählbaren wehrlosen Opfer,die Schutz vor der anrückenden roten Armee in dieser Stadt suchten.Wehrlose Frauen ,Kinder und Greise,die man feige zu Asche verwandelt oder mit dem Bitumen der Straße verschmolz.Welch großen Sieg habt ihr da errungen!Ein feiger Mord an Schwache und Wehrlose.Und eine Schande auch für uns, das Gedenken an diese Opfer,verhöhnt ,oder als rechtes Gehabe abgetan.Kein Volk ist so dumm wie das Deutsche.Anstatt die Stimme zu erheben, klopfen wir den Mördern noch auf die Schulter und bedanken uns für seinen tapfer errungenen Sieg ,über die 500.000 angebliche Nazis, die man dort vernichtet …und uns von ihnen „befreit“ hat…..
    „Erst wenn die Wahrheit der Sieger in den Schulbüchern der Besiegten steht und diese unsere Wahrheit von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,erst dann gilt ein Volk als wirklich besiegt….“

  12. Alles ist erlogen, wer sich etwas mit den Themen Gaskammertemperatur, Juden und warum die Germanen alle Sterben müssen. Es Steckt sinn dahinter warum so vieles unter Strafe gestellt wird wenn man nachfragt, Haverbeck oder Mahler oder die Schäfer um 3 zu nennen.
    unsere Geschichte wird von Siegermächten geschrieben und nicht von besiegte.
    die versuchen uns Weiße auszurotten und der doofe Schlaf Michel klatscht auf den Sofa beim Doof TV noch Applaus ohne Aufgewacht zu sein.
    Warum kommen die Massen an Merkels Fachkräften so zahlreich hier rein, Ey alle meckern über Merkel und niemand hat gemerkt das sie nur eine Marionette ist die in Auftrag handelt, der nächste führt es weiter aus was sie angefangen hat.
    5G, Impfen und Chemtrail, na was kann das alles vor ein Sinn haben? Frau Lehrerin, ich weiß es!!!
    Unser Erbe was wir von unseren Ahnen erhalten hatten, wir sollten eigentlich drauf aufpassen und nicht Verprassen.
    Jetzt gehen sie an unserer Kinder heran, und an den Ungeborenen, einfach nur noch Krank was die Nasen da machen.

  13. Habt Ihr es ECHT nicht ein bisschen kleiner???? Sind Euch 350-500.000 BombenOpfer in Dresden nicht genug? Müsst IHR jetzt anfangen von 1Million zu reden?
    Ich weise seit etlichen Jahren in jedem Jahr auf dieses grösste Verbrechen der Menschheitsgeschichte hin und habe viel recherchiert, von über einer MILLION war jedoch nirgends die Rede.
    Die zuständigen Behörden, meldeten damals etwa 270.000 Opfer ans zuständige Reichsministerium in Berlin, da waren noch nicht die Verschütteten gezählt
    Kommt mal runter, es dient niemandem wenn wir uns unglaubwürdig machen
    Nur Volksverräter FEIERN einen VALENTINSTAG … Ich gedenke der Toten von Dresden

  14. „GERMAN VILLAGE“

    Dass die Bombardierung Dresdens und anderer deutscher Städte in Churchills Sinn so „wunderbar“ funktioniert hat, war kein Zufall. Bei der lange vorgeplanten, systematischen Bombardierung deutscher Städte überließen die angloamerikanischen Militärs nichts dem Zufall. Die Angriffe sollten möglichst effektiv im Zerstören und Töten sein:
    Unter Anleitung des 1933 aus Deutschland in die USA emigrierten Architekten Erich Mendelsohn wurde eine in allen Einzelheiten(z.B. auch was die Inneneinrichtung angeht) genaue, typische deutsche Arbeitersiedlung in der Wüste von Utah aufgebaut. Zwischen Mai und September 1943 wurde „German Village“ dann durch entsprechende Brandbombenversuche dreimal eingeäschert und wieder aufgebaut. Für die Bombardierung japanischer Städte gab man sich ähnliche Mühe – man baute ein „Japanese Village“.
    NACHZULESEN: ExpressZeitung März 2017, S. 47, recht ausführlich im Online-„Spiegel“ (www.spiegel.de/spiegel/a-50307-druck.html), aber auch bei Wikipedia.

    • Interessant 🙁 auch daß Stalins Rüstungsindustrie (ohne die hätte es keinen WK2 gegeben) von einem amerikanischen Juden deutscher Herkunft aufgebaut wurde: Albert Kahn.
      „Henry Fords Architekt“.
      Er baute in der Sowjetunion grob 500 zB Traktoren..werke… (siehe in „Überfall auf Europa“, Seite 144ff).
      Später hat dann noch der „Superdemokrat“ Roosevelt den Antidemokraten Stalin per „“lend“ „lease“ act“ (daher auch die völkerrechtswidrige Besetzung des Irans zusammen mit den Briten: der „persische Korridor“) militärisch unterstützt.
      Zufälle gibt’s…?

  15. Werte Leser dieser Zeilen, ich bin in der DDR aufgewachsen und habe die obigen Zahlen einst in der Schule gelernt. Schrecklich !!! Aber was ich ebenso schrecklich finde ist daß unsere Regierung auch noch die Zahlen der Toten auf 25 000 revidiert. Wieviel Juden in den KZ’s um kamen wurde uns damals nicht gelernt. das es viele Tausende waren wissen wir ja nun, wurde uns ja zur genüge angeprießen !!! Aber daß mit zunemender Zahl von toten Bürgern jüdischer Abstammung die Anzahl der toten Dresdner immer weite sinkt ist doch eine Freechheit und in meinen Augen ebenso ei Verbrechen an unserer deutschen Bevölkerung !!!

  16. Das größte Kriegsverbrechen des gesamten Krieges das mir spontan einfällt.
    🙁

    ZB „Leningrad“ war ja deutlich komplexer.
    ZB hätte Stalin die Stadt, die militärisch für die Deutschen fast uninteressant war (dementsprechend gering das Interesse an einer Eroberung und an dem unvermeidlichen und verlustreichen Häuserkampf) einfach kapitulieren lassen können.
    Und sie war wohl mit fernzündbaren Minen gespickt.
    Das hätte in Blutbad gegeben.
    Und anders als bei Stalin waren Hitler seine Soldaten ja etwas wert.

  17. Es geht hier um Kriegsverbrechen. Und Dresden war ganz klar ein Kriegsverbrechen. Genau so, wie Nagasaki und Hiroshima. Aber die Geschichte schreiben die Sieger. Ich habe nie verstanden, dass Hitler sich Amerika als finanzierenden „Freund“ ausgewählt hat. Er war an die Macht gekommen, weil Amerika die Deutschen mit dem Versailler Vertrag betrogen hatte. Wie kann man einem solchen „Partner“ vertrauen? Und das gilt genau so für die heutige Zeit. Amerikas Politik hat sich nicht geändert !

    • Melcher,
      Dass Amerikas Politik sich nicht ändert wie Sie schreiben; ist mir eben auch
      irgendwie nachvollziehbar… Es ist anzunehmen, dass die Aussenpolitik von
      Donald Trump, dem Republikaner, nicht viel verändern tut in Europa was vor allem die Migrationspolitik betreffend. Und Russland bedrängt immer
      noch auch die Ukraine,- ob die ersteren dazu kommen, um uns Hilfe zu
      leisten in Sachen Migrantenrückschiebungen, das ist momentan nicht so
      einfach zu sagen…

  18. Die traurige Darstellung der Bombardierung Dresdens möchte ich zum Anlass nehmen darauf hinzuweisen, welche üble Folgen sich einstellen, wenn unverantwortliche, inkompetente Menschen sich einer Aufgabe stellen, der sie nicht gewachsen sind. Dass derartige Bomberströme das Deutsche Reich über mehrere Jahre hinweg erreichen und zerstören vermochten, beruht auf der Verkommenheit und Inkompetenz besondsers eines Mannes: Herrman Göring. Er war zwar einer guter Jagdflieger des I. WKs gewesen, aber ganz offensichtlich war er mit der Aufgabe überfordert, die Luftabwehr kompetent zu gestalten. Während bereits Bomberströme Deutschland zu erreichen vermochten, fuhr er als Kunsträuber durch die besetzten Lande, anstatt sich intensiv um die gestellte Aufgabe der Luftabwehr zu kümmern. Dabei hätten ihm Einsatz-Filme der Luftwaffen aufzeigen können, dass mit schweren MGs nur geringe Gegenwehr deutscherseits möglich war und hohe eigene Verluste an Flugzeugen und Pilot zur Folge hatten. Mit Kunstraub und Kenntnissen in Kunstgeschichte holt man keine Flugzeuge vom Himmel. Eingeständnis seiner Inkompetenz und Rücktritt vom Amt wären die richtigen Folgen gewesen. Er war charkterlich verkommen und blieb!

