Deutschland

Wegen nicht bezahlter GEZ-Gebühren: WDR lässt Mutter samt 8-monatigem Säugling verhaften

Wegen nicht bezahlter GEZ-Gebühren: WDR lässt Mutter samt 8-monatigem Säugling verhaften 1
Selfie aus der Zelle: GEZ-Opfer Julia G. mit ihrem acht Monate alten Säugling

Die GEZ ist eine deutschlandweit operierende straff organisierte Mafia, welche jedes Jahr Schutzgelder in Höhe von über 7,3 Milliarden Euro eintreibt. Wer nicht zahlen will, wird bedroht und aufs Schärfste verfolgt! Datenabgleich, Hausbesuch, Pfändung, Verlust des Arbeitsplatzes und Gefängnis. Um Zwangsgebühren einzutreiben greifen ARD, ZDF und die untergeordneten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten inzwischen immer brachialer durch. Ausgerechnet am Weltfrauentag ließ der WDR jetzt die junge Mutter Julia G. mitsamt ihrem Säugling, wegen nicht gezahlter GEZ-Beträge, verhaften und in den Knast stecken. Besonders perfide Drohung der Behörden: Bei Nichtzahlung werde man ihr das Kind wegnehmen. Andrej, der Lebensgefährte der inhaftierten Frau, wandte sich nach dem ungeheuerlichen Vorfall mit folgendem Hilferuf an die Öffentlichkeit:

„Gestern, ausgerechnet am Weltfrauentag, wurde meine Frau bei dem Termin mit dem Gerichtsvollzieher Herr K. zusammen mit unserem Baby im Amtsgebäude Bergisch-Gladbach inhaftiert, da sie sich wiederholt und berechtigterweise weigerte „Rundfunkgebühren“ an den WDR zu zahlen und somit eine Dienstleistung zu bezahlen, die sie nie bestellt oder genutzt hat. Durch die Entrichtung der „Rundfunkgebühren“ fehlt für uns das Geld, das wir lieber an andere Medienanbieter entrichten würden, um uns zu informieren.

Beim Termin wurde der Gerichtsvollzieher darauf hingewiesen, dass gegen den ausgestellten Haftbefehl innerhalb der dort angegebenen Möglichkeit Rechtsmittel eingelegt wurden und dass die Entscheidung über dessen Rechtsgültigkeit daher dem Landgericht vorbehalten ist und auf dessen Antwort man noch warte. Herrn K. wurde §2 (1) VwVfG NRW vorgelegt und nach dem Durchlesen unterstellte er uns, dass wir diesen § verfassten, was wir negierten und ihm vorschlugen es selbst zu prüfen. Der Gerichtsvollzieher Herr K. verlor daraufhin die Fassung und hatte meine Frau mit der Begründung, dass die Beschwerde eh abgewendet werden wird und dass der WDR eine Behörde ist, verhaften lassen.

Man hatte uns angedroht, dass bzgl. dem Baby (auch wenn ich ebenso der Erziehungsberechtigter bin) das Jugendamt verständigt wird, wenn ich nicht binnen kurzer Zeit die volle Summe auf einmal zahle (Ratenzahlung wurde plötzlich verweigert). Wir haben mitgeteilt, dass wir die geforderte Summe (416,xx€) nicht dabei haben und erst zur Bank müssten. Daraufhin wurde meine Frau und unser Kind abgeführt und in Haft gesteckt. Ich habe dem Gerichtsvollzieher deutlich gemacht, dass Ich umgehend das Geld holen werde, aber meine Frau die Zelle zumindest verwehrt bleiben soll und sie doch im „Geschäftszimmer“ warten könne. Ein solches Anliegen wurde negiert.

