Deutschland

Merkels Wahnsinn geht weiter: Kosten für Flüchtlinge steigen auf über 20.000.000.000 Euro

Merkels Wahnsinn geht weiter: Kosten für Flüchtlinge steigen auf über 20.000.000.000 Euro 1

Kein Geld für deutsche Obdachlose. Kein Geld für deutsche Kinder an der Armutsgrenze. Kein Geld für deutsche Familien. Kein Geld für deutsche Rentner und Senioren. Kein Geld für Kranke und Bedürftige. Kein Geld für Bildung und Soziales. Kein Geld für den Mittelstand. Kein Geld für Steuersenkungen. Aber über 20 Milliarden Euro für illegal eingeschleppte Migranten aus aller Welt und Angela Merkels Krieg gegen das eigene Volk!

Der Bundestag rechnet mit deutlich höheren Kosten für Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden als bisher angenommen. Die Aufwendungen für das Jahr 2016 werden die Marke von 20 Milliarden Euro übersteigen, ergab eine Befragung von Bundesländern des Wissenschaftlichen Diensts des Bundestags, die der Welt vorliegt.

Die Zahlen zeigten die Ist-Kosten der staatlichen Hilfen, worunter Asylbewerberleistungen, die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender und andere Sozialhilfen fallen. Zudem zählen dazu Integrationsmaßnahmen wie Sprachkurse und Investitionen wie etwa in Gebäude.

Bislang liegen dem Dienst die Daten von Bayern, Berlin, Hessen und Schleswig-Holstein vor, die nach dem Königsteiner Schlüssel rund ein Drittel aller Asylbewerber aufgenommen haben. Die vier Länder haben im vergangenen Jahr laut dem Blatt 7,9 Milliarden Euro ausgegeben.

Veranschlagte Zahlen übertroffen

„Die Zahlen des Wissenschaftlichen Diensts aus vier unterschiedlichen Bundesländern zeigen: Wenn man die Kosten auf alle Bundesländer hochrechnet, werden 2016 wohl rund 23 Milliarden Euro für Migranten und Flüchtlinge aufgewendet worden sein“, sagte Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU) der Welt.

Die Länder hatten bereits Ende vergangenen Jahres ihre ursprüngliche Kalkulation von 17 Milliarden Euro auf 20 Milliarden Euro erhöhen müssen. Dies waren allerdings veranschlagte Zahlen, die jetzt durch den tatsächlichen Bedarf übertroffen werden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Hans
Hans
13. März 2017 15:36

A. Merkel Krieg gegen das eigene Volk ????? Das Detsche Volk ist NICHT ihr Volk, das sind ihre Feinde die sie zu Ausrotten hat

sparta
sparta
13. März 2017 12:20

Ja bei Mama Merkel in der Uckermark gibts ja keine Flüchtlinge! Die Frau hat ja gut Reden. Hauptsache in den Großstädten herrscht das totale Chaos!

kritischer Leser
kritischer Leser
13. März 2017 12:08

Wer eine kriminelle Organisation wie CDU / CSU / SPD / AFD (alle) finanziell unterstützt, macht sich strafbar. Hört endlich auf “Steuern” zu zahlen und dreht damit den Kriegsverbrechern den Geldhahn zu!

Runa
Runa
13. März 2017 13:23

Du sagst es!

der gekreuzigte
der gekreuzigte
13. März 2017 9:55

Flüchtlinge verursachen Kosten??? Da zahlen wir doch alles aus erwirtschafteten Gewinnen des Bundes, sagt Stasi-Maasi. Das kostet uns, den Steuerzahlern, keinen Cent. IIaaaaahhh. Der Bund erwirtschaftet Gewinne. Da bin ich aber sowas von beruhigt.

Cora
Cora
13. März 2017 9:24

Ist das jetzt nicht ein bisschen abschaumophob?

WINSTON
WINSTON
13. März 2017 9:18

schon gabriel sagte die kosten beliefen sich auf 40 milliarden, die eigentlichen kosten belaufen sich sicher auf 80 milliarden euro, zusätzlich länder und gemeinden, super wirtschaftsprogramm. 400 000 obdachlose, 350 000 arme vom stromnetz getrennt, das ist das glückliche deutschland. einfach abwählen!

Jesaja43
Jesaja43
13. März 2017 9:01

Der Niedergang Deutschlands mag viele Namen haben – einer davon ist auf jeden Fall der Name Merkel!

Bert Brech
Bert Brech
13. März 2017 2:42

Schon in Ordnung.
Die BRDlinge sollen keinen Pott zum pissen mehr haben. Wozu auch? Mensch_Innen, die sich selbst “Koeterrasse” auch noch gesetzlich schuetzen lassen, sollen einfach am naechsten Baum das Beinchen heben oder sich gleich daran aufhaengen.

Rick Sanchez
Rick Sanchez
13. März 2017 0:52

Grüß Gott,
ach was daß kostet doch nichts.
Man zieht doch nur dem Deutschen für die Gäste der großen Parteivorsitzenden und geliebten Führerin das Geld aus den Taschen dafür…

Kaleun
Kaleun
12. März 2017 17:53

Die 20 Milliarden Kosten gehen an den deutschen Steuerdepp.
Die 20 Milliarden Profit gehen natürlich an die üblichen Verdächtigen.

Send this to a friend