Deutschland

Österreicher schildert IS-Anschlag in Düsseldorf: „Ich sah Afrikaner mit Macheten und Äxten“

Während sich Mainstream-Medien zum Anschlag in Düsseldorf äußerst bedeckt halten und nur sehr zaghaft Informationen preisgeben – ist es dem österreichischen Nachrichtenmagazin Info-DIREKT noch in der Tatnacht gelungen, mit jenem jungen Österreicher Kontakt aufzunehmen, der sich während des Anschlags am Düsseldorfer Bahnhof befunden hat und das Geschehen direkt miterlebte. Seine Aussage steht im völligem Widerspruch zur «offiziellen Version» von Medien und Politik.

Interessant dabei ist, dass seine Schilderungen den Medien- und Polizeiberichten in zahlreichen Punkten widersprechen. Wie bei ähnlichen Vorfällen in der Vergangenheit verkündete die Polizei noch in der Nacht, dass es sich bei dem Täter um eine Person mit psychischen Problemen handeln würde und ein terroristischer Hintergrund auszuschließen sei. Wie man das in der Hitze des Gefechtes so schnell feststellen kann, bleibt fraglich. Dieses Vorgehen der Polizei erinnert sehr stark an den Axt-Terroranschlag von Würzburg und die „Amokfahrt in Graz“. Auch bei diesen Taten wurde jeglicher islamischer und terroristischer Hintergrund geleugnet.

Bemerkenswert ist auch, dass unser Zeuge von Afrikanern berichtet, die mit „Macheten und Äxten“ auf Jugendliche einschlugen, die Polizei jedoch verkündet, dass sie einen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien, der im Wuppertal wohne, festgenommen hat, welcher mit einer Axt wahllos auf Passanten einschlug und dabei sieben Personen teilweise schwer verletzte.

Augenzeuge aus Österreich fotografiert den SEK-Einsatz unmittelbar nachdem Anschlag am Bahnsteig in Düsseldorf

Hier der exklusive Zeugenbericht des jungen Österreichers direkt vom Terroranschlag in Düsseldorf:

„Nach 3 schönen Tagen bei meiner Freundin in Düsseldorf wollte ich letzte Nacht um 20:54 mit dem Nightjet der ÖBB von HBF-DD nach Linz HBF. Um circa 20:40 verabschiedete ich mich von meiner Freundin und stieg in den Zug auf Gleis 19. Meine Freundin ging noch kurz zum DM, um sich was zu trinken zu kaufen und ging dann zu ihrem Zug auf Gleis 7. Sie stieg um 20:50 in ihren Zug. Ich saß in meinem Waggon 252 und verstaute mein Gepäck, als plötzlich ein Schaffner am Fenster stehen blieb und geschockt aus dem Fenster blickte. Ich fragte, was denn sei, als ich bemerkte, dass alle Menschen in Panik die Bahnsteige verließen. Plötzlich wurde es totenstill und dann die Durchsage: „Verlassen Sie nicht Ihre Waggons, alle anderen müssen den Bahnhof sofort räumen“. Der Schaffner dreht sich dann zu mir und sagt, dass da gerade zwei Afrikaner über die Gleise liefen. Meine Freundin schrieb mir gleichzeitig und ich versuchte über Google herauszufinden, was los sei.

Über Google erfuhr ich von einem Verletzten und einen „Amokläufer“… ich sah aber im selben Moment, wie sie drei Menschen mit Tragen von den Gleisen trugen. Kurz darauf stürmte das SEK alle Gleise mit schwerem Geschütz und durchleuchtet alle Waggons. Meine Freundin schrieb mir, dass sie von einem Augenzeugen soeben erfuhr, dass er sah, wie drei Afrikaner mit Macheten und Äxten auf Kinder und Jugendliche einschlugen. Zwei wurden am Hals verletzt und einer am Kopf. Im unteren Stock waren noch mehr Schwerverletzte und mehrere leichter Verletzte. Sie stand unter Schock und wurde weder betreut noch irgendwas, Zeugen wurden einfach gehen gelassen und in den Medien kamen falsche Infos.

Bildschirmfoto von orf.at (Screenshot vom 10.03.2017, 8:45 Uhr)

Wir wurden zu dieser Zeit im Zug festgehalten und vom SEK beschützt. Nach einer Stunde wurden wir dann evakuiert und in die Kälte gestellt, ohne Informationen und bis 1 Uhr morgens mussten Kinder und alte Menschen in der Kälte verharren. Ich sah aus der Ferne das Blut am Boden der Halle unten. Es herrschte totale Schreckensstimmung und SEK-Kräfte liefen umher. Befehle über Funkgeräte, die man hörte. Plötzlich die Info, dass einer von einer Brücke fiel und gefasst wurde, ein zweiter würde auch schon gefasst. Dennoch Ungewissheit. Um ca. 01:00 durften wir wieder in den Bahnhof.“

Ob man nun eher den subjektiven Schilderungen eines aufgeregten Zeugen oder den beschwichtigenden Polizei- und Medienberichten Glauben schenkt, bleibt jedem Leser selbst überlassen. Spannend ist, wie der ORF über den Anschlag in Düsseldorf berichtet: nämlich gar nicht. Im Ö1 Morgenjournal um 6 und um 7 Uhr war kein Wort davon zu hören. Auch auf der ORF-Startseite findet man dazu nichts (siehe Bildschirmfoto). Vermutlich hat für ORF-Chef Alexander Wrabetz ein Anschlag bei dem sieben Passanten in einem öffentlichen Gebäude mit einer Axt teilweise schwer verletzt wurden nur regionale Bedeutung. Zahlreiche Informationen und Details zur tat hat auch der bekannte Publizist und Bestsellerautor Oliver Janich zusammengetragen.  Wir empfehlen dazu folgendes Video:

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann unterstütze uns mit einer Spende!