    Rußland und England setzten bereits früh als Luftwaffe kleine Raketen ein, die auch deutschen Piloten eine effektive Abwehr in die Hand gegeben hätten. Erst Beginn 1945 kam die Bordrakete R4M. Daher zuspät.
    Man sollte meiner Meinung nach auch stets daran denken, was man (Deutschland) falsch gemacht hat und welche Lehren man daraus zieht. Und wen man sich zum Freund wählt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Da ist was dran, dieser Kindergarten von Selbstdarstellern,
      ist heute auch der Grund der Zurückhaltung, in den Reihen
      der Revolutionskräfte. Darum sollten die verbliebenen 23. Mio.
      Deutsche sich überlegen, wie sie sich die Republik Geiselhaft
      abstreifen. Kein Reich, aber die Ordnung zu Bismarck. Ein
      berufener Volkshof zur Bildung der Föderation deutscher Länder!
      Was Scheidemann konnte, seine Republik ausrufen, können wir
      auch, eine Föderation ausrufen. Wenn die BRiD GmbH nicht aus
      moralischen Gründen kapituliert, gehen wir in die Sezession!
      ABER GEMEINSAM!

    • Goebbels macht in einigen! Tagebucheinträgen im Jahr 1945 Göring für den eventuellen Kriegsverlust verantwortlich.
      Hitler hat es scheinbar nicht übers (politische?) Herz gebracht ihn rauszuschmeißen.
      Und Kammler kam zu spät.

      Aber auch Hitler hatte noch weiteren Anteil.
      V-Waffen anstatt zB die Wasserfallrakete mit Aerosolsprengkopf.
      Und es mußten ja unbedingt Bomben unter den besten Jäger, die Me262.
      Etc etc…

      Aber trotzdem: Hitler war der einzige der, real gesehen, 4 Führer der keinen Krieg wollte!
      Etc.

      Und siehe in „Verrat an der Ostfront“ etc etc.

  19. …Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben, also schon seit zigtausend Jahren und mehreren Zivilisations-Resets erlogen und erstunken bzw. verfälscht ( und zwar von denen die die Menschen unterjochen und ausbeuten, und auch für die Umweltzerstörung verantwortlich sind = das Geld- und Machtgeile- Elitepack, also der Abschaum der Menschheit ): „Denn geschichte ist nur das, worauf man sich einigt. Unschöne wahrheiten alle bereinigt“ Xavier Naidoo – Schiff Ahoi…

  20. Die Ansicht der LINKEN, das war gerchtfertigt, wir hätten ja Coventry zerstört. Coventry wurde wegen
    seiner Schwer- & Rüstungsindustrie, die über die ganze Stadt verteilt war von 13 ME-111 mit je 1600Kg
    also 5x 300Kg Sprengbomben angegriffen. Ein Nachtangriff der London galt aber über Coventy stattfand,
    da keine Verdunkelung herrscxhte. Bis zum Ende des Krieges wurde die Rüstungsschmiede nicht mehr
    wiederhergestellt, da man weitere Angriffe fürchtete. Darauf war England auch nie angewiesen, da alle
    Waffen und Flugzeuge gebrauchsfertig aus den USA geliefert wurden. Mehr als man selbst hätte jemals
    im gesamten Königreich erzeugren können. 5000 allieirten Flugzeuge pro Tag, standen 273 Deutsche entgegen.

    • Coventry fiel NACH Hamburg-Rotenburgsort!
      In dem Stadtteil wohnten die meisten Werftarbeiter,
      also reines Wohnviertel von Hamburg! Nicht um
      sonst, hießen die V1 / V2, Vergeltungswaffen 1+2 !
      Hätten sich die NSDAP Lackaffen, mehr um die Arado
      Jets gekümmert, als um fremde Kunstschätze, hätten
      Harris seine Bomber den Nordseestrand nicht erreicht!
      Hätte Wilhelm II. sich mit Russland zurückgehalten,
      hätte die City of London / Wallstreet, schon 1916
      kapituliert! Die Umwelt hätte weniger Belastungen.
      Und ein Transrapit Ticket von Aberdeen nach
      Wladiwostok kostet 300 Mark. Aber nee die links-
      grün versifften Zions wissen es ja besser 😉

      • Wenn D anstatt der schwachsinnigen V-Waffen („Terror gegen Terror“) zB Wasserfallraketen mit Aerosolsprengkopf eingesetzt hätte (oder die ME 262 ohne Bomben, oder später unverzögert die Horten 229) wäre in England wohl schon sehr schnell ein Bomberpilotenstreik ausgebrochen.
        Ein Mächtepatt und eventueller Kriegsstop wären wohl die Folge gewesen.

        Aber Nazis und MINT statt Religion…
        🙁

      • Blücher,
        Was Kaiser Wilhelm der Zweite betreffen tut in Sachen Russland, dass nicht er Aggressionsgelüste hatte sondern umgekehrt. Er wollte Oesterreich nicht
        im Stich lassen; das infolge des Attentates eines
        serbischen Anarchisten auf Erzherzog Ferdinand zu einer slawenfeindlichen Politik sich durch-dringen tat und Russland natürlich in Sachen
        Slawentum sich auf Seiten Serbien schlug.

  21. Als München „an der Reihe“ war, habe ich einiges erlebt, was mir bis heute nach so vielen Jahren nicht aus dem Kopf geht. Selbst beim alljährlich stattfindenden Neujahrsspetakel kommt immer wieder die Angst vor dem damaligen Debakel auf. Aber das war nur ein Klacks gegen das, was in Dresden geschehen war, das meine Familie von Bekannten aus dieser Stadt erfahren mussten. Dieser Drecks Churcill mit seinem Bomber Harry sollen verflucht sein bis in alle Ewigkeit.

  22. Was versteht man unter Inländerdiskriminierung (umgekehrte Diskriminierung)?\ 2. Ist diese mit Unionsrecht und nationalem Verfassungsrecht vereinbar?\ 1. \ Durch den Anwendungsvorrang des Unionsrechts kann es zu Konstellationen kommen, in denen EU-Bürger im Ausland im Vergleich zu den Inländern bessergestellt sind. Für EU-Ausländer wird dabei die Anwendung des nationalen Rechts durch das EU-Recht verdrängt, für die Inländer jedoch nicht.\ Bspl: Handwerker aus dem EU-Ausland ohne Meisterbrief können sich auf die Dienstleistungsfreiheit (Art. 56 ff. AEUV) berufen und somit gem. § 9 Handwerksordnung eine Ausnahmebewilligung zur Eintragung in die Handwerksrolle bekommen. Einem deutschen Handwerker muss dies jedoch versagt werden. Er muss weiterhin seinen Meisterbrief machen. 2. Vereinbarkeit mit Unionsrecht Dieser Inländerdiskriminierung könnten die europäischen Grundfreiheiten entgegenstehen. h. M.: Die Grundfreiheiten erfordern jedoch nach ihrem Wortlaut einen grenzüberschreitenden Zusammenhang. Auch das Ziel eines Binnenmarktes (Art. 3 II EUV und Art. 26 II AEUV) steht dem nicht entgegen, denn ein einheitlicher Markt ist darunter nicht zu verstehen. Vielmehr sollen durchlässige Grenzen bestehen, die eine grenzüberschreitende Wirtschaftstätigkeit fordern. Vereinbarkeit mit nationalem Verfassungsrecht: e. A.: Art. 3 I GG ist anwendbar. Die BRD habe gem. Art 23 I GG Hoheitsrechte auf die EU übertragen, womit sich der deutsche Gesetzgeber daher das Handeln der EU wie sein eigenes zurechnen lassen müsse. Er sei daher verpflichtet seine nationalen Gesetze nach europäischem Vorbild grundrechtskonform anzupassen.\

  23. 1.) Dresden ist nicht „das deutsche Volk“ – von daher ist der Begriff „Völkermord“ irreführend und
    2.) ist auch der Begriff „Holocaust“ falsch, denn dieser bezeichnet speziell die gezielte Massentötung von Juden.

    Ich kann dieses Dresdner Gejammer nicht mehr hören. Wäre ich Engländer oder Amerikaner gewesen, hätte ich in deren Situation wohl ebenso gehandelt, denn JEDE Form der Notwehr gegen die deutsche Bevölkerung (Dresden war und ist ja Teil Deutschlands – so wie die Dresdner Deutsche waren/sind), die Aussicht versprach, auch nur das Leben eines Landsmannes zu retten, war letztlich legitim. Wie würdet Ihr denn handeln, wenn z.B. die Türkei einen solchen barbarischen Krieg gegen Deutschland stiftet und betreiben würde?!?