Den handelnden Justizbeamten wurde die Information bzgl. des laufenden Beschwerdeverfahrens mitgeteilt und dass man im Falle ihres Handeln dessen Verwaltungsakt prüfen lassen möchte, weswegen dann nach dessen Maßnahme sie uns höflich ihre Dienstausweisnummer mitteilen mögen. Diese höfliche Bitte wurde mit einem Blick und wegschubsen erwidert, was zwei unabhängige Augenzeugen, mit denen man sich später ausgetauscht hatte, beobachtet und ebenso entsetzt waren.

Da meine Frau inhaftiert wurde und ich weder beabsichtigt hatte, dass der Gerichtsvollzieher das Jugendamt anruft (auch wenn ich vermutlich eh letzten Endes das Kind bekommen hätte) oder meine Frau gar vom Gebäude des Amtsgerichts, wo das Geschäftszimmer des Gerichtsvollziehers war, verlegt werde, habe ich mich beeilt, die geforderte Summe für die Freilassung zu besorgen.

Nach der Wiederkehr von mir, hatte man uns weiterhin warten lassen und vorerst andere „Aufgaben“ erledigt (wohlgemerkt war meine Frau mit einem Säugling immer noch in der Zelle, was allein schon menschenunwürdig ist). Als ich für die Freilassung gezahlt hatte, teilte man mir mit, dass nun auf einmal alles erledigt sei und das Verfahren beendet wäre (Gerichtsvollzieher = Richter bei Landgericht?).

Meine Frau und unser Kind wurden zum Ausgang geführt und uns mit nem groben Ton mitgeteilt, dass wir umgehend nun das Gebäude verlassen sollten. Wir bestanden darauf, dass wir bzgl. der Dienstaufsichtsbeschwerde die Dienstnummern notieren möchten. Allerdings verschwanden die handelnden Justizbeamten und uns wurde unfreundlicherweise auf den Ausgang verwiesen.

Nun besteht unsere letzte Hoffnung in Medien, die nicht zu den Öffentlich-Rechtlichen gehören und gewillt sind solche und ähnliche skurrile Machenschaften zu publizieren, um andere Menschen darauf hinzuweisen welch einer Willkür Menschen ausgesetzt sind, wenn sie nicht gewillt sind Unternehmen, wie dem WDR nichtbestellte Leistungen zu bezahlen. Uns wurde gestern ebenso das bestätigt, was schon oft berichtet wurde, und das Richter und Staatsbedienstete nicht im Sinne von Gerechtigkeit handeln, sondern gemäß der Auftraggeber – des WDR-Unternehmens.“

Neben diversen alternativen Medien berichtet inzwischen auch RT über den Fall:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
45 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Werner Runkel
Werner Runkel
25. Dezember 2017 23:37

Lieber Holperbald! Auch mir hat man sang- und klanglos einfach die Zwangsabgabe vom Konto gepfändet. Mahnverfahren ? Gab und gibt es nicht ! Noch nicht einmal Androhungen, aufgezählte Konsequenzen etc, !! Von seiten der GEZ kommen lediglich “Festsetzungsbescheide”, die ich stets ignoriert habe, da ein nicht rechtsfähiger Verein, geschweige denn eine Firma keine solche “Bescheide” erteilen kann und darf! Oder ist irgendjemandem hier ein Fall bekannt, in welchem es vorher ordnungsgemässe Mahnverfahren gab oder gibt? Dürfte meines Erachtens auch nicht möglich sein, da ja die Leutchen keinen Vertrag mit mir (und den zwangsgeplünderten) eingegangen sind, auf den sie sich ja… Weiterlesen »

kritischer Leser
kritischer Leser
11. April 2017 10:31

Dass die Frau ihren Haftantritt unterschrieben hat (und damit freiwillig in den Knast geht), haben Qualitätsjournalismus gekonnt verschwiegen.

