Medien

Inhaftierter WELT-Korrespondent Deniz Yücel – Widerlicher Schmierfink ohne Anstand und Moral

Inhaftierter WELT-Korrespondent Deniz Yücel – Widerlicher Schmierfink ohne Anstand und Moral 1
Deniz Yücel sitzt seit dem 14. Februar in der Türkei in Haft

Er wünschte Thilo Sarrazin den nächsten Schlaganfall und propagierte in mehreren Artikeln ungestraft den Volkstod für die deutsche Bevölkerung. Seit 14. Februar sitzt der Schmierfink in der Türkei wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda in Haft. Seitdem sorgt sich alle Welt um den „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel und fordert dessen sofortige Freilassung. Aber wer ist dieser Herr Yücel, um den jetzt so viel Aufhabens gemacht wird, eigentlich?

Von Hubert von Brunn

Alle Welt sorgt sich um den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel und fordert dessen sofortige Freilassung. – Ich auch, denn ich bin ein leidenschaftlicher Verfechter der Presse- und Meinungsfreiheit und werde mich immer dafür einsetzen, dass Journalisten ungehindert ihre Arbeit machen können und auch die herrschende Kaste kritisieren dürfen, ohne dafür bestraft zu werden. Dieses Plädoyer gilt prinzipiell für alle Kollegen, ungeachtet ihrer Herkunft, ihres Namens, ihrer Hautfarbe, Religion usw. – also auch für Deniz Yücel.

Aber wer ist dieser Herr Yücel, um den jetzt so viel Aufhabens gemacht wird, eigentlich? Bei näherer Betrachtung des „Starreporters“ und dessen journalistische „Glanztaten“ stößt man auf einen Beitrag (2011) in der linken „Tageszeitung“ (taz), der an bösartiger Polemik nicht zu überbieten ist. In Reaktion auf den wenige Monate zuvor erschienenen Bestseller von Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ schreibt Herr Yücel unter der Überschrift:

„Super, Deutschland schafft sich ab!“ – „Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab! Nur 16,5 Prozent der 81 Millionen Deutschen, so hat das Statistische Bundesamt ermittelt, sind unter 18 Jahre alt, nirgends in Europa ist der Anteil der Minderjährigen derart niedrig. Auf je 1.000 Einwohner kommen nur noch 8,3 Geburten – auch das der geringste Wert in Europa. Besonders erfreulich: Die Einwanderer, die jahrelang die Geburtenziffern künstlich hochgehalten haben, verweigern sich nicht länger der Integration und leisten ihren (freilich noch steigerungsfähigen) Beitrag zum Deutschensterben“.

Und:

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort ‚meckern‘ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.“

Nachdem er das Land, dessen Pass er neben seinem türkischen gern in der Tasche trägt, dermaßen herabgewürdigt, beschimpft und beleidigt hat, setzt Herr Yücel noch eins drauf und wünscht sich, das Thilo Sarrazin einen weiteren Schlaganfall erleiden möge:

„So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

Die „taz“ musste für die Veröffentlichung dieses Beitrags 20.000 Euro Strafe an Thilo Sarrazin bezahlen.

Den deutschen Pass hat Herr Yücel nicht verdient

Wie bösartig muss ein Mensch sein, der so etwas schreibt? Mit kritischem Journalismus hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Einem Menschen, dessen Meinung mir nicht behagt, eine schlimme, im Extremfall tödliche Krankheit an den Hals zu wünschen, ist unterste Schublade und zutiefst verwerflich. So sehr ich mich dafür einsetze, dass alle Journalisten, die in der Türkei im Gefängnis sitzen, umgehend freigelassen werden und wieder ihrer Arbeit nachgehen können, so sehr verachte ich Herrn Yücel für seinen schändlichen Artikel in der „taz“.