    Das uralte Notwehrprinzip ist ja seit je her klar definiert: „Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.“ Der Notwehrende kann JEDES geeignete (!) Mittel wählen – muß nicht das „geringste Mittel“ beschränken. Lediglich der Tat „angemessen“ muß es sein (das war hier ja klar der Fall – bei zig millionen Getöteten und gezielter Tötung englischer wie amerikanischer Zivilbevölkerung mittels Luftangriffen, U-Booten u.a….).

    Handelt der Notwehrende aus Furcht, Schrecken oder Unkenntnis sogar exzessiv, ist sogar dieser Exzess schuldfrei.

    Ein Notwehrender hat – auch wenn das viele Deutsche bis heute nicht wissen – auch nach deutschem Recht weitreichende Entschuldung von Taten zur Abwehr. Wer sich für einen Angriff entscheidet, muß diese Konsequenzen einkalkulieren. Er kann in dem Kontext auch nicht etwa Schäden oder Zahlen von Toten „aufrechnen“.

    Aus Sicht der Alliierten war es eine durchaus aussichtsreiche Option, die Deutschen durch die „Enthausungsaktionen“ zur Aufgabe ihrer Unterstützung ihres (!) Regimes zu bewegen. Und selbstverständlich sterben Menschen – auch Zivilisten – in Kriegen, die nach Deutschlands Prämisse der „verbrannten Erde“ geführt werden.

    Es waren Deutschland / die Deutschen, die den Ländern den Krieg erklärt bzw. angegriffen haben. Und auch Dresdner legten/legen ja Wert darauf, Deutsche zu sein. Damit waren sie freilich mitverantwortlich für das, was Deutschland den anderen antat und mitverantwortlich für die Fortexiostenz des Regimes. Das es ausgerechnet Dresden traf, war ja eher Zufall (Wetter u.ä.).

    Ebenso war der amerikanische Abwurf der Atombomben auf Japan durch Notwehrkontext legitim.

    Gustav Stresemann sagte mal im Reichstag: „Wenn es den Deutschen an etwas fehlt, dann an Mut – an Mut zur eigenen (persönlichen) Verantwortung“. Recht hatte er, denn solange es zum eigenen Vorteil läfut, sind Deutsche gern und stolz Deutsche – geht es um Verantwortung, dann sind andere oder „die Regierung“ schuld.

    Man muß sich schon entscheiden, ob man nun wirklich volken will oder nicht…

    • Dettenbach: Die unnötige Ermordung hunderttausender der Zivilbevölkerung waren sowohl in Dresden, als auch in Japan ganz klar Kriegsverbrechen nach der Landkriegsordnung, nach der ja auch deutsche Kriegsverbrecher verurteilt wurden. Das ist ganz klar ein Fall der Siegerjustiz. Und NEIN, es waren die Polen, die mit Hilfe Englands, Frankreichs und en USA aufgerüstet und den Ernstfall erklärt haben. Sie sollten die eigentliche Geschichte besser studieren, Die russischen Archive sind geöffnet.

    • Wie kann man als Deutscher so ein e Meinung vertreten!
      Churchill war ein jüdischer Deutschenhasser! Er hat einfach Völkermord begangen! Leider hat uns die Geschichte eingeholt, siehe die Flüchtlingsströme!
      Übrigens, gehen Sie Mal auf YouTube und hören das Video ‚“Benjamin Freedman“ an, dann werden Sie merken woher der Wind weht!!

      • Churchill war eine sadistische Bestie die nicht im entferntesten mit einem Menschen etwas zu tun hatte. Er war mit Abstand der größte Massenmörder seit es Menschen gibt. Das hindert „Großbritannien“ aber nicht ihm auch heute noch Denkmäler aufzustellen. Und die deutschen „Politiker – innen“ sind zu feige 70 Jahre nach Kriegsende die Tatsachen aufzudecken

    • Im Kontext historisch bekannter Tatsachen und in diesem Zusammenhang mit Blick auf den Rechtsbegriff
      des extensiven Notwehrexzesses kann dem Kommentarschreiber Niels D. nur empfohlen werden, seine
      schlicht unfassbare Meinung zu Dresden, Hiroshima u. Nagasaki ohne die Scheuklappen des Selbsthasses
      zu überprüfen. Die jahrzehntelange Schuld-Kult-Zelebrierung durch die BRD-Systemmedien haben bei einigen Zeitgenossen offensichtlich irreversiblen, psychischen Schaden angerichtet. Dieser Schaden führt u.a. dazu, daß für den Massenmörder Bomber-Harris in London ein Denkmal steht und viele Menschen dies als normal ansehen. Dieser psychische Schaden führt desweiteren dazu, daß es viele Zeitgenossen als normal betrachten, wenn die Enola-Gay ( B 29 Atombomber ) als Touristenattraktion bestaunt werden kann.
      Die Sicht der Siegermächte unreflektiert auf unterwürfig, hündische Art und Weise zu verinnerlichen, dazu
      bedarf es schon eines speziellen Charakters, Herr Niels Dettenbach.

    • Schon mal etwas von der Haager Landkriegsordnung gehört?

      Wohl genau deshalb hatte D keine solchen Bomberflotten (mal abgesehen von der eh schon mauen Rüstung).
      Weil es dafür schlicht keine legale Anwendungsmöglichkeiten gab.
      Die Briten haben wohl 10 Jahre an ihrer Flotte gebaut.
      Also mit klarem Ziel.

      PS Sven Hedin, eventuell der damalige Mensch mit dem größten Horizont?, macht in „Amerika im Kampf der Kontinente“ ganz klar Roosevelt für den Krieg verantwortlich.
      Hier zeigt er auch wie Hitler die Schuld für den Polenfeldzug in die Schuhe geschoben wurde.
      Alles andere zeugt von Unwissen.

      Hitler wollte weder die „Weltherrschaft“ noch überhaupt Krieg.

      Und „der große Diktator“ ist keine primäre Informationsquelle.

      Zum „Holocaust“ eventuell mal mit „die Lüge des Odysseus“ anfangen?

      • Hitler hat Deutschland aus der Not geholt. Durch den verbrecherischen Vertrag von Versailles wurde Deutschland ausgesaugt bis auf den letzten Blutstropfen. Deutschland hätte bis 1988 „Reparationen“ zahlen müssen. 1932 waren 6.041.000 Menschen arbeitslos – ein grosser Teil ohne jegliche Unterstützung. Wenn dann jemand kommt und Dir Arbeit verspricht und deine Familie vor dem Hungertod rettet dann fragst du nicht mehr nach politischer Ideologie. Hitler wollte nicht die Weltherrschaft (wie die Engländer und die USA mit den Juden als Hetzer im Hintergrund). Er machte England mehrfach Angebote er wollte aber (zu recht) die geraubten deutschen Gebiete (nicht einmal alle) wieder zurück – auch weil die dort lebenden Deutschen brutal verfolgt wurden. Zwischen 1918 und 1939 wurden allein in den von Polen besetzten deutschen Gebieten 38.000 Deutsche z. T. bestialisch ermordet. Der angebliche „Überfall“ auf Polen war nur gerechtfertigt und Hitler kam den Polen nur einige Tage zuvor. Die Polen in ihrem grenzenlosen Größenwahn und Überheblichkeit verkündeten sie werden nach Berlin und bis Hamburg marschieren (und morden). Dabei waren sie wegen ihrer Faulheit so arm dran dass sie nicht einmal für alle Soldaten Schuhe hatten, geschweige denn Waffen. Mit einer korrupten Bande von Verbrechern als „Regierung“ kommt ein Land eben nicht weiter, dann schielt man in Nachbars Garten ob man nicht dort etwas stehlen könnte. Daran hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert. Jedes Mal wenn mir ein Auto auf der Straße mit einem polnischen oder tschechischen Auto begegnet denke ich unwillkürlich: wo ist das etwa gestohlen worden.

    • PS die Atombomben die auf Japan fielen waren deutsche Beutebomben.
      Die fanden das wohl lustig den eigentlich schon kapitulationsreifen deutschen Semipartner mit deutschen A-Bomben (die US-A-Bomben funktionierten erst nachdem sie von D die Infrarot-Zünderexperten samt genug spaltbarem Material „bekommen hatten“) zu nuken.

      Und 3 Tage nach Hiroshima hat Japan einen eigenen erfolgreichen Atomtest gemacht (in Nordkorea).
      Das Material und Knowhow dafür kam wohl aus dem selben Land wie U234.

      D hatte noch vor Kriegsende reine Wasserstoffbomben („red mercury“ gabs also schon früher).
      Der Testsprengsatz in Thüringen hatte wohl ein Gewicht von 100g…

      Die „Amerikarakete“ hatte auch schon einen zielgenauen Flug nach Nordnorwegen gemacht.
      Etc.