10 EUR 25 EUR 50 EUR anderer Betrag

10
Kommentare

7 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Abonnenten
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Konterfei

Der Täter war Ex-Jugoslawe! Jugoslawien gibt’s schon seit ungefähr 25 Jahren nicht mehr! Also ist der Fall wahrscheinlich schon verjährt, bevor überhaupt ermittelt , (geschweige denn etwas in die Zeitung geschrieben werden kann)! lol

Frager

Es entwickelt sich momentan ein neuer Trend, der sich durch alle möglichen gewalttaten zieht. Egal ob mit Messer, Axt, flasche oder reine physische Gewalt… Laut Medien sind es immer arme kranke Männer die an einer psychischen Erkrankung leiden und deshalb nicht für Ihre Taten belanglosem werden können. So schreibt es die Presse…
Schon merkwürdig. D.h. Resultat. Ab in Behandlung mit dauerbetreuung. Man kann ja niemanden der einem dem Kopf abschlagen will dafür verknacken, wenn er schizophren ist… Man muss ihn hätscheln und die schuld bei sich selbst suchen…

Kranke welt

Monalisa

Ich habe den Eindruck, dass der Gefasste, der angebliche Täter, nur zufällig in der Nähe von einer Brücke springen wollte (er war vermutlich tatsächlich psychisch krank, laut sofort gefundenem ärztlichem Attest) und dieser nun als Täter dastehen muss, weil man die wirklichen Täter nicht fassen konnte. Der Kosovo-Albaner wurde von seinem Bruder als abgängig gemeldet (der Bruder erzählte auch von der psychischen Krankheit seines Bruders), das hat sich gut ergeben – ein „psychisch kranker Einzeltäter“ nach Schema F – vielleicht haben sie auch noch gehofft, dass er den Sprung von der Brücke nicht überlebt, dann könnte er auch nie aussagen,… Weiterlesen »

Jochen

Das klingt sehr plausibel.

saratoga777

Der Islam muss verboten werden – nicht nur in Europa, sondern weltweit. Wie bei einem Computervirus, der Deinen PC befällt und ihn dadurch unbrauchbar macht, infiziert der Islam, eine totalitäre faschistische Ideologie, den Biocomputer des Menschen und kontaminiert ihn, was diesen Menschen für die Gesellschaft quasi unbrauchbar macht, nicht mehr integrierbar macht. Man kann nicht zugleich ein nützliches Mitglied der Gesellschaft sein, und die Steinzeit-Scharia einführen wollen. Es ist ja nicht so, dass diese Menschen an sich schlecht wären. Sieht man sich deren Kinder an, bevor sie mit dem Islam-Virus infiziert worden sind, dann sind sie supersüss, und genau so… Weiterlesen »

BRDraels Ende

Prächtiges (((Geschwurbel))) @synagoga666. 🙂
Doch der tatsächliche (((Parasit))) der Menschheit ist hinlänglich bekannt und wurde umfangreich beschrieben.

Kavaliersdelikt

Wo sind Bilder und Videos aus Düsseldorf? Jeder hat ein Handy, jeder. Ich glaube nur, was ich sehe und zwar in der Realität. Alles künstlich erzeugte Panikmache. Mehr nicht. Und das alles nur um die Freiheit einzuschränken. Und im September sind Wahlen.

John1

da frage ich mich auch-gibt es keine Überwachungskameras am Bahnhof? Und die 7 Verletzten hatten auch nicht bemerkt wer sie verletzt hat, albaner oder afrikaner?

sparta

Ja klar! es ist wieder eine psychische Störung, der Arme hat bestimmt zu wenig Geld vom Sozialamt bekommen. Aber was will man vom Bundesland NRW den erwarten? In Rot Grün beherrschten Bundesländern, herrscht ja fast die Anarchie. Hauptsache im Landtag sitzen, und fast 10000€ im Monat verdienen. Zahlt ja eh der blöde Steuerzahler!

Passierschein A38

Ich starte mal ein Gedankenexperiment: Die MSN faslen immer, dass der oder die (Attent-) Täter eine Psychische Störung haben, hätten oder hatten. Nun gut: Wenn man nachforscht und recherchiert haben diese (Atten-) Täter mindestens zwei, jedoch aber jedenfalls eine Gemeinsamkeit. Es sind Moslems. Wenn jetzt jeder Terroristische Moslem, der Lebend gefasst wurde, eine Psychische Störung hat, oder haben soll, heißt dies Im Umkehrschluss, dass der Islam Psychische Probleme verursacht oder zumindest eine latent vorhandene Verstärkt [jeder hat irgendwo einen Sprung in der Schüssel a.d.A.]. Ergo ist der Islam Gesundheitsgefährdent und gehört sehr stark eingeschränkt, mit Gefahrenhinweisen versehen wenn nicht gar… Weiterlesen »

Send this to a friend