Für mich hat dieser „Kollege“ damit jedes moralische Recht verwirkt, Inhaber eines deutschen Passes zu sein. Hätte er noch einen Rest von Ehre und Anstand, müsste er ihn freiwillig abgeben. Bei seinem Verfahren in der Türkei nützt er ihm sowieso nichts. – Natürlich ist mir bewusst, dass mein moralischer Anspruch ins Leere geht. Würde Moral in diesem Kontext noch etwas gelten, dann hätte man Spitzenpolitikern der Grünen wie Herrn Trittin und Frau Roth den deutschen Pass schon längst abnehmen müssen. Haben sie sich doch in ähnlicher Weise bösartig und verletzend gegen die Deutschen und alles, was deutsch ist, geäußert.

Machen wir uns nichts vor: Moral als kategorischer Imperativ des Denkens und Verhaltens mag für intellektuelle Fossilien wie mich, die sich dem Humanismus verpflichtet fühlen, von Bedeutung sein. Bei den „progressiven Kräften“, bei den Vordenkern einer Welt, in der es nicht Deutsches mehr gibt, hat Moral längst ausgedient. Hier geht es nur noch um widerliche Selbstdarstellung und Effekthascherei.

Axel Springer hätte Deniz Yücel hochkantig hinausgeworfen

Zurück zu Herrn Yücel und seiner Korrespondententätigkeit für die „Welt“. Wie kann ein Journalist, der in der linken „taz“ derart bösartig über Deutschland, die Deutschen und namentlich über Thilo Sarrazin geschrieben hat, beim Flaggschiff des Springer-Verlags einen Anstellungsvertrag bekommen? Ich habe in den 1980er Jahren selbst eine Zeit lang für Zeitungen dieses Verlags gearbeitet und kann deshalb mit hundertprozentiger Gewissheit sagen: Damals wäre Herr Yücel niemals Korrespondent der „Welt“ geworden.

Inhaftierter WELT-Korrespondent Deniz Yücel – Widerlicher Schmierfink ohne Anstand und Moral 2
Unternehmensverfassung des Springer-Verlags

Zeitungen sind Tendenzbetriebe und jeder, der für dieses oder jenes Medium arbeiten will, muss im Zusammenhang mit seinem Anstellungsvertrag ein Redaktionsstatut unterzeichnen, in dem gewisse journalistische Leitlinien festgelegt sind. Im Redaktionsstatut (Fünf Essentials) des Springer-Verlags steht garantiert nichts davon, dass ein Mitarbeiter das deutsche Volk verunglimpft und Personen, die das System kritisieren, eine schlimme Krankheit, womöglich den Tod wünscht. Axel Springer hätte Deniz Yücel hochkantig hinausgeworfen.

Dass dieser widerliche Schmierfink heute doch für die „Welt“ arbeiten kann, liegt ganz einfach daran, dass es eine klare Abgrenzung der Medien – wofür sie stehen, welche politische Richtung sie vertreten, was sie ablehnen – nicht mehr gibt. Die Konturlosigkeit der Parteien setzt sich in der Konturlosigkeit ihrer medialen Steigbügelhalter fort. Medial sind wir in einer gleichmacherischen Senfsoße angekommen, wo es vollkommen egal ist, welch Geistes Kind ein Reporter bzw. Korrespondent ist – Hauptsache er/sie liefert auflagensteigernde Schlagzeilen. Die journalistische Charakterlosigkeit des Herrn Yücel, die es zulässt, sowohl für die „taz“ als auch für die „Welt“ zu schreiben, ist ein weiterer Beleg dafür, dass die „Vierte Gewalt“ letztlich nur noch im Internet existiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
41 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Franz
Franz
18. Februar 2018 1:54

Mir dürfte dieser fiese Drecksack nicht auf offener Straße begegnen,ich würde ihn über den Haufen schiessen. Denn wer solche Beleidigungen,Beschimpfungen übelster Art in der Weltpresse loslässt der gehört nicht zu unser Sippe. Mein Vater war auch sein Leben lang bei der Zeitung,aber Moral und Anstand war immer sein Bestreben. aber das ist seit die jüdische Stasikröte am Ruder ist verloren gegangen.

Jürgen Fleischer
Jürgen Fleischer
19. Februar 2018 2:14
Reply to  Franz

An den Administrator:
Wie können Sie solche Formulierungen stehen lassen?