      Ansonsten siehe zB „Verrat an der Ostfront“.
      Deutsche Verräter haben zB mehrere russische Friedensangebote unterdrückt.
      Eventuell haben deutsche Verräter, von Canaris über Gehlen und von Stauffenberg bis xxx, die meisten Kriegstoten des WK2 auf dem Gewissen!
      Weil sie den Krieg immer weiter verlängert haben.

    • Übrigens hat ein amerikanischer Jude deutscher Herkunft die stalinsche Rüstungsindustrie aufgebaut: Albert Kahn, „Henry Fords Architekt“ (siehe in „Überfall auf Europa“).
      Grob 500 zB „Traktorenwerke“.
      Und per „“lend“ „lease“ act“ hat Roosevelt, der angebliche und aggressive Verteidiger der Demokratie, dann Stalin, also die schlimmste denkbare Diktatur (zumindest Stalin hat keine Ferienwohnungen und Kreuzfahrtschiffe für seine Arbeiter gebaut) massiv mit Rüstungsgütern beliefert (und entsprechend daran verdient, er war ja eine ökonomische Niete).
      Um den „persischen Korridor“ für 25% der Lieferungen zu bekommen hatte ja die Sowjetunion vorher zusammen mit den Briten völkerrechtswidrig den Iran besetzt (mit dem Hinweise auf Hitlers angebliche Welteroberungspläne, die Welt real beherrschen wollten damals dagegen: die Briten, die USA, der Kommunismus/“Weltrevolution“/Internationale).
      Etc etc etc
      🙁

      • Der Verbrecher Roosevelt hatte überhaupt keine Ahnung was Demokratie ist. Er hatte auch keine Ahnung was Menschenrechte sind. Für ihn (und im Hintergrund die Zionisten) war Demokratie und Menschenrechte nur ein Vorwand die eigenen Verbrechen zu rechtfertigen

    • Sehr klare Formulierung. 1. ) Dresden ist nicht das deutsche
      Volk………………………
      ( Dresden ist / war ja Teil Deutschlands, so wie die Dresdner
      Deutsche waren / sind ) Ach? nun doch?

      Ähm, ich hab mich entschieden. Ich will konter-umvolken.
      Wir 23 Mio. Deutsche und Sie braver Tunnelblickbefürworter
      des Genozid Projekt an Europa, sollten sich u. a. in Dresden
      besser nicht outen 😉

      Egal wie Sie jetzt reagieren, üben sie Weitsicht und überlegen
      in Ruhe, was der Auslöser des Weltkrieges seit 1914 war, der
      heute noch nicht ruht, oder zu befrieden geht, weil zu viele
      Wirtschaftsinteressen, die Kriege beflügeln! Der Massen
      Mord in Dresden, findet keine Völkerrechtliche Grundlage!
      Nur der Vater des Folgekrieges ( WW2 ) war das Drangsal
      durch Woodrow Wilson, mit der Welthandelsbindung an
      deren Dollar. Das Reich zu Wilhelm II. war 1914, der einzige
      Staat in Europa ohne Staatschulden!!!!!

    • Der Kommentar strotzt von falschen Angaben. So kommt „Holocaust“ aus dem Griechischen und bedeutet „Brandopfer“, und in Dresden gab es Hunderttausende von Brandopfern. Zum anderen , wo bitte, gab es Luftangriffe auf eine amerikanische Zivilbevölkerung. Weiterhin überdenken Sie die wahren Ursachen der beiden Weltkriege schon vor 1900.Ich stelle bei Ihnen B edauerlicherweise die Folgen einer massiven Gehirnwäsche fest.

      • Blücher,rap und Arminius,
        Ihr Drei schreibt korrekt und realistisch die historische Wahrheit! Das andere sind nur die allbekannten alliierten Geschichtslügen, die eben noch in nicht nur deutschen Schulbüchern haufenweise zu finden sind…

    • Niels Dettenbach – wenn Sie dieses „Dresdener Gejammer“ nicht mehr hören können, dann machen Sie es doch wie ich (wenn ich wieder auf den „ewigen Schuldvorwurf gegenüber Deutschen treffe) – einfach den Artikel wegklicken. Das schont die eigenen Nerven – bestimmt!
      Und natürlich auch die Nerven derjenigen Menschen, die anderer Meinung sind als Sie. 😉

    • Niels Dettenbach – fast hätte ich es überlesen – Deutschland hat welchen Krieg erklärt??? Kaiser Wilhelm hat den „Verteidigungsfall“ ausgerufen, und Hitler hat erklärt, dass „zurückgeschossen“ wird. So sehen doch wohl die Fakten aus!
      In beiden Fällen ist offensichtlich ein Angriff vorausgegangen – sonst braucht man sich nicht zu verteidigen bzw. zurückzuschießen.

      • Nach der Rede Hitlers zur Kriegserklärung an die USA haben die Polen vor dem deutschen Einmarsch 62.000 Deutsche der polnischen Minderheiten ermordet.
        Und Hitler hatte vergeblich an den Völkerbund appelliert den Schutz dieser, gemäß des Versailler Vertrags, einzufordern.
        Gibt’s dazu noch andere Quellen?

    • @ Niels Dettenbach 15. Februar 2019
      Du vergißt, daß England UNS den Krieg erklärt hat, nicht umgedreht!
      Ebenso wie Frankreich.
      Und die deutsche Kriegserklärung an Amerika erfolgte, weil sich die USA de facto massiv an engl. Seite am Krieg gegen D. engagierten.
      Bezeichnend ein Spruch von Churchill: ,, Unser Problem sind nicht die Nazis. Mit denen können wir uns arangieren. Unser Problem ist das deutsche Volk! Leider gibt es von denen 20 Mio. zu viel davon“

      Dieser Zynismus sagt doch wirklich alles!

    • Niels Dettenbach, du bist ein so ein kleiner Deutchhasser wie der Jude Churchill, wahrscheins auch so ein vesiffter Grüner Deutschasser, wenn ich dich treffen würde würde ich dich auch braten wie es der Bomber Haarys gemacht hat auf Anordnung der Amis und Juden aus USA.Du bist schon so versifft von der 70Jährigen Gehirnwäsche und merkst es nicht ein mal.Gehe wo anders hin und verbreite dort deinen Mist.

    • Sie sind ja offensichtlich total verblödet: Über 50 andere Länder haben Deutschland den Krieg erklärt – nicht umgekehrt. Selbst der Massenmörder Churchill sagte, dass Hitler den Krieg zwar nicht will, aber dass er dazu gezwungen wird. Und das lief über das Dreiergespann England-Polen-Frankreich, denn die waren militärische Verbündete. Polen fing damit an, die Deutschen in den besetzten Gebieten zu Tausenden grausamst abzumetzeln und sind auch in andere deutsche Ortschaften eingedrungen und haben dort Deutsche ermordet. Hitler blieb keine andere Wahl mehr, nachdem die Polen auf seine Warnungen, sich zu wehren, nicht hörten. Und damit hatte Churchill den „Bündnisfall“ provoziert, den er haben wollte, um einen Vernichtungszug gegen die Deutschen zu starten. Dieser dreckige Massenmörder gehört für immer verflucht!

      Deutschland befand sich in der Notwehrsituation – nicht die Anderen!

      Sie Gehirngewaschener sollten etwas für Ihre Bildung tun – Sie schreiben wie ein Dummkopf!

  24. Für Dresden, Magdeburg, Hamburg und unendliche viel Deutsche Städte voller Zivilisten die willentlich verbrannt und in Grund und Boden gebombt wurden haben die Englischen Kriegsverbrecher um Churchill und seine Völkermordenden Piloten Ehrungen und Orden erhalten. Spätestens in der Hölle sollen Sie braten!!!
    Welch eine Verhöhnung der Opfer

    Der kleine Büroarbeiter im KZ, der bei Dienstverweigerung selbst des Todes gewesen wäre, wird dafür mit über 90 Jahren, 72 Jahre nach Kriegsende, in den Knast gesteckt!