Klingt ja so auch viel dramatischer!

juergen_k_krebs@web.de
2. April 2017 8:49

Andrej, Du bist doch Russe, die BRD Justizschergen verstehen nur eine Sprache …
Hol bitte ein paar Kollegen und “sprecht” mal mit dem Dreckspack richtig!
Und der Gerichtsvollzieher ist doch ganz leicht zu finden …

Diddi
Diddi
26. März 2017 9:12

Weshalb gibt es nirgends eine Ortsangabe zu diesem Vorfall, genauso bei dem Rentner,welcher seit 5 Wochen im Hungerstreik ist.

Tom Niro
Tom Niro
20. März 2017 18:46

Dieses geldgierige Dreckpack gehört weggebombt

Tom Niro
Tom Niro
20. März 2017 18:43

Hätte ich ne Bombe hätte ich diesen Verfickten scheiss WDR längst auf den Mond geschossen Dieses Geldgeile Pack Schlimmer als die Stasi

Sunny
Sunny
19. März 2017 9:03

Als PERSONAL “DEUTSCH” seid ihr staatenlos gestellte Sklaven / Juristische Personen / Sachen des BRD Treuhandsystems.
Ändert diesen Status und meldet euch zurück als STAATSANGEHÖRIGE durch Geburt, Abstammung aus einem der nach wie vor rechtsgültigen 26 souveränen Bundesstatten des Deutschen Reiches.
Dann könnt ihr den konkludent eingegangenen Handelsvertrag mit dem “Beitragsservice” kündigen, müsst vor kein privates Schiedsgericht mehr, keine Knöllchen bezahlen etc.
Dann habt ihr GÜLTIGES Recht welches ihr in Anspruch nehemen könnt. So nur Handelsverträge / geltend gemachte Gesetze / Allgemeine Geschäftsbedingungen.

kritischer Leser
kritischer Leser
11. April 2017 10:34
Reply to  Sunny

Auch als “Staatenloser” muss ich nicht bezahlen. Ich habe lediglich keinen Staat, Menschenrechte besitze ich seit der Geburt.

Trotzdem unterstütze ich deinen Aufruf. Thema RuStAG 1913.

winzen
winzen
18. März 2017 18:08

Mein Vorschlag zum GEZ Problem: ÖR-Sender verschlüsseln, wer schauen möchte beschafft sich einen Decoder, bezahlt die Karte für die Entschlüsselung, fertig ist die Laube! Die ÖR-Sender behaupten immer, sie hätten einen Bildungsauftrag, das Volk hat ihnen nie einen solchen Auftrag erteilt. Normalerweise zahlt der Auftraggeber, da er ja den Auftrag “erteilt” hat. Einen Bildungsauftrag kann ich nicht erkennen, wohl aber einen Manipulationsauftrag, oder besser einen Verblödungsauftrag. Ich bin dafür, das wir dagegen sind. einen “Staatsfunk” zu haben.

Bert Brech
Bert Brech
19. März 2017 4:57
Reply to  winzen

Dieser “Bildungsauftrag” ist eng verbunden – wenn nicht identisch – mit dem “Erziehungsauftrag” unserer Feinde.
Angeordnet von den Alliierten, wird dieser Auftrag vom BRD-Regime weitergefuehrt und dabei in seiner kleinlich genauen Einhaltungsfuersorge in seinem verbiesterten Vasallengehorsam nur noch vom “Kriegswaffenkontrollgesetz” uebertroffen.

Der groesste Feind der Deutschen sind “ihre” BRD-Politiker – eine Minusauslese aus 70 Jahren sorgsamer Zuechtung!

R.Debie
R.Debie
17. März 2017 9:28

Kurz gesagt :Die Frau hatte nur die falsche Nationalität..
Als Deutscher /Deutsche bist du halt gefickt in Multikultopia..

Bert Brech
Bert Brech
17. März 2017 3:11

Und das alles, waehrend Zehntausende schwarze Hinz und braune Kunz mit 10 – 20 “Identitaeten” herumlaufen und unsere Grenzen weiter “offen” sind…

Send this to a friend