“ich würde ihn über den Haufen schiessen.”
“jüdische Stasikröte”

Maria
Maria
18. Februar 2018 0:04

Ich habe soeben der Augsburger Allgemeinen folgenden Leserbrief geschrieben; bin ja mal gespannt, ob er ungekürzt bzw. überhaupt abgedruckt wird: Was macht den Fall Yücel so besonders, dass sich hochrangige Politiker um seine Freilassung bemühten (was ja durchaus nicht selbstverständlich ist, denn nach der unschuldig in den USA inhaftiert gewesenen Stefanie Giesselbach krähte – zumindest allgemein vernehmbar – kein Hahn)? Wollte Herr Gabriel sich profilieren? Wollte man aller Welt zeigen, dass man es mit dem ungeliebten Herrn Erdogan aufnimmt? Oder ist man bei Deutschlands Politikern als türkischstämmiger Deutschlandhasser (Kommentar von Yücel in der TAZ: „Super, Deutschland schafft sich ab!“) ein… Weiterlesen »

Rainer 2
Rainer 2
17. Februar 2018 22:20

Wer glaubt, dass Erogan den Kerl ohne deutsche Gegenleistun g freiließ, der irrt abe rgewaltigst. Seit wann lassen denn Geiselnehmer ihre Geiseln frei ohne reichlich Lohn dafür zu erhalten. Ich bezweifle, dass es hier nur um unser Geld geht, weil die Türkei wirtschaftlich langsam aber sicher zu Boden geht. Wie widerwärtig war es als Frau Merkel bei Erdogan widerspruchslos zwischen zwei türkischen Fahnen saß. Bei solchen besuchen sind beide Landesfahnen nicht nur üblich, sondern eine Protokollarische Pflicht. Jeder deutsche Kanzle rmit Anstand hätte darauf hingewiesen u d wäre im Fall der Verweigerung ganz schnell wieder aus dem Raum raus gegangen.… Weiterlesen »

leipzigoma
leipzigoma
17. Februar 2018 20:40

Also ich halte das, was mit Herrn Yücel passiert ist, für eine schwere Menschenrechtsverletzung. Sicher hätte man dafür kämpfen sollen, daß er aus dem Gefängnis entlassen wird, denn das ist gerade für einen frisch Verheirateten kein angenehmer Aufenthaltsort. Aber diese Lichtgestalt dann in die BRD zu bringen, das Land, das ihm offensichtlich stark verhaßt ist, das hätte man doch nicht tun dürfen, bei aller Toleranz. In der Türkei wäre er da besser aufgehoben gewesen. Irgendwo stand, daß er Deutschland schon wieder verlassen hat. Da kann ich nur sagen: Recht so Deniz, die scheiß Deutschen kommen auch ohne Dich sehr gut… Weiterlesen »

Klaus
Klaus
17. Februar 2018 19:20

ich frage mich allenErnstes wieso der Pausenclown mit einer Regierungsmaschine zurück geholt wird. Das darf doch wohl nich wahr sein – das deutsche Volk diskriminieren und dann noch mit privaten Regierungslufttaxi fliegen. Was ist mit Erdogan los?????

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
17. Februar 2018 17:37

Der Yücel hat keinen deutschen Paß ! ! ! Er hat ein provisorisches Dokument, daß ihm die Besatzungsregierung BRD aus Pflicht durch alliierte Order gegeben hat. Dieser sog. Paß ist nicht einmal weltweit gültig! Von vielen Ländern wird er mit zugekniffenen Augen genommen.

Er hat keinen legitimen Paß des Deutschen Reiches im Zustand von 1913. Also !

Yücel hat damit nicht die geringste Ahnung zum Geschehen. Weil das so ist, wird er von der “Welt” und anderen Blättern natürlich genommen. Die sind die wahren Schuldigen. Durch die Anstellung ermuntern und fördern sie solche nutzbaren Geschöpfe weiterhin bis in den Abgrund.

rebell
rebell
17. Februar 2018 16:53

Dieses Arschloch, oder mit anderen Worten, Abkömmling der Ziegenrasse, sollte in türkischen Gefängnissen verrotten…..

Punkt! Ende der Diskussion!