    • Jeder in der ganzen Welt kennt die Zahl 6.000.000 (6 Mio.). Fragt mal einen Mitbürger, wie hoch die Zahl der deutschen Zivilopfer war. Es gibt nur wenige, die sie benennen. Es waren ca. 20.000.000 (20 Mio.).
      Uns Deutschen hat man seit 100 Jahren (WK 1+2) die Bürde eines Schuldkultes auferlegt, die vorher noch nie ein Volk ertragen hat.
      Ich will hier keine Aufzählungen von Toten durch die Kolonialisierung durch andere Staaten aufrechnen. Aber wir, ich bin jetzt in 2. Generation, müssen immer noch für nur 12 Jahre Geschichte demütig zahlen und ständig auf den Knien rutschen. Ja, die Sieger schreiben unsere Geschichte und hirnwaschen uns jeden Tag mit Berichten in den Öffentlich-„RECHTLICH“-verlogenen Medien
      Das habe ich schon lange satt und kann immer nur auf die vielfältigen Dokumentationen im Internet verweisen.
      Aber wem sage ich das; alle die hier lesen, wissen schon lange mehr… viel zu lange und ich hoffe, die Mehrheit der Indoktrinierten wird endlich wach.

      • Jo, 6 Mio Tote, 3,8 Mio befreite, 1,5-2 mio Geflüchtete = 11,3 – 11,8 Mio die in Europa lebten, von knapp 15,5 Mio weltweit……

      • Nach Nahum Goldmann („das jüdische Paradox“ von 1976, er selber hatte die Verhandlungen geführt und den Deutschen Großzügigkeit! bescheinigt!) hatten die Juden ursprünglich nur 6 Milliarden Mark Entschädigung gefordert.
        Wäre interessant wie die zustanden gekommen sind…

    • H.Steinke gut gesagt, und bis heute wird und soll das alles von uns so hingenommen werden.Das diese Alliierten sich nicht schämen solche Unwahrheiten zu verbreiten.Alle die sich an den Morden an Zivilisten,Kinder,alte Menschen,verwundete schuldig gemacht haben,sollen in der Hölle braten bis in alle Ewigkeit. Und die Deutschen dazu die das bis heute leugnen oder verharmlosen,dabei ist es klar bewiesen das es so war.Schon alleine die Leugnung von einer halben Million verbrannter und verkohlter Deutscher Opfer herunter zu spielen ist schon eine Straftat. Ist kein Wunder bei dieser jetzigen Links-Grüner versiffter Reg. angeführt von einer Jüdin die ihre Aufgaben gut gelernt hat bei der Stasi .

  25. …. Ich zitiere an dieser Stelle mal Eugen Gerstenmeier :

    Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde. – Zitat ende.

    Noch Fragen?

    • Nein, denn die Aussage stimmt und ist inzwischen belegt! Sie stammt von Churchill. Gerstenmeier hat sie nur wiederholt, was ich sehr gut finde, da sie von den Alliierten Hauptkriegstreibern Briten und Amis gerne vertuscht worden wäre!

  26. Schriftsteller wie Irving. welche diese Verbrechen beschrieben hatten, wurden von der willfährigen Nachkrigsjustiz mit mehrjähigen HAFTSSTRAFEN gemaßregelt.

  27. Am 6.4.45 wurden die grünen Siedlungsgebiete Wiens, Gartenlandschaften und Einfamilienhäuser mit am. Bombenteppicheen belegt.
    5 Brandbomben auf 400m,² Garten eingeschlagen, welche in der Erde aber glücklicherweise keine Nahrung gefunden hatten, aber es waren alle Siedlungshäuser beschädigt, die Menschen tot oder vertrieben.

  28. Irving wurde von der österr. Justiz für seine Offenheit ins Gefängnis geworfen und von den roten Machthabern geschmäht.

    • Bitte?! War mir nicht bekannt und ist ja der Hammer, wenn das stimmt. Das würde ja heißen, daß die Österreicher noch dämlicher sind, als die Deutschen – und die Masse ist ja heute schon total verblödet!
      Gibt es dazu hinweise, damit ich nicht alles neu recherchieren muß?

    • biersauer – Nicht nur David Irving wird verfolgt, auch viele andere Historiker und zwar die freien und nicht subventionierten Historiker und Autoren. Denn die vielzitierte „Demokratie“ ist nichts weiter wie eine linksextreme tatsachenleugnende und verlogene Diktatur. Die vom linken Staat bezahlten Historiker sind alle Geschichtsfälscher die nur schreiben was in der heutigen Zeit opportun ist. Diese sind nicht besser wie jede beliebige Straßenhure die sich um einige Euros verkauft. Vielleich ist die noch die Ehrlichere. Das Verbrecherische ist dass man die wahren Verbrecher als „Helden“ verehrt, wie etwa den größten und sadistischsten Massenmörder aller Zeiten die Bestie Winston Churchill, dem man auch heute noch in England Denkmäler aufstellt.

  29. Nach meinen Erkundigungen: Dresden gewann insofern an Bedeutung, weil es die protestantische Hauptstadt Sachsens im Heiligen Römischen Weltreich Deutscher Nation war. Die (germanischen) sächsischen Herrscher schufen im 9. Jahrhundert die Grundlage für das Deutsche Reich. Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Wilhelm II. befanden sich ja im Deutschen Reich (seit 1871) im Kulturkampf gegen die römisch-katholische Kirche und den Freimaurern usw. Kaiser Wilhelm I. war Freimaurer und stieg aus. Kaiser Wilhelm II. war nie Freimaurer. Die kulturelle Geschichte der Gemanen war immer ein Kampf gegen die römisch-katholische Kirche. Dem 1. Weltkrieg folgte der 2. Weltkrieg und die Hochburg des Adels (die Ostgebiete) wurden wegen dem Kulturkampf besonders vernichtet. Was mich nun wundert ist, dass die Queen Elisabeth II. (selber Normanne: Germane), die mit Kaiser Wilhelm II. verwandt ist, ein Denkmal des Bombenfliegers Harris (flog die Bomben über Dresden) eingeweiht hat. Sie preist damit ja ihre eigene Vernichtung, oder?

      • „Die Juden“ (die gibt’s ja auch erst seit grob 4000 Jahren, das Böse/Lebensfeindliche ist schon viel älter, und Pauschaldenken ist echt schlimm, die Zionisten! haben damals die Ostjuden! ganz bewußt aus mehreren Gründen in die Pfanne gehauen!!) sind nicht das Hauptproblem!
        Die haben sich nur, wegen diverser Gemeinsamkeiten, an dasselbe drangehängt (wohl damals in Amsterdam).
        Aber seit grob 1900 läuft eine eventuell 3 Millionen Jahre alte Verschwörung (Nimrod, „babylonischer Turm“ etc) auf die Zielgerade.

        Aber wie es in Offenbarung 17 2 mal heißt: das „Tier“ (das ruht real aktuell wohl noch im Eis der Antarktis, vermutlich in einem uralten Raumschiff) geht in seinen Untergang.
        Innerhalb der nächsten 100 Jahre.

        Ist wie mit dem „Ring“ aus „Herr der Ringe“.
        Incl. dem „Auge von Mordor“ (-> US-Staatssiegel) und dem Ende des letzten Ringträgers im ewigen feurigen Pfuhl.

        • Ich denke man muss zwischen Juden und Zionisten unterscheiden. Die meisten europäischen Juden leben mehr oder weniger integriert und unauffällig. Die Hetze die gegen Deutschland betrieben wird geht von den Zionisten aus, jene vermögende Bande die Hass schürt und die aber gleichzeitig die Hand aufhält und die Milliarden an „Wiedergutmachung“ verwaltet (in die eigene Tasche und um den Mord an den Palästinensern zu finanzieren). Dazu ein Buchtipp: Die Holocaustindustrie von Norman Finkelstein. Piper Verlag

          • Wie Griechenland ist das Große Römische Reich nie wieder von den Knien gestiegen! Der wahre Sohn Italiens, Benito Musolini, war der erste, seit der Kaiserzeit das Land von Müll befreit hatte: die Synagogen zu zerstören, die Freimaurerlogen zu verbrennen, die Agenten des Judentums aufzuhängen. Aber die weltweite Zion-Hydra hatte seinen Hals erreicht. https://studopedia.org/3-102480.html

      • genau richtig BRDraels ENDE, so war es so ist es und solange diese Rothschilds soviel Geld horten bleiben diese Lügen an der Oberfläche. Denn diese Mischboke beherrscht die ganze Welt.

        • Das ganze geklaute Geld wird für ein geheimes Weltraumprogramm verwendet.
          Und die Rothschilds führen sich genetisch auf Nimrod zurück.
          Und können damit dann auch eher keine echten Juden sein.

  30. Nach meinen Erkundigungen: Dresden gewann insofern an Bedeutung, weil es die protestantische Hauptstadt Sachsens im Heiligen Römischen Weltreich Deutscher Nation war. Die (germanischen) sächsischen Herrscher schufen im 9. Jahrhundert die Grundlage für das Deutsche Reich. Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Wilhelm II. befanden sich ja im Deutschen Reich (seit 1871) im Kulturkampf gegen die römisch-katholische Kirche und den Freimaurern usw. Kaiser Wilhelm I. war Freimaurer und stieg aus. Kaiser Wilhelm II. war nie Freimaurer. Die kulturelle Geschichte der Gemanen war immer ein Kampf gegen die römisch-katholische Kirche. Dem 1. Weltkrieg folgte der 2. Weltkrieg und die Hochburg des Adels (die Ostgebiete) wurden wegen dem Kulturkampf besonders vernichtet. Was mich nun wundert ist, dass die Queen Elisabeth II. (selber Normanne: Germane), die mit Kaiser Wilhelm II. verwandt ist, ein Denkmal des Bombenfliegers Harris (flog die Bomben über Dresden) eingeweiht hat. Sie preist damit ja ihre eigene Vernichtung, oder?

    • Auch Elisabeth II, ist den zionistischen Freimaurern ausgeliefert, man verfolge hier nur den Werdegang der britischen Monarchie, sehr geehrter Dragon!! Zu den Bombenopfern von Dresden, möchte ich folgendes erklären, selbst die SBZ-SED – Regierung sprach hier von 250 000 Opfern! Es blieb sozusagen der von den Block-System-Parteien eingesetzten Kommission vorbehalten, hier aus “ volkspädagogischen Gründen“, die Zahl der Toten auf 25 000 zu begrenzen “ zu müssen“!! Die realistische, wahrheitsgetreue Zahl der Opfer bewegt sich – weil viele Flüchtlinge sich zu diesem Zeitpunkt im Bereich Dresden aufhielten, allein ca. 500 000 aus Schlesien- bewegt sich die Zahl der Opfer zwischen 350 000 und 500 000!

      • Da ist die Geographie vielleicht hilfreich. Weil es
        unbestritten ist, dass sich Ostpreußen, Posen,
        Schlesier, u.v.a.m. Als Fluchtziel Bayern aus-
        wählten, nachdem es Jan.45 klar war, dass es
        Holstein, Hamburg, Niedersachsen, NRW
        genauso erwischt hat. Es gab noch Divisions-
        verbände der Wehrmacht. Und das Nadelöhr
        der Fluchtbewegungen, von mindestens 1,5 Mio.
        Menschen der o.g. Volksgruppen, war Dresden,
        mit rund 450.000 Einwohnern. Allesamt zum
        Zeitpunkt 10. – 14. Feb.45. Und hier kann
        nur eine jüdische Perversion der Nächsten folgen,
        wenn ein „Historiker“ die Opferzahl 25. 000
        anordnet, aber die Leugnung von 6 Mio. Juden
        Opfer, heute 2018, unter Gefängnisstrafe stellt,
        obwohl davon, hier in Deutschland, wieder 8 Mio.
        aktiv erscheinen! Politik, Medien, TV- Rollen,
        Industrie, Personal-Leasing……….um uns ihr
        mieses Dasein und Lügenspiel weiter aufzu-
        zwingen, und unsere Vernichtung seit 1919,
        fort zusetzen!

        • Hab die BRiD GmbH Exekutive, Polizei, BW,
          Verwaltungen und Justiz nicht berücksichtigt.
          Entweder Juden, oder Trittbrettfahrer mit IQ
          von 70 – 90.

    • Lebensstern,Sie hätten schreiben müssen An die Alliierten Mörder und Kriegsverbrecher.Mehr waren die nicht, an 1.Stelle der Drecksjude Churchill,dieser Oberverbrecher, und so etwas wird noch mit einem Orden in den Himmel gehoben. In die Hölle mit so einem Drecksstück.die hinterhältigen,scheinheiligen Amis kommen gleich hinterher. Denn diese Kriegshetzer zetteln in der ganzen Welt Kriege an um dann später als Retter gefeiert zu werden,aber das nur mit Hintergedanken. Und uns wollen sie gegen Rußland aufhetzen,diese faule hinterhältige Zionisten Bande im AM.Kongress

      • Alles Schwachsinn. Die entgültige vernichtung der deutschen ist längst durch. Durch Indoktrination, Wohlstandsverwahrlosung und verdummung der letzten 70 Jahre sind wir längst dem Untergang geweiht.

        Die stetig anhaltende flutung mit fanatischen Friedenstemplern aus dem nahen Osten ist da nur die Cocktailkirsche auf dem Kuchen des Untergangs…

  31. Man kann alles drehen und wenden wie man will. Auf der einen Seite wird masslos übertrieben auf der anderen Seite wird verniedlicht. Eine Schweizer Zeitung schrieb 1945 – in Deutschland wurden 23,5 Millionen Juden umgebracht, die meisten davon in Dachau. Dresden hatte 600.000 Einwohner und noch einmal so viele Flüchtlinge aus dem Osten. Der grösste Kriegsverbrecher aller Zeiten – Winston Churchill – wollte nur morden ganz gleich mit welchen Mitteln und wen. Er dürfte der weltweit und aller Zeiten grösste Massenmörder von Kindern sein. Es gibt zu denken – ein Masssenmörder dieses Ausmasses wird heute noch als „grosser Staatsmann“ gewürdigt, ihm werden noch immer Denkmäler errichtet. Wo sind wir nur gelandet ?

  32. 1,) Naja, es war schon schlimm damals. Daher hat man wohl auch die Busse da aufgestellt – weil sich einige Bomberpiloten bei der Busfahrt zum Flugplatz eine Erkältung zugezogen hatten…

    2.) Aber mal ernsthaft. Gedenken und Verurteilung dieser Kriegsverbrechen ist in Ordnung, aber die Opferzahl übertreiben gehört sich auch nicht. Wenn man das so ausgedrückt haiie: ‚das wohl 350 000 bis zu 500 000 Menschen umgekommen sind, vielleicht sogar noch mehr‘ – wäre das in Ordnung gewesen, aber bis zu 1 Million dürfte etwas übertrieben sein. Auch geht man von offizieller Seite nicht von 35 000 Toten aus sondern von 25 000. Allerdings wird es geheimgehalten, wie man auf diese Zahl kommt.

    3.) Wer bessere Informationen zu Dresden 1945 sucht, dem sei das Projekt unter: http://www.dresden-dossier1945.de/ empfohlen.
    Zitat: »dresden-dossier1945.de präsentiert Inhalte zum Ereignis und zu den Folgen der Zerstörung Dresdens im Februar 1945. Vorrangige Themen sind die Tieffliegerangriffe auf Zivilisten sowie die Analyse und Kritik der Ergebnisse einer Historikerkommission, welche die Dresdner Opferzahlen nach 60 Jahren noch einmal neu ermittelte. Beide Themen werden in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Darüber hinaus findet der interessierte Leser einen Fundus an Zeitzeugnissen und Erinnerungsberichten.«

    Speziell ist auf die Informationen zu den gesperrten Archivunterlagen hinzuweisen: http://www.dresden-dossier1945.de/archivsperrungen.php
    Zitat: »Das gesamte Arbeitsmaterial der von 2004 bis 2010 im öffentlichen Auftrag arbeitenden und mit öffentlichen Mitteln finanzierten Historikerkommission wird allen öffentlichen Beteuerungen zum Trotz einer Prüfung entzogen und bleibt im Dresdner Stadtarchiv für 30 Jahre unter Verschluß. Das betrifft auch die von anderen Archiven und Institutionen übermittelten Daten, die von der Bevölkerung zugearbeiteten Augenzeugenberichte und vor allem das Hauptergebnis der Kommission, die personengenaue Datenbasis für die maximal ermittelten 25.000 Toten. Doch damit nicht genug, im Stadtarchiv ist weiteres zu diesem Themenkomplex gehöriges, bisher zugängliches Archivgut für 80 (achtzig!) Jahre gesperrt. (…)«

    Die wirklich herausgefundenen Information sind wohl politisch so brisant, das man sie unter Verschluß halten muß. Da kann man noch froh sein, das man die noch lebenden Zeitzeugen nicht auch noch in Sicherungsverwahrung genommen hat. Wahrscheinlich besteht die Gefahr, das das Ansehen der »guten Befreier« der Deutschen beeinträchtigt werden könnte. Also die, die Deutschen von Leben, Gesundheit und Eigentum »befreit« hatten.

    »Die Mütter von Dresden
    Heinrich Zillich

    Als sie in Nürnberg saßen,
    die Großen zum Gericht
    fragten in Dresden die Mütter:
    Ruft man uns nicht?

    Aus den Kellern wollen wir kriechen,
    und starren in euer Gesicht,
    Wir Rest der Mütter von Dresden;
    alle anderen leben ja nicht.

    .Unmenschliches zu ahnden,
    so sagt ihr, sei eure Pflicht,
    DA SIND WIR!
    Bessere Zeugen findet ihr nicht!

    .Wir starrten in unsere Kinder
    Verkohltes Gesicht.
    In unseren Fingern zerfiel er,
    den wir geboren, ins Licht.