Franz
Franz
18. Februar 2018 1:36
Reply to  rebell

sehr gut gesagt,-rebell-denn das wäre die richtige Strafe für ihn

meckerpaul
meckerpaul
17. Februar 2018 16:14

Kein normal denkender und wissender Mensch braucht diese Journalistenschmierfinkgestallt. Nur das Merkleregime braucht solche Vasallen und Nestbeschmutzer. Solche Kriminellen Schreiberlinge sind dieser Regierung sehr genehm. Wie runtergekommen ist diese Merkel (einst Stasispitzelnd, heute Deutschlandzerstörend) und wieder werden diese Verbrecher von ihr mit langer Hand geschützt und der ehrliche, anständige Bürger (so es ihn noch in diesem Land gibt) gedemütigt, denunziert und beleidigt. Das Linken- und Grünen Pack im Bundestag wäre bei Adenauer und Schmitt nicht möglich gewesen. Bei IM ERIKA schon. Was für ein verkommenes Bundestagsgesindel haben wir da und ernähren wir mit unseren Steuergeldern auch noch. Von den Pfaffen,… Weiterlesen »

Franz
Franz
18. Februar 2018 1:33
Reply to  meckerpaul

sehr gut getroffen und ganz genau “meckerpaul” ja genau wann beenden wir dieses Diktatur 2.0,denn jeder dahergelaufene Spinner kann uns beleidigen,beschimpfen nur weil es der jüdischen Murksmerkelreg. so passt.Wann packen wir unsere Flinte aus und stürmen den Bundestag und holen alle Volksverbrecher raus und verfrachten sie in Viehwaggons nach Sibirien, Putin freut sich eine US-Arschkriechende Kröte die Merkel heist frieren bzw. erfrieren zu sehen.
wir müssen unbedingt eine Telefonkette vorran bringen um den Umsturtz zu vollenden.

Mighty
Mighty
17. Februar 2018 15:28

Und so etwas kann sich der bundesrepublikanischen Staatsbürgerschaft rühmen sich als deutsch im Sammelsurium aller Aufgenommenen auszugeben, nur weil der diese leicht zu erwerbende Bürgerschaft inne hat. Es ist m. E. nicht zu fassen, was sich das Wirtschaftsunternehmen BRD GmbH, kein Staat, nur eine NRO, alles anmaßt. Hoffentlich tritt er der Frau BK noch verbal in den Allerwertesten, denn diese Individuen braucht das Land.

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
17. Februar 2018 17:44
Reply to  Mighty

Es gibt KEINE bundesrepublikanische Staatsbürgerschaft. Er, der Türke, wird NIE Bürger des existierenden Deutsche Reiches. Der sog. BRD-Paß ist nicht einmal 8 Blatt Klopapier wert.

nanny
nanny
17. Februar 2018 13:30

unsere Parteien mit ihrer Kroko und der Schmierfink Yücel passen gut zusammen ,denn eine krähe hackt der anderen kein Auge aus. darum war man sehr bemüht in frei zu bekommen. ich möchte nur wissen was das für ein Diel war. und wenn die wirklich echten deutschen die von ihrer Herkunft wirklich deutsche sind endlich aufwachen wird es sehr bald keine deutschen mehr geben.

Sigurd Hammerfest
Sigurd Hammerfest
17. Februar 2018 18:09
Reply to  nanny

Liebe Nanny, die wirklichen Deutschen sind seit mehr als 70 Jahren aufgewacht. Sie betrachten die BRD-ler nur als Nachkommen von Deutschen. Für die wirklichen Deutschen gibt es keine “unsere Parteien” und auch keine deutsche Regierung, sie gehören auch nicht der EU an. Über die BRD-ler wird eines Tages entschieden werden, ob sie wahre Deutsche sein können oder ob sie Ausländer sind, die kein Recht zu einem Aufenthalt im Deutschen Reich haben. Nebenbei: Im Ausland treffen die wahren Deutschen natürlich auch auf die herumreisenden Nachfahren von Deutschen. Den wahren Deutschen sträuben sich die Haare, wenn sie mit den BRD-lern sprechen, weil… Weiterlesen »

Send this to a friend