    .Zu Nürnberg, ihr Großen,
    nun saßt ihr zu Gericht.
    Ruft ihr die Mütter
    von Dresden nicht ?«

  33. Da hilft nur noch die Jüdische Geldmafia Rothschild und Co. aus Europa zu vertreiben,denn die schüren den nächsten Krieg an,der schon bei uns begonnen hat.Aber mit so einer Brutalität auszuführen wie sie es mit uns bei den Bombenterror über unsere Städten gemacht haben.Nur so können wir einen neuen Weltkrieg verhindern.

  34. Gut das ich im Exil lebe, ansonsten müßte ich dem derzeitigen Bürgermeister von Dresden den SS-Dolch meines Onkels durch seinen widerlichen Körper rammen. Von den Bürgermeistern der geschundenen Japanischen Städte hat man noch nie so einen Schwachsinn gehört. Deutschland stirbt wegen solcher kriminellen Subjekte in Politik und Justiz. MfG – J.Krebs

  35. Churchill: „I-war der nicht Freimaurer ( Illuminaten ) ,was mich stutzig macht ,es ist ja heute nicht anders ,alles zu vernichten -Destabilisierung-der Artikel ist harter Toback,was aber merkwürdig ist ,Phosphor usw hatten das die Menschen oder eher Feinstoffliche Wesen,warum hören Kriege nicht auf ,die Frage sollte man sich ernsthaft stellen -Was sind das für Programme nennt man das nicht Repto ,es ist schwer zu erklären-vielleicht gibt es eine nicht menschliche Macht ,der Artikel ist so furchtbar das es sich so liest wie in einer Ritualen Satans Loge ,oder wer steht hinter der Schattenregierung ,warum will man 1 Weltordnung haben und die jetzige soll verschwinden,in eine implantierte versklavte Gesellschaft …..braten boah also wie in der Hölle verschmoren …….gefallene Engel nannte man das doch in der Form von Dämonen .War damals nicht mal etwas mit Truman …Gegenzug zur Weltmacht wurde,also die USA ,komme gerade total durcheinander ,das Massaker ist echt brutal-gab es in der Antike auch schon mal ,mal zu hoffen das es nicht wieder passiert …und es nicht nur kaltblütige Hybride gibt ,nenne ich jetzt mal so mir fällt gerade kein anderes Wort ein.

  36. Dresden steht symbolisch für den multidimensionalen Vernichtungskrieg der Alliierten gegen das deutsche Volk. Zu keinem Zeitpunkt des Krieges hatte die skrupellose Massenbombardierung der deutschen Städte einen militärischen oder politischen Nutzen für die späteren Siegermächte.
    Die Terror-Bombardements zielten von Anfang an nur darauf ab, alles Leben in den deutschen Städten möglichst wirkungsvoll auszulöschen. Männer, Frauen und Kinder, ja selbst Tiere und gekennzeichnete Krankenhäuser wurden zur Zielscheibe ihrer Bomben und Geschosse. Der von den Kriegspropagandisten gegen Deutschland und das deutsche Volk geschürte Hass hat sich vollends entladen. Wie meinte doch der im Sowjet-Russland einflussreiche Jude Ilja Ehrenburg: „Nichts in Deutschland ist ohne Schuld, weder die Lebenden, noch die Ungeborenen.“
    Wenn es so etwas wie „singuläre Kriegsverbrechen“ gibt, dann erfüllt dieses grausame Abschlachten von Zivilisten aus der Luft unzweifelhaft diesen Tatbestand.

    Zum Zeitpunkt des Angriffs war Dresden mit Kriegsflüchtlingen aus dem deutschen Osten regelrecht übersäht. Im Gegensatz zu den afro-orientalischen Invasoren, die heute als Flüchtlinge getarnt massenhaft bei uns einfallen, handelte es sich in diesem Falle um Deutsche, welche die Kriterien notleidender Menschen auch wirklich erfüllten. Es waren in erster Linie Frauen, Kinder und ältere Männer, die aus ihrer angestammten Heimat im Osten des Reichs auf brutalste Art vertrieben wurden. Gedemütigt und aller Habseligkeiten beraubt, setzten sie sich auf einen alten Leiterwagen, spannten Pferde oder Kühe davor und begaben sich auf eine ungewisse Reise Richtung Westen.
    Jene, die auf der Flucht nicht zu Tode vergewaltigt oder schlichtweg erschossen wurden, starben den Erfrierungstod. Wer es dennoch schaffte, suchte in Mittel- und Westdeutschland Zuflucht.
    Nicht wenige entschieden sich für Dresden, da das „Elbflorenz“ über keine Schwerindustrie verfügte und auch sonst keinerlei Einfluss auf das Kriegsgeschehen ausübte.

    An den teuflischen Plan der angelsächsischen Kriegstreiber, in der Nacht des 13.Februar 1945 die ganze Stadt in Schutt und Asche zu legen, hat zu diesem Zeitpunkt keiner gedacht.
    Wie satanisch dabei vorgegangen wurde, zeigt eine kurze Rekonstruktion der Ereignisse. Nachdem eine erste Bomber-Welle bereits grosse Teile der Stadt vernichtete und die erzeugten Feuerstürme in den Strassen und Gassen die armen Menschen oftmals bei lebendigem Leibe verbrennen liess, versuchten die Überlebenden dieses Massakers den Opfern zu helfen oder ihre Angehörigen zu finden. Just in diesem Augenblick liess die zweite Bomberfraktion ihre tödliche Fracht auf die Stadt nieder. Die Angriffe sollten bis in die Morgenstunden andauern.
    Hunderttausende Menschen starben einen grausamen Tod und von den architektonischen Schätzen der Stadt blieben einzig die rauchenden Trümmerhaufen übrig.

    Der Toten unseres Volkes aufrecht zu gedenken ist unser aller Pflicht. Und so sind unsere Gedanken heute bei den Frauen, Kindern und Greisen, die diesem unsäglichen Kriegsterror an der Heimatfront zum Opfer gefallen sind. Nicht nur Dresden, auch Hamburg, Berlin, Magdeburg, Köln, Kassel, Frankfurt, Pforzheim und viele andere Städte waren Schauplätze des alliierten Bombenholocaust.

    Dass die Stadt Aachen nach all diesen Kriegsgräuel im Jahre 1956 dem Deutschenhasser und Kriegsverbrecher Winston Churchill (https://tinyurl.com/jfkwlue) auch noch feierlich den Karlspreis verleiht, ist eine Straftat im Sinne des §189 StGB „Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.“
    -http://europaeische-aktion.org-

    • sehr gut beschrieben BRDraels Ende, ich frage mich warum werden diese Schurken der Stadt Aachen die diesem Unmenschen,Deutschhasser und Kriegsverbrecher Churchill auch noch den Karlspreis verliehen haben nicht vor einem Deutschen Gericht gestellt wegen Verhöhnung mehrerer 100 000 Deutschen Toten und verurteilt? aber man kann es alles noch nachholen!!!!!

  37. Wer finanzierte den Dresdener Holocaust…….

    Der Krieg wurde nicht durch einen Führer entfesselt, der gerade Deutschland regierte. Der zweite Weltkrieg ist ein Projekt der Welt Oligarchie oder der anglo-amerikanischen „Geld-Besitzer“. Mit solchen Instrumenten wie das US Federal Reserve System und die Bank of England begannen sie den nächsten Welt-Konflikt globaler Größe unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg vorzubereiten.
    Hinter der Verschwörung waren die Schlüsselfiguren: die Rockefellers, die Morgans, Lord Montagu Norman (der Gouverneur der Bank of England), Hjalmar Schacht (Präsident der Reichsbank und Minister der Wirtschaft in der NSDAP-Regierung). Montagu Norman (1871-1950) spielte eine wichtige Rolle als Vermittler, um den Dialog zwischen den amerikanischen Finanzkreisen und Deutschlands Wirtschaftsführer aufrecht zu halten. Hjalmar Schacht organisierte die Wiederbelebung deutschen Wirtschaft. Die von den „Geld-Besitzern“ unternommene Operation wurde von Politikern wie Neville Chamberlain, Franklin Roosevelt und Winston Churchill verschleiert. In Deutschland wurden die Pläne unter anderem von Hjalmar Schacht durchgeführt. Manche Historiker sagen, dass Hjalmar Schacht eine wichtigere Rolle als Hitler gespielt habe. Schacht hielt sich einfach vom Rampenlicht fern.

      • Das ist ein Fehler immer alles den orthodoxen Juden zu unterschieben! Das römische Fest der Lupercalia wurde vom 13. Februar bis zum 15. Februar gefeiert. In dieser Zeit wurde 1945 Dresden bombardiert! Das passt zum Kulturkampf der deutschen Kaiser im Deutschen Reich gegen die römisch-katholische Kirche. Heilige Feiertage wurden bekanntlich abgeschafft und satanisiert (im Untergrund /im Geheimen gelebt) das heißt, dass man sie nun benutzt für eigene Interessen und (Macht-) Ziele! Der Holocaust in der Geschichte fand immer gegen die jüdischen Frauen, indigenen Frauen (u.a. Germanen) und den schwarzen Frauen statt, um das herrschende Patriarchat aufzubauen!

          • Das scheint so zu sein – diese dumme Emanze hat nichts anderes im Kopf als das Patriarchat und Frauen…

        • Dragon sie müssen wissen,das die Zionisten alle Kriege der Welt finanziert haben um daran zu verdienen. Sie waren auch die Halsabschneider der armen Leute die bei ihnen Geld geliehen haben.Deswegen hatte ja Adolf so einen Zorn auf die Jüdische Finanzmafia.Und die Juden haben den 2.Weltkrieg mit Geld angeschürt. Da waren ihnen jedes Mittel recht, dadurch haben sie ja den Deutschen Außenattache in Ostpreußen von einem Polinischen Juden erschiessen lassen.Sie wussten das das Hitler nicht auf sich sitzen lassen wird. aber uns jetzt nach 73 Jahren als Nazi und Schuldiger für alle Sünden Europas bluten zu lassen,ist die Reche der Juden und gleichzeitg Bereicherung ihrer Sippe.

      • Die Juden sind schon seit mindestens 200 Jahren überhaupt nicht mehr „alle gleich“.
        Die „Protokolle“ waren/sind eine gleich mehrfache! false flag Operation!
        Die zB Zionisten wollten Palästina, aber die Ostjuden wollten gar nicht dorthin!
        Etc.
        Und so haben sie per „Holocaust“ gleich mehrere Fliegen mit eine Klappe geschlagen.
        Sie bekamen Israel, die Ostjuden wollten plötzlich auch dorthin, Anschubfinanzierung etc etc.
        Mit Hilfe der (bzgl. des realen Judentums völlig unwissenden) Nazis.
        Die SS als Handlanger der Zionisten.
        Uiui…
        Echt meschugge!

  38. Viscount, Cherwell, (formerly Frederick Alexander Lindemann) The Ashkenazi „German“ Jew who fled to England took his revenge on the German women and children by buring them alive, holocausting them, in firebombing of the cities. List of British Jewish scientists is a list that includes scientists from the United Kingdom and its predecessor states who are or were Jewish or of Jewish descent. Physicists

    * Frederick Lindemann, 1st Viscount Cherwell, physicist, politician and Jew.
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_British_Jewish_scientists
    List of British Jewish scientists – Wikipedia, the free encyclopedia

  39. Danke für diesen Artikel. Zeigt er doch sehr eindrucksvoll, welches Grauen in den Tagen und Nächten in Dresden geherrscht haben muß.

    Vor diesem Hintergrund werden die Aussagen der „Kunstfreunde“ erst recht als Verhöhnung der Opfer offensichtlich, wenn sie das Gedenken an die Opfer der Flüchtlinge heutiger Tage mit denen des Bomben-Terrors gleichsetzen. Nichts anderes passiert, wenn an einer der geschichtsträchtigsten Orte ein „Mahnmal“ aufgestellt wird.

    Es ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

  40. Soweit ich hörte, waren die ersten Atomraketen damals schon unterwegs
    in Richtung Hamburg. Die hat man damals irgendwo in Finnland, in einem
    See wiedergefunden. Den Russen muß das dermaßen wehgetan haben, da hat
    man dem Vogel den Kopf abgehaun. Einige Jahre noch (kopflos) rumlaufen
    und dann, einfach weg.

    Man sagt es doch immer wieder, Rauchen ist gefährlich. Wäre das keine selbst-
    gedrehte, dann würde vielleicht noch der Tabakkonzern versicherungstechnisch
    einspringen. Frei nach dem Motto, nicht in der Nähe von Raketen rauchen …

    Ich denke schon, daß hat den endgültigen Untergang des Sowjetreiches aus-
    gelöst und das schreckt keinen Ami, die hatten nie einen richtigen Krieg.
    Gestorben und Trauma einer Front war nie zu Hause, war immer weit weg und
    dann hat es nur zur Mehrheit das Leid den armen Menschen getroffen. Und
    was die an Millarden einzusetzen, um den weit weg stattfindenen Krieg auch
    noch als gut zu verkaufen …

    Heil und Segen und danke, daß dieser Art Krieg der Welten seit dem vorbei ist.

  41. Danke für den mahnenden und erinnernden Artikel.
    Ich fühlte mich beim Lesen wieder einmal „vor Ort“, obwohl ich es natürlich nicht war.
    Aufgrund solcher und anderer Grausamkeiten, die Psychopathen mit Zerstörungs-Technologie
    befähigt andere Menschen zu verbrennen, zu vergasen, zu töten, ja sogar auszurotten,
    haben wir Deutsche einst beschlossen: Nie wieder Krieg!
    Uns Deutschland ging es damals nicht anders als Lybien, Syrien etc. heute.
    Wer sich nicht unterwirft, wird eingeebnet.
    Es hat sich bis heute nichts geändert, außer das wir Teil dieser Agenda geworden sind.
    Es ist so unendlich pervers und macht mich sehr traurig.

    • Zulu Du macht schon wieder den Fehler Schuld auf Dich, uns zu laden..wir sind besetzt…das was passiert ist der Wille unseres Besatzers und nicht der Wille des deutschen Volkes….meinst Du die andern Länder wissen nicht das wir besetzt sind?….solche solidarischen Gedanken für seine Gegner, in diesem Fall unschuldige Völker , haben nur wir Deutschen (Dünnkirchen???)…unsere heutigen Soldaten kämpfen teilweise nichtmal mehr mit der deutschen Flagge am Ärmel, aber auch egal, weil selbst die ja nicht die echt ist….die Farben umdrehen und dann hast Du die Richtige…Gold ist oben…also nicht immer von selbst in die Ecke und schämen, das ist wenn die Aufgabe der Feinde aber nicht unsere …wir haben es in der Hand…jeder für sich kann dagegen was tun …geh in Dich und mach aus Dir einen anständigen Menschen…lebe das vor und mach Dich frei von Schuld…wir sind die, die jetzt austeilen dürfen..wir haben lange genug stillgehalten und dieses Jahr ist der beginn des Widerstandes..Augen auf, Gesicht gerade aus…Arsch rein, Brust raus…starker Gedanke macht einen starken Körper und findet das Gleichgewicht, in die Mitte kommen…und Du fühlst Dich wieder lebendig…denn das mußt Du sein, wenn der Zusammenbruch kommt…lebendig um Dich und Deine Familie zu schützten….wenn der Zusammenbruch vorbei ist, kommt die Stunde der Deutschen, die weltweit 200 Mio. sind , die anderen Länder als Vorbild in die neue freiheitliche und friedliche Zukunft zu führen…das ist unser 800 Jahre altes Erbe, das wir erfüllen wollen…

  42. Bekanntlich wird Geschichte von den Siegern geschrieben. Es ist kaum irgendwo auffälliger als an dem Kriegsverbrechen von Dresden. Kaum ein Historiker bezweifelt, dass dies ein Kriegsverbrechen war, so wenig wie die „Rheinwiesen“. Allerdings gab es keine Ankläger und somit auch keine Verurteilung.
    Von den strammen Atlantikbrücke-Freunden wird diesbezüglich auch nichts kommen außer brüllendem Schweigen, oder gar ein verzerrtes Relativieren.
    Der größte Kriegsverbrecher der letzten 100 Jahre, sind immer noch USA und es ist eine traurige Tatsache, dass ausgerechnet Kriegsverbrecher auch noch mit dem Friedensnobelpreis geehrt werden.
    Das „System“ hat sich so weit von Recht, Gesetz und den Bürgern entfernt, dass es nur noch eines kleines Funkens bedarf, bis denen ihr „System“ um die Ohren fliegt und sich so mancher dieser Systemlinge einem lynchenden Mob ausgeliefert sein wird. Der Volkszorn wächst und ist auch durch ungültige Wahlen nicht zu besänftigen. Die Leute sind es langsam leid „ihre Stimme“ abzugeben, an Parteien, die mafiagleich des angeblichen Staat übernommen haben und sich nach Lust und Laune aus den Steuertöpfen bedienen, Pöstchen kreieren und für üppige Altersbezüge ihrer „Freunde“ sorgen.

Kommentar schreiben

Bitte gib Deinen Kommentar ein
Bitte gib Deinen Namen hier ein